ATHLETIK KALKSBURG
Verein » Archiv » Saison 2011/2012 » Spielberichte 2011/2012 20.11.2017 | registrieren | anmelden
Spielberichte 2011/2012 minimieren

Übersicht 2011/2012
1.MR.: Lokomotive Döbling - AK
2.MR.: AK - Celtic Hernals
3.MR.: Torpedo Donaustrom - AK
4.MR.: AK - Equipo Ayava
6.MR.: AK DSG Gieshübl
7.MR.: DSG Alxingergasse - AK
8.MR.: Militärordinariat - AK
5.MR.: Inter Leopoldau - AK
9.MR.: AK - V.E.T
10.MR.: Hetzendorf - AK
11.MR.: FC BLues - AK
Frühjahr: 2.MR.: Celtic Hernals - AK
Frühjahr: 3.MR.: AK - Torpedo Donaustrom
Frühjahr: 4.MR.: Equipo Ayava - AK
Frühjahr: 1.MR.: AK - Lokomotive Döbling
Frühjahr: 11.MR.: AK - FC Blues
Frühjahr: 6.MR.: Gießhübl - AK
Frühjahr: 7.MR.: AK - Alxingergasse
Frühjahr: 8.MR.: AK - Milord
Frühjahr: 5.MR.: AK - Inter Leopoldau
Frühjahr: 9.MR.: V.E.T - AK
Frühjahr: 10.MR.: AK - Hetzendorf
CUP: 1.Runde-Hinspiel: AK - Eintracht Burenwurst
20.9.11:   Routine setzt sich doch durch
 
Die Athletiker müssen am heutigen Tag gegen eine junge Mannschaft antreten, was meistens kein gutes Vorzeichen ist. Diesmal setzen die Kalksburger aber den Aufwärtstrend des ersten Spieles anfangs fort und spielen in der ersten Viertelstunde sehr stark. Der Ball wird laufen gelassen, die Verteidigung steht sicher und die Pässe auf die Stürmer sind genau. Nachdem Pieler nach einem akrobatischen Tänzchen auf 1:0 stellt und 5 Minuten später nach Pass von Hansen sogar auf 2:0 erhöht, denken sich alle, das Spiel ist gegessen. Doch wieder einmal wird die Mannschaft eines besseren belehrt. Die Positionen werden nicht mehr eingehalten und Ballfehler am laufenden Band lassen den Gegner stark werden. Doch das Unvermögen des Gegners, der guten Abwehr von Goalie Löw und einem auf der Linie geretteten Ball verdankt die Mannschaft die 0 ! Oder auch nicht: Denn kurz nach dieser Drangphase schießt der Gegner dann doch das 1:2.
In der Pause motiviert Trainer Polanszky die Mannschaft und fordert die Überlegenheit auch zu zeigen. Die Spieler versuchen das auch umzusetzen, aber es läuft nicht mehr so locker wie in Runde eins. Trotzdem sind die Athletiker in Hälfte zwei konsequenter und ermöglichen dem Gegner kaum Chancen. Im Gegensatz dazu gibt es gute Chancen der Kalksburger, doch Hansen scheitert zweimal am Goalie und Walli und Rottensteiner verschießen. Gegen Ende trifft Kolb aus einem direkten Eckball noch die Stange, aber Tore bleiben aus. So retten die Kalksburger zwar nicht souverän, aber ungefährdet den knappen Vorsprung über die Runden.
 
Die Mannschaft hat wieder einmal gesehen, wie wichtig es ist, die Positionen einzuhalten und sich an die taktischen Vorgaben zu halten. Wie gut die Mannschaft spielen kann, hat sie letzte Woche und in der ersten Viertelstunde gezeigt. Also, warum sich wieder das Leben schwer machen. Das konsequente Attackieren, enge Decken und das genaue Kurzpassspiel müssen 90 Minuten gebracht werden, dann kann druck aufgebaut werden. Die Tore kommen dann von allein, wie man heute auch gesehen hat.
 
Aufstellung: Löw - Zacherl,Aumann,Szaffich - Rottensteiner(65.Walli),Polanszky(30.Steinbach),Ottersböck,Holzmüller,Kolb - Hansen,Pieler
 
Tore: Pieler (2)
Gesamten Text auf einer Seite anzeigen

1.MR.: Lokomotive Döbling - AK | Seite 3 von 24 | 3.MR.: Torpedo Donaustrom - AK
  

Copyright © 2017 Athletik-Kalksburg