ATHLETIK KALKSBURG
Verein » Archiv » Saison 2011/2012 » Spielberichte 2011/2012 22.11.2017 | registrieren | anmelden
Spielberichte 2011/2012 minimieren

Übersicht 2011/2012
1.MR.: Lokomotive Döbling - AK
2.MR.: AK - Celtic Hernals
3.MR.: Torpedo Donaustrom - AK
4.MR.: AK - Equipo Ayava
6.MR.: AK DSG Gieshübl
7.MR.: DSG Alxingergasse - AK
8.MR.: Militärordinariat - AK
5.MR.: Inter Leopoldau - AK
9.MR.: AK - V.E.T
10.MR.: Hetzendorf - AK
11.MR.: FC BLues - AK
Frühjahr: 2.MR.: Celtic Hernals - AK
Frühjahr: 3.MR.: AK - Torpedo Donaustrom
Frühjahr: 4.MR.: Equipo Ayava - AK
Frühjahr: 1.MR.: AK - Lokomotive Döbling
Frühjahr: 11.MR.: AK - FC Blues
Frühjahr: 6.MR.: Gießhübl - AK
Frühjahr: 7.MR.: AK - Alxingergasse
Frühjahr: 8.MR.: AK - Milord
Frühjahr: 5.MR.: AK - Inter Leopoldau
Frühjahr: 9.MR.: V.E.T - AK
Frühjahr: 10.MR.: AK - Hetzendorf
CUP: 1.Runde-Hinspiel: AK - Eintracht Burenwurst
Spielberichte - Saison 2011/2012
 


Um die kompletten Spielberichten einzusehen,
bitte auf das jeweilige Spiel
(Auflistung links) klicken!

10.9.11: Saison startet mit einem Erfolgserlebnis
 
Die Kalksburger starten die Saison mit einem Auswärtsspiel gegen Lokomotive Döbling, von denen man eigentlich nicht sehr viel weiß. Trotzdem kann Kalksburg auf einen guten Kader verfügen und den neuen Spielern interessiert auf die Füße schauen. Die Athletiker beginnen sehr konzentriert und versuchen, Druck zu machen, was auch sehr gut gelingt. Bereits in den ersten Minuten verfehlen einige Schüsse nur knapp das Tor. Nach einer Viertelstunde klingelt es dann zum ersten Mal. Polanszky attackiert den vorrückenden Libero des Gegners und blockt einen Pass von diesem ab. Der Ball springt Hansen vor die Füße, der allein auf den Goalie zulaufen kann und trocken zur Führung einschießt. Die Kalksburger verabsäumen es dann aber nachzusetzen. Die Döblinger werden lästiger und kommen auch zu gefährlichen Kontern. Aus so einem Konter schießen sie leider auch den Ausgleich. Mit dem Unentschieden geht es auch in die Pause.
 
Nach dem Wechsel spielt aber wieder Kalksburg. Immer wieder kommt man flüssig über die Flügel und bedient die Stürmer oft sehr gut. Nach einem guten Angriff kommt es zu einem Foul an der Strafraumgrenze der Döblinger. Neuerwerbung Ottersböck legt sich den Ball zurecht und versenkt ihn im rechten Kreuzeck. Das beflügelt die Athletiker noch mehr und die Döblinger verlieren zusehends an Kraft. Immer stärker wird der Druck über die Flügel, aber auch die Abwehr spielt an diesem Tag sehr stark. So kommt Hansen nach 2 Vorlagen von Kolb und einem Superpass von Holzmüller zu 3 weiteren Toren. Der Hattrick in Hälfte 2 somit perfekt !
Die Kalksburger beenden das Spiel dank einer sehr starken 2. Halbzeit mit 5:1.
 
So kann's weitergehen. Die Mannschaft, sicher auch in einer sehr guten, harmonischen Besetzung, hat gezeigt, dass das Potential für die Top 3 da ist. Also, nicht wieder zu sicher fühlen, sondern die Tugenden für eine starke Leistung bei jedem Spiel abrufen ! Das Zweikampfverhalten war am heutigen Tag besonders hervorzuheben, aber auch die Abwehr zeigte sich sicher und ideenreich, so ganz ohne negative Emotionen. Aber was die Kalksburger offensiv zeigte, machte ebenso viel Spaß. Und wenn ein Stürmer jedes Spiel 4 Tore schießt, wär das auch super ;-) Konzentration für das nächste, sicherlich schwierigere Spiel gegen Celtic Hernals ist angesagt !
 
Aufstellung:
 
Bacher - Zacherl,Aumann,Sarauer - Knoll,Ottersböck(75.Schmidt),Polanzsky(60.Jelic),Holzmüller,Kolb - Hansen,WannenmacherJ.
 
Tore: Hansen (4), Ottersböck

20.9.11:   Routine setzt sich doch durch
 
Die Athletiker müssen am heutigen Tag gegen eine junge Mannschaft antreten, was meistens kein gutes Vorzeichen ist. Diesmal setzen die Kalksburger aber den Aufwärtstrend des ersten Spieles anfangs fort und spielen in der ersten Viertelstunde sehr stark. Der Ball wird laufen gelassen, die Verteidigung steht sicher und die Pässe auf die Stürmer sind genau. Nachdem Pieler nach einem akrobatischen Tänzchen auf 1:0 stellt und 5 Minuten später nach Pass von Hansen sogar auf 2:0 erhöht, denken sich alle, das Spiel ist gegessen. Doch wieder einmal wird die Mannschaft eines besseren belehrt. Die Positionen werden nicht mehr eingehalten und Ballfehler am laufenden Band lassen den Gegner stark werden. Doch das Unvermögen des Gegners, der guten Abwehr von Goalie Löw und einem auf der Linie geretteten Ball verdankt die Mannschaft die 0 ! Oder auch nicht: Denn kurz nach dieser Drangphase schießt der Gegner dann doch das 1:2.
In der Pause motiviert Trainer Polanszky die Mannschaft und fordert die Überlegenheit auch zu zeigen. Die Spieler versuchen das auch umzusetzen, aber es läuft nicht mehr so locker wie in Runde eins. Trotzdem sind die Athletiker in Hälfte zwei konsequenter und ermöglichen dem Gegner kaum Chancen. Im Gegensatz dazu gibt es gute Chancen der Kalksburger, doch Hansen scheitert zweimal am Goalie und Walli und Rottensteiner verschießen. Gegen Ende trifft Kolb aus einem direkten Eckball noch die Stange, aber Tore bleiben aus. So retten die Kalksburger zwar nicht souverän, aber ungefährdet den knappen Vorsprung über die Runden.
 
Die Mannschaft hat wieder einmal gesehen, wie wichtig es ist, die Positionen einzuhalten und sich an die taktischen Vorgaben zu halten. Wie gut die Mannschaft spielen kann, hat sie letzte Woche und in der ersten Viertelstunde gezeigt. Also, warum sich wieder das Leben schwer machen. Das konsequente Attackieren, enge Decken und das genaue Kurzpassspiel müssen 90 Minuten gebracht werden, dann kann druck aufgebaut werden. Die Tore kommen dann von allein, wie man heute auch gesehen hat.
 
Aufstellung: Löw - Zacherl,Aumann,Szaffich - Rottensteiner(65.Walli),Polanszky(30.Steinbach),Ottersböck,Holzmüller,Kolb - Hansen,Pieler
 
Tore: Pieler (2)

29.9.11: Taktik, Kampfgeist und Glück = 3. Sieg
 
Die Kalksburger spielen in der 3. Runde gegen Torpedo, gegen die sie schon einmal in der Liga antraten. Die Mannschaft versucht von Beginn an eng zu stehen, kann aber dem Anfangsdruck der Heimelf vorerst nicht Paroli bieten. Torpedo drängt immer wieder auf das Kalksburger Tor, was die Verteidigung öfters in Bedrängnis bringt. Die ersten Chancen der Donauströmler sind daher nur eine Frage der Zeit. Nützen können sie die Chancen aber nicht und die Athletiker lassen sich nicht aus ihrem taktischen Konzept bringen. Mit der Zeit ergeben sich auch einige gute Konterchancen. Aus eben einer solchen fällt dann auch das 1:0 für die Kalksburger. Hansen ersprintet einen Lochpaß, läuft allein auf's Tor, am Goalie vorbei und trifft aus spitzem Winkel. Torpedo drängt nun auf den Ausgleich, doch deren Abschlußschwäche und tolle Paraden des Kalksburger Goalies verhindern das erste Tor der Heimelf. Und es kommt noch besser. Nach einer halben Stunde wird Hansen wieder in den Raum geschickt, diesmal geht sich der direkte Torschuss aber nicht aus und er flankt Richtung Fünfereck, wo Rottensteiner spektakulär zum 0:2 einköpft. Torpedo schafft es hingegen nicht, ihre guten Chancen zu verwerten. Die Effizienz der Kalksburger hingegen ist jedoch schon unheimlich, denn als Wannenmacher zum  3:0 erhöht, kennen sich die Torpedos gar nicht mehr aus.
 
Nach der Pause versuchen die Kalksburger ihr taktisches Konzept weiter beizubehalten, obwohl sie wissen, dass die Kräfte schwinden werden. Die Torpos versuchen alles und haben auch in Hälfte zwei mehr vom Spiel, doch die Chancen werden einfach nicht genützt. Erst eine Viertelstunde vor Schluss trifft eine Torpedospieler die Stange und der Abpraller fällt irgendwie einem anderen Donaustromspieler vor die Füße, der zum 1:3 verkürzt. Die Kalksburger kämpfen aber weiter vorbildlich und schaffen nach schöner Einzelleistung von Hansen sogar noch auf 4:1. Die Heimelf kann zwar in der 93. Minute noch einen Treffer nachlegen, der jedoch nichts mehr am Sieg der Athletiker ändert.
 
3. Spiel, 3. Sieg !  Das hätte sich wohl vor der Saison wohl keiner erwartet. Aber die Einstellung und Mischung der Mannschaft passte wieder sehr gut und in dieser Saison scheint es auch mit den Toren wieder zu klappen. Doch bereits am Montag sind die Athletiker wieder gefordert, ihre Serie zu verteidigen.
 
Aufstellung: Pürgy - Zacherl,Aumann,Fiedler - Rottensteiner,Holzmüller,Ottersböck,Polanszky(60.Walli),Kolb - WannenmacherJ.,Hansen
 
Tore: Hansen(2), Rottensteiner, WannenmacherJ

3.10.11: Kalksburger prolongieren Siegesserie
 
Gegen Equipo hat die Mannschaft bereits im Cup gespielt und mit 2 nicht berauschenden Spielen gewonnen. Trainer Polanszky gibt vor dem Spiel wieder eine defensivere Taktik vor, mit der die Mannschaft am Anfang aber nicht gut zurecht kommt. Die Spieler bewegen sich zu wenig ohne Ball, zwischen Verteidigung und Sturm viel zu große Löcher und motivierte Gäste, die in den ersten Minuten zu ein paar guten Konterchancen kommen und sogar die Stange durch Philipp Patzel treffen. Danach wachen die Athletiker auf und kommen ihrerseits zu einigen guten Chancen, doch Ottersböck und Hansen scheitern am Goalie. In Folge wird zuviel auf kleinem Raum über die Mitte gespielt. Die Pässe auf Kuolvits und Hansen kommen zwar meistens an, doch leider stehen die beiden sehr oft im Abseit. Gegen Ende der ersten Hälfte kommt der Pass auf Hansen dann doch einmal im richtigen Moment und der Kalksburger Goalgetter trifft zum 1:0. Damit geht es auch in die Pause.
 
Die Mannschaft paßt sich auch in Hälfte zwei dem schwachen Spiel der Gäste an, schafft es aber zumindest ein weiteres Tor durch Hansen nach schönem Pass von Ottersböck nachzulegen. Dann aber wieder Unachtsamkeiten in der Kalksburger Abwehr und die Gäste treffen zum zweiten Mal die Stange. Ein schönes Kopftor von Ottersböck wird danach wegen Abseit aberkannt, doch nur kurze Zeit später trifft Hansen wieder nach Vorarbeit von Walli zum 3:0. 5 Minuten später schießt Hansen nach Vorlage von Ottersböck dann sein bereits viertes Tor, was gleichzeitig auch den Endstand bedeutet.
 
Das Spiel war eigentlich eines der schwächeren in dieser Saison, aber dank "Quadrillo" Hansen, der nun schon bei 10 Toren hält, und einer trotzdem effizienten Spielweise wurde der 4 Sieg im 4 Spiel erreicht. Die Mannschaft muss sich aber unbedingt steigern, da mit Inter Leopoldau ein anderes Kaliber wartet. Die Spieler müssen vor allem an der Bewegung ohne Ball arbeiten und die Räume enger machen. Der Ball wurde wieder zu lange gehalten, was viele unnötige Ballverluste zur Folge hat. Auch sollte man nicht vergessen, dass die Taktik während eines Spieles angepaßt werden kann. Dieser Gegner, vor allem die Verteidiger, hätte viel früher angegangen werden müssen. Die Mannschaft stand viel zu lange zu weit hinten. Trotzdem hält man bereits bei 12 Punkten gegen den Abstieg ;-)
 
Aufstellung: Löw - Zacherl,Aumann,Fiedler - Kolb(60.Babanejad),Ottersböck,Holzmüller,Polansky,Pieler(60.Walli) - Hansen,Kulovits
 
Tore: Hansen (4)
 

17.10.: AK - DSG Gieshübl (3:4), Sportplatz Gumpoldskirchen
 
Die bisher ungeschlagenen Athletiker treffen auf eine sehr junge DSG Gieshübl Mannschaft. Anfänglich finden beide Teams schwer ins Spiel und Chancen sind Mangelware. In der 13. Minute setzt sich der sicherlich stärkste Gieshübler gekonnt im Strafraum durch und schließt überlegt zur 0:1 Führung ab.
Die Kalksburger, durch das Gegentor wachgerüttelt, spielen ab diesem Zeitpunkt besser nach vorne und beginnen die zuerst defensivere Taktik zu korrigieren. Nun enstehen auch laufend gute Chancen, allerdings lassen die offensiven Spieler die beinahe 100%tige Chancenauswertung der vergangenen Spiele vermissen. Nach einer halben Stunde trifft Holzmüller, nach schöner Vorlage durch Hansen, die Stange und den Abpraller kann Rottensteiner verwerten. Nun drücken die Athletiker vehement auf den Führungstreffer, Holzmüller wird mit Zauberpass von Polansky auf die Reise geschickt und dieser kann im zweiten Anlauf Hansen bedienen, der aus 5 Metern keine Mühe hat.
Der gesamten Mannschaft ist klar, dass in den letzten 10 Minuten vor der Pause der Grundstein für einen Sieg gelegt werden kann, da die Gieshübler in dieser Phase überfordert wirken und sich zahlreiche Chancen ergeben. Aber auch beste Einschussmöglichkeiten bleiben ungenützt. In dieser Drangperiode schießen die Gieshübler einen Freistoß aus dem Halbfeld Richtung Tor und Tormann Löw rutscht der Ball durch die Finger ins Tor. Somit steht es statt 3:1 oder 4:1, nur 2:2 zur Pause.
 
Nach der Pause versuchen die Athletiker die Drangperiode vor der Halbzeit wieder zu starten, aber es will nicht recht gelingen. Die Abspielfehler häufen sich, die Kraft schwindet und somit wird der Gegner eingeladen wieder selbst aktiver zu werden. In der 66. Minute ist es aber wieder Torjäger Hansen der nach Lochpass von Wannemacher eiskalt abschließt.
Nun beginnen die müden Athletiker den Vorsprung zu verwalten und auch das will nicht so recht gelingen. Der Gegner kommt über ihren stärksten Spieler immer wieder gefährlich Richtung Löw, der nun bedeutend öfters eingreifen muss, als noch in Halbzeit eins. Die zahlreichen Gelegenheiten zum Kontern werden teilweise kläglich durch Fehlpässe zerstört und daher wird der Druck auf die Hintermannschaft immer größer. 10 Minuten vor Schluss ein Freistoss von der Seite und Rottensteiner rutsch der Ball per Kopf ins eigene Tor. Das zweite Eigentor an diesem Abend. Die Kalksburger hadern, die Gieshübler euphorisiert - und so kommt es wie schon so oft im Fussball gesehen, die Gieshübler krönen ihre Aufholjagd durch den Siegestreffer in letzter Minute, abermals nach einer Standardsituation. Zwar hatten die Athletiker in der Nachspielzeit noch zwei große Chancen auf den Ausgleich, aber passend zu diesem Abend konnten diese nicht verwertet werden.

Fazit:
Sehr unglücklicher Spielverlauf, zwei Eigentore, mangelnde Chancenauswertung und teilweise müde Kalksburger, da ist es schwierig zu gewinnen. Der Gegner war sicher schwächer als Gegner die dieses Jahr schon bezwungen wurden, allerdings waren die Klaksburger auch nicht in Bestform. Kommenden Samstag haben alle wieder die Möglichkeit persönlich und als Mannschaft zurück zu den Leistungen der ersten Runden zu finden.

Aufstellung:
Löw - Aumann, Zacherl, Szaffich (ab 53 Wannemacher) - Pieler (ab 45 Knoll), Holzmüller, Fiedler, Rottensteiner - Polansky (ab 63 Walli) - Hansen, Kulovits
 
Tore:
Hansen (2), Rottensteiner

DSG Alxingergasse - AK (3:1) 5:2, Sportplatz Rax

Nach der Last Minute Niederlage am Dienstag gegen die DSG Gieshübl wollen die Athletiker wieder zurück schlagen und drei Punkte aus Favoriten entführen.
Der Start in das Spiel ist auch recht vielversprechend, die Kalksburger können spielerisch überzeugen und kommen zu einigen guten Chancen. In der 11. Minute ein scharfer Pass von Hansen vor das Tor und der gegnerische Verteidiger kann den Ball nur mehr ins eigene Tor klären. Nun sollte man meinen, dass die Kalksburger mit dem frühen Tor im Rücken weiter druckvoll nach vorne spielen, aber es schleichen sich von Minute zu Minute mehr Fehler in das Aufbauspiel ein und so wird der Gegner eingeladen selbst aktiver zu werden. In der 21. Minute taucht, nach mehreren verlorenen Zweikämpfen der Kalksburger Defensivspieler, ein Gegenspieler allein vor Tormann Löw auf und kann diesen aus kurzer Distanz bezwingen. Plötzlich dreht sich der Spielverlauf komplett, die Athletiker laufen nur mehr hinterher, kommen oft einen Schritt zu spät und machen, unter Druck gesetzt etliche Abspielfehler. Das Resultat sind zwei Gegentreffer kurz vor Pause.

In der Pause ist schon zu erahnen, dass dies nicht unser Abend werden wird. Zwar versucht Spielertrainer Szaffich mit einer lauten Ansprache wachzurütteln und zu motivieren, aber seine Spieler wirken müde und der Kampfgeist durch die zwei späten Gegentore in Hälfte eins minimiert. Somit ist auch die zweite Hälfte eine klare Angelegenheit für die Alxingergasse. Sie haben etliche Chancen, doch die Verteidiger und Tormann Löw können zunächst noch einen weiteren Gegentreffer verhindern. Nach einer schönen Einzelleistung kann Knoll sogar noch auf 3:2 verkürzen. Kurz glauben die Athletiker noch das Spiel drehen zu können, aber im direkten Gegenzug kann der Gegner den zwei Tore Vorsprung wieder herstellen. Es fehlt weiterhin die Ruhe im Spielaufbau und der Gegner wirkt körperlich bedeutend präsenter. Die Kalksburger sind nun gezwungen defensiv mehr Riskio zu gehen und das ermöglicht der DSG Alxingergasse eine Vielzahl von gefährlichen Angriffen. In der Schlussminute können diese dann sogar noch auf 5:2 erhöhen.

Fazit:
Eine sicherlich berechtigte Niederlage gegen einen an diesem Abend geistig frischeren, körperlich robusteren und motivierteren Gegner. Keiner durfte glauben, dass wir nach den ersten vier Siegen jedes Spiel gewinnen, allerdings wissen wir auch, dass jede Mannschaft in der Unterliga A von uns mit einer guten Leistung bezwungen werden kann. Nun gilt es diese Leistung wieder abzurufen und nächsten Sonntag wieder 3 Punkte zu holen...

Aufstellung:
Löw - Aumann (60 min.: Szaffich), Zacherl, Fiedler - Sharma, Ottersböck, Walli, Rottensteier - Holzmüller - Hansen, Knoll

Tore:
Eigentor, Knoll   
30.10.11: Pflichtsiege können so schön sein
 
Trotz der frühen Beginnzeit treffen sich recht muntere Kalksburger am Sportplatz Strebersdorf ein, um nach den letzten beiden eher bescheidenen Spielen endlich wieder punkten zu können. Der Gegner steht im unteren Tabellenbereich und sollte eigentlich kein Problem darstellen. Doch gerade solche geforderten Pflichtsiege sind dann schwer zu erreichen. Nicht so am heutigen Tag. Die Kalksburger beginnen druckvoll und sind immer einen Schritt schneller. So dauert es auch nicht lange, bis Goleador Hansen seine bereits beim Aufwärmen geäußerte Torgeilheit ausleben kann. Innerhalb von wenigen Minuten trifft er zweimal und die Athletiker glauben nun leichtes Spiel zu haben. Nach einem Freistoss für Milord kann aber Goalie Löw den Ball nur kurz wegschlagen und die Heimelf kommt zum Anschlusstor. Die Gäste lassen sich aber nicht beirren und Wannenmacher erzielt ebenfalls kurz danach das 3:1 und stellt die alten Verhältnisse wieder her. Das Spiel läuft dann auf einer schiefen Ebene. Die hilflos wirkenden Milorder können sich in dieser Phase beim Linienrichter bedanken, der mehrere Abseit der Kalksburger anzeigt, die aber meistens keine waren. Der Druck der Kalksburger ist aber ungetrübt groß und Hansen schafft mit seinem dritten Tor einen lupenreinen Hattrick in Hälfte eins. Kurz vor der Pause setzt sich Ottersböck auf der rechten Seite gegen seinen Verteidiger durch und kann auch den Tormann ausspielen. So gehen die Kalksburger mit einem auch in der Höhe verdientem 5:1 in die Kabine.
 
Nach dem Wechsel haben die Athletiker anfangs kurze Konzentrationsschwächen, finden aber schnell wieder ins Spiel hinein. Spätestens mit dem 6:1 von Hansen hören die Ordinarianer zu existieren auf. Hansen legt noch zwei Schupfertore nach und schafft somit auch in Hälfte zwei einen Hattrick - 2 Hattricke in einem Spiel, eher selten in Österreichs Fussballgeschichte !! Da sich auch noch Rottensteiner in die Torliste einträgt, steht es kurz vor Schluss bereit 9:1. Mit dem letzten Angriff gelingt der Heimelf noch Kosmetikkorrektur.
 
Was für ein Pflichtsieg ! Natürlich war der Gegner an diesem Tag inferiör und selbstzerstörerisch (Raufhandel von 2 Milordern miteinander  !!) unterwegs, aber dass die Kalksburger so drüberfahren, hätte auch keiner gedacht. Sonderlob für Goleador Hansen , dessen 6 Tore noch länger in Erinnerung bleiben werden. Den internen Saisontorrekord von 14 Toren hat er bereits pulverisiert !! Wichtig ist es nun, diese positive Erfahrung zum Spiel gegen Inter mitzunehmen, welches Finalspielcharakter hat.
 
Aufstellung: Löw - Fiedler,Holzmüller,Zacherl - Rottensteiner,Walli,Ottersböck,Kulovits,Kolb(45. Jelic) - WannenmacherJ., Hansen
 
Tore: Hansen (6), WannenmacherJ, Ottersböck, Rottensteiner

4.11.11: Zwei Titelanwärter messen sich
 
Im Nachtragsspiel gegen Inter gibt Trainer Polanszky eine Defensivtaktik vor. Die Null muss stehen ! Die Athletiker versuchen diese Vorgabe auch sofort umzusehen, und stehen in Hälfte eins ausgezeichnet. Die Leopoldauer können kein ordentliches Spiel aufziehen, da die Kalksburger fast jeden Zweikampf gewinnen. Außer ein paar Schüssen kommen sie auch kaum gefährlich vor das Tor. Die Athletiker spielen aus der gesicherten Abwehr auf Konter und kommen ihrerseits zu guten Chancen. Kulovits kann sich hier mit einem Lattenschuss und einem Freistoß, der knapp am Tor vorbeigeht, hervorheben. Die größte Chance hat aber Pieler, der den Ball aus acht Metern übers Tor schießt.
 
Nach der Pause merkt man, dass die Athletiker etwas an Kraft verloren haben, was der Heimelf wieder mehr Aufwind gibt. Auch die Wechsel bei Kalksburg sorgen kurzfristig für Abstimmungsprobleme, die aber durch den tollen Einsatz aller Spieler kaschiert werden können. Inter kommt gegen Ende zu einigen guten Chancen, die größte sicherlich nach einem Schnitzer von Fiedler, nach dem sein Gegenspieler alleine auf den Goalie zuläuft. Fiedler kann aber mit großem Einsatz seinen Fehler wieder ausbessern und gemeinsam mit dem Tormann die Chance vereiteln.
Die Kalksburger kommen auch noch ein paar Mal gefährlich vor das gegnerische Tor, echte Großchancen sind aber nicht dabei. So bleibt es beim gerechten 0:0.
 
Sehr starkes, diszipliniertes Spiel der Kalksburger. Das Unentschieden in diesem sehr guten und intensiven Spiel geht in Ordnung. Die Vorgabe, die 0 zu halten, wurde eindrucksvoll eingehalten, so wie die meisten taktischen Anweisungen in diesem Spiel.
 
Aufstellung: Aumann - Holzmüller,Polanszky,Fiedler - Kolb, Rottensteiner,Ottersböck,Kulovits(60.Zacherl),Pieler - Knoll,Hansen(45.WannenmacherJ.)
 
Tore: ---

8.11.11: Pflichtübung - nicht mehr, nicht weniger
 
Nach dem tollen Spiel gegen Inter müssen die Athletiker nun gegen den Tabellenletzten ran. Trainer Polanszky beschwört vor dem Spiel die Mannschaft so aufzutreten, wie gegen Inter und sich nicht von der Tabellensituation beeinflussen zu lassen. Leichter gesagt als getan. Die Kalksburger sind zwar von Beginn an spielbestimmend, taktisch aber nicht so toll unterwegs. Zwischen Verteidigund und Mittelfeld klafft ein Loch und im Angriff versucht man krampfhaft durch die Mitte zu spielen. Einzig die vereinzelten Vorstösse von Pieler auf der linken Seite sind gefährlich. Nach 25 Minuten nimmt sich Trainer Polanszky ein Herz und knallt den Ball aus 20 Metern unter die Latte - ein Traumtor ! Die Führung beruhigt die Mannschaft zwar ein bisschen, aber das ändert nichts am verkrampften Spiel.
 
In der Pause zeigt sich auch, dass auf die offensichtlichen Mängel falsch reagiert wird. Denn das Spiel wird in der zweiten Hälfte nicht besser. Hansen legt zwar in der 50. Minute ein Tor nach, aber danach erreicht die Mannschaft nun endgültig das Niveau des Tabellenletzten. Die Kalksburger kommen zwar noch zu einigen gefährliche Konterchancen, die aber aus Einzelaktionen entstehen. Die VETler kommen gegen Ende sogar noch zu guten Chancen, die sie aber leichtfertig vergeben. Schlussendlich bleibt es beim farblosen 2:0 Sieg.
 
Unverständlich, dass sich die Mannschaft gegen diese Gegner nicht motivieren kann. Gerade die Leistung der letzten Runde sollte doch beflügeln. Leider wurden auch die Probleme während des Spiels nicht erkannt und darauf reagiert. So wurde das in Hälfte einsnoch halbwegs funktionierende Spiel in der zweiten Halbzeit kaum ansehbar. Gegen Hetzendorf muss sich die Mannschaft wieder zusammenreißen. Sie steht nicht umsonst an der zweiten Stelle. Zurück zu starken taktischen Disziplin und bedingungslosen Einsatz und das gegen JEDEN Gegner !!
 
Aufstellung: Löw - Fiedler(45.Zacherl),Aumann,Holzmüller - Kolb(45-Walli),Polanszky,Rottensteiner,Ottersböck(75.Szaffich),Pieler - Knoll(60.Wannenmacher),Hansen
 
Tore: Polanszky, Hansen

13.11.11: Schwächste Leistung des Herbstdurchganges
 
Nach der matten Vorstellung gegen VET müssen die Kalksburger gegen Hetzendorf ran, die zur Zeit sicher nicht am richtigen Tabellenplatz stehen. Trotz der richtigen Aufforderung von Trainer Polanszky, diesen Gegner nicht zu unterschätzen, schaffen es die Spieler nicht, die richtige Leistung abzurufen. Die Hetzendorfer gehen physich stark in die Zweikämpfe und trauen sich einfach mehr als die Athletiker, die, dem Wetter angepasst, total "vernebelt" sind. Bereits nach 10 Minuten steht es 0:2 und die Kalksburger machen Fehler um Fehler. Die Heimelf kommt spielerisch vor das Kalksburger Tor und legt noch 2 Tore nach. Erst kurz vor Ende der ersten Halbzeit fangen sich die Athletiker und kommen zu einigen gut gespielten Szenen. Für ein Tor reicht es aber nicht.
 
In der Pause versucht man eine Lösung für die schlechte Vorstellung zu finden, doch Trainer Polanszky tauscht lediglich das rechte Mittelfeld. Die Defensivabteilung der Kalksburger ist somit auch in Hälfte zwei überfordert und verliert die Bälle bereits am Sechzehner. Zwei weitere Tore sind die Folge. Bei 0:6 ist ein Handelfmeter lediglich Kosmetikkorrektur. Immerhin, Hansen schießt sein bereits 20. Tor. Einige Kalksburger versuchen dann noch etwas gefährlicher zu werden aber die guten Schusschancen vereitelt der sehr gute Hetzendorfer Goalie. So schießen die Hetzendorfer noch das 7:1 und der Schiedsrichter erlöst die Kalksburger.
 
Gegen diese Hetzendorfer kann man verlieren...aber nicht so ! Unverständlich, wie hilflos die Athletiker aufgetreten sind. Fehlende Einstellung und der Willen zum Sieg war für einige wohl an diesem Abend ein Fremdwort. Ebenso muss man spätestens nach dem Pausenpfiff eine taktische Änderung vornehmen. Nun wartet der Tabellenführer und die Mannschaft, die nächste Woche antritt, sollte sich die Seele aus dem Leib spielen und kämpfen bis zum Umfallen, egal ob das Spiel schlussendlich gewonnen wird oder nicht.
 
Aufstellung: Sharma,Aumann,Zacherl - Knoll(46.Jelic),Polanszky(75.Walli),Ottersböck,Holzmüller,Kolb - Hansen,WannenmacherJ.
 
Tor: Hansen

19.11.12: Ersatzgeschwächt gegen den Herbstmeister
 
Leider können die Athletiker im letzten Spiel der Herbstsaison nicht in Bestbesetzung antreten. Dann verletzt sich auch noch Pieler nach 20 Minuten und kann nicht mehr weitermachen. Irgendwie bezeichnend. So sind es die Blueser, die mit 1:0 in Führung gehen. Trotzdem halten die Kalksburger dagegen und gehen mit dem 0:1 Rückstand in die Pause.
 
In Hälfte 2 gelingt Knoll nach wenigen Minuten sogar der Ausgleich, doch der Gegner legt nach kurzer Zeit nach und zieht auf 3:1 davon. 5 Minuten vor dem Ende trifft die Heimelf noch zweimal, da die Athletiker eigentlich schon in der Winterpause sind.
 
Schade, mit voller Besetzung könnte man den FC Blues sicher schlagen.
 
Aufstellung: Löw - Aumann,Polanszky,Rottensteiner - Ottersböck,Szaffich,Schmidt,Pieler(20.Zacherl),WannenmacherJ. - Knoll, Hansen
 
Tor: Knoll

9.3.12: Kalksburger passen sich dem Gegner an
 
Im ersten Frühjahrsspiel wollen die Kalksburger gegen die knapp vor der Abstiegszone befindlichen Gegner volle 3 Punkte holen. Doch bereits in Hälfte eins merkt man, dass das heute nicht so einfach wird. Die Athletiker sind zwar optisch dominanter, die besseren Chancen hat aber der Gegner. Außer ein paar Schüssen aufs Tor haben die Kalksburger nicht viele Ideen. Der Ball wird oft hoch nach vorne geschossen, die Stürmer und Mittelfeldspieler stehen zu eng. Viele Aktionen passieren auf Zufall und nicht auf einem schön aufgebauten Angriffsspiel. Die Abwehr spielt zwar gut, trotzdem sind die Hernalser in ihren Aktionen gefährlicher.
 
Nach der Pause dann wohl die stärkste Phase der Athletiker, doch der sehr starke Celtic Goalie vereitelt 3 Topchancen. Doch wenn man die Tore nicht schießt, bekommt man sie. Nach einem unnötigen Ballverlust und anschließendem Foul wird der Ball Richtung Fünfer geschossen, wo der Celtic Stürmer dem Luftzweikampf gegen Holzmüller für sich entscheidet und zur 1:0 Führung köpft. Die Kalksburger lassen aber nicht nach und Holzmüller kann mit einem Traumpass auf Hansen seinen Fehler wieder gutmachen. Hansen setzt sich in Folge gegen seinen Verteidiger und gegen den Goalie durch und trifft zum Ausgleich. In den letzten Minuten versuchen die Hernalser noch einen Elfer herauszuholen, was der Schiedsrichter dank guter Augen nicht unterstützt. In der Nachspielzeit vergibt dann Hansen den Matchball, indem er den Ball über das rechte Kreuzeck schießt.
 
Kleiner Dämpfer zu Beginn der Rückrunde. Wieder einmal zeigen sich die Athletiker gegen vermeintlich schwächere Gegner zu farblos. Anstatt die Stärken der Mannschaft auszuspielen, paßt man sich dem Gegner an. Es reicht auch nicht, wenn nur einzelne voll in die Zweikämpfe gehen, jeder muss mit vollem Körper attackieren und nicht nur davon reden. Beim nächsten Spiel gibts die Chance zur Steigerung. Noch muss ein Platz in den Top 3 unser Ziel sein !!
 
Aufstellung: Löw - Zacherl,Polanszky,Sarauer - Rottensteiner,Fiedler,Pürgy,Holzmüller,Kolb(46.Knoll) - Hansen,WannenmacherJ.
 
Tor: Hansen

21.3.12: Viel Licht in Gumpoldskirchen ...oder auch nicht
 
Zum ersten Heimspiel in Gumpoldskirchen sind diesmal 14 Leute gekommen, die unbedingt den ersten Sieg einfahren wollen. Doch kurz vor dem Anpfiff geht dem Platzwart zuerst ein Licht auf, um es darauf abzudrehen (trotz Warnung von Fiedler !). Aus diesem Grund fängt das Spiel erst mit 12 Minuten Verspätung an. Die Kalksburger können aber die Konzentration halten und beginnen sehr druckvoll, attackieren die Gäste früh und gewinnen fast alle Zweikämpfe. So dauert es nur 12 Minuten bis Ottersböck zur verdienten Führung trifft. Er ist es auch der wenige Minuten später auf der linken Flanke die Gegenspieler hinter sich läßt und ideal in zum Sechzehner zurücklegt, wo Polovitzer sein erstes Tor für Athletik erzielt. Das 2:0 gibt Sicherheit, bewirkt aber auch das die Kalksburger unachtsamer werden. Ein Foul an Polanszky wird dann nicht gepfiffen, der Schiedsrichter läßt weiter spielen und in die Diskussionen trifft ein Torpedo Spieler zum 1:2. Ein Gegentreffer, der wieder wachrüttelt. Die Athletiker erkämpfen sich wieder die Bälle und lassen kaum Chancen der Gegner zu. Nach einer halben Stunde ist es wieder einmal Ottersböck der sich links durchsetzt und in den Strafraum flankt, wo Kolb per Kopf (und starker Mithilfe des Verteidigers !!) sein lang ersehntes 90. Meisterschaftstor erzielt. Der 2 Tore Abstand ist wieder hergestellt.
 
Nach der Pause drücken die Kalksburger weiter, aber langsam schwinden die Kräfte. Gerade der richtige Zeitpunkt und frische Leute einzuwechseln. Doch die Wirkung bleibt vorerst aus, im Gegenteil, die Gäste erzielen den Anschlusstreffer und werden aufgrund individueller Fehler der Kalksburger kurzfristig gefährlicher. In dieser Phase ist es Goalie Löw, der die Athletiker abermals mit starken Parade im Spiel hält. Kurz nachdem er den Ausgleich verhindert hat, läuft der Kalksburger Konter über Ottersböck, der den eingewechselten Hainz ideal ins Loch schickt und dieser in seiner gewohnten Art und Weise den Tormann überläuft und den Ball im leeren Tor versenkt. Die letzte Viertelstunde ist dann wohl die schwächste Phase der Kalksburger. Viele Fehler, Kräftemangel und taktische Disziplinlosigekeit lassen den Gegner stärker wirken als er ist. Trotzdem gelingt Hainz, wieder nach starker Einzelleistung und "erzwungener" bereits 4.Vorlage von Ottersböck sein 2. Tor. 7 Minuten vor Schluss treffen die Gäste noch zum 3:5 aber der Sieg bleibt ungefährdet.
 
Eigentlich muss man einigen Spielern, die nach dem Spiel von schlechter Leistung gesprochen haben, widersprechen. 2/3 des Spieles haben die Kalksburger wirklich guten Fussball gespielt. Vor allem die erste Hälfte war sehr gut, da hat Einsatz, Zweikampfverhalten und auch Ballsicherheit das Spiel geprägt. Es passierten wenige Fehler und aufgrund des aggressiven Attackierens konnte Druck aufgebaut werden. Die Gegentore kassierte man durch eine Fehlentscheiduung und individueller Fehler. Das Verlieren der Kräfte gegen Ende kann man der Mannschaft nicht vorwerfen, aber das taktische Verhalten muss in diesen Situationen besser sein.  Trotzdem ein gutes Spiel.
 
Aufstellung: Fiedler,Polanszky, Sarauer(60.Zacherl) - Pieler,Holzmüller,Ottersböck,Osztrovits(45. Wannenmacher),Polovitzer - Hansen, Kolb(55.Hainz)
 
Tore: Hainz (2), Ottersböck, Polovitzer, Kolb

26.3.12: Da wär wohl mehr drin gewesen !
 
Der heutige Gegner ist nach einer 0:9 Schlappe gegen Inter trotzdem nicht zu unterschätzen. Die Devise heißt also: Gegner sofort unter Druck setzen. Da gelingt in den ersten 15 Minuten auch sehr gut. Die Offensive attackiert früh und zwingt den Gegner zu Fehlern und Ballverlusten. Die Athletiker ihrerseits kommen gleich zu Beginn zu guten Chancen, doch entweder scheitern sie knapp oder irgendein Gegenspieler spitzelt den Ball noch weg. Wie aus dem Nichts gelingt der Heimelf dann auf einmal die Führung. 2 Kalksburger verlieren ein Kopfballduell, der Ball kommt zum Stürmer, der mit einem satten Schuß aus 10 Metern ins lange Eck trifft. Die Kalksburger sind verwirrt und der Gegner kommt besser ins Spiel. Nach einer halbe Stunde schickt Kolb Holzmüller ideal in den Raum, dieser paßt nach rechts zu Wannenmacher, der den Goalie so stark anschießt, dass dieser den Ball auf seinen eigenen Spieler schießt und der Ball im Tor landet. Ein glücklicher, aber verdienter Ausgleich.
 
Nach der Pause wechseln die Athletiker die Stürmer und hoffen auf neuen Schwung. Leider tritt genau das Gegenteil ein. Der Gegner wird immer ballsicherer und zweikampfstärker. Die Kalksburger verabsäumen es wieder mehr über die Flügel zu spielen und bleiben in der Mitte stecken. Erst nach einer halben Stunde haben sie die erste Großchance durch einen Kopfball von Hansen. Außer einem tollen Schuss von Holzmüller ist dann in Hälfte zwei nichts mehr drin und in den letzten Minuten muss man froh sein, mit einem Unentschieden nach Hause fahren zu dürfen.
 
Leider 2 verlorene Punkte, obwohl die taktische und spielerische Leistung in Hälfte eins sehr gut war, muss man den nicht erzielten Toren nachtrauern. Hälfte zwei war wieder einmal problematisch, da muss sich die Trainerriege etwas einfallen lassen, damit der nächste Gegner bis zum Schluß dominiert werden kann.
 
Aufstellung: Löw - Fiedler,Polanszky(60.Babanejad),Zacherl - Ottersböck,Holzmüller, Osztrovits(60.Sarauer),Obermayer,Polovitzer - Kolb(45.Hainz),WannenmacherJ.(45.Hansen)
 
Tor: Eigentor

29.3.12: Motivation, Motivation, Motivation
 
Das Nachtragspiel gegen Döbling beginnt bei doch recht unwirtlichen Verhältnissen. Der Regen und Wind machen den Spielern keinen Spaß, was auch an der Leistung zu sehen ist. Die Lokspieler haben viel Ballbesitz, bewegen sich mehr, kommen aber zum Glück zu keinen gefährlichen Chancen. Die Athletiker wiederum lassen zwar hinten nicht viel zu, nach vorne produziert man aber zu wenig. Auch die Körpersprache ist zu diesem Zeitpunkt erschreckend negativ. Erst nach gut 30 Minuten erfolgt der erste Schuss auf das gegnerische Tor. Die Kalksburger wachen langsam auf und setzen nach, doch Hansen setzt den Ball knapp neben das Tor. Irgendwie ist dann jeder froh, dass es in die Pause geht.
 
In der Kabine versucht Trainer Polanszky und Kapitän Kolb die Spieler wachzurütteln, und tatsächlich starten die Kalksburger viel aggressiver und aufmerksamer in die 2. Hälfte. Auf einmal werden die Zweikämpfe gewonnen, die Pässe kommen an und jeder kämpft für den anderen. Die Chancen sind nur noch eine Frage der Zeit. Doch Hansen, Kolb und Ottersböck scheitern mit Schüssen knapp. Doch dann legt Hansen seine Frühjahrsseuche endlich ab und schiebt den Ball, nachdem er sich durch 2 Gegner dribbelt, ins lange Eck. Die Athletiker drängen weiter. Wieder kommen sie zu Großchancen durch Jelic und Ottersböck, doch der Ball will nicht mehr ins Tor. Auf der anderen Seite haben die Döblinger noch eine Riesenchance zum Ausgleich, die aber mit einer tollen Parade von Löw vereitelt wird. So erkämpfen sich die Athletiker mit einer starken zweiten Hälfte den verdienten 1:0 Sieg und 3 wichtige Punkte für die Jagd auf Platz 2.
 
Nach der schlechtesten ersten Hälfte seit langem, eine umso sehenswertere Leistung in Hälfte zwei. Endlich merkt die Mannschaft, was in ihr stecken kann, wenn einer für den anderen rennt und kämpft. Ein verdienter Sieg, der Mut für die nächsten schweren Spiele macht !
 
Aufstellung: Löw - Polovitzer,Polanszky(45.WannenmacherJ.),Sarauer - Ottersböck, Osztowicz,Holzmüller(40.Jelic),Fiedler,Rottensteiner - Hansen,Kolb
 
Tor: Hansen

11.4.12: Sieg gegen den Tabellenführer wäre möglich gewesen
 
Die Athletiker sind nach den letzten guten Leistungen motiviert und wollen den Tabellenführer fordern. Gleich zu Beginn merkt man, dass die Gegner zwar mit viel Einsatz und Übermotivation spielen, aber vor dem Tor recht ungefährlich sind. Der Schiedsrichter läßt dann auch sehr rustikal spielen und verzichtet auf Gelbe Karten, die auf beiden Seiten notwendig gewesen wären. So entwickelt sich ein sehr körperbetontes, ruppiges Spiel, in dem um jeden Zentimeter und Ball gekämpft wird. Die Gäste attackieren sehr früh, aber die Kalksburger Abwehr hält vorerst. Doch nach 7 Minuten kommt es zur ersten Unachtsamkeit in der Abwehr, die gleich zum unglücklichen 0:1 führt. Die Kalksburger sind davon aber unbeeindruckt und halten dagegen. Ottersböck erkämpft sich mit großem Einsatz im Mittelfeld den Ball, spielt mit einem Doppelpass mit Kolb die Abwehr aus und trifft nachdem noch 2 Spieler umspielt werden, zum verdienten Ausgleich.
 
Nach der Pause dasselbe Bild: Kampfbetont gehen beide Teams in die Zweikämpfe, wobei aber die Betreuer der Gegner durch ständiges lautstarkes Aufstacheln die Hektik der Spieler immer größer machen, was einen negativen Höhepunkt zur Folge hat: Ein BLues Stürmer trifft, nachdem Goalie Löw den Ball gesichert hat, diesen voll im Gesicht und bricht ihm den Nasenansatz. Blutüberströmt muss der Kalksburg Goalie minutenlang behandelt werden, kann aber mit zugestopfter Nase weiterspielen. Der Blues Spieler wird, nachdem der Schiedsrichter das Ausmaß des Foules gesehen hat, nachträglich ausgeschlossen. Unverständlicherweise diskutieren die Blues Spieler munter weiter und beschweren sich über den Schiedsrichter, der ab diesem Zeitpunkt kleinlich zu pfeifen beginnt, um die unnötigen Aggressionen aus dem Spiel zu nehmen. Die Kalksburger haben zu diesem Zeitpunkt bereits das Kommando übernommen und kommen zu tollen Chancen. Ottersböck und Wannenmacher scheitern aber allein vor dem Tormann sowie Rottensteiner und Kolb mit Kopfbällen. Es könnte locker schon 3:1 stehen. Die Gegner kommen eigentlich wieder kaum zu gefährlichen Chancen und sind auch nicht mehr so gut aufgestellt wie in Hälfte eins. Den Matchball vergibt dann Kolb in der letzten Minuten als er auf den Goalie zuläuft, den Ball aber links am Tor vorbeizieht. So bleibt es beim 1:1.
 
Tolle, starke Leistung der ganzen Mannschaft und das über 90 Minuten ! Die Spieler haben sich immer im Griff gehabt und sich auf die Anstachelungen der Gegner nicht eingelassen. Der FC Blues mit seinen übermotovierten Spielern muss sich die Frage stellen, ob es Spaß macht, so in einer Hobbyliga aufzutreten. Selbst auszuteilen und teils grobe Fouls zu machen und dann aber nichts einstecken können und den Schiedsrichter für alles verantwortlich zu machen, ist unprofessionell ! Der Umstand, dass der Kalksburer Goalie derart derb gefoult wird und sich der Gegner dann auch noch aufregt, ist absolut unverständlich. Die an sich gute Mannschaft des FC Blues macht sicht dadurch sicher keine Freunde ! Die Athletiker müssen nun weiter auf diesem Niveau weiterspielen, denn die Serie der ungeschlagenen Spiele soll möglichst lange anhalten !!
 
Aufstellung: Löw - Fiedler,Polanszky,Sarauer - Rottensteiner,Ottersböck,Osztrowicz,Jelic,Polovitzer(20.Zacherl) - WannenmacherJ., Kolb
 
Tor: Ottersböck

22.4.12: Teamarbeit ist immer gut !
 
Mit nur elf Mann ohne Obmann und Trainer müssen die Athletiker dieses Spiel bestreiten. Dafür kann aber Kapitän Kolb etliche Offensivspieler aufstellen und macht einen sogar zum Libero - Jelic. Doch anfangs kommt die Mannschaft nicht so schnell ins Spiel. Der Gegner ist beweglicher und beschäftigt die Abwehr gehörig. Leider sind die Kalksburger immer einen Schritt zu spät und so bekommt der Gegner nach einem Foul am Sechzehnereck einen Elfmeter zugesprochen.  Kann man geben. Doch die Gießhübler freuen sich zu früh, denn Goalie Bacher kann den Elfer parieren. Die Kalksburger starten nach dieser Parade sofort einen Konter und kommen bis zum Fünfer, wo Ottersböck im Zweikampf von einem Verteidiger so angeschossen wird, dass sich der Ball über den Torhüter zum 1:0 hebt. Verkehrte Welt ! Aber es kommt noch besser: Kolb schickt mit einem Traumpass Hainz in den Lauf, der in seinem typischen Stil den Goalie überläuft und auf 2:0 stellt. Die Gießhübler sind nach diesem Doppelschlag perplex, die Kalksburger stehen nun aber auch hinten gut. Kurz vor der Pause gibt es noch einige hektische Szenen im Kalksburger Strafraum, aber die Athletiker spielen sehr zweikampfstark. Die erste Hälfte endet dann ein paar Minuten früher, wahrscheinlich weil der Trainer der Gegner vor dem Spiel unbedingt eine Passkontrolle durchführte.
 
Nach der Pause werden die Gießhübler stärker. Die Kalksburger stehen vorerst noch ganz gut, aber der Druck steigt. Nachdem zweimal der Ball von der Kalksburger Verteidigung nicht weggeschossen werden kann, steht plötzlich ein Stürmer allein vor Goalie Bacher, der zwar noch abwehren kann, der Ball aber wieder unglücklich vor die Füsse des Stürmers fällt, der den Ball dann im Tor versenkt. Das Spiel steht in dieser Phase auf der Kippe. Aber die Kalksburger stemmen sich gegen den Ausgleich, erhalten aber auch mehr Platz für Konter. So bekommen Hansen, Hainz und Ottersböck sehr gute Einschussmöglichkeiten, die aber nicht genützt werden. Erst als Hainz sich den Ball erkämpft und mit einem Sololauf den Torhüter bezwingen kann, atmen die Kalksburger auf. Das 3:1 bricht die Angriffsbemühungen der Hausherren. Und wie in Hälfte eins legen die Athletiker noch eins nach. Nach einem Foul an Hainz bekommen sie einen Elfer, den Sarauer souverän (in aller Ruhe!) verwandelt. Am Ende bleibt es beim verdienten 4:1.
 
Tolle Mannschaftsleistung auch ohne die Mannschaftsstützen Fiedler, Polanszky und Heller. Dieses Spiel hat gezeigt, wie stark der Spieler derzeit im mentalen Bereich sind. Jeder kämpft für seine Mitspieler und auch das Selbstvertrauen jedes einzelnen ist zur Zeit top ! Weiter so !!
 
Aufstellung: Bacher - Sarauer,Jelic,Zacherl - Rottensteiner, Osztovits,WannenmacherJ., Ottersböck,Kolb - Hainz, Hansen
 
Tore: Ottersböck, Hainz(2), Sarauer

28.4.12: Ungefährdet und weiter ungeschlagen

Gegen die Alxingergasse hat die Mannschaft nach der Herbstniederlage noch eine Rechnung offen. Diesmal merkt man aber gleich, dass der Gegner nicht sehr gefährlich ist. Die Kalksburger spielen von Beginn an dominant und druckvoll, doch etwas kompliziert. Da Goalie Löw nach seinem Nasenbruch nicht spielen kann, muss Kapitän Kolb einspringen. Ein Grund mehr, die Abwehr dicht zu halten. Aber die Gäste kommen an diesem Tag kaum vor das Kalksburger Tor. Die Athletiker wiederum erspielen sich einige Chancen, es dauert aber doch lange bis Hansen die Kalksburger mit dem 1:0 erlöst. Mehr gibt's dann in Hälfte eins nicht mehr.

In der 2. Spielzeit dasselbe Bild: Kalksburg stürmt, doch vegibt zuviele Chancen. Erst nach einer halben Stunde trifft Wannenmacher zum 2:0. Nun ist der Knoten geplatzt. Holzüller erstolpert das 3:0 und in der Schlussminute setzt Hansen noch einen drauf. Ein sicheres 4:0 gegen diesmal erschreckend schwache Gäste.

Weiterhin ungeschlagen, aber an der Chancenauswertung muss trotzdem weiter gearbeitet werden. In den letzten Spielen braucht man jeden Treffer !

Aufstellung: Kolb - Polovitzer,Fiedler,Sarauer(70.Babanejad) - Pieler,Ottersböck,Osztovits,Holzmüller,Rottensteiner - Hansen,WannenmacherJ.

Tore: Hansen (2),WannenmacherJ, Holzmüller
7.5.12: Jede Serie geht einmal zu Ende

Nach dem inferioren Auftritt der Gäste im Herbst sind die Kalksburger sicher, auch das Heimspiel zu gewinnen. Fussball ist aber ein interessantes Spiel, dass immer wieder Überraschungen bietet. Denn nach 5 Minuten steht es 1:0 für die Gäste: Der Stürmer von Milord kann sich gleich gegen 2 Kalksburger Verteidiger im 1:1 Duell durchsetzen und schiebt den Ball am wieder genesenen Goalie Löw vorbei. Die Athletiker sind geschockt, erhöhen aber sofort die Schlagzahl. Doch am heutigen Tag ist der Wurm drin. Die Körpersprache der Spieler ist nicht gut und so spielen sie auch. Die Bälle werden zu lange gehalten und die Pässe kommen zu spät, ungenau oder gar nicht. Die Athletiker spielen zwar einige gute Chancen heraus, doch vorerst scheitert Rottensteiner mit einem Kopfball und Holzmüller mit 2 Schüssen. So wurschtelt man im Spiel herum, kann aber kein Tor schießen. Kurz vor dem Pausenpfiff ist der Ball dann doch im Tor: Nach einem gewonnenen Kopfball spielt Kolb den Ball zu Holzmüller, der wiederum schickt sofort Hansen Richtung Tor, der auch trifft...aber wegen Abseits zurückgepfiffen wird. Fraglich, aber am heutigen Tag passend.

In der Pause versuchen sich die klar überlegenen Kalksburger noch mehr zu motivieren. Die zweite Halbzeit steht dann ganz im Zeichen der Athletiker, die praktisch auf einer schiefen Ebene Richtung Milord Tor laufen. Doch die besten Chancen können nicht in Tore umgesetzt werden. Holzmüller, Hansen, Kolb, Ottersböck haben tolle Einschussmöglichkeiten, scheitern aber an Genauigkeit und Abgebrühtheit. Es ist wie verhext. So passiert es, dass das Spiel mit 0:1 verloren geht und die tapfer kämpfenden Milorder sich die 3 Punkte holen und somit noch Chancen auf den Klassenerhalt haben.

Das die erste Niederlage im Frühjahr in diesem Spiel kassiert wird, ist überraschend, aber die Athletiker sind selbst Schuld, da wieder einmal mit laschem Spiel in Hälfte eins ein schwacher Gegner aufgebaut wird. Nach dem unnötigen Gegentor hat die Mannschaft zu lange gebraucht, um ein ordentliches Spiel aufzuziehen. Hier zeigen sich dann auch die fehlenden Trainingseinheiten, die notwendig sind, um die eigentlich gute Frühjahrsform weiter fortzusetzen. Die nächsten Spiele muss die Mannschaft wieder selbstbewusster auftreten, das Wollen muss spürbar sein und Jeder muss für Jeden kämpfen, beißen und zwicken – dass die Athletiker das können, haben sie im Frühjahr bereits bewiesen !

Aufstellung: Löw – Zacherl,Fiedler,Polovitzer – Rottensteiner(45.WannenmacherJ.),Holzmüller,Ottersmöck,Osztovits,Babanejad(45.Sarauer) – Kolb,Hansen(80.Polanszky)

Tore: ---

10.5.12: Kurioses und Seltsames gibt's nur bei Kalksburg Spielen !

Das Topspiel des Frühjahrs gegen die altbekannte Inter ist von Beginn an interessant, da der Gegner mit einer geschwächten Mannschaft angereist ist. Trotzdem ist die individuelle Stärke der anwesenden Gastspieler so gut, dass Inter nach einer schönen Einzelleistung ihres Kapitäns bereits nach 2 Minuten 1:0 führt. Die Athletiker sind zwar spielbestimmend und drücken, jedoch klappt der Spielaufbau überhaupt nicht. Außerdem werden wieder die besten Einschussmöglichkeiten vergeben. Die Gäste stehen taktisch gut und beschränken sich, gemäß ihrer Möglichkeiten, aud das Kontern. Kalksburg schafft es aber nicht, Ruhe in das Spiel zu bringen und so bleibt die erste Halbzeit erfolglos.

Nach dem Wechsel werden die Athletiker konstanter und versuchen, den Ausgleich zu erzielen. Nach einem scharfen Stanglpaß durch den Fünfer rutscht Rottensteiner in den Inter Goalie, der verletzt liegen bleibt. Der Schiedsrichter pfeift aber kein Foul, läßt weiter spielen und Pieler schießt den Ball ins leere Tor zum Ausgleich. Die Inter Spieler protestieren zu Recht, aber das Tor zählt. Kalksburg spielt weiter mit viel Raum Chance um Chance heraus, doch der Erfolg bleibt vorerst aus. In der 60. Minute wird der völlig freistehende Babanejad von Rottensteiner angespielt, der mit einem wuchtigen Schuss auf 2:1 stellt. Inter gibt aber nicht auf und spielt gute Konter. Aus so einem gelingt ihnen wieder mit einer schönen Einzelleistung sogar der Ausgleich in Minute 70. Die Kalksburger wollen nun aber endgültig den Sack zu machen und besetzen den Leopoldauer Strafraum. Nach einem Foul an Babanejad tritt dann Polanszky einen Freistoß zum langen Eck, wo Rottensteiner wuchtig zum 3:2 einköpft. In der Schlussminute flankt dann Pieler in den Strafraum, wo Kolb Richtung Tor köpfelt. Der Inter Goalie kann nur kurz abwehren und Rottensteiner schiebt den Ball über die Linie.

Mit diesem Sieg wurde das Saisonziel Top 3 erreicht. Aber so richtig gefreut hat sich nach dem Spiel keiner, denn die erste Halbzeit war wieder nicht gut und die Chancen hätten auch besser genützt werden können. Dass Inter so geschwächt antreten würde, war natürlich nicht von Vorteil, da die Kalksburger wieder bewiesen haben, wie schwer sie sich beim Spielaufbau tun. Auch die Körpersprache war in Hälfte eins indiskutabel. Trotzdem muss man beide Teams loben, die dieses seltsame Spiel über die Runden gebracht haben. In den letzten beiden Spielen geht es nun noch um den 2.Platz, den sich die Athletiker nach der trotzdem sehr guten Frühjahrsleistung auch verdient hätten...also: Einsatz zeigen !!

Aufstellung: Löw - Sarauer(30.Zacherl),Polanszky,Holzmüller - Babanejad,Ottersböck,Rottensteiner,Fiedler,Pieler - Hansen,Kolb

Tore: Rottensteiner(2),Pieler,Babanejad
17.5.12: Alles spielt sich nur im Kopf ab...

Beim Feiertagsspiel gegen V.E.T haben die Kalksburger vor, die vorletzte Chance auf den 2.Platz zu nützen. Doch dazu muss man den Letztplatzierten Fixabsteiger schlagen. Wer jedoch die Athletiker in den letzten beiden Spielen gesehen hat, weiß, dass auch das Spiel noch nicht gewonnen ist. Auch Trainer Polanszky versucht die Spieler vor dem Match zu erreichen und appelliert, einfach zu spielen. Die Athletiker übernehmen auch sofort das Kommando und erspielen sich in den ersten 20 Minuten viele Chancen. Allein Wannenmacher hätte schon 3 Tore machen müssen, aber auch Ottersböck vergibt nach schöner Aktion knapp. Und dann passiert wieder das Vermeidbare: Ein Foul wegen Kritik gegen Kalksburg, Austausch bei Kalksburg und in der Aktion danach fällt das 0:1. Wieder rennt man gegen einen nicht vorhandenen Gegner an und macht ihn stark. Diesmal gibt Kalksburg aber ein frühe Antwort und nach schöner Vorlage von Ottersböck trifft Wannenmacher zum Ausgleich. Weiter wird auf das Tor der Gegner gestürmt, aber die Pässe kommen immer ungenauer und die Kalksburger stehen sich selber im Weg oder nehmen sich die Räume weg. Mit dem zweiten gefährlichen Angriff schießen die Hausherren das 2:1. Auch das Zweikampfverhalten ist bei diesem Tor mehr als peinlich. Da die Athletiker bis zur Pause weiter so unkonzentriert spielen, bekommen sie auch noch das 3:1.

In der Pause steht der Mannschaft der Schock ins Gesicht geschrieben, aber in die Situation hat man sich selbst gebracht. Wieder schafft man es nicht, gegen einen schwachen Gegner locker zu spielen. Nach dem Anpfiff beginnt wieder der Sturmlauf. V.E.T steht nur mehr in der eigenen Hälfte und konzentriert sich aufs Kontern. Die Athletiker verkrampfen sich aber, rennen unkontrolliert in den Verteidigungswall und stehen sich an der Strafraumgrenze gegenseitig im Weg. Die erspielten Chancen werden nicht genützt und so fängt man sich gegen Ende noch ein viertes Kontertor ein. Das Spiel geht mit 1:4 verloren !

Was soll man da noch schreiben ?? Kalksburg verliert nach starkem Frühjahrsbeginn gegen den Vorletzten und Letzten, die beide normalerweise vom Platz geschossen werden müssten. Diesselbe Situation wie Ende Herbst, als man am Schluss ebenfalls schwächelte. Trotz fixem 3. Platz muss es den Spielern doch wichtig sein, lockere, gute Spiele abzuliefern, allein schon um sich Motivation für die nächste Saison zu holen. Ein Spiel gibt es noch und da muss ein jeder Spieler 150% geben, denn so darf die Saison nicht zu Ende gehen.

Aufstellung: Löw  - Sarauer(36.Zacherl),Obermayer,Fiedler - Babanejad(40.Steinbach),Ottersböck,Holzmüller,Jelic,Pieler - WannenmacherJ.,Kolb

Tor: WannenmacherJ.
24.5.12: Na, es geht ja doch noch !

Im letzten Meisterschaftsspiel müssen die Athletiker gegen Hetzendorf spielen, gegen die man im Herbst mit 1:7 unterging. Nach den letzten verkorksten 3 Spielen muss die Mannschaft sich steigern und sie versuchen es auch. Gleich im ersten Angriff entsteht ein gefährlicher Angriff, indem Wannenmacher Ottersböck in den Strafraum schickt, dieser einen Querpass nach rechts zu Kulovits schießt und dieser mit seiner ersten Ballberührung an die Stange schießt. Ab diesem Zeitpunkt haben die Athletiker das Spiel in der Hand. Diesmal spielt man aber intellegenter und es wird auch wieder getroffen. Hansen, der seine Torschützenkrone verteidigen muss, trifft mit einem genauen Schuss zur 1:0 Führung. Danach gibt die Mannschaft aber die Räume im Mittelfeld auf und die Gäste kommen zu einigen gefährlichen Chancen. Doch der Kalksburger Goalie kann zweimal ausgezeichnet parieren. Schön langsam kommen die Athletiker wieder zu guten Chancen, doch vorerst scheitert man. Dann ist es aber Wannenmacher, der auf 2:0 erhöht. Das Spiel der Kalksburger ist zwar noch nicht optimal, jedoch hat man heute nicht das Gefühl, dass der Sieg nicht gelingen könnte.

Nach der Pause geht es recht ausgeglichen weiter, wobei die Kalksburger mehr vom Spiel haben und auch gute Chancen erarbeiten. Insgesamt treffen die Kalksburger in diesem Spiel 3x Aluminium. 30 Minuten vor dem Ende darf noch "Heute-nicht Kapitän" Kolb auflaufen, der sich auch gleich gut einfügt, indem er Hansen sein 26. Meisterschaftstor auflegt. Nach dem 3:0 versuchen die Kalksburger nachzulegen, aber die besten Chancen können nicht genützt werden. Eigentlich hätte man, so wie Hetzendorf im Herbst, auch mindestens 7 Tore schießen müssen.

Gott sei Dank hat die Mannschaft gezeigt, dass sie eigentlich guten Fussball spielen kann. Mit diesem Sieg beschließt sie eine starke Saison, in der sie das Ziel Top 3 schlußendlich sicher erreicht hat. Der starke Auftritt im Frühjahr (mit Ausnahme der Niederlagen gegen den Letzten und Vorletzten ;-)) läßt hoffen, dass die Mannschaft die Freude am Spiel in den Vordergrund stellt und auch nächstes Jahr starke Spiele zeigt.

Aufstellung: Pieler - Zacherl,Holzmüller,Fiedler - Jelic,Ottersböck,Osztovits,Polanszky,Kulovits(65.Kolb) - Hansen,WannenmacherJ.

Tore: Hansen (2), WannenmacherJ.
11.6.12: Schützenfest am Ende der Saison

Es geht um die Wurst ! Nach diesem Motto spielen gerade mal 11 Kalksburger im Hinspiel der ersten Cuprunde gegen die 2. Klasse Mannschaft Eintracht Burenwurst. Auf dem Papier eine klare Sache, aber die Erfahrung gegen schwächere Gegner lehrte den Athletikern bereits anderes. Doch diesmal verläuft alles planmäßig. Die Heimelf spielt sofort druckvoll und schnürt den Gegner in der eigenen Hälfte ein. Die ersten guten Chancen werden noch ausgelassen, aber nach einer Viertelstunde legt Wannenmacher Ottersböck auf, der direkt mit links abzieht und zum 1:0 trifft. Weitere Großchancen folgen, doch wieder dauert es 15 Minuten bis Kolb nach einer schönen Flanke von Zacherl aus spitzem Winkel auf 2:0 erhöht. Keine zwei Angriffe später sind sich der gegnerische Tormann und sein Verteidiger selbst im Weg und der Ball liegt plötzlich frei im Fünfer vor Kolb, der ausrutschender Weise den Ball über die Linie kullert. Anhand der Chancen könnte die Führung noch höher sein, aber erst in Minute 43. klingelt es nochmal, als Wannenmacher zum 4:0 einköpfelt. Ein beruhigender Pausenstand.

Trotz der Langweile einiger Spieler versucht Kapitän Kolb die Mannschaft konzentriert zu halten, da sich schon wieder einige schleißige Fehler eingeschlichen haben. Zu Beginn der zweiten Hälfte merkt man das auch und die Gäste kommen nach einem Freistoß, den Goalie Pieler nur kurz abwehren kann, per Nachschuss zum Auswärtstor. Doch die Athletiker erkennen die Chance weiter Tore schießen zu können und drücken wieder mächtig nach vor. Wieder werden etliche gute Chancen ausgelassen. Dann ist es wieder Zacherl, der den Ball Richtung Sechzehner schießt, wo Kolb aus vollem Lauf diesen über den Goalie schlenzt. Das 4:1 öffnet die Abwehr der Gäste dann endgültig: Ein Doppelschlag von Wannenmacher und es steht 6:1. Besonders der tolle Heber zum 5:1 bringt die gesamte Mannschaft zum kollektivem Geklatsche ! Ottersböck hat dann auch noch ein Abstaubertor draufzulegen und den Schlußpunkt setzt dann Kolb, der mit seinem 4 Tor an alte Zeiten erinnern läßt.

Das 9:1 gegen die sehr schwachen Gegner ist natürlich nicht überzubewerten, aber die Offensivleistung der Mannschaft war an diesem Abend schon sehr, sehr gut. Wobei man schon auch ein bisserl die Torgier der Spieler beobachten konnte (...was ja nicht schlecht ist ;-)). Das Rückspiel ist daher jetzt schon als Testspiel zu sehen, dass aber mit genau soviel Einsatz und Abschlussstärke gespielt werden sollte.

Aufstellung: Pieler - Sarauer,Obermayer,Zacherl - Rottensteiner,Walli,Szaffich,Ottersböck,Polovitzer - Kolb,Wannenmacher

Tore: Kolb (4), Wannenmacher (3), Ottersböck (2)
Inhalt in Abschnitten auf mehreren Seiten darstellen
  

Copyright © 2017 Athletik-Kalksburg