ATHLETIK KALKSBURG
Verein » Archiv » Saison 2014/2015 » Spielberichte 2014/2015 19.11.2017 | registrieren | anmelden
Spielberichte minimieren

Spielberichte - Saison 2014/2015
CUP: 1.Rd: AK - Deportivo National
1.MR: AK - Chaos 80
2.MR: AK - Vienna Phoenix
3.MR: AK - Torpedo Lainz
4.MR: AK - Cosmos Vienna
5.MR: KU Wien - AK
6.MR: AK - Equipo Avaya
7.MR: O Jessas - AK
8.MR: Kollegium Kalksburg - AK
9.MR: P.A.C. - AK
10.MR: Eventus Wien - AK
11.MR: Breitenfeld - AK
Frühjahr: 1.MR.: Chaos 80 - AK
Frühjahr: 2.MR.: Vienna Phoenix - AK
Frühjahr: 3.MR.: Torpedo Lainz - AK
Frühjahr: 4.MR.: Cosmos Vienna - AK
Frühjahr: 5.MR.: AK - KU Wien
Frühjahr: 6.MR.: Equipo Avaya - AK
Frühjahr: 7.MR.: AL - O'Jessas
Frühjahr: 8.MR.: AK - Kollegium Kalksburg
Frühjahr: 9.MR.: AK - P.A.C
Frühjahr: 10.MR.: AK - Eventus Wien
Frühjahr: 11.MR.: AK - Breitenfeld
Spielberichte - Saison 2014/2015 | CUP: 1.Rd: AK - Deportivo National | 1.MR: AK - Chaos 80 | 2.MR: AK - Vienna Phoenix | 3.MR: AK - Torpedo Lainz | 4.MR: AK - Cosmos Vienna | 5.MR: KU Wien - AK | 6.MR: AK - Equipo Avaya | 7.MR: O Jessas - AK | 8.MR: Kollegium Kalksburg - AK | 9.MR: P.A.C. - AK | 10.MR: Eventus Wien - AK | 11.MR: Breitenfeld - AK | Frühjahr: 1.MR.: Chaos 80 - AK | Frühjahr: 2.MR.: Vienna Phoenix - AK | Frühjahr: 3.MR.: Torpedo Lainz - AK | Frühjahr: 4.MR.: Cosmos Vienna - AK | Frühjahr: 5.MR.: AK - KU Wien | Frühjahr: 6.MR.: Equipo Avaya - AK | Frühjahr: 7.MR.: AL - O'Jessas | Frühjahr: 8.MR.: AK - Kollegium Kalksburg | Frühjahr: 9.MR.: AK - P.A.C | Frühjahr: 10.MR.: AK - Eventus Wien | Frühjahr: 11.MR.: AK - Breitenfeld
 
Inhalt in Abschnitten auf mehreren Seiten darstellen

 

Spielberichte - Saison 2014/2015


Um die kompletten Spielberichten einzusehen,
bitte auf das jeweilige Spiel
(Auflistung links) klicken!

24.9.14: Die Tore, die man nicht schießt...

Im Cup-Nachtragspiel gegen Deportivo National gehen die Athletiker als Favoriten ins Spiel und das wollen sie auch von Beginn an demonstrieren. Sofort übernehmen die Kalksburger das Kommando und setzen den Gegner unter Druck. Die erste Chance ergibt sich bereits nach wenigen Minuten nach einem Pass von Kolb auf Komarek, der den Ball aber über das Tor befördert. In diesem Ton geht es weiter. Der heute blendend aufgelegte Stolz schickt Komarek Richtung Tor, doch dieser scheitert am Goalie. Nach 15 Minuten gelingt dann der verdiente Führungstreffer: Nach einem Freistoss von links, fällt der Ball Stolz vor die Füße, der akrobatisch mit einem Halbvolley das 1:0 erzielt. Doch ab diesem Tor lassen die Athletiker nach. Einige schmutzige Fouls der Gegner und nicht verständliche Entscheidungen des Schiedsrichters bringen die Mannschaft außer Tritt. Der Gegner kommt besser ins Spiel ohne aber wirklich gefährlich zu werden. Nach einer halben Stunde verletzt sich auch noch Denk nach einem Kopfballduell und muss verletzt vom Platz.

Nach dem Wechsel wollen die Kalksburger wieder den Rhythmus finden, scheitern aber am unangenehmen Spiel des Gegners und am eigenen Unvermögen, ein konzentriertes Spiel aufzubauen. Als dann ein Kalksburger im Zweikampf den Ball unglücklich zum gegnerischen Stürmer schießt, kann sich dieser im Zweikampf durchsetzen und den Ausgleich erzielen. Schaffer verletzt sich bei dieser Aktion am Knöchel und muss das Spiel beenden. Die Athletiker müssen nun zu Zehnt weiterspielen, versuchen aber trotzdem den Siegestreffer zu erzielen. Beide Mannschaften kommen aber kaum mehr gefährlich vor das Tor. Dann fällt wieder der Schiedsrichter unangenehm auf, da er ein Revanchefoul an Stolz nur mit einer gelben statt einer roten Karte bestraft. Am Ende haben die Kalksburger durch Kolb und Stolz noch die Chance das Siegestor zu erzielen, aber der Erfolg bleibt aus. Nach 90 Minuten pfeift der Schiedsrichter ab und es gibt Elfmeterschießen. In diesem scheitert bereits der erste Kalksburger Elferschütze und Deportivo trifft mit allen Schützen. Das Elferschießen geht 2:4 verloren und Kalksburg scheidet unglücklich, aber aufgrund der schwachen Vorstellung nicht unverdient, aus dem Cup aus.

Leider war das nicht das Gelbe vom Ei. Diesmal nur mit einem Wechselspieler konnte die Mannschaft nur in den ersten zwanzig Minuten die gewohnte Leistung zeigen. Der Abfall auf das Niveau des Gegners, der eigentlich, bis auf einen von Goalie Löw gehaltenen Schuss in der ersten Hälfte, keine Chancen hatte, war nicht zu erklären. Dann kamen auch noch die schwachen Schiedsrichterentscheidungen und die Verletzungen zweier Defensivspieler und schon reicht es nicht mehr, um zu gewinnen. Bereits am Donnerstag in der Meisterschaft wird die Mannschaft die Möglichkeit zur Wiedergutmachung haben.

 

Aufstellung: Löw - Szaffich,Polanszky,Schaffer - Janezic,Denk(30.Sarauer),Stolz,Fiedler,Polivitzer - Kolb,Komarek

Tor: Stolz


10.10.14: Ein spätes Tor beendet Kalksburger Siegesserie    

Im Nachtragspiel gegen Chaos 80 müssen die Athletiker auf einige Stammspieler verzichten, sehen sich anhand der Tabelle doch als Favoriten für das Spiel. Es geht auch recht munter los und die Kalksburger drängen den Gegner in deren Hälfte. Bereits in Minute 12. wird Guadamuz Richtung Tor geschickt und er "spitzt" den Ball wuchtig am Tormann zum 1:0 vorbei. Mit gutem Flügelspiel kommt die Mannschaft immer wieder gefährlich vor das Tor und so ist es nur eine Frage der Zeit bis das nächste Tor fällt. Nach schöner Flanke von links landet der Ball vor den Füßen von HansenH., der aus 5 Metern wuchtig auf 2:0 erhöht. Alles läuft nach Plan, doch der Gegner gibt nicht auf, sondern stellt sich besser auf das Kalksburger Spiel ein. Ein Weitschuss kann vom Goalie noch via Innenstange abgewehrt werden, doch nach einer halben Stunde gelingt nach einer ungewollten Vorlage des Kalksburger Schlußmanns das 1:2. Das Spiel wird enger und offener.

Nach der Pause ist das Spiel lange ausgeglichen, wobei aber die Ordnung bei den Athletikern schön langsam flöten geht. Diese Schwäche nutzen die Gäste immer öfter aus und kommen ihrerseits zu gefährlichen Situationen. Aber auch die Kalksburger haben ihre Chancen. Guadamuz trifft nur Metall, Hansen nur den Goalie...Diesmal rächt sich aber die schlechte Chancenauswertung. Nachdem Chaos den Ausgleich wollen und einige Male dem Tor gefährlich nahe kommen, bekommen sie in der Schlußminute einen Freistoß 25 Meter vor dem Tor. Der Chaos Spieler schießt den Ball hoch Richtung linkes Kreuzeck, dieser prallt von der Innenstange genau auf die Schulter des Tormannes ins Tor zum 2:2 Ausgleich. Sehr unglücklich, aber nicht unverdient, da Chaos gegen Ende die bessere Mannschaft war.

Die ersten Punkte verloren, aber trotzdem noch gut im Rennen. Leider war die Gesamtleistung in Hälfte 2 nicht ausreichend, um einen besser werdenden Gegner in Schach zu halten. Mehr Disziplin und Ordnung dann funktioniert das wieder besser

Aufstellung: Albrecht - WannenmacherN.,Fiedler,Pichler - Springler(45.Jelic),Komarek,Gohn(80.El Tattan),HansenH.,Brandstetter - Kolb(35.HansenA.),Guadamuz

Tore: Guadamuz, HansenH.


18.9.14: Gelungener Auftaktsieg der neuformierten Athletiker

 

Im ersten Meisterschaftsspiel mit der neu formierten Mannschaft bekommen es die Athletiker mit einer jungen, schnellen Truppe zu tun. Es dauert einige Zeit bis die Kalksburger ins Spiel finden und die ersten gefährlichen Chancen entstehen. Der Druck der Heimelf steigt und mündet noch vor der Pause in zwei Treffern von Stolz und Guadamuz, was der Mannschaft zusätzliche Sicherheit geben sollte.

 

Nach der Pause werden die Kalksburger aber in der Defensivarbeit nachlässiger und der Gegner wird wieder stärker. Gerade in diese Drangphase schaffen es die Athletiker durch HansenH. und Denk zwei weitere Treffer zu erzielen. Die Unachtsamkeiten und das schlechter werdende Zweikampfverhalten ermöglichen dem jungen Gegner etliche Chancen zu erspielen. Die Athletiker sind nun meistens einen Schritt zu spät am Mann und können sich nur mehr mit Fouls helfen. So nekommt der Gegner zwei Strafstösse zugesprochen, die den Rückstand verkürzen. Am ungehinderten Sieg ändert das aber nichts mehr, da Komarek kurz vor dem Ende noch das 5:2 erzielt. Ein weiterer Elfer für die Gäste wird noch vergeben und so bleibt es beim ersten Sieg.

Guter Auftakt mit einer soliden Leistung und trotzdem braucht die Mannschaft noch mehr Spiele, um besser zusammenspielen zu können. Vor allem die taktischen Vorgaben müssen konsequenter befolgt werden, damit man sich nicht selbst in Schwierigkeiten bringt.

 

Aufstellung: Löw - El Tattan(45.Wacker),Polanszky,Polovitzer - Gohn(45.HansenH.),Denk,Fiedler,Stolz,Janezic(58.Springler) - Guadamuz,Komarek

Tore: Stolz, Guadamuz, HansenH., Denk, Komarek


25.9.14: Die Marschroute stimmt...

Im zweiten Meisterschaftsspiel treffen die Athletiker mit Torpedo Lainz auf einen Gegner aus der vorigen Saison. Da man letztes Jahr beide Spiele nur mit neun Mann beendet hat, will man dieses Jahr komplett zu Ende spielen. Die Mannschaft kommt gut ins Spiel und kann schnell das Kommando übernehmen. Der Gegner spielt robust und steht kompakt in der Abwehr, die den Kalksburger Offensivspielern wenig Räume bietet. Die Chancen bleiben daher eher gering. Lainz hat überhaupt nur eine Großchance, die aber von Goalie Löw vereitelt werden kann. Die Kalksburger Hintermannschaft steht am heutigen Tag sehr gut und gibt der Mannschaft viel Rückhalt. In der Offensive können erst gegen Ende der Halbzeit einige Halbchancen, vor allem über die starken Flügel Janezic und Wacker, produziert werden. Beim Abschluss steht dann aber meistens ein gegnerisches Bein dazwischen. So geht's mit 0:0 in die Kabine.

Mit einem guten Gefühl laufen die Spieler nach dem Wechsel auf und spielen geduldig nach vorne. Die Kalksburger werden immer bissiger und attackieren bereits früh. Nach 20 Minuten hat diese Taktik Erfolg. Guadamuz setzt seinen Verteidiger bereits bei dessen Sechzehnereck unter Druck, sodass dieser den Ball Richtung Torhüter zurückspielen muss. Kolb erkennt die Siuation, sprintet dazwischen und schiebt den Ball ins leere Tor zum 1:0. Danach spielen die Athletiker befreiter und setzen nur wenige Minuten später noch ein Tor drauf. Nach schöner Vorlage von Guadamuz ist es Gohn, der dem Torhüter keine Chance läßt und auf 2:0 erhöht. Der Gegner wehrt sich gegen die Niederlage und versucht den Anschlußtreffer zu erzielen. Als die Kalksburger in der Vorwärtsbewegung den Ball verlieren, bekommen sie die Chance zum Konter und schießen tatsächlich das 1:2. Die Athletiker lassen aber nichts mehr anbrennen und verteidigen die 2:1 Führung bis zum Abpfiff.

Nur 2 Tage nach der Cup-Schlappe zeigt sich die Mannschaft wieder in gewohnter Form. Vor allem die Defensive agierte vorbildlich und stärkte das Mannschaftsgefüge. Auch die taktischen Vorgaben von Trainer Löw wurden diesmal besser umgesetzt. So kann es weiter gehen !

Aufstellung: Löw - El Tattan(46.Springler),Denk,Fiedler - Janezic,Komarek,Pichler,Stolz,Wacker - Kolb(70.Gohn),Guadamuz

Tore: Kolb, Gohn

 


29.9.14: Ungefährdet, trotz mangelnder Chancenauswertung        

Im dritten Spiel bekommen es die Athletiker mit Cosmos Vienna zu tun, die sich am Tabellenende aufhalten. Doch die Mannschaft ist gewarnt, hat man doch in letzter Zeit gerade gegen schwächere Mannschaften nicht gut ausgeschaut. Diesmal zeigt man sich aber konzentrierter und spielstark. Die Abwehr stéht wieder ausgezeichnet und das Kurzpassspiel funktioniert tadellos. So kommt es bereits nach wenigen Minuten zu den ersten Großchancen, doch HansenH. scheitert zweimal am gegnerischen Tormann. Die Kalksburger spielen druckvoll über die Seiten und kommen zu weiteren guten Chancen, doch auch Gohn, Kolb und Wacker scheitern am reflexstarken Goalie. Der Gegner kommt indes nur sporadisch vor das Kalksburger Tor und kann keine Topchancen vorweisen. In Minute 35. ist es dann soweit: HansenH. stürmt auf der rechten Seite Richtung Tor, passt scharf in die Mitte auf Kolb, dem der Ball zwar wegspringt, aber ihn trotzdem im Sprint am Goalie vorbei ins Tor befördern kann. Die verdiente Führung für die Athletiker, die eigentliche schon viel höher führen müssten.

In der Pause wird die Kalksburger Dominanz nochmals betont, jedoch werden mehr Tore verlangt. Kalksburg bringt mit Stolz und Janezic zwei neue Offensivkräfte und bestimmt weiterhin das Spiel. Doch dem druckvollen Spiel nach vorne fehlen als Abschluss die Tore. Wieder ist es der gegnerische Tormann, der Topchancen der Athletiker zunichte macht: HansenH. scheitert abermals zweimal allein auf's Tor laufend, Gohn schießt den Ball nach Vorlage von Stolz vom Fünfer über das Tor und Stolz selbst hebt den Ball am linken Kreuzeck vorbei. Je länger das Spiel dauert, desto frustrierter werden die Kalksburger. Man hat zwar nie das Gefühl, dass der Gegner ein Tor schießen könnte, trotzdem wird man am Schluss noch nervös, als es einen unnötigen Freistoß für den Gegner am Sechzehner gibt. Doch der geht weit über's Tor und die Athletiker gewinnen zum dritten Mal.

Wieder ein souveräner Auftritt der Mannschaft mit dem leichten Makel, dass die Torchancen nicht verwertet wurden. Das Spiel hätte locker 6 oder 7:0 ausgehen können, aber so reicht auch ein 1:0 um einen weiteren Sieg einfahren zu können. Die Abwehr brachte in diesem Spiel Sicherheit im Spielaufbau, der auch, bis auf 10 Minuten in der zweiten Hälfte, sehr gut funktionierte. Die Mannschaft ist weiter auf einem guten Weg.

Aufstellung: Löw - Fiedler,Szaffich,WannenmacherN. - Springler,Komarek,Denk,Gohn,Wacker(45.Janezic) - Kolb(45.Stolz),HansenH.

Tor: Kolb


4.10.14: Hart umkämpftes Spiel um Platz 1

Mit Krügerl United steht der aktuelle Tabellenführer als Gegner gegenüber und die Kalksburger müssen sich auf ein schwieriges Spiel einstellen. Die Athletiker übernehmen sofort das Kommando und sind auch augenscheinlich spielerisch die bessere Mannschaft. Der Gegner begnügt sich mit dem hohem Pass Richtung Verteidigung und robustem Zweikampfverhalten. Leider passt der letzte Pass in die Spitze nicht und so kommt man lediglich zu ein paar harmlosen Schußchancen. Nach einer halben Stunde hat dann Guadamuz die größte Chance als er nach tollem Pass am Fünfer alleine steht, den Ball aber nicht voll trifft und der Goalie abwehren kann. In den letzten Minuten vor der Pause bekommt die Mannschaft noch 3 Eckbälle, die zwar Unsicherheiten beim Gegner auslösen, aber zu keinem Tor führen.

Nach dem Wechsel verstärkt sich Kalksburg auf allen Positionen, die ersten Minuten gehören aber der Heimelf. Nach einer verschätzten Flanke landet der Ball am Fünfer vor den Beinen des gegnerischen Stürmers, der diesen direkt an Goalie Löw vorbei an die Stange setzt. Das rüttelt die Athletiker wach. Das Spiel über die Seiten wird intensiver und es entstehen dadurch gute Chancen. Mit einer schönen Einzelleistung von HansenA. über die linke Seite wird das 1:0 eingeleitet: Hansen mit Stangelpass in den Fünfer und Gohn schiebt den Ball eiskalt über die Linie. Nach der starken Kalksburger Defensivleistung hat sich die Offensive nun auch belohnt. Die Kalksburger spielen das Spiel clever zu Ende und überstehen auch das kurze Aufbäumen des Gegners gegen Ende unbeschadet.

Ein wichtiger Auswärtssieg zeigt den Athletikern, dass jeder Gegner in dieser Liga geschlagen werden kann, auch wenn er Tabellenerster ist. Trotzdem kein Grund abzuheben. Die Siegesserie kann nur verlängert werden, wenn man weiterhin so konsequent und diszipliniert weiterspielt. Die guten Abwehrleistungen und die Geduld im Spiel nach vorne zeichnet die Mannschaft momentan aus. Und es wird auch wieder mehr Tore geben...dann, wenn man sie braucht !

Aufstellung: Löw - El Tattan(45.Polovitzer),Denk,WannenmacherN. - Janezic,Gohn,Springler(45.Komarek),Pieler,Kolb - Guadamuz(60.Fiedler),HansenA.

Tor: Gohn


16.10.14: Kalksburger weiterhin ungeschlagen

Nach den verlorenen zwei Punkten wollen die Athletiker wieder voll anschreiben und die Tabellenführung festigen. Der Gegner Equipo Avaya entpuppt sich aber in Hälfte eins als unangenehmer als erwartet. Aber eigentlich sind es die Athletiker selbst, die sich wieder das Leben schwer machen. Man ist zwar spielbestimmend, aber der letzte Pass kommt zu oft nicht an. Trotzdem sind die Kalksburger gefährlicher als der Gegner und kommen durch Guadamuz zu einer Topchance, doch dessen Schuss landet an der Latte. Nach einem Ausflug des Equipo Tormanns versucht Wacker mit einem Weitschuss auf's leere Tor sein Glück, aber auch dieser Ball verfehlt sein Ziel um Zentimeter. Die Gäste sind nur nach 2 Eckbällen gefährlich, können sonst aber kaum Gefahr erzeugen. So geht es mit einem enttäuschenden 0:0 in die Pause.

Die Kalksburger wechseln gleich drei neue Spieler ein und werden prompt stärker. Nach 12 Minuten Drangphase erlöst Guadamuz die Heimelf und trifft nach einem Abpraller zum 1:0. Die Athletiker werden immer besser und kommen zu weiteren guten Chancen. Weitere Tore fallen aber erst in den letzten 5 Minuten. Zuerst ist es HansenH., der nach schöner Einzelleistung auf 2:0 erhöht und in der Schlußminute verwertet Gohn eine Flanke von links zum Endstand von 3:0.

Alle in Allem ein gutes Spiel, bei dem zwar noch einiges besser hätte laufen können, aber das am Schluss doch einen verdienten Sieg ermöglichte. Nun heißt es am Samstag wieder Vollgas geben, um für das Duell um Platz eins nächsten Sonntag gegen das Kollegium gerüstet zu sein.

Aufstellung: Löw - Fiedler,Polanszky(45.Denk),El Tattan(45.Pichler) - Wacker,Stolz,Pieler,Gohn,Kolb(45.Komarek) - Guadamuz(65.Sarauer),HansenH.

Tore: Guadamuz, HansenH., Gohn


18.10.14: AK belohnt sich für eine kämpferische Leistung!

Man muss im Fussball nicht immer glänzen um zu gewinnen bzw. die 3 Punkte mitzunehmen!

Diese alte Binsenweisheit beschreibt wohl am besten das Spiel gegen eine motiviert aufspielende Truppe von O Jessas!

Das Auswärtsspiel am Sportplatz Post, einem deutlich kleineren Kunstrasenplatz im Vergleich zum gewohnten Untergrund der Heimstätte, beginnt speziell von Seiten der Kalksburger verhalten, die Strapazen der Anreise und natürlich vor allem das intensive Heimspiel 48 Stunden davor sind deutlich zu merken!

Man tut sich schwer ins Spiel zu finden, der Gegner ist zudem körperlich sehr präsent und schafft es gekonnt das Aufbauspiel von AK zu unterbinden!

Minute 30: Nach einem von vielen erzwungenen Abspielfehlern im Aufbau und ein daraus resultierendes taktisches Foul der Verteidigung legt sich der Stürmer von O Jessas den Ball geistesgegenwärtig blitzschnell bereit und führt den Freistoß schnell aus. Damit hat er nicht nur seine Stürmer überrascht sondern leider auch den Torhüter. Berni Löw sieht den Ball zu spät und dieser findet irgendwie seinen Weg ins Tor! Ein glückliches aber aber nicht ganz unverdientes 1:0!

Nach einer Verletzung von Alex Springler in Minute 34 das große Comeback von Thomas Osztovits, der erst kürzlich von seiner USA-Scouting-Tour zurückgekehrte Spielertrainer! Kann er den Umschwung bringen?

Die Antwort lautet ja, zumindest vorerst, denn nach der wohl schönsten Kombination im ganzen Spiel über viele Stationen bis hin zum 16er und einer präzisen Flanke, nimmt der routinierte Weltenbummler den Ball an, lässt noch einen Verteidiger gekonnt aussteigen und schiebt ruhig zum 1:1 Ausgleich ein!

Die Freude währt jedoch nicht lange, denn nur 2 Minuten spatter stellt das Heimteam den alten 1 Tore Vorsprung wieder her. Mit 2:1 ging es dann auch in die Halbzeit!

 

Nach einer "not amused" Ansprache von Thomas in der Pause findet Kalksburg in Hälfte 2 etwas besser ins Match, wenngleich auch die Gastgeber weiterhin das Spielgeschehen dominieren!

Nach einigen vergebenen Chancen, um nicht sogar zu sagen die Vorentscheidung herbei zu führen, schafft es Kalksburg nach einem Konter und einem schön gespielten Pass (von Thomas) auf Gohni den 2:2 Ausgleich zu erzwingen!

Das Spiel stand nun auf Messers Schneide und die Nerven lagen teilweise bei einigen Feldspielern blank!

O Jessas wollte weiterhin unbedingt diesen Heimsieg, doch wieder war es Kalksburg die zuschlugen!

Nach einem weiten Pass auf Guadamuz, der den Ball gerade noch vor der Out-Linie erwischte, provozierte dieser einen Elfmeter, nachdem der Verteidiger ihm diese Möglichkeit durch ein stehen gelassenes Bein angeboten hatte! Abermals war es Gohni der eiskalt zur 3:2 Führung einschoss!

Mit dem Mute der Verzweiflung warf O Jessas nun nochmal alles nach vorne, selbst der Goalie war schon bei der Mittelhälfte, doch nachdem die letzte Flanke geklärt wurde konnte Guadamuz mit einem erneuten Konter den Schlussmann mit Leichtigkeit überlaufen und den Ball ins Tor rollen!

Endstand 4:2 für Kalksburg, ein etwas glücklicher Sieg, doch man muss die Mannschaft an dieser Stelle für den Einsatz über 90 Minuten loben!

Als weiterhin ungeschlagener Tabellenführer bestreitet man nun am kommenden Sonntag das "6 Punkte" Derby gegen Kollegium Kalksburg, welche nach einem (fragwürdigen) 15:1 Erfolg mit Sicherheit top motiviert die Athletiker empfangen werden!

Aufstellung: Löw - Sarauer,Fiedler,WannenmacherN. - Springler(35.Osztovits),Stolz(60.El Tattan),Gohn, Pichler,Wacker - Guadamuz,Komarek

Tore: Gohn(2),Osztovits,Guadamuz

Rot: Sarauer


26.10.14: Erste Niederlage kostet Tabellenführung

Es ist Derbyzeit !

Am 8. Spieltag der 1.Klasse A trafen die Teams von Kollegium Kalksburg und Athletik Kalksburg im Derby um die Tabellenführung aufeinander. Nach einigen Schwierigkeiten und kurzfristiger Absage konnte die Partie um eine Stunde verspätet auf dem Sportplatz Gumpoldskirchen angepfiffen werden.

Nach Jahren der Abwesenheit des Kollegiums kommt es wieder einmal zum Spiel gegen die "Ursprungsmannschaft", in der jedoch kein einziges bekanntes Gesicht vorhanden ist. Dafür stehen 11 junge, spielstarke Burschen auf dem Platz, die den Athletikern die Tabellenführung abluchsen wollen.

Das Spiel entwickelt sich sehr schnell zu dem, was jeder erwarten konnte. Beide Mannschaften spielstark und diszipliniert.

Von Beginn weg setzte das Kollegium den Tabellenführer Athletik Kalksburg unter Druck. Die durchwegs junge Truppe spielte schnell und zielstrebig nach vorne, was den Athletikern doch einige Probleme bereitete. Die AK-Elf von Trainer Osto konnte dem Anfangsdruck nur bis zur 17. Minute stand halten. Bei einem Angriff über die starke linke Seite des Kollegiums konnte der Ball nur kurz abgewehrt werden, der folgende Schuss klatschte von der Stange genau vor die Füße eines KK-Stürmers und der schob zur verdienten Führung ein.

Die Kollegianer übernehmen danach vor allem im zentralen Mittelfeld das Kommando und können gefährlichere Aktionen kreieren als die Athletiker, die nur vereinzelt vor das gegnerische Tor kommen. Aus diesem Übergewicht im Mittelfeld erzielen die Kollegiamer auch das erste Tor. Ein Weitschuss vom Sechzehner geht an die Stange und landet genau vor dem Fuß des Stürmers, der ungehindert die Führung für das Kollegium erzielt. Die Athletiker spielen aber weiter mit, machen aber zuviele Fehler im Spielaufbau. Auch die Zuordnung passt in Hälfte eins nicht immer. Bis auf einen Weitschuss von Fiedler sieht es offensiv nicht besonders gut aus. In der letzten Spielminute vor der Pause ist die Abwehr der Athletiker schon in der Kabine und vergißt nach einer Flanke von links auf einen Kollegianer, der sich irgendwie an zwei Kalksburgern im Strafraum vorbeischummelt und den Ball, leicht abgefälscht an Goalie Löw zum 0:2 ins Tor befördert.

Die Athletiker sind nach starker Selbstkritik und einigen Wechseln in Hälfte zwei konzentrierter und werden auch offensiv besser. So sorgt der eingewechselte Guadamuz gleich für Unruhe und schafft auch Raum für die anderen Spieler. So ist es Stolz, der nach tollem Sololauf drei Verteidiger, mit ein bisserl Ballglück, aussteigen läßt und das 1:2 erzielt. Das Spiel ist nun auf sehr gutem Niveau. Beide Mannschaften schenken sich nichts, und die Athletiker versuchen verbissen, den Ausgleich zu erzielen. Doch die Abwehr der Gäste steht zu gut, aber auch die Athletiker stehen hinten gut. So bleibt es beim 1:2 und der ersten Niederlage für die Athletiker.

Kollegium Kalksburg gewinnt den Schlager der 1.Klasse A auf Grund einer starken ersten Hälfte verdient mit 2:1. Die Athletiker wachten erst in der zweiten Hälfte so richtig auf, aber die Ost-Elf gab nie auf und hätte mit etwas Glück auch ein Remis erreichen können. Das Kollegium übernimmt mit diesem Sieg die Tabellenspitze, aber AK brennt jetzt schon auf das Rückspiel im Frühjahr.

 

Aufstellung: Löw - WannenmacherN.,Denk,Polovitzer - Janezic(60.Osztovits),Fiedler,Komarek,Hansen(45.Gohn),Wacker(60.Pichler) - Stolz,El Tattan(45.Guadamuz)

Tor: 1:2 Stolz (64. Minute)

 

Ich habe nie die Verzweiflung verloren oder mich aufgegeben.



(Thomas Brdaric)


10.11.14: Erster Sieg gegen unangenehmen Gegner

Nach der Derby Niederlage dürfen die Athletiker den Anschluss zum Tabellenführer nicht verlieren. Die Gegner sind zwar nur Vorletzte in der Tabelle, doch bislang konnte man noch nicht gegen sie gewinnen. Die Kalksburger kommen auch diesmal nicht ins Spiel und produzieren Fehlpässe am laufenden Band. PAC spielt dafür körperbetont udn effektiver. In Minute 25. nützen sie einen Fehlpass der Athletiker aus und erzielen im Konter die 1:0 Führung. Die Ordnung der Kalksburger wird nur langsam besser, aber man kommt nun auch zu Chancen, doch Hermann Hansen scheitert am Goalie, der den Ball noch neben das Tor lenken kann. Kurz danach wieder ein Pass in die Spitze auf Kolb, der den Ball am Goalie vorbeispitzelt und von diesem gefoult wird - Elfmeter für Kalksburg. Gohn tritt an und setzt den Ball an die Latte. Die Athletiker hadern mit ihrem Spiel, können aber den Rückstand nicht egalisieren.

In der Pause wird an die Kampfkraft jedes Einzelnen appelliert, um das Spiel noch zu drehen. Tatsächlich wird das Zweikampfverhalten besser und auch spielerisch beginnt man zu dominieren. Vor allem das Mittelfeld über Komarek und Gohn setzt dem PAC zu und so entstehen einige starke Aktionen. Doch aus einem Konter bekommen die Kalksburger fast das 2:0: Goalie Löw wird vom Stürmer überhoben, der köpft den Ball aus 8 Metern aufs leere Tor, aber ein weiterer PAC Spieler greift in das Spiel ein und schießt den Ball ins Tor - Abseit ! Glück für die Athletiker, die nun alles nach vorne werfen. Nach weiter Flanke auf Janezic legt dieser den Ball auf HansenH. auf, der jedoch am Goalie scheitert. Gohn setzt sich dann auf der linken Seite schön durch und spielt einen perfekten Stanglpass in den Fünfer, wo Komarek seine starke Leistung mit dem Ausgleichstor belohnt. Das Spiel wird nun noch ruppiger und der PAC versucht ein Tor zu erzielen. Aber Goalie Löw kann den einzigen gefährlichen Schuss schön abwehren. Ab diesem Zeitpunkt gibt es nur noch Chancen für die Athletiker. In Minute 85. tritt Gohn einen Eckball von rechts und sieht den sich im Hintergrund anschleichenden Libero Denk, der den Ball wuchtig zum 2.1 Siegestor einköpfen kann.

Dank starker zweiter Halbzeit war der Sieg schlussendlich verdient und wichtige 3 Punkte wurden geholt. Aber die Mannschaft muss lernen, konzentrierter in das Spiel zu gehen. Die Unordnung in Hälfte eins und die vielen Abspielfehler waren nicht notwendig und nachdem die Mannschaft wieder im Normalmodus war, hat man die Leistungssteigerung schnell gesehen.

Aufstellung: Löw - WannenmacheN.,Denk,El Tattan (65.Szaffich) - Janezic,Gohn,Springler(25.Komarek),Fiedler,Kolb - HansenA.,HansenH.

Tore: Komarek, Denk

Zuschauer: Stolz


17.11.14: Starker Gegner verlangt der Mannschaft alles ab

Im vorletzten Spiel des Herbstdurchganges trifft Athletik auf Eventus Wien, eine junge, spielstarke Mannschaft, die auch um den Titel mitspielt. Das Spiel auf dem kleinen Fortuna Platz ist von Beginn an ausgeglichen, jedoch geprägt von hohen Bällen und Kopfballduellen. Chancen gibt es kaum, zu genau wird auf beiden Seiten gedeckt. Doch nach 13 Minuten kommen die Kalksburger über die linke Seite und bringen den Ball zu Stolz ans linke Fünfereck. Dieser verlängert den Ball weiter auf den heranlaufenden Pieler, der wuchtig zur 1:0 Führung einschießt. Eventus ist aber nur kurz geschockt und versucht sofort den Ausgleich zu erzielen. Der Ball kommt hoch Richtung Kalksburger Sechzehner, wird unglücklich von einem Kalksburger Richtung Strafraum verlängert und fällt genau vor die Füße des gegnerischen Stürmers, der im Umfallen den Ball am herauslaufenden Goalie vorbeihebt. Das Spiel neutralisiert sich zunehmens, da die Bälle immer wieder schnell verloren werden und daraus Konter entstehen, die aber von beiden Teams nicht genützt werden können. Gohn bekommt noch eine Freistoßchance, doch der gegenerische Tormann zaubert den Ball noch aus dem Kreuzeck. So bleibt es bis zur Pause beim bis dahin gerechten 1:1.

In der Halbzeit wechseln die Athletiker ihre beiden Flügelspieler aus, um mehr Druck über die Seiten erzeugen zu können. Am Spielverlauf ändert sich aber vorerst nicht viel. Bis auf wenige Schüsse gibt es nicht viel gefährliches zu berichten. Ab der 70 Minute kippt das Momentum dann etwas in Richtung Kalksburger, die bissiger sind und früher attackieren. In Minute 72. setzt sich Gohn auf der linken Seite durch und passt scharf in den Fünfer, wo Pieler mit Hilfe seines Gegenspielers den Ball über die Linie befördern kann. Eventus drängt nun auf den Ausgleich, wird aber durch das gute Stellungsspiel der Athletiker eingebremst. Erst in der Nachspielzeit wird es richtig spannend: Zuerst scheitert ein Eventus Spieler mit einem Weitschuss an Goalie Löw, der den Ball sensationell abwehren kann. In der bereits 5 Minute der Nachspielzeit gibt es einen Eckball für Eventus, die auch schon den eigenen Goalie im Kalksburger Strafraum postiert haben. Der Ball kommt scharf in den Fünfer zu einem Eventusspieler, der aber einen eigenen Mitspieler auf der Linie anköpft. Anstatt abzupfeifen, bekommt die Heimelf noch einen Freistoß am Sechzehnereck, den der Tormann hineinflankt. Die Kalksburger Abwehr hält aber dicht und sichert die 3 Punkte.

Wichtiger Sieg gegen einen direkten Gegner um den Titel. Mit nun 7 Punkten gegen die 3 Mitfavoriten kann die Mannschaft sehr zufrieden sein. Jetzt gilt es konzentriert in das letzte Spiel gegen Breitenfeld zu gehen.

Aufstellung: Löw - El Tattan(75. Denk),Szaffich,Fiedler - Kolb(45.HansenH.),Gohn,Komarek,Pieler,Janezic(45.WannenmacherN.) - Wacker(60.Osztovits),Stolz

Tore: Pieler (2)


23.11.14: Ein Dämpfer zum richtigen Zeitpunkt

Nach dem sehr guten Spiel gegen Eventus wollen die Athletiker gegen Breitenfeld einen sicheren Sieg einfahren. Die Spieler sind aber, wahrscheinlich aufgrund der frühen Spielzeit, derart unkonzentriert, dass sie dem Gegner bereits in Minute 2 das erste Tor schenken: Nach einem Freistoß haben die Athletiker Probleme mit den Einrichten der Mauer, der Gegner hebt den Ball schnell an dieser vorbei und der völlig alleinstehende Stürmer trifft zum 0:1. Aber es kommt noch schlimmer. Nach einer Abwehr von Goalie Löw versucht dieser dem Ball nachzufassen und ein Kalksburger Verteidiger möchte ihn wegschießen. Am Schluß hat der gegnerische Stürmer den Ball vor dem Fuß und rollt ihn ins leere Tor. Es dauert bis zur 20 Minute bis sich die Kalksburger gefangen haben. Kolb tritt einen Eckball von links und Springler kann wuchtig zum 1:2 einköpfen. Die Athletiker gehen nun aggressiver in die Zweikämpfe, der letzte Pass kommt jedoch selten an. In Minute 35 dann ein Einwurf von Guadamuz in den Strafraum, Kolb läßt den Ball durch auf den heranlaufenden Komarek, der den Ball mit einem schönen Schuß ins lange Eck zum Ausgleich versenkt.

Nach einer Standpauke in der Pause wollen die Athletiker in Hälfte 2 offensiver spielen. Doch die Kalksburger scheitern an der Ungenauigkeit im Abschluss. Schüsse von Guadamuz, Stolz und Komarek gehen drüber, vorbei oder an die Latte. Der Gegner, der fast nicht vor das Tor kommt, nimmt dafür jedes Kalksburger Geschenk an. Nach einem schlimmen Querpass genau zum Gegner wird dieser, nachdem die Athletiker den Ball schon fast wieder erobert haben, im Strafraum gefoult. Goalie Löw kann den Elfer halten, aber beim Abpraller sind die Kalksburger zu langsam und Breitenfeld staubt zur neuerlichen Führung ab. Die Athletiker werfen alles nach vorne und produzieren Chancen am Fließband, doch keine davon führt zu einem Tor. So verlieren die Athletiker überraschend mit 2:3.

Eine unnötige Niederlage, die vor allem im Kopf verloren wurde, da der offensichtlich schwächere Gegner nicht mit dem gewohnten Einsatz bezwungen werden konnte. Die Spieler sollten sich in der Winterpause Gedanken zur Einstellung machen, damit vor allem die Spiele gegen vermeintlich schwächere Gegner im Frühjahr kein Problem mehr darstellen. Trotzdem muss zum Abschluß der Herbstsaison zusammenfassend festgestellt werden, da sich die neu formierte Mannschaft sehr gut präsentiert hat und auf Platz 2 mit 4 Punkten Rückstand überwintert. Somit ist der Angriff auf Platz 1 ein MUSS für das Frühjahr !!

Aufstellung: Löw - El Tattan (55.Fiedler),Polovitzer,Pichler - Springler(45.WannenmacherN.),Jelic,Komarek,(45.Stolz),Kulovits,Albrecht - Guadamuz,Kolb

Tore: Springler, Komarek


11.3.15: Wechselhafter Frühjahrsstart    

Die Frühjahrssaison beginnt mit dem Spiel gegen Chaos 80, gegen die man im Herbst nur ein Unentschieden erreichte. Diesmal soll das nicht passieren und dementsprechend wird die Mannschaft von Trainer Osztovits eingestellt. Von Anfang an gibt es ein Pressing, dass den Gegner in der eigenen Hälfte einschnürt. Die Angriffe werden vor allem über die linke Seite geführt und schon in den ersten 5 Minuten haben die Athletiker zwei sehr gute Torchancen. Nach einem Eckball in Minute 8 kann der Ball im Fünfer nur kurz weggeschlagen werden und landet vor den Füßen von Kolb, der trocken zum 1:0 einschießt. Die Kalksburger drücken weiter und kommen zu Chancen durch Denk, Osztovits und JanezicTh., deren Schüsse aber knapp vorbei gehen oder vom Goalie pariert werden. Der Gegner kommt kaum zu Chancen, da die Kalksburger Hintermannschaft sicher verteidigt. Doch leider gelingen keine weiteren Tore.

Nach dem Wechsel ist daher Vorsicht geboten, um nicht wieder ein unnötiges Tor zu kassieren. Die Heimelf agiert nun offensiver und bringt das Mittelfeld der Athletiker etwas durcheinander. Dadurch gibt es aber Platz für Konter, doch El Tattan scheitert nach guten Vorlagen von JanezicR. und WannenmacherN. Die größte Chance in Hälfte zwei hat dann Komarek, der einen Freistoß aus 25 Metern an die Latte setzt. Chaos wirft gegen Ende alle Mann nach vor und versucht mit Weitschüssen den starken Wind auszunützen. Die Schüsse gehen aber alle über das Tor von Goalie Löw. Die Kalksburger spielen die letzten Minuten sehr hektisch und verlieren zu viele Bälle im Spielaufbau. Doch die Abwehr hält dicht und der knappe, aber verdiente Sieg kann eingefahren werden.

Nach starker erster halben Stunde haben Kraft und Konzentration stetig nachgelassen, sodass es am Ende noch zu einigen unnötigen Aktionen kam. Wichtig sind aber vor allem die 3 Punkte um weiter am Kollegium dran bleiben zu können. Die Leistung zu Beginn muss aber über die gesamte Spielzeit erbracht werden.

Aufstellung: Löw - WannenmacherN.,Denk,Pichler,Wacker - JanezicTh.(60.Polovitzer),Fiedler,Pieler,Osztovits(55.JanezicR.),Komarek - Kolb (46. El Tattan)

Tor: Kolb


15.3.15: Kalksburger verlieren an Boden

Im zweiten Spiel müssen die Athletiker versuchen, den Rückstand auf das kollegium nicht größer werden zu lassen. Doch der kleine Platz und das nicht ausgreifte Spielsystem machen es den Spielern schwer, den Gegner unter Druck zu setzen. Auch die mangelnde Einstellung mancher Spieler ist nicht gerade förderlich. So bestimmt man zwar das Spiel, läßt dem Gegner aber zu viel Freiraum. Trotzdem gelingt den Kalksburgern nach einem Eckball von Osztovits das 1:0 durch Wacker per Kopf. Mit diesem knappen Vorsprung geht es dann in die Kabine, in der eine gespenstisch, seltsam ruhige Stimmung herrscht und man vermuten könnte, die Mannschaft läge 0:8 hinten.

In Hälfte zwei wird Kalksburg offensiver und versucht nun, weitere Tore zu schießen. In dieser Phase vergibt Guadamuz die beste Chance, als er am Fünfer knapp vorbeischießt. Der Gegner seinerseits pfeift sich aber auch nichts und attackiert die offen stehende Kalksburger Hintermannschaft und zwingt diese zu Fehlern. Und so schnell kann man gar nicht schauen, steht es auf einmal 1:2. Die Athletiker besinnen sich in der letzten Viertelstunde aber ihrer Stärken und drängen auf den Ausgleich. In Minute 81. ist es dann soweit, als Hansen H. mit einem flachen Schuss den Ball ins Tor befördert. Zum Sieg reicht es aber an diesem Abend nicht mehr und so lassen die Athletiker wichtige Punkte liegen.

Leider ist es unverständlich wieso sich manche Spieler so schwer motivieren lassen. Die Mannschaft steht auf Platz 2 in der Tabelle und hat weiter Chancen auf den Titel. Wenn man aber so weiterspielt, wird diese Chance bald vertan sein. Die Verantortung für die Systemumstellung trägt der Trainer, aber die Spieler müssen sich auch bemühen, dieses System zu leben. Ohne Übung, Einsatz und Teamgeist kann es nicht funktionieren. Dass das System funktioniert, hat die Mannschaft schon bewiesen, aber leider nicht über 90 Minuten

Aufstellung: Löw - WannenmacherN.,Pichler,Denk,Wacker(77.Kolb) - Komarek,JanezicR.(46.Osztovits),Fiedler,Gohn(46.HansenH.),JanezicTh(56.Springler). - Guadamuz

Tore: Wacker,HansenH.


22.3.15: Unglückliche Tore werfen Kalksburg aus der Bahn

Im dritten Spiel der Frühjahresrunde treffen die Athletiker auf Torpedo Lainz, die stärker als die beiden vorigen Gegner sein sollten. Die Mannschaft versucht mit dem neuen System Druck aufzubauen. Der Gegner ist zwar in der ersten halben Stunde optisch etwas schwächer als die Kalksburger, verteidigen aber die 0 erfolgreich. Das liegt vor allem auch an der mangelnden Chancenauswertung der Athletiker, bei denen Hansen H. und Kolb die besten Chancen nicht in Tore umwandeln können. Die Chancen der Heimelf sind aber auch rar, werden aber gegen Ende der ersten Hälfte größer. Goalie Löw, der zunächst eine gute Chance entschärft, steht dann abermals im Mittelpunkt, als er herauseilt, um einen Ball wegzuschlagen. Lautstark ruft er seinen Verteidigern zu, doch WannenmacherN. schießt den Ball vor Löw weg und trifft den daneben stehenden Maringer im Lauf, der den Ball ins eigene Tor befördert. Mit diesem unglücklichen Tor geht man in die Pause.

Nachdem frische Kräfte ins Kalksburger Team gekommen sind, hofft man, das Spiel drehen zu können. Doch wieder einmal geht der Spielfluss verloren und der Gegner wird gefährlicher. In Minute 60 bekommt ein Stürmer von Torpedo den Ball im Sechzehner, schlägt ihn sich eindeutig mit der Hand weiter und trifft mit einem Schuss auf's Tor zum 2:0. Der bis dahin gute Schiedsrichter gibt zur Überraschung aller das Tor, weil er das Handspiel angeblich nicht gesehen hat. Das zweite dumme Tor für Kalksburg, das nun vollkommen von der Rolle ist und 3 Minuten später nach einem Stellungsfehler sogar noch das 0:3 kassiert. Die Mannschaft kann sich zwar wieder fangen und ist auch bemüht, ein Tor zu erzielen, doch es reicht nur mehr zu einigen gefährlichen Straufraumszenen. Das Spiel geht aber unglücklich verloren.

Schade, dass man mit der eigentlich guten Leistung keine 3 Punkte holen konnte, noch dazu da der Tabellenführer ebenfalls verlor. Aber es sollte an diesem Tag auch nichts gelingen: Immer ein Spitzerl zu spät, unglückliche Tore und eine Schiedsrichterentscheidung, die der Mannschaft den Willen nahm. Abhacken und schon auf's nächste Spiel konzentrieren, um endlich wieder wichtige 3 Punkte zu holen.

Aufstellung: Löw - Wacker,Maringer,Pichler,WannenmacherN. - Komarek,Ostovits(65.JanezicR.),Fiedler,HansenH.,Springler(55.JanezicTh.) - Kolb(46. Guadamuz)

Tore: ----


11.4.15: Wenn einmal der Wurm drin ist...

Die Athletiker haben nach der letzten Niederlage das dringende Bedürfnis wieder voll punkten zu wollen, was gegen den Tabellenletzten auch funktionieren sollte. Die Mannschaft beginnt wie gehabt druckvoll und bekommt schon zu Beginn gute Möglichkeiten ein Tor zu erzielen. In Minute 21 gelingt Ostovits ein schöner Pass auf Kolb, dieser spielt direkt in den Lauf von El Tattan, der mit einem wuchtigen Schuss die Führung erzielt. Die Kalksburger sind die spielbestimmende Mannschaft, die Gangart wird aber ruppiger. Nach einem Foul an El Tattan tritt dieser nach und kann froh sein, nur die Gelbe Karte zu bekommen. Das Kalksburger Spiel leidet aber aufgrund der Härteeinlagen und die Gegner kommen besser ins Spiel. Doch in Minute 33. legen die Athletiker ein Tor nach. Weiter Ausschuss von Goalie Löw auf Kolb, der mit dem Kopf zu Komarek verlängert, der sofort zu Gohn weiterleitet und zum 2:0 trifft. Leider verletzt er sich bei dieser Aktion und muss kurz vor der Pause ausgetauscht werden. Der Tabellenletzte bleibt aber giftig und erwzingt vor der Pause noch einen Eckball. Dieser wird scharf in den Fünfer geschossen und ein Kalksburger Innenverteidiger verliert das Kopfballduell gegen seinen Stürmer - nur mehr 1:2.

In der Pause ist die Mannschaft sicher, dass das Spiel gewonnen werden muss, da man eindeutig die bessere Mannschaft ist. Doch es kommt wieder einmal anders. Die Gegner versuchen ihr Glück durchwegs mit hohen Flanken über die Innenverteidigung der Athletiker und haben mit diesem Konzept Erfolg. Zweimal steht die Verteidigung nicht gut und die gegnerischen Stürmer nützen die Fehler eiskalt aus. Auf einmal steht es 2:3 und die Kalksburger laufen nun dem Sieg nach. Der Druck wird immer stärker und die Chancen mehren sich. Osztovits trifft nach einem Freistoss nur die Latte, ein Freistoss von Denk wird vom Goalie knapp über das Tor gelenkt und Kolb setzt einen Kopfball vom Fünfer knapp über die Latte. Der Gegner bekommt dadurch auch gute Konterchancen vergibt aber in der Schlussphase mit einem Stangenschuss die Vorentscheidung. In der langen Nachspielzeit probieren die Athletiker alles und laufen in einen Konter, bei dem Goalie Löw als letzter Mann den Stürmer foult und mit Rot vom Platz muss. Die Athletiker verlieren das Spiel und ihren Tormann.

Unverständlich, wie man als klar bessere Mannschaft dieses Spiel nicht gewinnen kann. Ein Deja-Vu-Erlebnis wie beim Spiel davor, in dem man sich die Tore auch selber geschossen hat. 3 individuelle Fehler in der Abwehr haben 3 Tore zur Folge. Mit ein wenig mehr Konzentration, Disziplin und Glück hätte dieses Spiel auch 6:0 ausgehen können. So zementiert sich die Mannschaft auf dem 4.Platz ein und braucht nun dringend wieder ein Erfolgserlebnis.

Aufstellung: Löw: Wacker,Polovitzer,Pichler,Janezic - Osztovits,Gohn(44.Denk),Maringer - Springler,El Tattan(30.Komarek),Kolb

Tore: El Tattan, Gohn

Rot: Löw


23.4.15: Wo bleibt der nächste Sieg ?    

 

Nach 2 Niederlagen in Folge brauchen die Athletiker unbedingt einen Sieg, um den Anschluss nach oben nicht zu verlieren. Das Spiel beginnt auch vielversprechend, nachdem Denk nach 9 Minuten das 1:0 erzielen kann. Anscheinend hat den Kalksburger nur der Heimplatz gefehlt, um wieder befreit aufspielen zu können. Doch weitere Chancen können nicht in Tore umgesetzt werden, was sich nach einer halben Stunde rächen sollte. KU Wien kommen gefährlicher vor das Kalksburger Tor, in dem diesmal WannemacherN. den gesperrten Löw ersetzen muss. In Minute 36. treffen die Gegner dann zum Ausgleich, mit dem es auch in die Pause geht.

Die Kalksburger stehen in Hälfte zwei hinten sehr gut und lassen kaum Chancen zu. In der Offensive bringt man nach fünfmonatiger Pause HansenA., der zwar frischen Wind hineinbringt, aber den Siegtreffer nicht erzielen kann. Auch Guadamuz scheitert mit einer Topchance am asugezeichneten gegnerischen Tormann, der seiner Mannschaft das Unentschieden rettet.

Wieder 2 wichtige Punkte gegen einen schlagbaren Gegner verloren. Kalksburg muss weiter auf den Sieg warten.

Aufstellung: WannenmacherN. - Pichler,Denk,Wacker(45.Osztovits),JanezicR. - Springler(45.JanezicTh.),Gohn,Pieler - HansenH.(60.HansenA.),Guadamuz,Komarek

Tor: Denk (der Stolze)


28.4.15: Gegen den Sturm

Die Athletiker wollen, nachdem man 8 Punkte in den letzten 3 Spielen hergeschenkt hat, wieder mit einem Sieg durchstarten. Doch man ist trotz des vermeintlich leichten Gegner gewarnt, denn genau gegen diese Mannschaften hat man die Punkte liegen gelassen. Leider sind die Wetterbedingungen in Hälfte eins katastrophal, da es stürmt und regnet. Ein schönes Spiel kann da nicht entstehen. So quälen sich beide Mannschaften, kommen nur zu wenigen Chancen. Equipo hat nach einem Fehler in der Kalksburger Hintermannschaft die erste Großchance, doch Goalie Löw kann sich in Duell Mann gegen Mann wieder einmal auszeichnen. In der Kalksburger Offensive fehlen ebenfalls immer ein paar Zentimeter um schöne Aktionen aufzubauen. Die schwierigen Verhältnisse lassen einfach kein geordnetes Spiel aufkommen. Ein paar Schüsse von JanezicTh. und Komarek verfehlen ihr Ziel und bei zwei gefährlichen Flanken von Wannemacher kommt niemand zum Ball. So geht es mit einem mauen 0:0 in die warme Kabine.

In Hälfte zwei spielen die Athletiker nun mit dem Wind, was sich sofort positiv auswirkt. in Minute 53. bekommen die Kalksburger einen Freistoss zugesprochen. HansenH. nützt eine Unsicherheit des gegnerischen Tormanns und versenkt ihn zur erlösenden 1:0 Führung. Die Athletiker haben das Match im Griff und lassen den Gegner kaum mehr aus deren Hälfte. Das zweite Tor ist nur eine Frage der Zeit und fällt dann kurios: HansenA. tritt einen Eckball von der linken Seite und zirkelt den Ball mit Hilfe des Windes und des Torhüters, der zum zweiten Mal grob patzt, genau ins Kreuzeck. Nun scheint der Weg zum Sieg geebnet, aber wieder einmal fehlt der letzte Nachdruck. Equipo wird offensiver und bekommt ihrerseits eine Freistoss am Sechzehnereck. Dieser geht direkt auf Goalie Löw, der, mit seinem einzigen Fehler an diesem Abend, den Ball durch die Finger lässt. Nun wird es noch einmal hektisch. Equipo hat in der Schlussminute einen Eckball, bei dem fast alle Spieler im Strafraum der Kalksburger sind, nach einem Gestocher den Ball aber nicht zum Ausgleich versenken können. Im schnellen Gegenzug laufen auf einmal zwei Kalksburger allein auf den Tormann zu, HansenA. legt den Ball Osztovits auf, der den herauseilenden Goalie elegant überhebt - 3:1. Nur eine Minute später gibt es wieder einen schnellen Konter über HansenA., der alleine durchgeht und mit einem schönen Schuss ins lange Eck seine starke Leistung mit dem 4:1 krönt.

Die lange Durststrecke hat ein Ende. Zwar sind die Tore erst spät gefallen, aber der Sieg war mehr als verdient. Genau der richtige Zeitpunkt vor den nächsten schweren Spielen gegen die Top 2 der Liga.

Aufstellung: Löw - Wacker,Fiedler,Denk,WannemacherN. - JanezicTh.,Osztovits,Komarek,HansenH.,Springler(55.HansenA.) - Kolb(45.Maringer)

Tore: Hansen Albert (2), Hansen Hermann (1), Osztovits (1)


7.5.15: Die Kalksburger und die Heimstärke

Die direkten Duelle gegen den Ersten und Zweiten gehören wohl zu den Highlights der Saison und dementsprechend hat sich der Schalter im Kopf umgelegt. Gegen O'Jessas hat man im Herbst 3 Punkte geholt, obwohl der Gegner stärker war. In den ersten 20 Minuten kommen die Kalksburger aber eher langsam ins Spiel. Die Abwehr unter Denk und Pichler steht sicher und läßt nur eine Großchance zu, die von Goalie Löw abgewehrt wird. In der Offensive sind die Athletiker verschlafen unterwegs. Vor allem aus dem Mittelfeld kann kaum Druck in die Spitze aufgebaut werden. Die größte Chance in Hälfte eins hat Kolb, der nach einem Eckball den Ball per Kopf an die Stange setzt und Denk den Abpraller um Zentimeter verpasst.

Trainer Osztovits stellt für die zweite Hälfte das Mittelfeld um und stellt Pieler und Komarek zusammen. Die Kombination sollte sich auszahlen, denn sofort nach Wiederbeginn ist es Komarek, der aus dem Mittelfeld kommend einen langen Pass auf Guadamuz spielt, der sich etwas glücklich im Zweikampf gegen seinen Verteidiger durchsetzt, den Tormann überläuft und den Ball zur 1:0 Führung über die Linie schießt. Die Athletiker laufen sich die Seele aus dem Leib und verteidigen ihr Revier. Der Gegner wird erwartungsgemäß stärker und hat noch 2 gute Chancen, die aber wieder von Löw vereitelt werden. In den letzten Minuten drängen die Gegner auf den Ausgleich und so gibt es einige gute Kontermöglichkeiten. In der letzten Minute nützt HansenA. einen schweren Fehler des Tormannes und passt den Ball zum völlig allein stehenden Guadamuz, der zum 2:0 ins leere Tor schießt.

Die Kalksburger haben endlich wieder zu ihren Tugenden gefunden und wie gehofft gegen einen starken Gegner besser gespielt, als den Rest des Frühjahres. Umso bittere, dass die Spiele gegen die schlechter platzierten Gegner verloren wurden. So vleibt der Kampf um Platz 2 offen und mit einer ähnlichen Leistung kann nächste Woche auch der Meister in Spe im Derby besiegt werden !!

Aufstellung: Löw - Wacker,Denk,Pichler,Pieler - Springler(46.HansenA.),JanezicTh.,Polovitzer(46.(Komarek),Kolb(65.Jelic) - Guadamuz

Tore: Guadamuz (2)


13.5.15: Es ist Derbyzeit !

Nach dem tollen Sieg gegen den Zweitplatzierten wollen die Athletiker auch gegen den voraussichtlichen Meister ähnlich gut abliefern. Außerdem handelt es sich ja um das Kollegium, gegen die man sich für die Derbyniederlage aus dem Herbst revanchieren will. Das Spiel nimmt auch sofort Fahrt auf und beide Mannschaften zeigen guten Fussball. Die Kollegianer sind aber die aktivere Mannschaft und kommen anfangs zu einigen Chancen. Die Athletiker halten gut mit, können aber offensiv nicht zu gefährlich werden, wie noch in der Vorwoche. Nach einem schönen Lochpass auf den Goalgetter der Gäste fällt das erste Tor in diesem Spiel, zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient. Die Athletiker stehen trotz des Gegentores gut und bringen so das Ergebnis in die Pause.

Nach dem Wechsel sind es aber wieder die Gäste aus dem Kollegium, die die gefährlicheren Chancen haben. Goalie Löw kann in dieser Phase schlimmeres verhindern. Doch nach einem Stangenabpraller staubt ein Kollegianer zum 2:0 ab und die Athletiker sehen wie der sichere Verlierer aus. Wider Erwarten lassen aber die Kräfte bei den jungen Gegnern nach und die Heimelf nutzt diese Schwäche aus. In der Schlusviertelstunde erspielen sie sich gute Chancen und kommen durch Komarek zum 1:2 Anschlusstor. Nur 3 Minuten später setzt sich Osztovits auf der rechten Seite sehenswert durch und legt den Ball perfekt in den Lauf von Walli, der nur mehr durch ein Foul im Strafraum am Tor gehindert werden kann. Routinier Janezic übernimmt die Verantwortung und erzielt den vielumjubelnden Ausgleich. Am Ende bleibt es beim emotionalen 2:2, ein Punkt, der wie ein Sieg glänzt.

Wieder eine tolle Leistung der ganzen Mannschaft, die einen verdienten Punkt einbrachte. Das große Potential der Mannschaft hat sich in den letzten beiden Spielen gezeigt und das der Zweitplatzierte wieder verloren hat, ist der Vizemeistertitel immer noch in Reichweite. Die letzten 3 Spiele müssen dazu gewonnen werden.

Aufstellung: Löw - Wacker,Denk,Pichler,JanezicR. - Springler(45. JanezivTh.),Polovitzer(74. Osztovits),Komarek,- Kolb(62.Schaffer),Maringer,Walli

Tore: Komarek, JanezicR.


21.5.15: Der Athletik Zug überrollt den P.A.C    

Nach dem tollen Finish gegen den Meister sind die Kalksburger motiviert noch das Ziel 2.Platz zu erreichen. Aber sie sind auch gewarnt, da man sich bereits einmal gegen den Letzten blamiert hatte. Doch in den ersten 20 Minuten zeigen die Athletiker sofort, wer das Spiel gewinnen will. Der Gegner wird früh unter Druck gesetzt und viele Chancen werden herausgespielt. Bereits nach 5 Minuten ist es WannenmacherN., der mit einem Flankenschuss den Ball an die Stange setzt. In Minute 14 ist es dann soweit: Eckball von JanezicTh., der Tormann kann nur kurz abwehren und Denk netzt aus 5 Metern zur Führung ein. Die Kalksburger setzen nach und nach weiteren 5 Minuten schlägt der gegnerische Goalie einen Abschalg direkt zu Maringer, der Wacker auf der rechten Seite in den Raum schickt. Dieser passt scharf Richtung Mitte, wo Kolb über den Ball steigt und der völlig freistehende Guadamuz auf 2:0 erhöht. Maringer, der in der ersten Viertelstunde besonders aktiv war, krönt drei Minuten darauf seine Leistung mit seinem ersten Tor für die Athletiker - 3:0 nach 22 Minuten. Die Kalksburger schalten nun einen Gang zurück, sind aber in jeder Phase Herr der Lage.

In der Pause muss sich die Mannschaft trotz der Führung die Kritik des Trainers anhören, der noch mehr spielerischen Einsatz fordert. Da der Gegner in der Pause gleich 4 neue Spieler bringt, brauchen die Kalksburger etwas Zeit, um sich anzupassen. Ab Minute 59 geht das Tore schießen aber weiter. Osztovits läuft einen schnellen Konter, passt zu Gudamuz, der aber über den Ball steigt und dem dahinter heranstürmenden Komarek das 4:0 ermöglicht. 2 Minuten später ist es abermals Osztovits, der mit einer schönen Drehung im Fünfer seinen Gegenspieler alt aussehen läßt und auf 5:0 erhöht. In der 70. Minute stürmen die Kalksburger über die rechte Seite und der Ball kommt zum aufgerückten Pichler, der am Sechzehner den Ball zum freistehenden Kolb weiterleitet, der mit einem schönen Schuss auf 6:0 erhöht. Kurz danach probiert es Pichler selbst, schießt aber den Ball über das Tor. In Minute 79 folgt das kurioseste Tor des Spiels. Der P.A.C. Goalie läuft Richtung Kornerfahne und wird vom heranstürmenden JanezicTh. bedrängt. Er läßt den Ball ins Out rennen und wirft selbst den Outeinwurf zu seinem am Sechzehner stehenden Verteidiger. Der Einwurf gerät aber viel zu kurz, Kolb sprintet dazwischen und versenkt den Ball im leeren Tor. Wenige Minuten später setzt sich Maringer auf der linken Seite durch, spielt den Ball auf Kolb, dessen Fersler aber auf der Linie weggeschlagen wird. 7 Minuten vor dem Ende darf sich Guadamuz nochmal in die Scorerliste eintragen, nachdem er nach schöner Einzelleistung das 8:0 erzielt.

Was für ein Offensivspektakel der Athletiker, die richtig befreit aufspielten. Natürlich hat auch der schwache Gegner viel dazu beigetragen, aber diesmal waren die Spieler bis zum Schluss konzentriert und einsatzfreudig. Noch zwei weitere Sieg und der 2.Platz ist mit ein bisserl Glück noch drin !

Aufstellung: Löw - WannenmacherN., Denk(45.Polovitzer),Pichler,Wacker - Maringer,Komarek,JanezicTh., Schaffer(45.Osztovits,75.Springler) - Kolb, Guadamuz

Tore: Guadamuz (2), Kolb (2), Denk, Maringer, Komarek, Osztovits


1.6.15: Die Athletiker setzen ihren Siegeslauf fort

Mit dem Fokus Platz 2 zu erreichen, ist der Mannschaft klar, dass Eventus besiegt werden muss. Aufgrund des knappen Herbstsieges weiß man, wie gut der Gegner ist und beginnt daher sehr konzentriert. Die beiden Mannschaften spielen auf dem selben Niveau, die Kalksburger erhoffen sich aber aufgrund des Heimplatzes und der Wechselspieler einen Vorteil. Die erste Großchance haben aber die Gäste, die aber am Kalksburger Goalie Löw scheitern. Im Gegenzug werden die Athletiker stärker und erspielen sich einige gute Chancen, die aber noch noch kein Tor zur Folge haben. In Minute 25 ist es dann soweit: Kolb schickt JanezichTh. auf der linken Seite Richtung Tor, dieser passt in den Fünfer zu Springler, der seinen Verteidiger alt aussehen läßt und die 1:0 Führung erzielt. Die Kalksburger bestimmen ab diesem Zeitpunkt das Spiel, können sich aber nicht weiter absetzen. Erst als die Spieler schon mit den Gedanken in der Pause sind und den Ball in der eigenen Hälfte dreimal verlieren, kassiert man den Ausgleich durch einen Weitschuss ins rechte Eck. Danach pfeift der Schiedsrichter zur Halbzeit.

Nachdem der Frust über das späte Tor in der Pause abgelassen wurde, konzentrieren sich die Athletiker wieder auf ihre Stärken und beginnen die zweite Hälfte druckvoll. Der frisch eingewechselte Wacker zündet auf der rechten Seite seinen Turbo und stürmt bis an den Sechszehner, flankt in den Strafraum zu Komarek, der mit einem platzierten Schuss das 2:1 nach 3 Minuten erzielt. Die Gegner versuchen ihrerseits wieder den Ausgleich zu erzielen, kommen aber meistens nur bis zur Strafraumgrenze, die von den Kalksburger Hintermänner ausgezeichnet verteidigt wird. In der Offensive bekommen die Kalksburger noch Chancen, weitere Tore zu erzielen, doch HansenA., Osztovits und Komarek scheitern. In den letzten Minuten wird es nochmal spannend, denn nach einem mißglückten Kopfball in Richtung Torhüter Löw sprintet der Eventus Stürmer dazwischen, scheitert aber an Löw, der sich mutig in den Schuss wirft. In der vorletzten Minute gibt es Elferalarm im Kalksburger Strafraum, aber der Schiedsrichter sieht kein Foul und läßt weiterspielen. So sichern sich die Athletiker weitere 3 Punkte.

Das Ziel, den 2.Platz zu erreichen, ist durch den Sieg weiterhin erreichbar. Dafür ist aber auf jeden Fall ein Sieg gegen Breitenfeld in der letzten Runde notwendig, gegen die man noch eine große Rechnung offen hat !!

Aufstellung: Löw - WannenmacherN.,Denk,Pcihler,JanezicR.(45.Wacker) - JanezicTh.,Komarek,Polovitzer(45.Schaffer),Springler(45.HansenA.) - Kolb(58.Osztovits)

Tore: Springler, Komarek


10.6.15: Starkes Frühjahresfinish wird mit dem Vizemeistertitel belohnt

Die Ausgangssituation ist klar: Ein Sieg oder eine Unentschieden gegen Breitenfeld beschert den Kalksburgern den 2.Platz. Der Ansporn ist groß und jeder will noch einmal alles gegen. Doch irgenwie beginnt das Spiel verhalten für die Heimelf. Der Gegner hat viel Platz zum Spielen und auch die Aggressivität in den Zweikämpfen fehlt großteils. Dank Goalie Löw, der einen Weitschuss toll über die Latte drehen kann, steht es lange 0:0. Die Athletiker versuchen zwar Druck aufzubauen, scheitern aber am letzten Pass oder an der Übersicht. Erst nach einer halben Stunde erlöst der Schiedsrichter die Kalksburger, indem er nach einem Foul des Torhüters an Springler Elfmeter gibt. Janezic Senior tritt an und verwandelt eiskalt zur 1:0 Führung. Die Athletiker werden jetzt etwas munter und kommen nun zu besseren Chancen, aber Maringer und JanezicTh. scheitern am Goalie und Kolb an der Latte. So geht es mit einer knappen Führung in die Pause.

Die Kalksburger wechseln 4 Spieler und hoffen so konditionelle Vorteile zu haben. Aber Breitenfeld bleibt weiterhin gefährlich und trifft mit einem Schuss sogar die Stange. Die Chancen für die Athletiker bleiben weiterhin rar und so kann man sich bei der starken Kalksburger Abwehr bedanken, dass die 0 steht. In Minute 83. gelingt Maringer ein Traumpass in den Lauf von Komarek, der dem Torhüter aus 9 Metern keine Chance läßt und zum erlösenden 2:0 trifft. Die Athletiker spielen das Spiel heim, verlieren zwar in der letzten Minute noch Spieltrainer Osztovits mit Gelb-Rot, was aber keinen Effekt auf das Ergebnis mehr hat. Die Athletiker gewinnen und sind somit verdienter VIZEMEISTER !!

Kein aufregendes, überragendes Spiel, aber das richtige Ergebnis !! Gratulation an alle Spieler für den Einsatz und die Spielfreude während der gesamten Saison. Schade, dass diese Mannschaft in dieser Form nicht beibhalten werden kann !!

Aufstellung: Löw - Wacker,Denk(45.HansenH.),Pichler,Janezic(45.WannenmacherN.) - Springler,Maringer,Komarek,Polovitzer(45.Osztovits),JanezicTh. - Kolb(45.Guadamuz)

Tore: Janezic (E.), Komarek

 

  

Copyright © 2017 Athletik-Kalksburg