ATHLETIK KALKSBURG
Verein » Archiv » Saison 2006/2007 » Spielberichte 2006/07 20.11.2017 | registrieren | anmelden
Spielberichte minimieren

Spielberichte - Saison 2006/2007
 


Um die kompletten Spielberichten einzusehen,
bitte auf das jeweilige Spiel
(Auflistung rechts) klicken!!!
 

20.8.06: Fehlerhafter, aber aufschlußreicher Sieg gegen 2.Ligisten
 
Die Gäste spielen an diesem Tag zwar nicht in Bestbesetzung, aber trotzdem sollten sie ein guter Testgegner für die Athletiker sein. Diese beginnen etwas verschlafen und kassieren daher gleich einmal in den ersten Minuten das erste Gegentor des SC. Ein schneller Pass, der Verteidiger zu weit weg vom Mann und schon klingelt's. Das war's aber auch schon an Gefährlichkeit der Gäste, die bis zur Pause keine nennenswerte Chance herausspielen können. Die Kalksburger hingegen versuchen den Rückstand wettzumachen und können sich ihrerseits gute Chancen herausspielen. Das Tor gelingt aus einer Einzelleistung von Dieter Sarauer, der sich bis in den Fünfer durchtanken kann und den Goalie auch noch am falschen Fuß erwischt. Mit dem 1:1 geht es dann in die Pause, mit der sich auch gleichzeitig das Wetter schlagartig ändert. Statt heiß und Sonne, Dauerregen.
Die Mannschaft spielt dann in der zweiten Hälfte weiter auf das Tor des SC, viele Chancen werden aber nicht genützt. Das 2:1 folgt nach einer schönen Einzelleistung von Andi Heller, der einige Zeit später mit seinem zweiten Tor sogar auf 3:1 erhöhen kann. Die Kalksburger des SC schießen danach noch ein weiteres Tor, können aber nicht mehr entscheidend nachsetzen, um das Spiel noch zu drehen.

Das Spiel war zwar nicht auf höchstem Niveau, aber dennoch ein guter und wichtiger Test, um Gutes und Schlechtes der Mannschaft auszufiltern. Einigen wirklich schönen Offensivaktionen standen leider Annahme- und Passfehler, sowie unnötige Diskussionen gegenüber. Das Gerede während eines Spieles, vor allem das ständige Analysieren der Spieler untereinander über jede vergebene Chance oder schlechte Aktion wird schön langsam lästig. Jeder Spieler hat sich auf sich selbst zu konzentrieren und seinen Mitspieler zu unterstützen. Wenn einmal ein Pass nicht kommt, muss man nicht eine halbe Stunde darüber diskutieren. Aber das wird Aufgabe des Trainers sein, das Können der Mannschaft auf das Level zu bekommen, damit eben nicht auf dem Platz geredet werden muss. Aber dazu sind Testspiele ja da...
 
Aufstellung: Podirsky - Zacherl, Steinbach, Sattler - Wurth, Polanszky (35. Robert?), Jelic, Fiedler, Sarauer - Heller, Kolb (55.Langegger)
 
Tore: Sarauer, Heller (2)

29.8.06: Sieg im letzten Testspiel
 
Auf dem Kunstrasen des Polizeiplatzes spielen die Athletiker immer guten Fußball. So auch an diesem Abend beim letzten Test vor Meisterschaftsbeginn. Die Mannschaft ist diesmal mit 5 Austauschspielern top besetzt und versucht sich anfangs mit neuer Defensivtaktik. Das funktioniert auch nicht so schlecht. Die Abwehr, oft löchrig in den letzten Spielen, steht diesmal sehr sicher. Das Mittelfeld braucht zwar eine Viertelstunde kann sich dann aber besser entfalten und harmoniert in Folge auch sehr gut mit den schnellen Stürmern. So entsteht ein interessantes Spiel, da auch Penerol versucht, ein variables Spiel aufzuziehen. Die besseren Chancen haben jedoch die Kalksburger, die aber öfters am guten Goalie der Gäste oder an der eigenen Abschlußschwäche scheitern.
Nach der torlosen 1. Halbzeit kommen 5 neue Spieler in die Mannschaft. Die Kalksburger bestimmen weiterhin das Geschehen und erzielen nach schönem Paßspiel von Wurth (über Jelic und Heller) durch Marco Angel das verdiente 1:0. Gegen Ende vergeben die Gäste die Chance zum Ausgleich, indem sie am ausgezeichnet postierten Goalie Podirsky gleich zweimal scheitern. Im Gegenzug schickt Langegger mit einem Traumpaß Wurth Richtung Tor, der sich diese Chance nicht nehmen läßt und den Ball am Goalie vorbeischlänzt.
 
 
Verdienter Sieg gegen einen guten Gegner mit vielen positiven Aspekten, vor allem die taktische Disziplin, die Laufbereitschaft und das verbesserte (aber noch immer nicht perfekte) Paßspiel betreffend. Und jetzt auf zum Cupspiel gegen die LOK !!
 
Aufstellung: Podirsky - Sarauer, Steinbach, Polanszky, Heller (55.Langegger), Fiedler(46.Zacherl) - Rottensteiner (46.Silberhumer), Jelic (55.Schmidt), Wurth - Kolb (46.Sattler), Angel
 
Tore: Angel, Wurth

3.9.06: Klarer 6:1 Cupsieg gegen engagiert spielende LOK
 
Mit großer Spannung und hohen Erwartungen treffen sich die beiden Trainingspartner zum ersten offiziellen Bewerbsduell um 12 Uhr mittags - High Noon. Die LOK kommt in stärkster Besetzung, ganz im Gegensatz zu den Athletikern, die gerade mal 11 Leute für dieses wichtige Spiel bereitstellen können. Nichts desto trotz sind die Kalksburger Favorit für dieses Spiel. Anfangs tut sich der Favorit jedoch sehr schwer, einerseits weil der gegnerische Präsident den kleineren der beiden Rasenplätze für das Match auswählte und andererseits weil der LOKzug hochmotiviert und zweikampfstark anfährt.
So kommt es bereits nach wenigen Minuten zu einigen gefährlichen Angriffen der Gäste die aber am Abschluß oder an Goalie Podirsky scheitern. Nach einer Viertelstunde haben sich die Athletiker dann etwas gefangen und Marco Angel bekommt seine ersten Großchancen, die er aber im 1:1 Duell gegen Goalie Berger vorerst verliert. Die LOK spielt unangenehm und zwingt AK immer wieder zu Fehlern. Mit dem ersten ernsthaften Kurzpaßspiel erzielen die Kalksburger das erste Tor. Dieter Sarauer spielt sich im Doppelpaß mit Roland Kolb an der rechten Seite bis zum Strafraum vor, legt dort uneigennützig Trainer Polanszky auf, der den Ball überlegt unter die Latte knallt. Die LOK hat im Gegenzug wieder eine Großchance, die jedoch stümperhaft vergeben wird. Nach einem zurecht wegen Abseits aberkannten Tor der Kalksburger gibt es Elfmeteralarm im Strafraum der LOK: Kolb läßt mit einem Hacken, den Hörndlwalder Libero aussteigen, der wiederum trifft ihn voll am Standfuss, doch nur weil sich der Kalksburger Kapitän nicht fallen läßt, pfeift der Schiedsrichter unverständlicherweise keinen Elfer. Kolb rächt sich aber kurze Zeit später, als er nach toller Einzelleistung von Angel den Ball am Sechzehner erbt und mit einem "Gschlapften" direkt ins Dreieck des linken Kreuzeck versenkt. Ein Traumtor, wenn auch nicht so gewollt. Das 2:0 läßt die Kalksburger noch lockerer werden, und zwingt die LOK mehr Druck auszuüben. Durch einen Ballverlust an der rechten Kalksburger Seite bekommt Jo Wressnig den Ball, kann sich mühelos durch die AK Abwehr durchtanken und mit einem "Spitz" sogar Goalie Podirsky bezwingen. So geht es mit einem spannenden 2:1 für AK in die Pause.
 
Trainer Polanszky fordert in der Pause ein schnelles Tor zu Beginn der zweiten Hälfte, was ihm Miro Jelic auch prompt schenkt. Nach nur 44 Sekunden kopiert er das erste Tor der LOK, mit dem einzigen Unterschied, dass er für den Abschluss keinen Spitz benötigt, sondern den Fuss eines LOK Verteidigers. Das 3:1 öffnet nun Hörndlwald komplett, alles wird nach vor geworfen, jedoch scheitern die LOK-Spieler zu oft am eigenen Unvermögen. Die Kalksburger konzentrieren sich ausnahmslos aufs Kontern und nützen ihre Cleverness beinhart aus. Marco Angel, der noch eine Privatrechung aus Halbzeit eins mit Goalie Berger offen hatte, umrundet diesen weitläufig und netzt zum 4:1. Danach tankt sich Jelic, diesmal von links, durch und bezwingt Berger mit einem "Gurkerl". Den Abschluß setzt Kapitän Kolb, der nach einer schönen Eckballflanke von Sarauer das 6:1 per Kopf erzielt.
 
11 Kalksburger gegen 15 hochmotivierte und phasenweise gut spielende Hörndwalder. Kein Honig schlecken, aber der geforderte Sieg wurde eingefahren. Präsident und Trainer dürfen bleiben ! Und jetzt ab in die Meisterschaft...
 
Aufstellung: Podirsky - Sattler, Steinbach, Zacherl - Sarauer, Jelic, Polanszky,Schmidt - Angel, Kolb
 
Tore: Polanszky, Kolb(2), Jelic(2), Angel

10.9.06: Gelungener Meisterschaftsauftakt mit knappem Ergebnis
 
Endlich geht sie los, die Meisterschaft. Die Mannschaft ist hochmotiviert, was sie auch sein muss, da man zum Auftakt gleich einmal einen direkten Konkurrenten gegen den Abstieg zum Gegner hat. Trainer Polanszky schickt seine Mannen mit der Penerol-Taktik, also defensiv eingestellt, auf den Platz. Die Athletiker spielen von Beginn an sehr diszipliniert und versuchen die Taktik konsequent auszuführen. Die Neulandschule ist in Hälfte eins aber nicht wirklich gefährlich und hat auch Probleme im Spielaufbau. Die Kalksburger kommen immer öfters mit sicherem Paßspiel und gutem Zweikampfverhalten gefährlich vor das Tor des Gegners. Aber die beiden Stürmer Angel und Kolb scheitern vorerst. Nach einer halben Stunde ist es dann aber soweit. Nach Paß von Andi Wurth zieht Marco Angel allein aufs Tor und schießt den Ball perfekt ins rechte Kreuzeck. Die verdiente Führung der Hausherren. Die Neulandschule bleibt weiter ungefährlich und hat sichtlich Probleme mit dem holprigen Liesinger Grün.

Nach dem Wechsel versucht die Neulandschule mehr Druck auszuüben, doch die Athletiker halten dagegen. Sie sind zwar nicht mehr so stark wie in der 1.Halbzeit, trotzdem hat man irgendwie nie das Gefühl, dass die Gäste ein Tor schießen können. Doch plötzlich kurze Unachtsamkeiten in der Kalksburger Abwehr. Steinbach und Schmidt duellieren sich mit einem Neuländer, der herauslaufende Goalie Podirsky wird auf einmal von einem der drei überköpfelt, kann aber den Ball gerade noch auf der Linie an die Stange ablenken und sein Tor sauber halten. Nach einem Freistoß von Wurth hat dann noch Rottensteiner die Chance zur endgültigen Entscheidung, doch der Ball geht knapp am Tor vorbei. Es bleibt beim knappen, aber hochverdienten 1:0 !

Großes Lob an die Mannschaft, die die taktischen Vorgaben ausgezeichnet eingehalten hat, sich technisch stark und sicher präsentierte und in der endlich wieder jeder Spieler für den anderen rennt. Diese Leistung heißt es nun konstant über die Meisterschaft zu bringen, dann sollte der Abstieg endlich einmal kein Thema sein. Das derzeitige System dürfte wirklich gut zur Mannschaft passen und sollte so schnell nicht geändert werden. 

Aufstellung: Podirsky - Sarauer(70.Schmidt),Polanszky(75.O.Bock),Steinbach,Heller,Fiedler - Rottensteiner,Jelic,Wurth - Angel,Kolb(55.Hainz)   
 
Tor: Angel

19.9.06: Kalksburg gibt sicheren Sieg in den letzten Minuten aus der Hand
 
Aufgrund der starken Auftaktvorstellung gehen die Athletiker gestärkt in das Spiel gegen den Aufsteiger aus der Josefstadt. Die jungen, motivierten Gegner spielen von Beginn an sehr unorthotox und versuchen meist mit hohen Bällen aus der Abwehr gefährlich vor das Kalksburger Tor zu kommen. Die Kalksburger stehen gut, können jedoch ihrerseits auf dem schlechten Kunstrasen kein ordentliches Angriffsspiel aufziehen. Der Ball springt wie ein Flummi, die Pässe kommen statt auf den Fuß in den Raum und vor allem der letzte Pass vor dem Tor wird nicht gespielt. Zweimal kommen die Kalksburger mit einer 3:1 Überzahl in den gegnerischen Strafraum, verwerten aber diese Überzahl nicht in Toren. In Halbzeit eins ist dann nur mehr eine Chance des heute ausgezeichnet spielenden Dieter Sarauers zu erwähnen, der nach einem Eckball jedoch über das Tor schießt. Trotz Feldüberlegenheit geht es mit 0:0 in die Pause.
Trainer Polanszky stellt aufgrund der Überlegenheit die Abwehrformation um, damit endlich ein Tor erzielt werden kann. Doch mit einem Konter überlisten die Josefstädter die Kalksburger Abseitfalle und gehen völlig überraschend mit 1:0 in Führung. Dieser Treffer rüttelt die Athletiker endlich wach. Nach wenigen Minuten erzielt der eingewechselte Gerrit Hainz unter Mithilfe des fangunsicheren Torhüters den verdienten Ausgleich. Die Kalksburger drängen nun weiter. Nach Pass von Kolb bekommt dann Sarauer die Möglichkeit zum Schuss und trifft aus 20 Metern zur 2:1 Führung. Die Josefstädter sind jedoch immer bemüht, ihre Konterchancen zu nützen, wodurch ein offener Schlagabtausch entsteht. Als 10 Minuten vor dem Ende Hainz vom 16er via Latte und Torhüter zum 3:1 trifft, scheint das Spiel entschieden zu sein. Doch die letzten Minuten lehren die Kalksburger etwas anderes: Ein Weitschuß, der neben das Tor gegangen wäre, wird von Goalie Podirsky mit einer Parade wieder so ins Spiel zurückgebracht, dass der Ball genau vor dem gegnerischen Stürmer liegen bleibt und der seelenruhig zum 2:3 einschießen kann. Ein unglückliches Tor, das dem Gegner aber nochmals einen Motivationsschub gibt. In der letzten Minuten gibt der Schiedsrichter einen Freistoss für Josefstadt. Aus fast 30 Metern schießt der Josefstädter und trifft ins rechte untere Eck. Kalksburg vergibt den sicher geglaubten und wohl auch verdienten Sieg in den letzten Minuten. Die tapfer kämpfenden Josefstädter werden mit einem Punkt belohnt.
 
Erste Halbzeit Nullnummer, zweite 6 Tore, das sagt wohl alles. Die Mannschaft stand in der 1.Hälfte gut, hatte aber Probleme mit Platz, Spielaufbau und Abschluss. In Hälfte zwei wollte man zu viel. Die Gegentore waren sicher unglücklich (wobei die geschossenen auch mit Glück erzielt wurden), aber wären nicht passiert, wenn die Athletiker etwas cleverer gewesen wären. Die Erkenntnis, dass die Spieler bis zum Ende konzentriert sein müssen, ist wohl das wichtigste, was man aus diesem Spiel mitnehmen muss. Am Samstag gegen Croatia werden die Karten wieder neu gemischt.
 
Aufstellung: Podirsky - Polanszky,Fiedler,Schmidt(55.Zacherl),Steinbach,Sarauer - Silberhumer(65.Sattler),Jelic,Wurth - Angel(55.G.Hainz),Kolb
 
Tore: G.Hainz (2), Sarauer

23.9.06: Tolles, spannendes Finish der Kalksburger gegen Croatia
 
Die altbekannten Kroaten sind so wie beim letzten Meisterschaftsfinish wieder in Liesing zu Gast. Das Spiel ist von Beginn an kampfbetont und rassig. Die Athletiker versuchen aus einer gesicherten Abwehr heraus, langsam Druck auszuüben, was aber nicht immer gelingt. Die Gäste sind wie gewohnt körperlich stark, können aber ebenfalls keine klaren Torchancen herausarbeiten. Gefährlich sind sie aus Standardsituationen, wie bei einem Freistoss, der von Goalie Podirsky gerade noch abgewehrt werden kann. Auf der anderen Seite ist es Marco Angel, der gefährlich in den kroatischen Strafraum eindringt, jedoch sich den Ball zu weit vorlegt. Das Spiel wogt hin und her, aber es bleibt vorerst beim typischen Unentschieden.
Nach dem Wechsel kommen die Kalksburger besser in Fahrt. Der wieselflinke Hainz beschäftigt die Gastabwehr immer öfters, was in Minute 55. in einem Lattenschuß gipfelt. Und wenn man einmal Pech hat, kommt noch zweimal Pech dazu: Croatia schickt den Ball mit einem Steilpass Richtung Sechzehner, Libero Polanszky will den Ball Richtung Corner klären, fährt aber so unglücklich unter den Ball, dass er Goalie Podirsky überhebt und das Leder sich wunderschön ins rechte Kreuzeck senkt. Doch das war nur das erste Geschenk, denn wenige Minuten später wird die Kalksburger Abwehr (ähnlich dem ersten Tor von Josefstadt in Runde 2) mit einem Pass aufgerissen und ein Kroate kann allein auf den Kalksburger Keeper zulaufen, ihn ausspielen und einem mitgelaufenem Stürmerkollegen am Fünfer auflegen, der dann trocken auf 0:2 erhöht. Typisch Kalksburg halt ! Aber das, was bereits in den ersten beiden Spielen zu erkennen war, gilt auch für dieses Spiel: Die Mannschaft zeigt Moral ! Hat sie letzte Woche zwei späte Tore erhalten, schafft sie es heute zwei zu schießen: Ein Freistoß von Polanszky aus dem Mittelfeld Richtung Elfer geht an Freund und Feind vorbei und landet vor Wolfi Steinbach, der trocken zum 1:2 verkürzt. Als dann noch die Bock Brüder als Jolly Jokers eingetauscht werden, geht nochmal ein Ruck durch die Mannschaft. Sattler schickt mit genauem Zuspiel Oli Bock auf die Reise, der auf der rechten Flanke Richtung Tor zieht. Der kroatische Goalie erwartet einen Stanglpass und bewegt sich Richtung Tormitte, was Bock bemerkt und den Ball frech ins nun offene, kurze Eck schießt - 2:2 !
 
Ein gerechtes Unentschieden in einem sehr guten und spannenden Match. Kalksburg bleibt weiter ungeschlagen und tankt wieder eine große Portion Selbstvertrauen. Einfach bewundernswert, wie die Mannschaft trotz Pech immer wieder zurückkommt und individuelle Fehler vom gesamten Team wettgemacht werden !!
 
Aufstellung: Podirsky - Sarauer, Polansky, Steinbach, Jelic, Sattler - Fiedler, Wurth (75.Bock L.), Kolb (55.Silberhumer) - Hainz (75.Bock O.), Angel
 
Tore: Steinbach, Bock O.

1.10.06: Kampfstarke Leistung am Wahlsonntag
 
Rochus war immer schon ein unangenehmer, aber schlagbarer Gegner. Mit dieser Einstellung gehen die Athletiker in ihr bereits drittes Heimspiel. Die Stimmung in der Mannschaft ist nach den bisherigen Leistungen sehr gut und man versucht sofort ins Spiel zu kommen, was leider nicht gleich gelingt. Rochus, sicher nicht in allerbester Besetzung, spielt aber von Anfang an gut mit und wird vor allem bei Eckbällen gefährlich. Als sich dann ein Rochusspieler im Zweikampf ohne Fremdeinwirkung verletzt, kommen sie mit dem Schiedsrichter in Diskussion, der sich in seiner "Machtstellung" untergraben fühlt. Eine Gelborgie wegen Diskutierens sollte im Laufe des Spieles zu seiner liebsten Beschäftigung werden, was sogar darin gipfelte, dass er Spieler maßregelte, die gar nichts getan oder gesagt hatten. Beide Mannschaften, die sich um ein gutes Spiel bemühten, werden durch das Zerpfeifen des Schiedsrichters aus dem Rhythmus gebracht. Trotzdem wird zwischenzeitlich auch Fussball gespielt und Kalksburg wird durch Schüsse von Heller und Kolb gefährlich. Die größte Chance vergibt aber Angel, der allein aufs Tor laufend am Goalie scheitert.
 
In Halbzeit zwei werden die Kalksburger immer stärker. Als dann Bock, Geburtstagskind Zacherl und Schmidt in die Mannschaft kommen, werden auch die Torraumszenen gefährlicher. So scheitert Oli Bock mit einem Kopfball, den der sehr gute Rochus Tormann noch an die Latte drehen kann. Doch wenige Minuten später fällt das erlösende erste Kalksburger Tor. Andi Heller setzt sich am linken Fünfereck gegen seinen Verteidiger durch und schießt trocken zur Führung ein. In dieser Phase steht Rochus oft mit fünf Leuten im Angriff und lassen somit den Athletikern Platz zum Kontern. Nach Vorlage von Andi Wurth ist es schließlich Bock, der mit einem schönen Solo auf 2:0 erhöhen kann. Die Vorentscheidung in diesem Spiel ! Rochus kann nicht mehr nachsetzen und Kalksburg bleibt weiter ungeschlagen !
 
Abgesehen vom Schiedsrichter, der ein wahrscheinlich schönes Spiel schon in Hälfte 1 zerstörte, kann man die Mannschaft nur loben. Es gab zwar wieder einige Leerläufe und Abspielfehler, aber diese wurden mit Kampfkraft und Siegeswillen wettgemacht. Wenn die Abwehr hält und der Sturm triff, kann nicht viel passieren. Die Mannschaft zeigt von Spiel zu Spiel mehr Charakter, was ihr hoch anzurechnen ist. Eine erfreuliche Entwicklung, die hoffentlich auch gegen die starken Neusimmeringer anhält.
 
Aufstellung: Podirsky - Sarauer (55.Zacherl), Polanszky, Steinbach - Heller, Fiedler, Jelic, Wurth (80.Langegger), Kolb - Angel (70.Schmidt), Hainz (55.O.Bock)
 
Tore: Heller, O.Bock

9.10.06: Eindrucksvolle Revanche für die Vorjahrsniederlagen
 
Die Athletiker sind ob ihrer positiven Serie voll motiviert und wollen den ungeschlagenen Tabellenführer fordern. Neusimmering beginnt wie erwartet druckvoll. Mit einigen neuen, sehr schnellen Spielern setzen sie die Kalksburger Abwehr unter Druck. Doch die Gäste halten tapfer dagegen und haben in den ersten 10 Minuten das Glück des Tüchtigen, da gleich 2 Tore der Neusimmeringer wegen Abseits aberkannt werden (das erste zu Unrecht !). Die Athletiker ihrerseits spielen sehr konzentriert und können auch spielerisch mithalten. Nach gut 25 Minuten und einigen druckvollen Aktionen über die rechte Seite vergibt dann Kolb die erste Großchance, indem er vom Fünfer nur den Goalie anschießt. Der abprallende Ball landet aber bei Andi Wurth, der wiederum auf Gerit Hainz flankt, welcher sich hochschraubt und den Ball zum 0:1 einköpfelt. Hainz sollte noch der Sargnagel der Neusimmeringer werden, denn bereits einige Minuten später trifft er nach Vorarbeit von Andi Heller sogar zum 2:0. Die Neusimmeringer drängen zwar weiter, aber die Kalksburger Abseitsfalle und eine tolle Abwehr von Goalie Podirsky können das zu null in die Pause bringen.
 
Nach der Pause werden die ersten Minuten hektisch. Neusimmering spielt zu einfallslos und scheitert jedes Mal an der von Libero Polanszky ausgezeichnet disponierten Abwehr. Vor allem die Defensiv-Offensiv-Achse Sarauer, Steinbach, Jelic und Wurth leistet Großartiges. Die Kalksburger machen kaum Fehler, spielen technisch sauber und sind in der Offensive brandgefährlich. Nach einer Flanke von Kolb auf Hainz, prallt der Ball genau vor die Füsse von Wolfi Steinbach, der aus gut 20 Metern den Ball via linker Innenstange zum 3:0 einschießt. Unglaublich, aber wahr. Wer hätte das vor dem Spiel gedacht, dass Kalksburg den Tabellenführer in Hälfte zwei derart an die Wand spielen kann. Als Draufgabe schießt der wieselflinke Hainz noch sein 3.Tor und besiegelt somit den überraschenden, aber auch in der Höhe verdienten Sieg von Athletik Kalksburg !!!
 
Was soll man da sagen ! Diese Athletik Kalksburg steigert sich mit jedem Spiel ! Was sich schon in den ersten Spielen angedeutet hat, wurde in diesem Spiel eindrucksvoll bestätigt. Das wohl beste Team, das Kalkburg je hatte, hat nach langer Durststrecke endlich bewiesen, was mit taktischer Disziplin, unbeugsamem Einsatz und Teamgeist alles erreicht werden kann. Wurden die Athletiker in den Vorjahren regelmäßig von Neusimmering vorgeführt, drehten sie dieses Mal den Spieß um. Die Leistungssteigerung und Konstanz der Spieler war in dieser Art und Weise nicht zu erwarten, ist aber umso erfreulicher. Jetzt heißt es, weiter in dieser Form zu spielen, zu kämpfen und die Reife der Mannschaft zu zeigen. Großes Lob an alle Spieler !!
 
Aufstellung: Podirsky - Fiedler,Polanszky,Zacherl(46.Obermayer) - Jelic,Steinbach,Sarauer,Wurth,Kolb(75.Schmidt) - G.Hainz,Heller(85.L.Bock)
 
Tore: G.Hainz (3), Steinbach

15.10.06: Serie der Kalksburger hält auch gegen Inter   
 
Nach der tollen Leistung gegen Neusimmering kommt mit Inter Leopoldau sofort der nächste unangenehme Gegner auf die holprige Liesinger Wiesen. Die Athletiker, diesmal ohne Polanszky und Heller, tun sich anfangs gegen die körperlich starken Gäste schwer. Viele Zweikämpfe,vor allem Kopfbälle, werden verloren und auch die Abstimmung in der Verteidigung ist noch nicht gegeben. So bekommen die Kalksburger nach einer Viertelstunde, zu diesem Zeitpunkt wohl verdient das 0:1. Ein weiter Einwurf der Leopoldauer, der Ball springt über Steinbach und Zacherl zum freistehenden Inter Stürmer, der ihn zwar nicht sauber, aber unhaltbar für Goalie Podirsky einrollt. Die Athletiker beweisen abermals Moral und kommen wenige Minuten später zu einem Eckball, den Miro Jelic perfekt auf den Fuß des heranstürmenden Harry Schmidt flankt. Dieser trifft halbvolley zum Ausgleich. Kalksburg bekommt das Spiel nun besser in den Griff, effektive Torchancen bleiben aber aus. Inter wird meist nur durch Eckbälle gefährlich. Zur Pause steht es daher dem Spiel entsprechend 1:1.
Nach dem Wechsel zeigen sich erste konditionelle Vorteile für die Athletiker, aber in diese Druckphase hinein, plötzlich ein Inter-Schuss, der Ball geht an die linke Innenstange und via Querlatte zu Boden und springt von dort weg vom Tor. Inter reklamiert Tor, Goalie Podirsky will den gefangenen Ball auswerfen und plötzlich zeigt der Schiedsrichter Richtung Mittellinie. Die Kalksburger eilen natürlich sofort zum Linienrichter und zum Schiedsrichter, um sich zu beschweren, jedoch vegebens, denn diese glauben, dass der Ball hinter der Linie war - physikalisch fast unmöglich. Fakt ist, dass weder Schiedsrichter und Linienrichter genau gesehen haben können (beide nicht auf Höhe der Toroutlinie), wo der Ball tatsächlich gewesen ist und somit im Zweifel für die verteidigende Mannschaft entscheiden hätten müssen. Die Kalksburger, nun zu Unrecht 1:2 im Rückstand brauchen sehr lange, um wieder in die Gänge zu kommen. Das Spiel wird hektischer, zu sehr ist die ungerechte Entscheidung noch in den Köpfen. Inter konzentriert sich aber nur mehr auf das Notwendigste und setzt nicht nach - ein Fehler. Die Athletiker schaffen es wieder, das Kommando zu übernehmen und drängen nun auf den Ausgleich. Es folgen einige Chancen und ein wegen angeblichen Abseits nicht gegebener Treffer von Gerit Hainz. 10 Minuten vor Schluss ist es dann soweit: Stanglpaß von Andi Wurth auf Oli Bock, der vom Fünfer den Ball ins rechte Eck scherzeln kann. Das Unentschieden ist geschafft. Danach kommt anstelle von Harry Schmidt, Ex-Trainer und Kurzeinsatzstürmer Linus Bock ins Spiel und schafft das Unglaubliche: Gerit Hainz läuft nach einem gelungenen Spielzug aus der Abwehr auf der rechten Seite seinem Verteidiger auf und davon und passt perfekt in den Lauf von Bock Linus, der den Sieg für Kalksburg fixiert !!!
 
Was für eine Moral, was für ein Joker !!! Kalksburg schafft wieder das Comeback und läßt sich auch durch Fehlentscheidungen nicht beeinflussen. Die Athletiker bleiben mit dieser tollen Mannschaft weiter ungeschlagen. Solange dieser Teamgeist und diese Moral jedes einzelnen Spielers bestehen bleibt, braucht man sich keine Sorgen machen, selbst wenn einmal ein Spiel verloren gehen sollte und sicher auch wird. Kalksburg ist und bleibt dieses Jahr in den Top 3 !! Das hat sich diese Mannschaft redlich verdient !!! Freuen wir uns auf die nächsten, nicht minder schwierigen Spiele !
 
Aufstellung: Podirsky - Sarauer, Steinbach, Zacherl (45.Sattler) - Jelic, Wurth, Fiedler, Schmidt (80.L.Bock), Kolb - G.Hainz, O.Bock
 
Tore: Schmidt, O.Bock, L.Bock

22.10.06: Flotte, kampfstarke Titans biegen Athletiker
 
Sonntagabend auf dem ungeliebten Leopoldauer Kunstrasen: Die Kalksburger versuchen den Gegner zu Beginn mit einer 3 Stürmer-Variante zu überraschen und unter Druck zu setzen. Dieses Vorhaben scheitert aber kläglich, denn die Titans kommen gleich in den ersten Minuten zu einem Lattenschuss und einer hochprozentigen Torchance. Die Athletiker reagieren und stellen wieder auf das angestammte System um, kommen aber trotzdem nicht in die Gänge. Wie immer kämpfen sie mit dem schlechten Kunstrasen, sind aber auch nicht fähig, die taktischen Vorgaben einzuhalten. Zu oft wird der Ball hoch und weit auf die beiden Stürmer Bock und Heller geschossen, die dann aber auf sich allein gestellt sind, da das Mittelfeld aufgrund der Offensivstärke der Titans nicht schnell genug nachkommen kann. Bis auf einen halbwegs gefährlichen Schuss bringen die Kalksburger nichts zusammen. Die Titans hingegen kämpfen, sind technisch auf ihrem Heimplatz stärker und kommen auch zu einigen gefährlichen Situationen. Zur Halbzeit wäre eine Führung der Heimmannschaft durchaus verdient gewesen. So geht es aber mit 0:0 in die Pause.
 
Nach dem Wechsel werden die Kalksburger zwar stärker, aber die zwingenden Torchancen fehlen noch. Immer wieder probiert man es durch die Mitte oder über rechts und fährt sich in der gut gestaffelten Abwehr der Titans fest. Diese haben zwar auch keine wirklichen Chancen, schießen dann aber trotzdem das Führungstor: Der Kalksburger Goalie kommt nach einem Eckball aus dem Tor und versucht den abprallenden Ball zu erreichen, und wird in einen Zweikampf verwickelt, den der Schiedsrichter zu Gunsten des Manner Spielers entscheidet - Elfmeter - 1:0! Unglücklich, da nicht notwendig. Die Kalksburger sind wie schon gegen Josefstadt auf diesem Platz hinten und müssen nun einen Gang höher schalten. Eine fragwürdige Abseitentscheidung, sowie zwei knapp vergebene Schüsse von Sarauer und Bock verhindern aber den Ausgleich. Es kommt sogar schlimmer, denn parallel zum Josefstadtmatch patzt der Athletikgoalie ein zweites Mal, läßt einen Weitschuss nach vorne abprallen und legt den Ball beim Rettungsversuch dem Titansstürmer genau vor die Füsse. Zwar gelingt Libero Polanszky quasi im Gegenangriff mit einem Weitschuß-Aufsitzer der Anschlußtreffer, aber eigentlich ist jedem Kalksburger klar, dass dieses Spiel diesmal nicht mehr umgedreht werden kann.
 
Nun ist es passiert: Die erste Niederlage, die ja irgenwann kommen musste, ist eingetroffen. Bezeichnet ist aber, dass auf dem Kunstrasen in der Leopoldau verloren wurde, der der Mannschaft einfach nicht liegt. Insgesamt hat Kalksburg auf diesem Platz gegen 2 Aufsteiger 5 Punkte gelassen, das sagt alles ! Trotzdem muss man den Titans ein großes Lob aussprechen, weil sie ihre Stärken in Kombination mit den Platzverhältnissen perfekt ausgespielt haben. Den Athletikern muss vorgeworfen werden, dass weder Taktik, noch konzentriertes Paßspiel aufgezogen wurde und aus diesem Grund die Niederlage vollkommen in Ordnung geht. Nichts desto trotz ist die Mannschaft gut drauf und freut sich schon auf den besseren Kunstrasen des Polizeiplatzes beim Match gegen Donaustrom...dem 3.Aufsteiger: Athletiker, seid gewarnt !!
 
Aufstellung: Bacher - Sarauer,Polanszky,Sattler - Steinbach,Wurth(55.Schmidt),Fiedler,Jelic,Kolb(65.Silberhumer) - O.Bock,Heller(75.Zacherl)
 
Tor: Polanszky

30.10.06: Kalksburg und das Problem mit den Aufsteigern !
 
Aufgrund der schlechten Liesinger Platzverhältnisse muss das Spiel gegen den dritten Aufsteiger auf dem schönen Kunstrasen des Polizeiplatzes ausgetragen werden. Der Gegner beginnt von Beginn an aggressiv und setzt die Athletiker bereits in deren eigener Hälfte unter Druck. Die Kalksburger begehen zu viele individuelle Fehler, vor allem das Spiel nach vorne kommt nicht zustande. So sind es die jungen, hochmotivierten Torpedos, die nach gut einer halben Stunde nach einem Eckball per Kopf das 0:1 erzielen. In dieser Phase des Spiels sicherlich hochverdient. Es kommt zwar immer wieder zu etwas härteren Zweikämpfen, grundsätzlich läuft das Spiel aber auf einem sehr fairen Niveau. Die Athletiker verabsäumen es, über die Flanken Druck aufzubauen und können froh sein, als der Pausenpfiff ertönt.
 
Nach dem Wechsel wird dramatisch umgestellt und sofort kommt Kalksburg besser in die Gänge. Der Druck auf die Donaustädter wächst und die Athletiker spielen endlich wieder Kombinationsfußball. Aus so einer Kombination fällt dann endlich der verdiente Ausgleich: Der ins Mittelfeld aufgerückte Polanszky schickt Kolb in den Strafraum, der den Ball gerade noch mit dem Spitzel ins lange Eck rollen kann. In dieser Phase suchen die Athletiker die Entscheidung. Die Donaustädter lassen zwar zwei Torpedos los, die jedoch Goalie Podirsky entschärfen kann. Im Gegenzug vergibt der eingewechselte Sarauer zwei Großchancen. Aus einem Ballverlust im Mittelfeld entsteht plötzlich ein gefährlicher Konter der Gäste. Der Ballführende dringt in den Strafraum ein und wird von Rottensteiner, der nach dem Ball rutscht, gefoult. Der Elfer wird sicher verwandelt und Kalksburg muss sich noch einmal aufraffen. Die letzten Minuten wird alles nach vor geworfen, doch der Ausgleich gelingt nicht mehr. Kalksburg verliert innerhalb einer Woche gegen 2 Aufsteiger mit 1:2.
 
Die tolle Form bis zum Neusimmering-Spiel ist leider nicht mehr abrufbar. Fakt ist, dass die Athletiker anscheinend ein Problem mit den jungen Aufsteiger-Mannschaften haben. Gut, dass jetzt der Meister kommt ;-)!! Trotzdem müssen sich einige Spieler an der Nase nehmen. Der Einsatz stimmt zwar, aber das Zweikampfverhalten und auch das flüssige Passspiel waren mangelhaft. Bis zum Samstag muss wieder Konzentration in das Kalksburger Spiel finden, um den Herbst mit einem Sieg abschließen zu können. Also, durchblasen und Vollgas !!!
 
Aufstellung: Podirsky - Zacherl,Polansky,Fiedler - Jelic(45.Sarauer),Schmidt(60.Silberhumer),Obermayer,Wurth,Rottensteiner - Kolb,Heller
 
Tor: Kolb

14.11.06: 3.Niederlage in Folge bedeutet Aus im Cup
 
Von wegen "Alt" - Ottakring ! Ein Haufen Youngsters bildet den Gegner im Cup Achtelfinale. Wie auch schon in den beiden letzten Spielen zeigt sich wieder, dass der Saft draußen ist und die schnelle Jugend den Kalksburgern ganz schön zusetzt.
 
Das Spiel hat von Beginn an eigentlich ein gutes Tempo mit leichten Vorteilen für die Heimmannschaft. Die Kalksburger halten sich nicht an die taktische Vorgabe, attackieren zu früh und spielen zu einfallslos nach vorne. Dazu kommen noch Stellungs- und Abspielfehler, die die Ottakringer immer öfter zu gefährlichen Kontern nützen. Die Athletiker werden nur über Standardsituationen gefährlich. Aus 2 Eckbällen entstehen die beiden größten Chancen: Heller an die Latte und ein Kopfball vom Fünfer genau ins Gesicht des verdutzten Torhüters. Das erste Tor schießen aber die Ottakringer: Freistoss aus 20 Metern, Goalie Podirsky wehrt ab, keiner der Verteidiger läuft zum Abpraller, dafür aber der gegnerische Stürmer, der aus spitzem Winkel das 1:0 erzielt.
In der Pause wird die Kalksburger Offensive verstärkt, was sich sofort auswirkt. Die Kalksburger dominieren nun den Gegner und versuchen, den Ausgleich zu erzielen. In diese Drangperiode fällt dann aber das zweite Gegentor. Nach einigen Klärungsversuchen will Libero Steinbach den Ball aus dem Sechzehner schießen, trifft aber einen Verteidiger am Rücken, der Ball springt in den Sechzehner zurück und genau vor die Füße eines Ottakringers - 2:0. Es läuft halt nicht mehr ! Trotzdem spielt die Mannschaft weiter und versucht sich zu motivieren. Als Andi Wurth nach einer sehenswerten Aktion von der rechten Seite in den Strafraum flanken will, wird die Flanke zum Schuss, der den herauslaufenden Torhüter überhebt. Nur noch 1 Tor zum Ausgleich. Es entwickelt sich ein spannendes, typisches Cupfinish. Die Kalksburger drängen auf den Ausgleich, haben einen weiteren Lattenschuss und die Heimmannschaft kommt zu 4-5 hochkarätigen Konterchancen, die aber alle von Goalie Podirsky, dem mit Abstand besten Spieler am Platz, pariert werden. Leider gelingt den Athletikern der Ausgleich nicht mehr und das Spiel geht verloren.
 
Nach der guten sommerlichen Vorbereitung war die Mannschaft bis zum 2.Drittel der Herbstmeisterschaft top, jetzt muss man dieser Serie Tribut zollen. Gerade gegen die jungen, schnellen und hochmotivierten Gegner reicht die Kraft nicht mehr aus. Die Akkus sind fast leer und vor allem der Kopf mancher Spieler ist nicht mehr eingeschalten. Vielleicht kann sich die Mannschaft für das allerletzte Spiel in diesem Jahr gegen den Vorjahrsmeister noch einmal motivieren und die Akkus in Kopf und Körper voll aufladen. Ein Sieg zum Abschluß wäre schön und im Hinblick auf das Frühjahr bitter notwendig, um ein bisserl Luft zu haben. Kämpft um Platz 3, Burschen !!!
 
Aufstellung: Podirsky - Zacherl (46.Polanszky),Steinbach,Fiedler - Silberhumer (46.Wurth),Sarauer,Schmidt(46.O.Bock),Heller,Rottensteiner - Kolb,Angel
 
Tor: Wurth

25.11.06: Bittere Niederlage vor der Winterpause
 
Aufgrund der letzten Niederlagenserie etwas verunsichert müssen die Kalksburger gegen den Vorjahrsmeister antreten. Die Einstellung und das taktische Konzept werden von Anfang an sehr gut umgesetzt. Die erste Chance, ein Kopfball von Jelic, ist bereits nach wenigen Minuten das Zeichen für die Mannschaft, das heute etwas gehen könnte. Die Athletiker spielen ohne große Fehler druckvoll nach vorne und können die Praterkicker vom eigenen Tor fern halten.
Nach einem Eckball von Jelic gelingt Robert Rottensteiner das 1:0 per Kopf. Doch schon wenige Minuten später schafft es die Kalksburger Abwehr nicht, den Ball aus dem Strafraum zu schießen. Die danach entstande Ecke wird ähnlich dem Kalksburger Tor aufs lange Eck geschossen, Goalie Bacher und Jelic sind sich uneinig und ein Praterkicker kann ebenfalls per Kopf den Ausgleich erzielen. Kurz vor der Pause wird es plötzlich hektisch: Zuerst wird ein Praterkicker wegen Tätlichkeit zurecht vom Platz geschickt, aber nur wenige Minuten später will der Schiedsrichter dem bereits wegen Ballwegschießens vorbelasteten Jelic abermals die Gelbe Karte zeigen, was Jelic aber nicht verstehen kann, da er beim zweiten Mal den Ball nicht absichtlich weggeschlagen hat. Aufgrund der Diskussion mit dem Schiedsrichter erhält er direkt die Rote Karte. Beide Mannschaften müssen nun mit einem Mann weniger in Hälfte 2.
 
Dieser Umstand sollte das Spiel der Athletiker total zerstören. Weniger Spieler, mehr Platz am Feld und nach 2 Minuten eine schlafende Kalksburger Abwehr. Ein Stangelpass von links wird auf den mutterseelen allein stehenden Stürmer gespielt, der aus 1 Meter den Ball über die Linie drückt. Die Kalksburger tun dann leider das, was sie auch die letzten Spiele ausgezeichnet hat - sie hören zum Spielen auf !! Das System wird über den Haufen geworfen, keiner rennt mehr, keiner deckt und im Endeffekt hagelt es weitere Tore im Minutentakt. Die Praterkicker müssen sich nicht einmal groß anstrengen, um ihre Tore zu erzielen.
So ist das 1:6 am Ende noch schmeichelhaft für diesen Akt der kollektiven Selbstaufgabe.
 
Gott sei Dank ist die Winterpause da ! Einige Batterien müssen dringenst aufgeladen werden, denn nach Runde 6 ging gar nichts mehr bei den Athletikern. Eigentlich unverständlich, da die Mannschaft bis zum Inter-Spiel wirklich guten Fußball spielte und auch taktisch sehr diszipliniert war. Diese Form muss über den Winter wieder gefunden werden, da nun wieder 7 Mannschaften um einen Abstiegsplatz spielen werden. Jeder Spieler sollte sich nun selbst bei der Nase nehmen, um im Frühjahr als Einheit wieder 90 Minuten Vollgas geben zu können. Das die Mannschaft es kann, hat sie ja schon bewiesen.
 
Aufstellung: Bacher - Sarauer,Polanszky, Fiedler - Rottensteiner,Steinbach, Zacherl(60.Schmidt),Jelic,Wurth - Angel(65.O.Bock), Kolb(75.L.Bock)
 
Tor: Rottensteiner
Rote Karte: Jelic (44.)

08.02.2007: 2:3 Niederlage gegen Tur Abdin
 
Aufstellung: Podirsky - Zacherl, Heller, Sattler - Polanszky, Fiedler - Rottensteiner (70. Langegger), Schmidt, Jelic - O.Bock, Zierlinger (55. L.Bock)
 
Tor: O.Bock, Langegger

19.02.2007: 10:1 Kantersieg gegen Rot Weiss United

Nachdem das Spiel etwas verspätet beginnt, übernimmt Kalksburg gegen die junge Truppe von Rot Weiss United sofort das Komando - kann aber lange Zeit nicht aus dieser Feldüberlegenheit machen. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit und nach einem minutenlangen wilden Gestocher im Strafraum kann das 1:0 erzielt werden. Der Bann ist gebrochen und nach kurzer Zeit fällt das 2:0.
In der zweiten Hälfte nach kurzen Aufbäumen des Gegners fallen die Tore im Minutentakt, wobei bei Kalksburg die Defensive teilweise vernachlässigt wird. Aus einem Abspielfehler und den darausfolgenden Konter fällt das einzige Gegentor - bezeichnender Weise durch ein Eigentor.

Der Kantersieg bedeutet auch einen gelungenen Einstand für Nico Wannenmacher, der sein Debüt sogleich mit einem Tor krönt.

Aufstellung: Podirsky - Zacherl, Walli, Sattler - Heller, Fiedler (45.Schmidt)- Rottensteiner,  Jelic, Wannenmacher - L.Bock (45. O.Bock), Angel


Tore: viele

25.2.07: Ungerechtes Unentschieden gegen "weasel"-flinke Gegner
 
Es ist ein unwirtlicher Sonntag: Der Wind bläst, der Rasen zu hoch und zu holprig und die Athletiker viel zu verschlafen. Die Mannschaft kommt absolut nicht ins Spiel und überläßt dem Gegner von Beginn an das Kommando. Die Kalksburger kommen kaum zu Chancen und machen viele Pass- und Annahmefehler. Aus solchen entstehen auch die ersten beiden Tore - für die Gäste !
Das Bild ändert sich auch nach der Pause nicht. Die Kalksburger werden zwar offensiver und erarbeiten sich auch einige schöne Chancen, jedoch auch Weasel hat 3-4 gute Einschußmöglichkeiten, die jedoch der beste Mann am Platz, Goalie Podirsky, zunichte macht. Die letzten 5 Minuten sind dann das Positivste des gesamten Spieles: Traumpass von Polanszky auf Rottensteiner, der, über die rechte Flanke kommend, den herauslaufenden Tormann überhebt. Nur 2 Minuten später ein Wechselpass von Neuling Matthias Kreissl auf die linke Seite, Nico Wannenmacher übernimmt aus vollem Lauf und der Ball landet unhaltbar im Tor der verzweifelten Gäste.
 
Ein kollektives Fadesse-Spiel der Kalksburger mit glücklichem Ende. Weasel hätte sich den Sieg aufgrund der 1.Hälfte verdient, aber es ist ja ein Vorbereitungsspiel, aus dem beide Teams ihre Lehren ziehen müssen. Vor allem die Kalksburger...
 
Aufstellung: Podirsky - Fiedler, Polanszky, Zacherl - Rottensteiner, Jelic, Schmidt (75.Kreissl), Heller, Wannenmacher - L.Bock, Kolb
 
Tore: Rottensteiner, Wannenmacher

28.2.07: Niederlage, die ein Unentschieden ist
 
Zum vorletzten Vorbereitungsspiel wird wieder einmal St.Othmar als Partner engagiert. Diese beginnen auch recht stürmisch und setzen die ungeordnete Mannschaft von Kalksburg unter Druck. Die Zuordnung und die Manndeckung funktionieren überhaupt nicht und das 0:1 nach wenigen Minuten ist charakteristisch dafür: Flanke von rechts, Zacherl steht zu weit weg vom Stürmer, der problemlos einköpfeln kann. Das Tor weckt die Athletiker auf und die Ordnung kehrt wieder ein. Das Spiel wird infolge ausgeglichener, zeitweise mit leichter Überlegenheit von Kalksburg. In dieser Phase fällt dann auch der Ausgleich durch eine schöne Einzelleistung von Zierlinger, der sich gegen zwei Mann durchsetzt und vom Sechzehner unhaltbar einnetzt. Das Spiel verflacht jedoch, zu viele Abspiel- und Annahmfehler prägen das Geschehen.
 
Nach der Pause bestimmt vorerst Athletik das Spiel. Druckvoll wird über die rechte Seite gespielt, wodurch es zu zwei Großchancen durch Klaus kommt, die aber nicht verwertet werden können. Othmar kontert und erspielt sich ebenfalls gute Möglichkeiten, die Goalie Podirsky entschärfen kann. Leider kippt dann das Spiel, vor allem aufgrund des zu parteiischen Othmar-Schiedsrichters, der Fouls anscheinend mit zweierlei Mass misst und auch bei Abseitsentscheidungen nicht sehr glücklich agiert. So hätte das Match normalerweise mit einem Remis geendet, wenn nicht in den letzten Minuten ein Abseitstor für Othmar und ein aufgrund einer nicht klaren Schirientscheidung resultierendes Tor die Heimmannschaft zum 3:1 Sieger dieses Spieles kürt. 

Wieder kein sehr befriedigendes Vorbereitungsspiel für die Athletiker. Zu viel Rederei, zu wenig Konzentration auf Taktik, Positionen, Paßspiel, etc... Gut, der Mannschaft fehlen noch 3-4 Stammspieler, trotzdem sollte sich der Rest zumindest bemühen, sich auf das Spiel und die Aufgaben zu konzentrieren. Leider beurteilt jeder den anderen, als auf die eigenen Fehler zu schauen. In 2 Wochen ist Meisterschaftsbeginn, entspannt, denkt nach und motiviert euch !!!

Aufstellung: Podirsky - Zacherl, O.Bock (65.Polanszky),Fiedler - Rottensteiner,Jelic (70. Kreissl),Schmidt,Zierlinger,Silberhumer - Klaus,Kolb

Tor: Zierlinger 
 
 

24.3.07: Dramatisches Finish beim 3:2 Sieg über Croatia
 
Endlich beginnt die Frühjahrsmeisterschaft, jedoch der Wettergott öffnet seine Schleusen und die Kalksburger müssen auf dem ungeliebten Kunstrasen auf dem Leopoldauer Platz auch noch Schwimmflügerl anziehen. Außerdem ist die Mannschaft nur 11 Mann stark, was die Ausgangslage nicht rosig macht.
 
Der Beginn ist aber vielversprechend. Die Athletiker konzentrieren sich auf das Kurzpaßspiel und lassen den Ball laufen. Neuerwerbung Nico Wannenmacher darf sich mit Oli Bock als Stürmer versuchen und wirbelt hungrig in den kroatischen Reihen. Libero Polansky beordert Robert Rottensteiner zusammen mit Linus Bock als Vorstopper. Bereits nach den ersten Minuten bekommen die Kalksburger ihre erste Chance: Ein Freistoss vom Sechzehner, ein kroatischer Spieler stellt sich neben die Torstange und die Kalksburger Obermayer, Bock und Kolb können sich dadurch zwischen Mauer und Goalie stellen und ihm die Sicht verstellen. Heller's Schuss ist dann nicht zu halten - 1:0 ! Die Kroaten wachen nun auf und werden stärker. Die Kalksburger Defensivspieler haben einiges zu tun, kontrollieren aber die Angriffe der Heimmannschaft. Gegen Ende der ersten Halbzeit verliert das Team aber die Konzentration und die Abwehr wird löchriger. Aus einem abseitsverdächtigen Konter erzielen die Kroaten dann den unnötigen Ausgleich. Kurz danach ein ähnlicher Konter, der Schuss des allein auf Goalie Podirsky zulaufenden Stürmer geht aber zum Glück am Tor vorbei. So geht es mit 1:1 in die Pause.
 
Nach dem Seitenwechsel sind es wieder die Athletiker, die stark beginnen. Die Kroaten halten diesmal aber von Beginn an dagegen und so wogt das Spiel hin und her. In dieser Phase ist es Goalie Podirsky zu verdanken, dass es weiterhin unentschieden steht. Mit einer Traumparade und zwei gewonnen 1:1 Duellen bewahrt er die Kalksburger vor dem Rückstand. Im Gegenzug kontert die Mannschaft immer effektiver. Obermayer wird auf der rechten Seite perfekt in den Lauf geschickt, Stangelpass in den Fünfer zu Oli Bock, der den Ball aber nicht voll trifft. Als alle glauben, dass der Ball am Tor vorbeigehen wird, stürmt auf einmal Wannenmacher nach und knallt den Ball via Latte und Innenstange zur 2:1 Führung ins Tor.
 
Die letzte Viertelstunde hat es dann in sich. Die Kroaten drängen auf den Ausgleich, die Kalksburger verteidigen mit aller Kraft. Drei Minuten vor Schluss ein Eckball für Croatia, deren Kapitän kann sich durchsetzen und trifft vom Elfer zum Ausgleich. Die Athletiker sind am Boden...oder doch nicht. Im direkten Gegenangriff ein Kalksburger an der linken Seitenlinie gefoult. Polanszky dreht den Ball in den Fünfer, wo Robert Rottensteiner unwiderstehlich den Ball unter die Latte köpfelt. 3:2 !!
 
Erstes Match, Erster Sieg und dazu noch diese tolle Mannschaftsleistung ! Dem Charakter der Mannschaft hat die Winterpause gut getan. Die Mischung und die Chemie der Spieler haben an diesem Abend perfekt gepaßt. Dazu ein wirklich konzentriertes Paßspiel, mit dem man phasenweise die Kroaten beherrschte und ein Weltklassegoalie. Aber auch Einsatz, Zweikampfstärke und schlussendlich die Moral der Mannschaft verdient die Note sehr gut. Wichtig ist es nun, auch gegen die Neulandschule diese Tugenden auszuspielen, um diesen tollen Sieg nicht wieder relativieren zu müssen !!
 
Aufstellung: Podirsky - Zacherl, Polanszky, Fiedler - Obermayer,Rottensteiner, L.Bock,Heller,Kolb - O.Bock, Wannenmacher
 
Tore: Heller, Wannenmacher, Rottensteiner

30.03.07: Neulandschule - AK (0:0) 0:0

Auf dem sehr holprigen Untergrund waren wenig zusammenhängende Aktionen zu sehen, allerdings auch kaum möglich. Die Neulandschule ging hochmotiviert, aber fair in die Zweikämpfe und konnte verbunden mit hoher Laufbereitschaft die Offensivbemühungen der Athletiker unterbinden. Das leichte Übergewicht im Mittelfeld konnte die Neulandschule aber selten in gute Tormöglichkeiten umsetzen. So blieb es bis zur Pause torlos.

In der zweiten Hälfte ein ähnliches Bild: Die Kalksburger Defensive ließ wenig bis nichts zu und die eigenen Offensivbemühungen wurden von der ebenfalls sehr gut organisierten Abwehr der Heimmannschaft unterbunden.

Damit fällt das Fazit recht kurz aus: Kompliment an die Mannschaft, die gut gekämpft hat und sich auch mit dem einen (vielleicht noch sehr wichtigen) Auswärtspunkt-Punkt zufrieden gibt.

Aufstellung: Bacher - Zacherl, Fiedler, Heller - Polansky, Rottensteiner, Kainz (Sattler), Silberhumer - Wurth - Bock O., Hainz
12.4.07: Pflichtsieg mit Höhen und Tiefen
 
Zwei Punkte haben die Kalksburger im Herbst gegen den Tabellenletzten in den letzten Minuten hergeschenkt. Das soll am heutigen Tag natürlich nicht noch einmal passieren. Spielertrainer Polanszky schickt eine offensive Mannschaft aufs Feld, die sich tunlichst an seine taktischen Vorgaben halten soll. Leider braucht die Mannschaft zehn Minuten bis sie auf dem für Ligaverhältnisse sehr schönen Gumpldskirchner Platz in die Gänge kommt. Etliche Fehlpässe werden in den ersten Minuten von den Schwachen Gegnern zum Glück nicht genützt. Schön langsam beginnt dann das Offensivspiel der Heimmannschaft zu fruchten. Kolb hat nach schöner Flanke von Heller die Chance einzuköpfeln, der Ball geht aber knapp drüber. Danach ist es Heller, der bei zwei Chancen scheitert. Das 1:0 fällt danach durch eine wunderschöne Flanke von Wurth aufs lange Eck, wo Robert Rottensteiner völlig freistehend einköpfeln kann. Kurz drauf eine hundertprozentige Chance, aber Kolb scheitert nach Vorlage von Heller aus 5 Meter. Die Athletiker kommen vermehrt über die beiden Flanken Jelic und Wurth und können ein starkes, druckvolles Spiel aufziehen. Wurth ist es auch, der von links kommend Richtung Sechzehner flankt, wo Rottensteiner aus vollem Lauf sein zweites Tor erzielen kann. Chancen auf weitere Tore gibt es im Minutentakt, doch der Abschluss ist meist zu hektisch oder mit Pech behaftet. Dass Pech und Glück aber nahe beisammen liegen, zeigt das 3:0. Nach Flanke von rechts scheitert der glücklose Kapitän Kolb zum dritten Mal, diesmal an der Latte, der Abpraller wird aber von einem Verteidiger der Gäste direkt in den Lauf von Linus Bock gespielt, der ohne Rücksicht auf Verluste sein bereits zweites Tor für die Kalksburger erzielt.
 
Nach der Pause wird die Mannschaft durch drei Einwechslungen umgestellt, was zur Folge hat, dass die Flüssigkeit der ersten Halbzeit verloren geht. Es werden zwar weiterhin viele offensiv sehr schöne Aktionen herausgespielt, aber auf Kosten der Rückwärtsbewegung und der Manndeckung. So kommt es, dass ein Josefstädter plötzlich allein vor Goalie Podirsky steht, der aber das Duell für sich entscheiden kann. Im Sturm vergeben Heller, Oli Bock und Steinbach, sowie Sattler gute Einschussmöglichkeiten, im Gegenzug gelingt den Gästen das Ehrentor.
Am Ende wird die Mannschaft 5 Minuten vor Schluss, aufgrund des altbekannte Spielstandes, etwas nervös, bringt das Ergebnis diesmal jedoch über die Runden.
 
Offensiv war die Mannschaft vor allem die meiste Zeit der ersten Hälfte sehr stark und erspielte sich viele Chancen. Leider mangelte es am genauen Abschluss. Kritisieren muss man aber die nachlassende Konzentration in der zweiten Hälfte und das Aufgeben taktischer Vorgaben. Gegen eine schwachen Gegner spielt Kalksburg selten konstant stark, was aber eigentlich nicht passieren sollte. Der nächste Gegner Rochus ist sicherlich wieder schwieriger zu spielen, weshalb sich die Mannschaft ihrer Tugenden besinnen soll und wie gegen Croatia, vor allem durch taktische Disziplin bestechen soll. Wer hinten kein Tor bekommt, verliert nicht !!!
 
Aufstellung: Podirsky - Zacherl (46.Sattler), Polanszky, Fiedler - Wurth, Rottensteiner, L.Bock (55.Kainz), O.Bock, Jelic - Kolb (46.Steinbach), Heller
 
Tore: Rottensteiner (2), L.Bock (1)
 
 

15.4.07: Viele ungenützte Chancen und trotzdem noch gewonnen !
 
Nach dem guten Start ins Frühjahr kommt mit Rochus ein unangenehmer Gegner, der immer schwer einzuschätzen ist. Die Athletiker treten zwar nur mit 12 Mann an, diese sind aber qualitativ sicher nicht die schlechtesten. Trainerlibero Polanszky wird diesmal durch Wolfi Steinbach ersetzt, der nach seiner spielfreien Auszeit hungrig der Mannschaft Sicherheit geben soll.
Das Spiel beginnt bei traumhaften, aber sehr warmen Wetter auf beiden Seiten offensiv. Die Räume sind groß und das nützen beide Teams voll aus. Rochus ist anfangs spritziger, und die Kalksburger verlegen sich vorerst aufs kontern. Das ist dann auch meistens am gefährlichsten. Der wieselflinke Hainz hat bereits in den ersten zehn Minuten 3-4 hochkarätige Konterchancen. Seine Schüsse gehen aber leider über oder neben das Tor. Die Heimmannschaft wiederum scheitert meist an den am heutigen Tag ausgezeichnet spielenden Verteidigern Zacherl und Fiedler, die in brenzlichen Situationen gerade rechtzeitig an den Ball kommen. Das Zusammenspiel funktioniert jedoch leider nicht so gut. Viele Abspielfehler und ungenaue Pässe prägen das Aufbauspiel der Kalksburger. So passiert das Unvermeidliche: Kalksburg wird bestraft ! Ein Weitschuss von Rochus, der Ball pendelt von der Latte vor die Linie, die Kalksburger reagieren zu langsam und ein (aus abseitsvertächtiger Position) nachsprintender Rochusspieler drückt den Ball über die Linie. Die Athletiker reagieren darauf zwar mit weiteren Chancen, aber außer einem Stangeneckball von Jelic, nähern sich die Gäste nicht ans Rochusgehäuse, das vom wohl besten Spieler Rochus' gehütet wird.
In der Pause nimmt Co-Trainer Fiedler Linus Bock vom Platz und stellt in der Offensive um. Die Kalksburger drängen nun die Heimmannschaft in deren Hälfte und erspielen sich eine Vielzahl von Chancen. Gerrit Hainz schießt mehrere Male gefährlich, aber immer vorbei. Robert Rottensteiner wird zweimal mit Stanglpass direkt auf der Torlinie angespielt und schießt beide Male übers Tor. Kolb trifft mit einem wuchtigen Kopfball nach Traumflanke von Jelic nur die Stange und auch Jelic und Heller haben noch weitere gute Möglichkeiten. Es ist wie verhext! Doch eine Viertelstunde vor Schluss gelingt Hainz nach Vorarbeit von Jelic endlich der verdiente Ausgleich. Die Athletiker haben aber noch nicht genug. Aufgrund der klaren Überlegenheit in der zweiten Halbzeit will man unbedingt gewinnen. Zum Held des Spieles wird Miro Jelic, der von der rechten Seite in den Strafraum eindringt, dort 2 Rochusspieler mit einem Fersentrick, ein bisserl Ballglück und einer Körperdrehung aussteigen läßt und scharf in rechte Eck einschießt. Die Kalksburger haben das Match verdient gedreht und spielen das Ergebnis nach Hause.
 
Wer hätte das gedacht: 4 Spiele 10 Punkte, wie zu Herbstbeginn ungeschlagen - Hut ab vor dieser Leistung ! Es ist sicher nicht alles perfekt, was die Athletiker zur Zeit leisten, aber es werden endlich wieder viele Chancen erspielt. Da auch die Defensive gut steht und die Moral bei Rückständen lobenswert ist, ist der derzeitige Tabellenplatz wirklich verdient. Nun heißt es mit demselben Elan gegen Neusimmering und Inter anzutreten, gegen die man nichts zu verlieren hat.
 
Aufstellung: Podirsky - Zacherl,Steinbach,Fiedler - Wurth,L.Bock(46.Kainz),Heller,Rottensteiner,Jelic - Kolb,Hainz
 
Tore: G.Hainz, Jelic

24.4.07: 0:2 Niederlage gegen Neusimmering in ausgeglichenem Spiel
 
Neusimmering ist aufgrund der hohen Herbstniederlage natürlich höchst motiviert, dieses Spiel zu gewinnen. Die Kalksburger beginnen verhalten und lassen die Gäste kommen. So kommt es anfangs zu einer spielerischen Überlegenheit und einigen Schusschancen für den designierten Meister. Nach einer unglücklichen Foulentscheidung im Mittelfeld reagieren die Athletiker zu langsam und konzentrieren sich auf das Diskutieren mit dem Schiedsrichter. Der schnell abgespielte Ball wird vom Flügelspieler via Stangelpass auf den Stürmer gespielt, der trocken ins kurze Eck einschießen kann. Jetzt erst wacht die Heimmannschaft auf und kommt zu einigen schönen Aktionen, die aber meist mit ungenauen Schüssen enden. Neusimmering beschränkt sich dann auf Diskussionen und zerstört sich damit einige ihrer Offensivaktionen, wohl auch, da die Kalksburger nun besser verteidigen. 
 
Nach dem Wechsel hebt sich das Niveau des Spieles nicht wirklich. Neusimmering wirkt immer ein bisschen frischer und ballsicherer, so richtig druckvoll spielen sie aber auch nicht. Bei einigen Kalksburgern fehlt es dann an Motivation und Einsatz, um den Augleich erzielen zu können. So fällt nach einer weiteren schönen Aktion das zweite Tor für die Gäste, was auch die Entscheidung in diesem Spiel bedeutet. Neusimmering gewinnt verdient, und kann sich trotzdem ärgern, dass sie ihre bisher einzige Niederlage in dieser Saison gegen die Athletiker kassiert haben.    ;-)
 
 
Leider konnte sich die Mannschaft für dieses "Spitzenspiel" zu wenig motivieren. Einige Spieler standen vor allem in der zweiten Hälfte neben sich und zeigten nicht den Einsatz, den sie in den letzten Spielen brachten. Am Freitag gegen Inter Leopoldau geht es, um weiterhin positiv zu bleiben, im direkten Duell um den 2.Platz. Dieses Jahr haben wir es selbst in der Hand uns unter den ersten Drei zu etablieren, also sollte der Einsatz und der Wille zum Sieg am Freitag bei jedem Spieler unbedingt vorhanden sein !!
 
Athletik Kalksburg gratuliert Neusimmering schon jetzt zum Meistertitel! Feiert's schön !!
 
Aufstellung: Podirsky - Zacherl,Polanszky,Fiedler - Rottensteiner,Wurth,Bock L. (45.Bock O.),Steinbach,Jelic - Kolb (60.Silberhumer),Wannenmacher
 
Tore: ---

27.4.07: Spannendes Spiel endet mit gerechtem Unentschieden
 
Das Topspiel der Runde ist sicherlich das heutige Duell des Zweitplatzierten gegen den Drittplatzierten. Wie auch schon in der Hinrunde spielen beide Teams sehr engagiert, wobei sich Inter vorerst stärker entfaltet. Schwungvoller und technisch besser beschäftigen sie die Kalksburger, sodass diese sich schwer tun, offensiv Akzente zu setzen. Gleich nach wenigen Minuten steht es auch schon 1:0 für die Leopoldauer nach einem Angriff über die rechte Seite. Ein wahrlich schlechter Beginn ! Als dann Inter mit einem Freistoss, der unter Goalie Podirsky durchrutscht, sogar auf 2:0 erhöht, befürchten einige Athletiker schlimmes. Doch mit einer tollen Parade verhindert Podirsky kurz danach das 3:0 und beflügelt seine Vorderleute, wieder mehr Druck auszuüben. Als Belohnung erzielen die Kalksburger nach einem Freistoss von Wurth durch Rottensteiners Oberschenkel den Anschlusstreffer. Die Athletiker drängen nun weiter in die Offensive und geraten aber in einen Konter, der von Ö3 Mann Kulis eiskalt zum 3:1 verwertet wird.
 
In der Pause diskutieren Spielertrainer Polanszky und Kapitän Kolb über mögliche Umstellungen und entscheiden Nico Wannenmacher ins linke Mittelfeld zu stellen. Diese Änderung macht sich bezahlt. Wannenmacher wirbelt auf der linken Seite, Kolb beschäftigt die Abwehr und Heller, der sich in der ersten Halbzeit wenig entfalten konnte, wird offensiv immer stärker. Auch das Mittelfeld, angetrieben von Wurth rückt besser nach und so ist es nur eine Frage der Zeit, bis das nächste Tor fällt: Wannenmacher setzt sich auf der linken Seite durch und passt wunderschön in den Rückraum, wo Wurth aus vollem Lauf gefühlvoll das 2:3 Anschlusstor erzielt. Heller, der kurz zuvor bei einem Schussversuch im Strafraum noch Kolb angeschossen hatte, bekommt diesmal aufgrund eines Ausrutschers seines Gegenspielers im Mittelfeld den Ball und schickt Rottensteiner mit einem schönen Pass in den Strafraum, wo dieser nur mehr gefoult werden kann - Elfmeter. Eine Sache für Routinier Wurth, der trocken den Ausgleich erzielt. Die Athletiker drängen nun sogar auf das Siegestor, da die Inter Abwehr immer löchriger wird. Trotzdem ergeben sich in den letzten Minuten noch 2 gefährliche Konterchancen für die Leopoldauer, doch ein Schuss geht übers Tor und ein geschossenes Tor wird wegen Abseit aberkannt.
So geht dieses interessante Duell am Ende gerechterweise 3:3 aus und beide Mannschaften konzentrieren sich weiterhin auf die Top 3 !
 
Wieder tolles Comeback der Athletiker ! Was eine kleine Umstellung und der Willen zum Erfolg bewirken kann ! Das Manko war wohl wieder der Beginn des Spieles, wo die Mannschaft zu unkonzentriert und verschlafen wirkte. Sind die Kalksburger dann im Rückstand, drehen sie erst so richtig auf. Das schont aber die Nerven und die Kondition nicht wirklich, also sollte bei nächsten Spiel gegen die jungen Titans gleich von Anfang an alles passen.
 
Aufstellung: Podirsky - Zacherl,Polanszky,Fiedler - Rottensteiner,Steinbach,Wurth,Sarauer,Kolb - Wannenmacher,Heller
(Dank an die Einstellung von Roland Walli, der nicht zum Einsatz kam !)
 
Tore: Rottensteiner, Wurth (2)

7.5.07: Revanche nicht ganz geglückt
 
Nach der knappen Herbstniederlage wollen die Athletiker diesmal gleich von Beginn auf dem schönen Gumpoldskirchner Rasen zeigen, warum sie in der Tabelle in den Top 3 sind. Sofort wird Druck über die Flügel aufgebaut und so kommt es bereits nach wenigen Minuten zur ersten Großchance: Wurth schickt Jelic über die rechte Seite, der flankt in den Fünfer, wo Kolb volley abzieht, jedoch der Goalie mit einem Grätschsprung den Ball noch abwehren kann. Die Titans sind nicht in der Lage, selbst torgefährlich zu werden und haben aufgrund des Kalksburger Vorcheckings Problem, aus der Abwehr zu spielen. Die Athletiker wiederum sind durch Flanken und Eckbälle stets gefährlich. Nach einer halben Stunde reißt dann der Faden bei den Kalksburgern und die Gäste werden stärker, scheitern aber meist am Abschluss.
 
Nach dem Wechsel ist das Spiel zunehmend ausgeglichener. Die Athletiker stehen noch gut in der Abwehr, die Titans werden aber im Spielaufbau sicherer. Dann fällt endlich das erlösende Führungstor für Kalksburg: Der Titans Goalie fängt einen Ball in der Nähe des Sechzehnereckes, schießt sofort aus und diser Ball landet direkt am Fuss von Robert Rottensteiner, der volley aus gut 30 Metern ins leere Tor trifft. Die Gäste drehen nun auf und versuchen den Ausgleich zu erzielen, die Kalksburger, durch Wechsel in der Mannschaft umgestellt, harmonieren nicht mehr gut und können sich oft nur durch Fouls helfen. So entsteht in der folgenden Viertelstunde ein recht ruppiger Schlagabtausch beider Mannschaften. Die Titans sind aber diejenigen, die vor dem Tor gefährlicher sind, jedoch scheitern sie an Goalie Podirsky oder am eigenen Unvermögen. Die Kalksburger machen zu viele Abspielfehler und ermöglichen den Manner Spielern Konterchancen. Aus so einem Ballverlust im Mittelfeld, ergibt sich ein Angriff, bei dem der Ball nicht konsequent genug aus der Gefahrenzone gespielt werden kann. Ein Titanspieler nimmt sich ein Herz und trifft aus 20 Metern genau ins rechte Kreuzeck. Ein wunderschönes Tor und ein verdienter Ausgleich. In den letzten Minuten versuchen zwar beide Mannschaften noch den Siegtreffer zu erzielen, doch dies gelingt nicht mehr.
 
Wieder einmal muss die Mannschaft lernen, dass 90 Minuten Konzentration und Einsatz der Schlüssel zu einem Erfolg sind. Diesmal hat man gut begonnen, sich aber durch Eigenfehler und Disziplinlosigkeiten aus dem Konzept gebracht. Auch die Wechseltaktik sollte überdacht werden, da nach den Auswechslungen einige Unruhe in die Mannschaft kam und einige Spieler nicht mehr auf der richtigen Position im Einsatz waren. Nicht desto trotz schadet das Unentschieden der Mannschaft nicht. Die Positonen in der Tabelle bleiben für beide Mannschaften gleich. Das spannende Finale um die Plätze 2-6 geht somit weiter.
 
Tor: Rottensteiner 

14.5.07: Fehlerhaftes, umständliches Spiel wirft Kalksburg aus den Top 3
 
Das Abstiegsgspenst hat sich verflüchtigt und die Athletiker können frei aufspielen. Sollte man glauben, aber genau dieser Spannungsverlust ist gegen den Angstgegner Torpedo Donaustrom nicht von Vorteil. Das Spiel beginnt mit einer Fehlpassorgie der Kalksburger. Zu ungenau und zu wenig Bewegung zeichnen das Spiel. Die Torpedos, die auf ihren besten Spieler verzichten müssen, spielen brav, kommen aber nicht wirklich gefährlich vor das Tor. Erst nach einer guten Viertelstunde hat Kolb nach einem Eckball von Wurth eine Kopfballchance vom Fünfer, die jedoch der Goalie halten kann. Ansonsten tut sich nach vorne wenig. Nach zwei Fehlern im Mittelfeld kommt Donaustrom zu einer Konterchance, bei der die Abwehr immer einen Schritt hinten ist und die Heimmannschaft die Führung beschert. Die Kalksburger finden hingegen nicht ins Spiel und so kommt der Pausenpfiff wie eine Erlösung.
 
Nach dem Wechsel versuchen die Kalksburger ihre Normalform aufzubauen. In diese Phase schwächt sich aber die Mannschaft wieder einmal selbst: Sarauer rangelt mit einem Torpedospieler, dieser fällt im Strafraum und der Schiedsrichter pfeift Elfmeter. Da Sarauer mit dem Schiedsrichter diskutiert, erhält er die zweite Gelbe und muss duschen gehen. Der Elfer wird dann von Goalie Podirsky gehalten und die Mannschaft baut sich an dieser Aktion auf. Zu Zehnt bestimmen Athletiker nun das Geschehen und drängen die Heimmannschaft zurück. Torpedo steht aber hinten kompakt und es ist schwierig, den Abwehrriegel zu durchbrechen. Freistösse von Wurth und Jelic sind zu harmlos. Donaustrom hat nun Platz für Konter, können diese aber nicht in Tore umsetzen. Die Kalksburger versuchen alles, jedoch ziehen nicht alle Spieler dieses Kampftempo durch. So erhält die Mannschaft in den letzten Minuten noch das zweite Gegentor aus einem Konter.
 
Kalksburg geht die Luft aus. Eine sehr gute Saison, in der man regelmäßig unter den Top 3 war, geht unbefriedigend zu Ende. Eigentlich ist der Abstieg kein Thema und trotzdem kann sich die Mannschaft wie schon im Herbst gegen Ende wieder nicht motivieren. Unverständliche technische Fehler, zu wenig Bewegung ohne Ball eine falsche Aufstellung und mangelnde Einstellung einiger Spieler führen zu solchen Resultaten. In der letzten Runde müssen sich alle Spieler noch einmal bei der Nase nehmen, um endlich einen Sieg gegen Praterkicker zu holen und die Saison doch noch positiv abzuschließen. 
 
Aufstellung: Podirsky - Sarauer, Polanszky (70.Kainz), Fiedler - Jelic(60.L.Bock), Wurth, Steinbach, Rottensteiner, Wannenmacher - Kolb, O.Bock
Tore: ---
Gelb/Rot: Sarauer

22.5.07: Schwache slowakische Schiedsrichter bescheren Athletikern verpatztes Saisonfinale
 
Die Kalksburger haben nach den beiden letzten Schlappen gegen die Praterkicker noch eine Rechnung offen und starten motiviert in das Spiel. Beide Mannschaften sind zu Beginn ausgeglichen und kommen zu etlichen guten Tormöglichkeiten. Bei den Kalksburgern vergibt Hainz bei zwei Weitschüssen, im Gegenzug rettet Goalie Podirsky zweimal im direkten Duell mit den Praterkickerstürmern. Die Kalksburger spielen gefällig, und kommen meist über die Seiten gefährlich vor das Tor. Die Gäste sind offensiv aber effektiver und rücken schneller aus dem Mittelfeld nach. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld setzt sich ein Praterkicker auf der rechten Außenbahn durch und passt Richtung Mitte, wo 2 nachgelaufene Mitspieler völlig frei stehen und einer das 1:0 erzielt. Die Athletiker stecken aber nicht auf, sondern werden ihrerseits gefährlicher. Nach einer schönen Flanke von Wannenmacher übernimmt Kolb den Ball volley, jedoch geht dieser direkt auf den Tormann. Aber nur wenige Minuten später dann der Ausgleich: Toller Pass von Wurth auf Hainz, der den Goalie mit zwei schnellen Schritten überspielt und trocken einschießt.
 
Nach dem Wechsel beginnen die Kalksburger druckvoll und kommen bereits nach einer Minute zu einer Großchance, doch Hainz verschießt aus kurzem Winkel. Die Praterkicker erfangen sich wieder, laufen aber vermehrt in die gut organisierte Abseitfalle der Kalksburger. Wannenmacher setzt sich dann auf der linken Seite durch und flankt Richtung Fünfereck, wo Steinbach mit einem Hechtkopfball auf 2:1 stellt. Mit diesem Tor werden aber die Kalksburger schleissiger und die Gäste drängen auf den Ausgleich. Nach einem Pass auf einen Praterkickerstürmer kommt Goalie Podirsky etwas zögerlich aus dem Tor und der Stürmer kann ihm den Ball noch wegspitzeln - 2:2.
 
Danach kommt die Vorstellung des im schwächer werdenden slowakischen Schiedsrichtertrios. Nur 5 Minuten nach dem Ausgleich eine ähnliche Situation, diesmal ist der Kalksburgtorhüter rechtzeitig am Ball, der Stürmer foult den Goalie und schießt das 2:3. Der Schiedsrichter, mit dem man aufgrund seiner nicht vorhandenen Deutschkenntnisse, nicht diskutieren kann, gibt das Foul nicht, dafür aber das Tor. Kurz danach die nächste Fehlentscheidung: Nach einem Eckball köpfelt Silberhumer den Ball ins Tor, wo ein Praterkicker den Ball eindeutig hinter der Linie abwehrt. Wieder pfeift der Schiedsrichter nicht. Aufgrund dieser Fehlentscheidungen aufgeschaukelt, kommt es in weiterer Folge zu einigen unnötigen Fouls, die zum Teil nicht einmal geahndet werden. Die Kalksburger schaffen den Ausgleich nicht mehr und beenden die Saison mit einer ungerechten Niederlage.
 
Bei diesem Spiel hat man wieder gesehen, wie sinnvoll es ist, ausländische Schiedsrichter einzusetzen, die kein Deutsch verstehen und das Regelwerk nicht beherrschen. Die Mannschaftsleistung war an diesem Tag in Ordnung. Ein engagiertes, konzentriertes Spiel bei dem ein Unentschieden gerecht und vielleicht sogar ein Sieg drinnen gewesen wäre.
 
Leider haben die Kalksburger wie im Herbst die letzten 3 Spiele verbockt und damit den erhofften Platz unter den ersten 3 nicht erreicht. Trotzdem muss ein positives Resümee gezogen werden. Fast die ganze Saison lag man unter den Top 3, hatte mit dem Abstieg bereits vorzeitig nichts zu tun und kann auf mehrere Spiele zurückschauen, bei denen die Mannschaft mit Einsatz, Moral und taktischer Disziplin diese umgedreht und gewonnen haben. Die Highlights waren sicherlich das 4:0 gegen Neusimmering, die einzige Niederlage für den überlegenen Meister, das 3:2 gegen Croatia, sowie die Spiele gegen Rochus und Inter Leopoldau im Frühjahr.
Die Mannschaft hat viel Potential, verliert aber gegen Ende immer an Konstanz. Nächstes Jahr muss wieder von Beginn an versucht werden, spielerisch und taktisch diszipliniert zu spielen, dann ist der Klassenerhalt oder mehr drinnen.
Danke an alle Spieler für die Leistungen und viel Spaß für 2008 !!
 
Aufstellung: Podirsky - Sattler(60.Silberhumer),Polanszky(70.L.Bock),Fiedler - O.Bock,Steinbach,Wurth,Heller,Wannenmacher - Hainz, Kolb
 
Tore: Hainz, Steinbach

31.5.07: AK feiert Saisonende mit Spiel gegen (Ex-)Partnerverein
 
Statt dem letzten gemeinsamen Training treffen sich die beiden Vereine zum vorläufig letzten Duell auf dem grünen (Kunst-)rasen in der Eibesbrunnergasse. Der Klassenunterschied ist schon von Beginn an augenscheinlich, trotzdem kann man den brav kämpfenden Hörndlwaldern den Mut nicht absprechen, Kalksburg fordern zu wollen. Doch die viel zu offensiv eingestellte Lok läuft sofort in Konter der Athletiker und trotz einiger guter Chancen, fallen die Tore ausschließlich für die Athletiker, die den letzten Pass zwar oft vergessen, aber nie gefährdet sind, das Spiel zu verlieren.
 
Am Ende steht es 10:1 für Kalksburg und das Bier danach hat trotzdem allen geschmeckt !
 
Athletik Kalksburg möchte sich herzlichst bei unserem Partnerverein für die tolle Zusammenarbeit der letzten Jahre bedanken und wünscht Lok Hörndlwald sportlichen Erfolg für die nächste Saison ! DANKE !
 
Aufstellung AK: Podirsky - Walli(Steinbach),Polanszky,Fiedler - Jelic,Heller,Wurth,L.Bock,Wannenmacher - Sarauer, Kolb
 
Tore: Sarauer (4), Wannenmacher (3), Jelic, Kolb, Walli

Bei schönem Wetter treffen sich die beiden Cupgegner, am Polizei-Sportplatz  Die Athletiker können von Anfang an spielerisch den Ton angeben, doch der letzte Pass gelingt kaum einmal. Die Hausherren verlegen sich zu Beginn meist auf Konter über deren rechte Seite. Nach rund 20 minuten kommt dann durch einen Weitschuss von Chaplin der gefährlich das Lattenkreuz trifft erstmals Schwung in die bisher noch etwas einschläfernde Partie. Gleich im Gegenzug dazu ist es Steinbach, der den Ball an die Querlatte knallt. Ab dem Zeitpunkt gibt es gute Chancen auf beiden Seiten. etwa zehn Minuten vor der Pause dann Alarm im Strafraum von Kalksburg, nach einer Flanke von rechts, wird ein Stürmer von Chaplin hinten gerempelt und kommt spektakulär zu Fall. Der Schiedsrichter sieht die Aktion zum Glück für Athletik nicht gut genug und lässt weiter spielen. Das Spiel geht alles in allem ausgeglichen in die Pause.
 
In der 2. Halbzeit übernimmt Kalksburg von Beginn an das Komando und man kommt zu einigen guten Möglichkeiten, doch alle scheitern am heute vor allem bei flachen Bällen stark spielenden gegnerischen Torhüter, oder im Fall von Wannenmacher erneut an Aluminium. Chaplin kann in der 2 Hälfte bis auf einige wenige, dafür aber nicht ungefährliche Konter kaum mehr Akzente setzen. So trennen sich die beiden Teams nach einem fair geführtem Match verdient mit einem Unentschieden.
 
Fazit: Es hat sicher schon schwächere Spiele gegeben und Athletik hat auf einige Stammspieler verzichten müssen, trotzdem sollte man schaun, dass man einen Gegner der in der Unterliga in der Tabellenmitte zu finden ist etwas mehr unter Druck setzt. Vor allem die alte Abschlussschwäche bei AK hat sich an diesem Tag wieder bemerkbar gemacht, so muss man sehen, dass man in 2 Wochen Zuhause gewinnt. Positiv anzumerken ist diesmal, dass man zu null gespielt hat.
 
Aufstellung: Podirsky - Zacherl, Polanszky, Sarauer, L.Bock - Steinbach, Rottensteiner (70.Walli), Wurth, Heller, Wannenmacher - Hainz

19.6.07: Guter Test vor dem Cuprückspiel
 
Da die Athletiker den Trainingsbetrieb bereits eingestellt haben, kommt das Testspiel gegen eine Perchtoldsdorfer Auswahlmannschaft gerade recht, um sich auf das Cuprückspiel gegen Philadelphia einzuspielen. Die Mannschaft beginnt an diesem heißen Sommerabend verhalten und abwartend. Man sieht sich den Gegner an und versucht mit weitem Passspiel den schnellen Hainz einzusetzen. Die Perchtoldsdorfer haben einige sehr starke Spieler in ihren Reihen, doch die befinden sich alle im offensiven Teil der Mannschaft. Die Defenisve ist aber der wunde Punkt. Nach dieser Feststellung spielen die Kalksburger clever auf Konter. Das erste Tor nach Pass von Organisator Wurth schießt Hainz. Das zweite Tor nach Pass von Kolb schießt ebenfalls wieder Hainz der fast ausschließlich zu 1:1 Situationen mit dem Torhüter kommt. Auf der Gegenseite kommen die Perchtoldsdorfer zu etlichen guten Einschussmöglichkeiten, die aber entweder verdribbelt werden oder vom heute ausgezeichnet spielenden Goalie Podirsky gehalten werden. Nach einem weiten Pass von Sattler, natürlich wieder auf Hainz, erzielt dieser das 3:0. Das 4:0 erzielt nach Stanglpass von Kolb nochmals Hainz. 4 Tore in einer Halbzeit haben selten Kalksburger Stürmer erzielt. Zwischenzeitlich gelingt dann der Heimmannschaft endlich ein Tor. Vor der Pause trägt sich aber noch Rottensteiner in die Schützenliste ein und erhöht auf 5:1 für die Athletiker.
 
In der Pause werden dann zwei junge Spieler in die Mannschaft genommen und Positionen umgestellt. Der Spielfluss geht dadurch etwas verloren und die Perchtoldsdorfer spielen stärker. So ist es nur eine Frage der Zeit bis sie das 2:5 erzielen. Weitere Tormöglichkeiten werden aber, wie in der ersten Hälfte oft stümperhaft vergeben. Die Athletiker kommen nur mehr zu einigen Schusschancen, die aber keinen Torerfolg mit sich ziehen.
 
Ein den Temperaturen angepasstes Spiel, das vor allem erste Halbzeit mit der richtigen Taktik gespielt wurde. Zwar waren einige Spieler nicht mit voller Leistung dabei, aber es sollte auch nur ein besseres Training sein. Die getesteten Spieler gefielen und werden sich möglicherweise bald im kalksburger Training wiederfinden.
 
Aufstellung: Podirsky - Zacherl, Heller, Sattler - Rottensteiner,Weinzettl,Sarauer,Wurth,Kolb(45.Felix) - Hainz(45.Daniel),O.Bock(75.Langegger)
 
Tore: Hainz (4), Rottensteiner

26.6.07: Ungefährdeter 2:0 Erfolg gegen Philadelphia
 
Im Rückspiel gibt es nur ein Motto: Sieg ! Alles andere ist an diesem schönen Sommerabend uninteressant. Die Kalksburger versuchen sofort das Heft in die Hand zu nehmen. Philadelphia steht hinten gut und kann den Ball ungehindert in den eigenen Reihen hin und her schieben. Der letzte Pass ist dann aber zu ungenau, so richtig gefährlich werden sie nicht. Die Athletiker sind zwar stets gefährlich, verwerten ihre Möglichkeiten aber genauso schlecht. Schüsse von Wurth, Sarauer und Steinbach gehen über oder neben das Tor und die Stürmer Kolb und Hainz scheitern ebenfalls aus tollen Positionen. So steht es weiterhin 0:0, kein optimales Ergebnis.
 
Nach der Pause wechselt Libero Heller ins Mittelfeld und Standardlibero Polanszky geht nach hinten. Die Kalksburger spielen nun einen kompakteren, besseren Fussball und drängen die Gäste in deren Strafraum. Philadelphia kommt nur mehr gelegentlich in die Kalksburger Hälfte, verliert dann aber schnell den Ball. Die Athletiker attackieren nun verbissener. Beim Spielaufbau wird ein Philadelphiaspieler von Rottensteiner gefoult, da der Ball aber zu einem eigenen Spieler abprallt, gibt der Schiedsrichter Vorteil. Der Philadelphiaspieler glaubt aber, dass der Foulpfiff doch noch kommt und verliert aufgrund seiner Unsicherheit den Ball an Heller, der Richtung Strafraum zieht und von 16m schießt. Der Ball prallt von der Innenstange zurück zu Hainz, der wiederum mit zwei gestreckten Beinen seines Gegenspielers in Kontakt kommt - Elfmeter ! Was aus dem Spiel nicht gelingt, erledigt dann Wurth in souveräner Art, indem er den Elfmeter sicher verwandelt. Die Gäste müssen nun zwangsläufig aufmachen, da sie dringend den Ausgleich benötigen, um aufsteigen zu können. Das wäre auch fast gelungen, doch Goalie Podirsky kann nach einem Stellungsfehler der Abwehr, den Schuss des Stürmers parieren. Die Gäste kommen zwar noch zu zwei guten Schusschancen, die jedoch zu unplatziert ausfallen. Das Tor gelingt schließlich den Kalksburgern nachdem der gegnerische Libero beim Versuch zu klären Heller anschießt, von dem der Ball glücklich zu Hainz springt, der im direkten Duell am Torhüter vorbeistürmt und den Ball ins leere Tor rollt.
 
Ein verdienter 2:0 Erfolg ermöglicht den Aufstieg in die zweite Cup-Runde, wo mit Altsimmering ein 1-Klasse Verein wartet. Anfangs gab es noch Probleme im Spielaufbau, aber die zweite Halbzeit entschädigte doch ein bisschen.
 
Aufstellung: Podirsky - Zacherl, Heller, Fiedler - Rottensteiner (75.Langegger), Wurth, Polanszky, Steinbach, Sarauer(45.Silberhumer) - Kolb (60.L.Bock), Hainz
Zuschauer: Sattler
 
Tore: Wurth (Elfmeter), Hainz
Inhalt in Abschnitten auf mehreren Seiten darstellen
 Übersicht Saison 2006/2007
Vorbereitung: AK - SC Kalksburg
Vorbereitung: AK - Penerol Rodaun
CUP 2.Runde: AK - Lok Hörndlwald
1.MR.: AK - Neulandschule
2.MR.: Josefstadt - AK
3.MR.: AK - Croatia
4.MR.: AK - Rochus
5.MR.: Neusimmering - AK
6.MR.: Ak - Inter Leopoldau
7.MR.: Manner Titans - AK
8.MR.: AK - Torpedo Donaustrom
Cup 3.Runde: Alt Ottakring - AK
9.MR.: Praterkicker - AK
Vorbereitung: AK - Tur Abdin
Vorbereitung: AK - Rot Weiss United
Vorbereitung: AK - Weasel United
Vorbereitung: AK - St.Othmar
Frühjahr: 3.MR.: Croatia - AK
Frühjahr: 1.MR.: Neulandschule - AK
Frühjahr: 2.MR.: AK - Union Josefstadt
Frühjahr: 4.MR.: Rochus - AK
Frühjahr: 5.MR.: AK - Neusimmering
Frühjahr: 6.MR.: Inter Leopoldau - AK
Frühjahr: 7.MR.: AK - Manner Titans
Frühjahr: 8.MR.: Torpedo Donaustrom - AK
Frühjahr: 9.MR.: AK - Praterkicker
Abschlußmatch: AK - LOK Hörndlwald
Cup: 1.Runde - Philadelphia-AK
Testspiel: P'dorfer Wirtschaft - AK
CUP 1.Runde: AK-Philadelphia
  

Copyright © 2017 Athletik-Kalksburg