ATHLETIK KALKSBURG
Verein » Geschichte 20.11.2017 | registrieren | anmelden

Geschichte von Atheltik Kalksburg minimieren

1992 - Die Gründung
Die einstigen Jugendspieler des Kollegium Kalksburg waren in die Jahre gekommen und hatten bereits den Fahrschein zum Studium - Matura genannt - in der Tasche, folglich zu alt um bei der Jugendmannschaft mitzuspielen. Da es keine Herrenmannschaft gab, blieb das zweimalige Training pro Woche mit den ehemaligen Mitspielern die einzige fußballerische Betätigung. Was fehlte, war die Freude über Siege und die Trauer über Niederlagen, mit einem Wort die "Meisterschaft". Getrieben durch den Ehrgeiz, die Beherrschung des runden Leders unter Beweis zustellen, wurde nach monatelanger Vorbereitung im Jahre 1992 die Herrenmannschaft des Kollegium Kalksburg durch Bernd Hajek als Gründer und Mannschaftsverantwortlichen und Dan Roman als Trainer ins Leben gerufen.
 
 
Saison 1992/1993
Voller Optimismus ging die junge Mannschaft in ihre erste Saison und wie es schien zurecht, denn die ersten Spiele konnten eindeutig gewonnen werden. Doch es stellte sich heraus, dass die anfänglichen Erfolge weniger dem eigenen Können zu verdanken waren, als dem Unvermögen der Gegner. So reichte es schlussendlich nur zum enttäuschenden 5. Platz, der jedoch gerade noch zum Aufstieg in die 2. Klasse reichte.
 
 
Saison 1993/1994 – 2.Klasse A
Durch Training und Neuzugänge wurde die Mannschaft immer stärker und konnte in der 2. Saison bereits den 3. Platz belegen. Und wieder war Fortuna den Kalksburgern gut gesinnt, denn abermals konnte dadurch gerade noch der Aufstieg in die 1. Klasse fixiert werden.                                                                                                                                                                
 
Saison 1994/1995 1. Klasse B
Es folgte eines der stärksten Jahre der Kalksburger. Mit einem ausgeglichenen Kader und nachrückenden Jugendspielern konnte die Saison als ungeschlagener Meister der 1. Klasse gewonnen werden und der Aufstieg in die Unterliga war geschafft. 1.Platz !

 
Saison 1995/1996 – Unterliga A / Trainingslager in Rumänien
Zur Vorbereitung auf die Unterliga fuhr die Mannschaft nach Rumänien auf Trainingslager. Binnen einer Woche wurden 4 Spiele absolviert. Es konnten sogar einige Achtungserfolge erzielt werden, wie z.B. der 3:0-Sieg über einen rumänischen 3. Divisionär. Das Trainingslager war und wird wohl immer eines der größten Erlebnisse in der Vereinsgeschichte bleiben. In der Unterliga selbst spielte die Mannschaft zwar um den Titel mit, musste sich aber den Praterkickern und AS KOMA geschlagen geben und belegte den 3.Platz.
 
 Duschorgien
 
 
Saison 1996/1997 – Unterliga A
Wieder spielte die Mannschaft brav im Vorderfeld mit doch zum heiß ersehnten Aufstieg in die Liga fehlte dennoch ein ganzes Stück an Können, Selbstvertrauen und Konstanz. Vor allem aber die vereinsinternen Querelen belasteten die Spieler. So belegte man auch in diesem Jahr hinter AS KOMA und Othmar III den 3.Platz.
 
 
1997 - Vom Kollegium Kalksburg zu Athletik Kalksburg
Dan Roman war unzufrieden mit den Entwicklungen innerhalb der Mannschaft und kündigte an, mit Ende der Saison die Mehrzahl der Spieler auswechseln zu wollen. Da offiziell die Mannschaft von Kollegium Kalksburg angemeldet wurde, blieb dem eigentlichen Mannschaftsgründer Bernd Hajek nichts anderes über, als mit seinen Mannen Abschied zu nehmen. Trotz mangelnder sportlicher Perspektiven und dem bevorstehenden Neubeginn in der untersten Spielklasse, blieben beinahe alle Spieler der Gründermannschaft treu (lediglich 2 Spieler blieben bei Kollegium Kalksburg). Ein genialer Schachzug wendete das Blatt der demotivierten Spieler dennoch zum Guten. Die einzige Möglichkeit zum hart erkämpften Recht zu gelangen, nämlich in der Unterliga weiterspielen zu können, war eine Fusion mit der Mannschaft Grabmüller. Die Mannschaft war gerade aus der Liga abgestiegen und uneins über den Weiterbestand ihrer Mannschaft. Die Kalksburger nutzten die Gunst der Stunde und die Fusion gelang. Unter dem "Decknamen" Grabmüller ging man in die neue Saison und wie der Zufall es wollte, sollte der erste Gegner niemand geringerer sein als das Kollegium Kalksburg. In eindrucksvoller Manier konnten die Youngsters des Kollegs mit 11:1 deklassiert werden. Dies war das letzte Match als Grabmüller und Athletik Kalksburg wurde ins Leben gerufen.
 
1997 – 5 Jahres Feier
Ausgelassen feierten die Athletiker ihre ersten 5 Jahre mit einem Turnier und anschließendem Fest beim Heurigen Wimmer. Michael Fiedler wurde geehrt und bekam beim legendären Auftritt der „Sprinter“ ein Ständchen vorgesungen.
 
 Ehrung Michael Fiedler
 
 The (one and only) Sprinters!!
 
Saison 1997/1998 – Unterliga B
Dieses Jahr war eines der knappsten im Kampf um den Aufstieg. Der Hauptgegner um den Titel Lokomotive Altsimmering konnte sich am Ende um 1 läppischen Punkt gegen die Kalksburger durchsetzen. Denn Dummheit musste bestraft werden:  Die Kalksburger verloren den Titel im letzten Spiel der Herbstsaison 1997, wo man bei Militärordinariat, dem Letzten mit Null Punkten zu Gast war. Beim sicheren Halbzeitstand von 3:0 wurden die Stützen der Mannschaft aus Solidarität zu den Ersatzspielern ausgetauscht. Nach der Pause konnte sogar noch das 4:0 erzielt werden, doch am Ende musste man froh sein, noch einen Punkt über die Zeit gerettet zu haben. Das Spiel ging 4:4 "verloren und damit auch die Meisterschaft und der Aufstieg in die Liga. Am Ende daher nur der 2.Platz. Bernd Hajek trat als Obmann zurück, stand der Mannschaft jedoch weiterhin als Spieler zur Verfügung.
 
Saison 1998/1999 – Unterliga B / Endlich der Aufstieg in die LIGA
Ein neuer Obmann wurde mit Michael Fiedler gewählt. In dieser Saison war es endlich so weit: Das erklärte Ziel, einmal in der Liga zu spielen, wurde erreicht. Und wieder spielte das Kollegium Kalksburg eine bedeutende Rolle. Das letzte Spiel dieser Saison war das Lokal-Derby und die Athletiker benötigten einen Punkt aus diesem Spiel. In eindrucksvoller Manier wurde der Aufstieg in die Liga mit 7:0 fixiert. 1.Platz ! 2.Meistertitel!
 
 
Saison 1999/2000 - LIGA
Michael Fiedler musste aufgrund seines Zivildienstes als Obmann pausieren und wurde durch Roland Kolb ersetzt. Doch dieser hatte mit schwerwiegenden Problemen zu kämpfen. Die Mannschaft zerfiel im ersten Jahr in der Liga und man reiste teilweise nur mehr zu zehnt zu den Spielen. Auch die Trainingsbeteiligung war katastrophal. Trotz mangelndem Spielerinteresse schaffte die verbleibende Truppe den 1. Platz über dem ominösen Strich, den 8. Platz also, und vermied den Abstieg.
 
Saison 2000/2001 – LIGA
In Ligajahr 2 fing sich die Mannschaft und legte eine starke Herbstsaison zurück. Michael Fiedler übernahm wieder den Posten des Obmanns. Im Frühjahr war die Luft draußen und es reichte abermals nur zu Platz 8.
 
 
Saison 2001/2002 – LIGA / Athletik Kalksburg gestaltet eigene Homepage
Die Saison 2001/02 verlief deutlich erfreulicher. Mit einem vergrößerten Kader konnte Geschichte geschrieben werden. Die größten Erfolge seit Bestehen der Mannschaft wurden in Form des 5. Platzes in der Liga und Erreichen des Cup - Halbfinales errungen. Mit ein wenig Glück hätte es wohl auch das Cupfinale sein können, doch leider verlor man gegen die, durch Fouls, zahlenmäßig früh reduzierte Croatia, nach Verlängerung und Elfmeterschiessen. Kurioses Detail dieser Saison: von 18 Spielen endeten 8 unentschieden. Seit August 2001 ist Athletik Kalksburg auch im World Wide Web zu finden.

2002 – 10 JahresFeier
Die Athletiker feierten ihre erstaunlichen 10 Jahre mit einem Turnier in der Südstadt, mit den eigens für dieses Fest gegründeten Cheerleaders „Kalksburg Dance Club“ unter der Leitung von Marion Fiedler. Im Kollegium Kalksburg fand im Anschluss ein tolles Fest mit viel Spaß, Quiz, Musik, Erinnerungen und einem besonders motivierten Ehrenmitglied Bernd Hajek statt.
 
 Moderator und Quizmaster Bernd Hajek
 
Saison 2002/2003 – LIGA / Der Abstieg in die Unterliga ...oder doch nicht ?
Leider war das Erfolgsjahr der Kalksburger nicht zu toppen. Die neue Abstiegsregelung mit 3 (!) Absteigern aus der Liga machte aus jedem Spiel ein Finalspiel. Leider war die Mannschaft nicht gefestigt und durch Abgänge oder Verletzungen einiger Leistungsträger reichte es nur zum 9.Platz, sogar hinter den Derbykollegen von Kollegium Kalksburg. Da diese aber in den Wiener Fußballverband und der Zweitplatzierte AS KOMA nach Streitereien mit der DSG in den Reichsbund wechselten, durften die Athletiker in der Liga bleiben. Glück gehabt !

6.Juni 2003 / Trainingsfusion mit Lokomotive Hörndlwald
Aufgrund des akuten Spielerschwundes bei beiden Mannschaft setzten sich die Verantwortlichen von Athletik Kalksburg, Michael Fiedler und Roland Kolb, und von Lokomotive Hörndlwald  (Johannes Dobretsberger und Linus Bock ) an einem sonnigen Junitag im Cafe Gold (jetzt. Cafe Susi) auf der Speisinger Straße zusammen und gründeten eine Trainingsfusion. Diese beinhaltete die Beibehaltung der Mannschaften als selbstständige Vereine, jedoch mit gemeinsamer Trainingsorganisation, Statuten und Budget. Im April 2004 sollten dann noch einige Spieler der sich auflösenden Mannschaft Absolut Hietzing dazu stoßen.

Saison 2003/2004 – LIGA / Der Abstieg in die Unterliga ...diesmal fix !
Da sich die Mannschaft nicht weiterentwickelte und noch immer akuter Spielermangel, trotz der Verstärkungen aus dem Kader von Lok Hörndlwald,  herrschte, war diese Saison von Anfang an negativ behaftet. Wieder wird nur der 9.Platz erspielt, was diesmal den fixen Abstieg in die Unterliga bedeutete.

Saison 2004/2005 – Unterliga C / Ziel: Wiederaufstieg
Vielleicht war es ja gar nicht so schlecht, abgestiegen zu sein. Die Athletiker setzten sich von Beginn an das Ziel des Wiederaufstieges und zeigte diesen Siegeswillen praktisch vom ersten Spiel an. Zwar waren mit Celtic Salmannsdorf und den Manner Titans starke, junge Gegner vorhanden, doch konnte sich diesmal Reife und Routine aus den lehrreichen Ligajahren durchsetzen. Souverän wurde der 3.Meistertitel der Vereinsgeschichte eingefahren und der Wiederaufstieg in die Liga geschafft. Die Teilnahme an der Meisterfeier im Rathaus sicher ein Höhepunkt in der Vereinsgeschichte. 1.Platz!
 
 
Saison 2005/2006 – LIGA
Hochmotiviert startete die Mannschaft in ihr 6.Ligajahr. Die Meisterschaft zeichnete sich vor allem von der Ausgeglichenheit der Mannschaften aus. Jeder konnte jeden schlagen, bis auf die Praterkicker, die einen beeindruckenden Durchmarsch vollzogen und überlegen Meister wurden. Im Kampf um den Abstieg fighteten aber 6-7 Mannschaften. Es sah nicht gut aus für die Athletiker. 3 Runden vor Schluss stand man auf einem Abstiegsplatz und musste alle 3 Spiele gewinnen, um noch in der Liga bleiben zu können – und das nach einer 1:8 Niederlage gegen die Praterkicker. Aber die Mannschaft schaffte das Unmögliche. In einem unwiderstehlichen Finish bezwang Kalksburg Philadelphia (Chaplin), Neulandschule und Croatia uns sicherte sich mit dem 6.Platz den Klassenerhalt. Die Mannschaft bewies eindrucksvoll, was für ein Potential vorhanden war.
 
Saison 2006/2007 – LIGA
Die Mannschaft nahm sich für diese Saison sehr viel vor. Einerseits von dem tollen Vorjahresfinish motiviert, aber auch mit einem ausgeglichenen, guten Kader wollte man dieses Jahr wieder einmal die Top 5 erreichen und nicht gegen den Abstieg spielen. Dieses Ziel trieb die Mannschaft zu Beginn der Herbstsaison an, in der man sich ständig auf Platz 2 oder 3 befand. Der Höhepunkt war sicherlich das Heimspiel gegen Neusimmering, das mit anfänglichem Glück und einer Topleistung der gesamten Mannschaft mit 4:0 verdient gewonnen werden konnte. Es sollte die einzige Niederlage für den Meister Neusimmering sein ! Gegen Ende des Herbstes kamen dann die jungen Mannschaften und Kalksburg verlor zweimal knapp mit 1:2. Das Frühjahr war ein Spiegelbild des Herbstes: Starker Beginn, immer unter den Top 3 platziert und in den letzten 3 Runden nachgelassen. Das bedeutete zwar schon sehr früh, dass die Athletiker nichts mit dem Abstieg zu tun hatten, aber die Topplatzierung in der Tabelle nicht gehalten werden konnte. Am Schluss blieb der 6. Platz in einem alles in allem sehr guten 7. Ligajahr. Da sich die Ligamannschaften am Ende der Saison auf ein 12er Liga einigten stieg nur der Letztplatzierte ab.
 



2007 - 15 JahresFeier
Mit einem Turnier auf dem Sportplatz Union Mauer feierten die Spieler von Athletik Kalksburg die nächsten 5 Jahre und somit das 15jährige Bestehen. Auch bei diesem Turnier wurden die Spieler von den Cheerleadern „Kalksburg Dance Club“ mit toller Choreographie angefeuert. Im Anschluß trafen sich die ehemaligen mit den aktuellen Spielern beim Heurigen „Martin Nigl“ um zu Feiern und in Erinnerungen zu schwelgen. Ein Detail am Rande: seit Gründung haben mehr als 110 Spieler den Dress von Athletik Kalksburg getragen.

Saison 2007/2008 – LIGA
Nach dem Jubiläumsjahr waren die Kalksburger natürlich sehr motiviert und wollten wieder einen guten Platz erreichen. Der Herbst verlief dann sehr bescheiden, in dem vor allem das Spiel gegen Neusimmering hervorzuheben war. Das an sich faire Spiel endete mit 2:2 und das nach 5 Ausschlüssen. Am Ende standen 8 Kalksburger, 9 Neusimmeringern und mussten in der Nachspielzeit den Ausgleich hinnehmen. Leider verlor man viele Spiele knapp und so musste im Frühjahr ein Wunder her. ..und das geschah wieder einmal: Die Kalksburger mussten die letzten 3 Spiele gewinnen, und in der Liga bleiben zu können. 2 Spiele wurden dann auch gewonnen und es kam zum Showdown gegen Rochus. Mit einem Sieg konnte man den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen. Mit einer starken Leistung und einem überirdischen Gerit Hainz, der 6 (!) Tore erzielte, gewann man mit 7:2 und erreichten am Ende den 7.Platz.



Saison 2008/2009 – LIGA

Wieder ein Ligajahr, welches es zu überstehen galt. Leider verlief die Saison aufgrund vieler Verletzungen und der dadurch notwendigen Einsätze von neuen Spielern nicht so rund. Trotzdem schafften die Athletiker in der vorletzten Runde den Klassenerhalt. Mehr als der 8.Platz war aber am Ende leider nicht drin.



Saison 2009/2010 – LIGA

Diese Saison sollte vorerst die letzte in der höchsten Spielklasse werden. Leider kamen im Laufe des Jahres immer weniger Spieler zu den Trainings, was sich auch auf dem Spielfeld negativ auswirkte. Im Herbst spielte die Mannschaft zwar noch einige starke Spiele, vor allem gegen die Top 3 Teams, jedoch die wichtigen Spiele gegen die direkten Konkurrenten um den Abstieg verlor man. Mangelnde Einstellung in der 2. Saisonhälfte, viele Fehler und dumme Tore besiegelten die schwächste Kalksburger Saison und die Mannschaft mußte einsehen, daß gegen die großteils bis zu 10 Jahre jüngeren Spieler kein Erfolg möglich war. Beeindruckend war aber, daß trotz etlicher Niederlagen mit nur einem Sieg und zwei Unentschieden der Zusammenhalt in der Mannschaft nicht gelitten hat. Mit den 12.Platz und dem Abstieg in die Unterliga mußten neuen Aufgaben und Ziele definiert werden, die altersentsprechend nicht unbedingt den Wiederaufstieg beinhalteten.



Saison 2010/2011 – Unterliga B

Zurück in der Unterliga merkte man natürlich schon, daß die Qualität der Gegner und leider auch die Qualität der Spiele abnahmen. Leider war auch der Stamm der Mannschaft für die neue Saison noch nicht gefunden und obwohl die Athletiker um jedes Spiel kämpften, konnten die Schwächen der Gegner nicht immer ausgenutzt werden. Durch die fehlende Konstanz – es wurde nie mit derselben Aufstellung gespielt – reichte es am Ende nur zum 6.Platz. Saison 2011/2012 – Unterliga A
 
Saison 2011/2012 – Unterliga A
Das zweite Jahr in der Unterliga verlief für die Athletiker schon besser. Einige Verstärkungen konnten angeworben werden und auch ein konstanter Stamm wurde gefunden. So spielte die Mannschaft von Anfang an um einen Platz in den Top 3 mit. Am Ende konnte mit dem 3. Platz eine durchaus erfolgreiche Saison beendet werden.

Saison 2012/2013 – Unterliga B
Diese Unterligasaison sollte sich im Verlauf als sehr problematisch entwickeln. Grundsätzlich spielte man die ersten Spiele nicht so schlecht, doch verlor man die Spiele immer knapp. Der Druck stieg und auch die Moral innerhalb der Mannschaft nahm rapide ab. Teilweise durch mangelndes Können und unnötiger Ausschlüsse schwächte sich die Mannschaft selbst und fand sich früh am Tabellenende wieder. Trotz der schlechten sportlichen Situation konnte zumindest die Stimmung unter den befreundeten Spielern positiv gehalten werden, was auch die weihnachtliche Brandrede von Jan Wannenmacher belegte:
 
Brandrede zur Lage von Athletik Kalksburg vom Kassier Jan Wannenmacher:
Sehr geehrte Athletiker, Spieler, Männer!
Pür gy aktuelle Tabellensituation sind nur wir selbst verantwortlich. Jeder, der sarauer ist, nehme sich an der eigenen Nase. Ich weiß, es ist zach, erl-ebt man sich in 8 von 11 Spielen als unterliga. Klar mit mehr Löwarbeit wäre das eine oder andere Meisterschaftsmötschi zu gewinnen gewesen. Das eine Mal war der Boden schuld, denn jeliciger der Rasen, desto schwieriger ist das mit dem Ball. Das andere Mal hat uns der Schiri ein Tor gestoli. Aber immer fiedler dachte ich mir, ja samer denn alle verrückt geworden? Wir verlinus in unnötigen Schuldzuweisungen. DSGht doch nicht. Kommts Burschen, es ist erst Saison-Kolbzeit. Wir müssen viel mehr über die Flügel, Bananiflanke zum Georg, der fraiss steht, und rein damit. Aber nein, da vorne, der Hansen albert herum, der Jan haut die Dinger pol an szky Stange. Alle wundern sich, wannen macher wir endlich das Tor. Wir müssen viel öfter das Hainz-zu-null erzielen. Im Herbst piel erst das Gegentor, meistens. Berni, konzentrier dich bei Cornern, du musst flott ers Böck absichern, das kurze zumindest. Männer, wir wollen doch den Assenerhalt schaffen. Die Kalksburg muß wieder eine Festung werden, mondsee ich schwarz. Wir müssen uns näher zusammenrotten, steiner für alle, alle für einen. Eine Fusion mit dem Hörndlwald darf nicht zur Ver-Lok-ung werden. Die können uns doch big bamBuckel runterrutschen. Also, schmidt vollem Elan ins Frühjahr, wallieren verboten, Hals- und Steinbach.

 
Das Frühjahr verläuft dann mit viel Einsatz und Leidenschaft und einigen guten Spielen zwar besser, trotzdem kann sich die Mannschaft nicht verbessern und steigt mit einem 11.Platz in die 1. Klasse ab. 
 
Saison 2013/2014 – 1. Klasse A
In der 1. Klasse setzte sich die Mannschaft natürlich das Ziel, den Wiederaufstieg zu schaffen. Doch in der Realität hatte sich in der Mannschaft nicht viel geändert. Obmann Fiedler konnte nur mit überirdischem Einsatz immer für genügend Spieler sorgen, Training war ein Fremdwort und die Disziplin einiger Spieler waren einige der negativen Entwicklungen. Der verbliebene Stamm kämpfte aber trotzdem bei jedem Match ums Überleben und so konnte am Ende mit Platz 5 ein gutes Ergebnis eingefahren werden. Der dritte Platz wurde erst in den letzten beiden Runden hergeschenkt. Doch das größte Problem war nun die Frage des Weiterbestandes des Vereins.

Saison 2014/2015 – 1. Klasse A
Nach zahlreichen Gesprächen und Spielerscouting konnten etliche neue Spieler angeworben werben, hauptsächlich von Weasel United, die sich trotz 2.Platz in der Unterliga auflösten. Mit einem neuen 23 Mann starken Kader wird nun ein neuer Anlauf auf einen Meistertitel und den Aufstieg in die Unterliga unternommen.


 

  

Copyright © 2017 Athletik-Kalksburg