ATHLETIK KALKSBURG
Verein » Archiv » Saison 2004/2005 » Spielberichte 2004/2005 22.11.2017 | registrieren | anmelden
Spielberichte minimieren

Spielberichte - Saison 2004/2005


Um die kompletten Spielberichten und Spielerbeurteilungen einzusehen, bitte auf das jeweilige Spiel (Auflistung rechts) klicken!!!


Athletik Kalksburg - Endstation Hernals 7:1

Die Kalksburger haben dieses Jahr nur ein Ziel: Meister werden und zurück in die Liga ! Der erste Gegner auf diesem Weg heißt Endstation Hernals, die laut Trainer Linus Bock geschlagen werden müssen. Die Athletiker beginnen zwar druckvoll, aber es fehlt doch die letzte Konsequenz. Die Hernalser kommen hingegen aus einem Freistoss zur ersten Großchanche, doch der neue Kalksburg Goalie Mathias Podirsky kann den Ball noch mit den Fingersitzen an die Innenstange lenken. Durch diesen Warnschuss wachen die Athletiker auf und machen ernst. Marco Angel setzt sich nach einer Viertel Stunde rechts gegen zwei Verteidiger durch und legt Richtung Sechzehner für Neo-Kapitän Roland Kolb ideal auf, der wiederum aus vollem Lauf zum 1:0 einschießt. Die noch dagebliebenen Spieler von Lok Hörndlwald machen Stimmung und feuern die Athletiker an. Keine zwei Minuten später ist es wieder Roland Kolb, der nach einem Andi Heller Eckball den Ball vor die Füße bekommt. Sein Schuss wird jedoch von einem Hernalser Verteidiger auf der Linie aufgehalten...und mit der Ferse ins eigene Tor befördert – 2:0. Die Kalksburger stehen gut und bewegen sich besser als der Gegner. Weitere Schusschancen von Andi Heller, Dieter Sarauer und Oli Bock können vorerst nicht genützt werden. Danach ein Superpass in den Raum auf Roland Kolb, der den Torhüter schön überhebt. Der Richtung Tor kullernde Ball ist dann aber eine zu große Versuchung für Oli Bock, der diesen noch vor der Linie ins Tor schießt – 3:0. Das Match scheint gelaufen zu sein. Erwähnenswert ist kurze Zeit später ein Freistoss von Andi Heller, der vom gegnerischen Torhüter aber toll aus dem Kreuzeck gefischt wird, und ein scharfer Kopfball von Fredi Willinger, welcher auf der Linie abgewehrt wird. Der Gegner ist zu diesem Zeitpunkt kaum gefährlich, da der einzige Stürmer bei Michi Fiedler abgemeldet ist. Vor der Pause gelingt dann Andi Heller mit einem trockenen Schuss nach Vorarbeit von Marco Angel das 4:0.

Nach der Pause wechseln die Kalksburger zwei Spieler. Die erste Chance vergibt Roland Kolb, der nach schöner Flanke von Oli Bock den Ball statt ins Tor aus dem Tor köpft. Doch schon wenige Minuten später trifft Oli Bock nach Stangelpass von Marco Angel rutschend zum 5:0. Ein Stellungsfehler ermöglicht den Gästen kurzfristig das Ehrentor. Die Athletiker wechseln danach noch zwei Spieler. Den Abschluss besorgen dann auch zwei der eingewechselten Athletiker. Zuerst Harald Schmidt, der von rechts kommend einschießt und Michi Jahn, der sich nach einem Solo im Mittelfeld mit einem spitzverdächtigen Schuss ins rechte Kreuzeck zum Endstand von 7:1 einnetzt.

Kalksburg gewinnt ein am Ende verregnetes Match klar und hat somit den ersten Schritt Richtung Wiederaufstieg getan. Trotzdem ist weiterhin Vorsicht geboten, da sicher nicht alle Gegner zu einfach zu spielen sein werden wie die Hernalser. Nur mit Konzentration und konsequentem mannschaftlichen Einsatz kann das Hauptziel auch erreicht werden.

Aufstellung:
Podirsky – Zacherl, Polanszky, Fiedler – Willinger (45.Schmidt), Sarauer (45.Jahn), Heller, Jelic (60.Prandstetter M.), Kolb (60.Kainz) – Angel, Bock

Tore:
Bock (2), Kolb, Heller, Schmidt, Jahn, 1 Eigentor

PSG Karmel Sales - Athletik Kalksburg 1:1

Unnötiges Unentschieden gegen Karmel Sales. In der zweiten Runde treffen die Kalksburger auf Karmel Sales, die man schon aus früheren Unterligajahren her kannte. Von Beginn an spielen die Athletiker unkonzentriert. Es werden zwar Chancen erspielt, jedoch großer Druck kommt nicht auf. Karmel wiederum begnügt sich hinten zu verteidigen und mit zwei gefährlichen Offensivspielern in der Kalksburger Abwehr zu wühlen. Nach 20 Minuten schickt dann Dieter Sarauer mit einem Zuspiel über den halben Platz Roland Kolb, der die Sales Abwehr überläuft und den Ball halbvolley ins Tor spitzelt. Ab diesem Zeitpunkt beginnt die stärkste Phase der Kalksburger. Es kommt zu etlichen Kopfballchancen nach Eckbällen, Dieter Sarauer legt ein tolles Solo bis in den Strafraum hin, wo er dann aber mit den Armen seinen Gegenspieler wegdrängt. Da das zweite Tor nicht gelingen will, werden die Kalksburger immer verkrampfter. Zu wenige Aktionen über die Flügel, massenhaft Ballverluste im Zentrum und das ungenaue Passspiel ermöglichen den Hausherren immer wieder gefährliche Konter. Der Ausgleich fällt trotzdem wieder typisch – Libero Polanszky schießt den Ball halbhoch zu Goalie Podirsky zurück, dieser will den Ball vor dem Wegschießen noch stoppen und lässt ihn sich vom attackierenden Sales Stürmer abjagen – 1:1.

Nach der Pause spielt zwar weiterhin Athletik, aber aufgrund der heutigen verkrampften und fehlerhaften Spielweise gelingt es nicht weitere Tore zu erzielen. Viel mehr noch muss man gegen Ende froh sein, dass es beim 1:1 bleibt, da die Karmeliter noch zu einer Großchance kommen, die aber eher stümperhaft vergeben wird. Die Kalksburger haben nun gesehen, dass nicht jeder Gegner leicht zu spielen ist, denn selbst bei vermeintlichen schwächeren Gegnern muss das Passspiel, die Deckungsarbeit und die Konzentration stimmen. In diesem Sinne ist eine Steigerung im nächsten Match Pflicht ! (Written by Kolb)

Aufstellung:
Podirsky - Zacherl, Polanszky, Fiedler – Willinger, Sarauer (45. Prandstetter M.), Heller, Jelic, Kolb – Angel (60.Silberhumer), Schmidt

Tor:
Kolb

Einzelkritiken der Spieler von Trainer Linus Bock: 

Podirsky (4): Hatte nicht seinen besten Tag. Einige Unsicherheiten. Spielte zu wenig mit. 

Polansky (3): Stand gut, brachte aber seinen Tormann durch unnötige Rückpässe, wie beim Ausgleich in Bedrängnis. 

Zacherl (4): Teilweise große Probleme mit dem Timing beim Attackieren, zu wenig Körpereinsatz. 

Fiedler (3): Solide Defensivarbeit, jedoch Schwierigkeiten im Aufbau. 

Sarauer (3): Konditionelle Defizite, trotzdem gute erste Hälfte. Haderte wie sooft mit dem Schiri. 

Jelic (4): Konnte seinen Raum diesmal nicht nutzen. Zu eigensinnig, zu viele Passfehler. 

Heller (3): Wirkte etwas müde. Standards kamen nicht so präzise wie gewohnt. Wirkte etwas lustlos gegen Ende der Partie. 

Kolb (3): Schnelles Tor, aber dann oft von seinen Mitspielern ignoriert, obwohl Platz auf seiner Seite gewesen wäre. 

Willinger (3): Obwohl mehr über seine Seite lief, konnte er keine entscheidenden Impulse setzen. 

Angel (3): Lief viel, aber sich zu oft in der gegnerischen Abwehr fest. Sein Sturmpartner Oli Bock fehlte ihm offensichtlich. 

Schmidt (4): Unsicher am Ball, hielt diesen auch zu lange kaum anzuspielen. Zu wenig Bewegung ohne Ball. Erreichte sicher nicht seine Höchstform, bekam aber auch selten präzise Zuspiele. 

Silberhumer (3): Versuchte frischen Wind ins Spiel zu bringen, lief sich aber auch in den gegenerischen Reihen fest. 

Prandstetter M. (3): Läuft der großartigen Form vom Vorjahr nach. Man merkt ihm den Trainingsrückstand, vor allem bei der Ballannahme, deutlich an. 


Athletik Kalksburg - Olympic Vienna 6:1

Die Athletik Kalksburg tat sich im Spiel gegen Olympic Vienna anfangs schwer. Die Athletiker konnten zwar nach einem Freistoß durch eine Direktabnahme von Harald Schmidt das frühe 1:0 erzielen, kurz danach mussten die Kalksburger jedoch durch einen Patzer in der Abwehr den Ausgleich hinnehmen. Das Spiel entwickelte sich zu Gunsten der Kalksburger, die nach einigen Chancen gegen Ende der 1. Spielhälfte durch einen Kopfball von Oliver Bock nach Corner von Alfred Willinger abermals in Führung gehen konnten. Dies war zugleich der Pausenstand. Vor der Halbzeit spielte Athletik eher schwach und unter ihren Möglichkeiten. Durch unkontrollierte weite Pässe kam es zu vielen unnötigen Ballverlusten.

Nach der Pause spielte Kalksburg wie ausgewechselt. Das Spiel wurde gut von hinten kontrolliert aufgezogen und man versuchte den Gegner durch frühes Attackieren aus dem Konzept zu bringen. Nach einer Chance zu Beginn für Olympic Vienna, konnten die Kalksburger praktisch im Gegenzug durch ein Tor des zu der Zeit schon leicht verletzten Michael Jahn, auf 3:1 stellen. Dieser schoss den Tormann dabei an, konnte aber den Nachschuss verwerten. Kurz darauf war es abermals Michael Jahn der nach Vorlage von Oliver Bock das 4:1 erzielte. Heller konnte, nachdem Michael Jahn die Latte traf, den Nachschuss zum 5:1 verwerten. Den Endstand fixierte Alfred Willinger nach Pass von Michael Jahn. 15 Minuten vor Schluss zeigte der Schiedsrichter nach Foul im Strafraum an Marco Angel auf den Elfmeterpunkt, der gefoulte schoss selbst traf aber nur die Außenstange, so blieb es beim 6:1. (Written by Matthias Podirsky)

Aufstellung:
Podirsky - Zacherl, Jelic, Fiedler – Willinger, Sarauer, Jahn, Heller, Bock – Angel, Schmidt

Tore:
Jahn (2), Bock, Schmidt, Heller, Willinger

Einzelkritiken der Spieler von Trainer Linus Bock:

Podirsky (3): Besser als zuletzt eine kl. Schwäche beim Herauslaufen, beim Gegentor machtlos

Jahn (2):
Nach 20 min verletzt, nur mehr als elfter Mann in den Sturm gestellt avancierte er zum Matchwinner 

Zacherl (3):
Schwerer Fehler vor dem 1:1 danach attackierte er endlich aggressiv 

Fiedler (2):
"Vertrat" Standardlibero Polansky souverän 

Sarauer (3):
Wollte sein verschlafen auf dem Spielfeld wieder gutmachen und zerriss sich förmlich wobei ihm nicht immer alles gelang 

Jelic (2):
Hatte seinen Gegenspieler im griff und war einer der wenigen die schon in der ersten Hälfte probierten Fussball zu spielen 

Heller (3):
Haderte in der ersten Halbzeit mit sich und seinen Mitspielern brachte in Hälfte zwei wieder Ordnung ins Spiel von AK, eine gute Halbzeit ist zuwenig für einen Spieler seines Formats 

Willinger (3):
 Obwohl das Spiel sehr oft über seine Seite lief konnte er zu wenig Druck erzeugen 

Angel (3):
Läuft weiter zu krampfhaft seinem ersten Tor für AK nach 

Schmidt (2):
Im Gegensatz zum letzten Spiel von Anfang an ein Aktivposten schuf sich Räume als Stürmer und stopfte diese durch hohe Laufbereitschaft im Mittelfeld 

Bock (2):
Von Anfang an bemüht merkte man ihm die fehlenden Einheiten an, zuguterletzt ein Tor geschossen und zwei weitere vorbereitet

Harterkämpfter Pflichtsieg gegen V.E.T !

In der 4. Runde der Meisterschaft treffen die Kalksburger auf die ehemaligen Theresianer. Von Beginn an versuchen die Athletiker das Spiel unter Kontrolle zu bringen. So sind die ersten Chancen nur eine Frage der Zeit. Das 1:0 fällt dann aus einer schönen Doppelpassaktion zwischen Oli Bock und Marco Angel, die mit einfachem Kurzpassspiel die gegnerische Abwehr knacken. Doch leider hören die Athletiker wieder zu spielen auf, was den Gegner aufkommen läßt. Daraus resultiert der verdiente Ausgleich für die Theresianer. Die Kalksburger spielen umständlich und verkrampft. Es gelingt einfach nicht das Spiel von hinten zu gestalten. Zu hektisch wird der Ball nach vorne geschossen oder durch zu langes Ballhalten im Mittelfeld verloren.
Nach der Pause erwischt Athletik den besseren Start: Starke Aktion von Dieter Sarauer, der den Ball kurz auf den von rechts kommenden Fredi Willinger spielt, der wiederum trocken einschießt. Die Kalksburger werden aber wieder nicht klüger und kassieren durch ein schönes Solo den zu diesem Zeitpunkt verdienten Ausgleich. Nur wenige Minuten später bekommt Fredi Willinger den Ball, setzt sich auf der rechten Seite durch und flankt Richtung Sechzehner, wo sich Oli Bock gegen seinen Gegenspieler durchsetzt und per Kopf das 3:2 erzielt. Kurz danach dann eine unglückliche Szene. Der Ball wird in den Strafraum der Theresianer gespielt, Dieter Sarauer geht dem Ball nach. Der herauseilende Goalie wird dabei von Sarauer unglücklich an der Hand getroffen. Der Torhüter erleidet einen offenen Fingerbruch. Auf diesem Wege wünschen wir diesem baldige Besserung !!
Darufhin muss ein Spieler der Gegner ins Tor. Die Kalksburger kommen zwar noch zu zwei Großchancen durch Marco Angel die jedoch vegeben werden. Die Theresianer versuchen, alles nach vor zu werfen, der Ausgleich gelingt zum Glück aber nicht.
Die Kalksburger erzittern sich den Sieg, müssen sich aber im Hinblick auf das Topspiel gegen die Manner Titans gehörig steigern, will man die Tabellführung erobern.

Aufstellung:
Podirsky - Zacherl (60. Schmidt), Fiedler, Prandstetter M. - Willinger, Jelic, Heller, Sarauer, Kolb - Angel, Bock

Tore:
Bock (2), Willinger

Einzelkritiken der Spieler von Trainer Linus Bock:

Podirsky (3): Auf der Linie eine Macht, aber nach wie vor Unsicherheiten im Stellungsspiel

Fiedler (2):
Trieb seine Mannschaft unermüdlich nach vorne

Zacherl (3):
Muss endlich zweikampfstärker werden

Prandstetter M. (3):
Weiterhin zu unsicher am Ball findet seinen Rythmus heuer noch nicht

Sarauer (2):
Findet langsam wieder zu seiner Form, einzig die Kondi fehlt noch etwas

Jelic (2):
Lange Zeit der einzige der dem Spiel Linie zu geben versuchte

Kolb (3):
Hatte es sehr schwer auf der linken Seite ins Spiel zu kommen

Willinger (2):
Zwischen guten Aktionen leider auch die ein oder andere "Kunstpause" seine Formkurve zeigt
aber nach oben

Heller (3):
Ihm gelang es diesmal kaum Linie ins Spiel von AK zu bringen und hatte Pech bei einigen Schüssen

Bock (2):
Ihm gelingt spielerisch derzeit kaum etwas, sein Schnitt von 2 Toren pro Spiel rettet ihm aber auch diese Woche wieder den 2er

Angel (3):
Einige gute Aktionen, das ersehnte Tor blieb ihm leider wieder versagt, lässt oft den Kopf zu schnell hängen

Schmidt (4): Fand sich in der ungewohnten Rolle als Verteidiger gar nicht zurecht, vielleicht war aber auch die verkorkste Matchvorbereitung daran schuld


AK - Manner Titans (5:3)

Spannender Kampf um Tabellenführung ! Die noch ungeschlagenen Athletiker treffen in dieser Runde auf ihre ersten Verfolger, die Manner Titans. Die Kalksburger sind aufgrund der starken Ergebnisse des Gegners gewarnt und versuchen von Beginn an konzentriert zu spielen. Bereits nach 5 Minuten bekommen die Hausherren einen Freistoss auf der rechten Seitenlinie zugesprochen, den Fredi Willinger tritt. Die Flanke landet direkt auf dem Kopf von Andi Heller und nachher im Tor. Das so wichtige schnelle Tor ist gefallen. Doch wie auch schon in den Runden zuvor können die Kalksburger nicht locker weiterspielen. Die jungen Titans bewegen sich gut und kommen immer gefährlicher vor das Tor. So kommt es nach 10 Minuten zur ersten Großchance für die Gäste, jedoch Goalie Podirsky und Dieter Sarauer können den Ball auf der Linie wegschlagen. Auf Kalkburger Seite trifft Roland Kolb nur die Stange und Oli Bock den Torhüter. Beim Gegenangiff bringt Libero Polanszky den Ball am Sechzehner nicht weg, auch der Abwehrversuch von Roland Kolb scheitert und der gegnerische linke Flügel legt seinem Stürmer zum Ausgleich auf. Nach diesem dummen Gegentor haben die Titans ihre beste Phase in der ersten Hälfte. Diesmal kommen sie druckvoll über die linke Seite und köpfeln nach Flanke zur 2:1 Führung.

Die Kalksburger spielen zwar nicht einfach, aber sie schaffen es, nochmal ins Spiel zu kommen. Nachdem Marco Angel und Oli Bock einige gute Einschussmöglichkeiten nicht nützen, bekommt Roland Kolb am Sechzehner den Ball, versucht einen Fallrückzieher, der aber genau zu Dieter Sarauer abreißt, der wuchtig zum 2:2 einschießt. Die Kalksburger drücken weiter und erzielen noch vor der Pause das wichtige 3:2 durch Oli Bock.

Nach der Pause glaubt man voerst, die Kalksburger würden nun mit Routine weiter machen, doch die jungen Titanen spielen die Ahletiker an die Wand. Kaum noch schöne Angriffe, nur mehr Verteidigungsabschläge des Tabellenführers. Der Gegner wiederum kommt zu guten Chancen, einmal treffen sie jedoch nur die Stange, ein anderes Mal rettet Roland Kolb auf der Linie. Doch einige Minuten später gelingt den Titans der hochverdiente Ausgleich: Flanke über links und 3 Spieler stehen alleine vor Tormann Podirsky. Die Titanen versuchen in diesem Stil weiterzuspielen, vergessen aber ihre Abwehr abzusichern. Die Kalksburger schicken immer wieder Marco Angel, der einige Male allein auf den gegnerischen Tormann läuft, aber "sein" Tor leider erneut nicht schießt. In der 75. Minute erkämpft sich Kapitän Kolb im Mittelfeld den Ball und schickt Andi Heller ins Loch, der trocken zur 4:3 Führung trifft. Die Erleichterung der Athletiker ist ihnen ins Gesicht geschrieben. Die Titans müssen nun noch mehr aufmachen und fangen 3 Minuten später das 5:3: Fredi Willinger trifft im Nachschuss.

Ein spannendes, rassiges Duell um die Tabellenführung geht am Ende doch etwas glücklich an die Atletiker, die damit weiterhin ungeschlagen Tabellenführer in der Unterliga bleiben.

 

Aufstellung: Podirsky - Zacherl, Polanszky, Fiedler - Willinger, Sarauer (60.PrandstetterM), Heller, Jelic, Kolb - Bock (70.Schmidt), Angel

Tore: Heller (2), Bock, Sarauer, Willinger

Einzelkritiken der Spieler von Trainer Linus Bock:

Podirsky (2): Dank seiner tollen Reflexe ein sicherer Rückhalt für die Mannschaft

Polansky (2): sicher seine beste Partie in dieser Saison, sein über weite Strecken grossartiges Stellungsspiel und Zweikampfverhalten lassen den Fehler vor dem 1:1 vergessen

Fiedler (2): hatte seinen Gegenspieler im Griff und versuchte, als es bei AK nicht so lief, auch dem Offensivspiel Impulse zu geben

Zacherl (2): bot diesmal auch im Zweikampfverhalten eine ansprechende Partie - weiter so

Prandstetter M. (3): stark im Zweikampf, mächtiger Sturmlauf vor dem 5 tor, doch mit dem Ball heuer noch nicht per du

Sarauer (3):
in der ersten Halbzeit einer der besten, dann leider unschöne Aktionen mit Schiri und Gegner deshalb nur 3

Jelic (2):
in dieser Partie war wieder seine Zweikampfstärke gefragt, selbstlose Auflage zum 3:2

Kolb (2):
ließ in einigen Aktionen seine gute Technik aufblitzen trotzdem über links geht noch mehr

Willinger (2):
gute Flanken, Freistösse und Ecken zuguterletzt ein Tor - Beckham lässt grüssen

Heller (2):
nach zwei mässigen Partien wieder zu gewohnter Stärke zurückgekehrt, würd's nicht im Knöchel zwicken wär vielleicht noch mehr möglich

Bock (3):
starker Beginn doch dann von einer Verletzung doch einigermassen gehemmt

Angel (2):
Dreh- und ANGELpunkt im AK-Sturm einzig sein Tor wollte wieder nicht gelingen

Schmidt (2):
brachte nochmal Schwung in die Offensive und leitete damit die Wende ein - wertvoller Jolly Joker


5:1 Auswärtssieg gegen Dynamo Wien festigt Tabellenführung

Die Kalksburger beginnen das Wochenende mit einem Freitagabendmatch auf der Spenadlwiese. Diesmal leider nur mit 11 Mann finden die Athletiker nur schwer ins Spiel. Dynamo ist von Beginn an motiviert, kommen aber wie die Kalksburger nicht wirklich gefährlich vor das Tor. Die Athletiker spielen vermehrt über die Flügel und erarbeiten sich langsam einige Chancen darunter ein Stangenschuss von Willinger. Weiter Schüsse von Sarauer und nochmals Willinger gehen weit über das Tor, ein Schuss von Kolb nach wunderschöner Vorlage von Michi Fiedler nur knapp übers Kreuzeck. Trotzdem schaffen es die Kalksburger nicht, druckvoll und kontrolliert zu spielen. Nach einer halben Stunde bekommt man dafür in der DSG die Rechnung: Eine präzise Dynamoflanke in den Strafraum, Michi Fiedler steht schlecht und sein Gegenspieler köpfelt zur 1:0 Führung. Durch dieses Tor beflügelt, drängt die Heimmannschaft und wird durch einige Schüsse gefährlich. Bis zur Pause bleibt es aber bei der kanppen Führung Dynamos.

In der Kabine übt Trainer Linus Bock Kritik am Spiel und versucht Selbstvertrauen in die Mannschaft zu bringen. Die Spieler, in dieser Saison anscheinend mental sehr stark, befolgen die Anweisungen des Trainers punktgenau: Vom Schiedsrichterpfiff an attackieren die Athletiker sehr früh und lassen die verdutzten Dynamospieler kaum vors Tor kommen. Im Gegenzug wird der Ball über Flügelspieler Kolb gespielt, der den Ball in den Sechzehner hebt, wo zwar Marco Angel verfehlt, Harry Schmidt jedoch goldrichtig steht und den verdienten Ausgleich schießt. Dynamo baut immer mehr ab, bleibt aber das ganze Match ein fairer Gegner. Die Kalksburger stürmen weiter konzentriert auf das gegnerische Tor. Michi Fiedler, aufgrund seines Fehlers extramotiviert, tankt sich von links in den Strafraum durch und befördert den Ball scharf zur Mitte, wo ihn Fredi Willinger dankend zur 2:1 Führung einnetzt. Dann die starken 10 Minuten von Marco Angel: Zuerst ein Traumpass von Andi Heller in seinen Lauf und Angel trifft zum ersten Mal in dieser Saison für AK! Topmotiviert juxt er wenige Minuten später einem Dynamoverteidiger den Ball aber, spielt seehlenruhig den Torhüter aus und schiebt das Leder zum 4:1 ins Tor. Der Knopf ist endlich aufgegangen. Den Abschluss einer famosen 2. Halbzeit fixiert Andi Heller.

Dynamo Wien, mit Sicherheit eine der fairsten Mannschaften der letzten Zeit, wird 5:1 geschlagen. Die Athletiker bleiben somit ungeschlagen an der Spitze. Hervorzuheben ist sicherlich die beeindruckende Kollektivleistung, sowohl spielerisch, als auch mental. Ziel muss aber trotzdem sein, ein ganzes Match so zu spielen und nicht immer nur eine Halbzeit. Dickes Lob an alle!!!

 

Aufstellung: Podirsky - Zacherl, Polanszky, PrandstetterM. - Willinger, Heller, Sarauer, Fiedler, Kolb - Angel, Schmidt

Tore: Angel (2), Schmidt, Willinger, Heller

Einzelkritiken der Spieler von Trainer Linus Bock:

Podirsky (1): Beim Gegentor machtlos aber vereitelte mit großartiger Parade das 2:0

Polansky (2): Dirigierte souverän seine Hintermannschaft

Zacherl (2):  Hatte seinen Gegenspieler im Griff

Prandstetter (2): Seine druckvollen Vorstösse zeigen, dass er sich langsam wieder seiner Form nähert

Fiedler (2): Machte seinen schweren Fehler vor dem 1:0 durch energische Antritte in der 2. Hälfte wett und erarbeitet so einige Chancen für AK

Sarauer (2): In der Offensive etwas zurückhaltender als zuletzt, defensiv behielt er aber den Überblick und stopfte einige Löcher

Willinger (2): Diesmal lief das Spiel etwas weniger über rechts trotzdem sein schon gewohntes Tor

Kolb (2): Bekam mehr Bälle als zuletzt trotzdem nicht so ballstark wie zu Beginn der Saison

Heller (2): Einige technisch sehenswerte Aktionen, etwas Pech im Abschluss

Angel (2): Endlich das ersehnte erste Meisterschaftstor für AK und dann gleich ein Doppelpack

Schmidt (2): In Hälfte eins noch etwas verunsichert steigerte er sich mit Fortdauer des Spiels


Erste Saisonniederlage gegen Meidling!

Zum Sonntagsspiel gegen Meidling trefen sich endlich wieder 15 Athletiker am Fussballplatz. Überraschung zu Beginn ist die Aufstellung von Michi Jahn (2 Wochen verletzt) statt Dieter Sarauer. Jahn Michi und die Kalksburger werden gleich in den ersten Minuten vom Pech verfolgt. Nach einer Ecke köpfelt eben dieser den Ball in hohen Bogen mitten auf's Tor, doch Goalie Podirsky rutscht der Ball über die Finger ins eigene Tor. Ein billiges Tor, dem zwei Minuten später ein ebenso unnötiges folgt. Ein Strafstoss von über 20m wird wie eine Billardkugel von zwei Spielern abgelenkt und Miro Jelic, der den Ball wegschlagen will, lenkt diesen unhaltbar ins eigene Tor. Wahnsinn - Kalksburg beginnt mit 0:2 !! Nun müssen die Athletiker das Spiel machen, was sie auch sofort umsetzen. Oft zwar viel zu umständlich im Aufbau kommt man trotzdem dauernd vor das Tor der Meidlinger, die sich natürlich geschlossen in der Abwehr festsetzen und auf Konter spielen. Doch Kalksburg vergibt zu viele Chancen: Willinger, Angel und Michi Jahn vom Fünfer bringen den Ball nicht unter.Die größte Chance vergibt danach Harry Schmidt, der 3 Meter vorm Tor nur den Tormann anschießt. Die Tore, die man nicht schießt,...die bekommt man einige Minuten später. Das Mittelfeld der Kalksburger steht sperrangelweit offen, ein schneller Pass auf den schlecht gedeckten Mittelfeldspieler und es steht 0:3. Bitter, wenn man bedenkt, dass Meidling aus eineinhalb Chancen 3 Tore macht ! Die letzte Viertel Stunde versucht Kalksburg mit hohen weiten Pässen zum Erfolg zu kommen, was aber nichts bringt. Zu wenig Bewegung und zu kompliziert tragen die Athletiker ihr Spiel vor.

Zur Pause kommt dann endlich Dieter Sarauer, dafür bleibt Mathias Prandstetter draußen, was von einigen Spielern nicht ganz nachvollzogen werden kann. Doch Dieter Sarauer, aufgrund seines Bankerldrückens etwas sauer, nimmt sich bereits nach zwei Minuten ein Herz und trifft vom Sechzehner zum wichtigen 1:3. Ab diesem Zeitpunkt verläuft das Spiel auf einer schiefen Ebene. Die Kalksburger drücken 40 Minuten auf den Ausgleich und kommen zu einer Vielzahl von Chancen: Fredi Willinger über rechts, Schüsse von Sarauer, Heller und Jelic, Kolb verfehlt knapp einmal mit dem Kopf und einmal mittels Volley und auch Michi Fiedler scheitert mit einem Weitschuss. Selbst als der Schiedsrichter in der Schlussphase gleich 2 Meidlinger ausschließt, schaffen es die Atheltiker an diesem Tag nicht, die Tore zu machen. Kalkburg verliert unverdient mit 1:3, kann aber den tapfer verteidigenden Meidlingern nicht einmal einen Vorwurf machen.

Als nächstes kommt der Hauptgegner, die Kelten aus Salmannsdorf, gegen die endlich der schlechte Beginn eines Spieles überwunden werden muss. Denn in fast jedem der letzten Spiele mussten die Kalksburger einem Rückstand nachlaufen. Verpatzte Generalprobe,.....

Aufstellung: Podirsky - Prandstetter M. (45.Zacherl), Polanszky, Fiedler - Willinger, Jelic (60.Klinser), Jahn (45.Sarauer), Heller, Kolb - Schmidt (60.Silberhumer), Angel

Tor: Sarauer

Spielerbenotung durch Trainer Linus Bock:

Podirsky (4): Schwerer Fehler beim 0:1 und auch sonst einige Unsicherheiten

Polanszky (3): Optische Probleme (sah die Bälle teilweise im Zickzack auf sich zukommen) zogen einige für ihn untypischen Ballfehler nach sich

Fiedler (4): wirkte stark verunsichert, ihm gelang über weite Strecken gar nichts

Prandstetter (3): probierte über Zweikampfstärke ins Spiel zu kommen beim 0:3 nicht auf seiner Position

Jahn (4): begann sein Comback denkbar unglücklich mit einem Eigentor, wirkte 30 min. planlos

Jelic (3): versuchte in der Offensive anzutreiben ließ aber deswegen zu oft die Mitte offen

Kolb (3): im linken Mittelfeld gelang ihm nicht viel, später als Stürmer versuchte er mit dem Mute der Verzweiflung nochmal alles, der Abschluss passt derzeit nicht

Willinger (3): wirkte zeitweise unmotiviert, brauchte lange um ins Spiel zu kommen

Heller (3): rackerte, bemühte sich aber es lief auch bei ihm nicht

Angel (3):  fand kaum ein Loch in der dichten gegnerischen Abwehrreihe

Schmidt (4): konnte sich nie wirklich gegen seinen Gegenspieler durchsetzen, bei zwei Chancen zu umständlich

Sarauer (2): brachte mit Wut im Bauch etwas frischen Wind, hatte aber Pech beim Abschluss

Zacherl (3): Defensiv in Halbzweit zwei nicht wirklich beschäftig versuchte er sich eher glücklos in die Offensive einzuschalten

Silberhumer (2): versuchte dem Spiel nochmal Impulse zu geben fand aber keine Abnehmer für seine Vorlagen

Klinser (3):  einige gute Vorstösse blieb aber auch oft am gegnerischen 16-ner hängen


Spannender Kampf um Platz 1 !

Die Athletiker kommen als Tabellenführer zu den zweitplatzierten Kelten. Die Aufwärmphase verkürzt sich, da die Heimmannschaft eine Passkontrolle der Kalksburger verlangt - ein Uniquum in der Vereinsgeschichte. Auf dem sehr weichen Kunstrasen beginnt dann doch noch ein sehr hartes, aber nie unfaires Spiel um die Tabellenführung, bei dem die Kalksburger den besseren Start erwischen. Die Salmannsdorfer sind zwar öfters am Ball, die Kalksburger laufen jedoch immer wieder gefährliche Konter. Nach 5 Minuten gibt es Eckball für die Athletiker: Fredi Willinger flankt scharf Richtung 5er, wo Andi Heller mutterseelenalleine volley zum 1:0 trifft. Die Celtics drängen nun auf den Ausgleich und probieren meist über hohe Flanken die gefährlichen Stürmer zu bedienen. Die Abwehr der Gäste steht aber gut und verteidigt kompromißlos. Das Zweikampfverhalten der Kalksburger ist in dieser Phase sehenswert. Aus einem Konter fällt dann wieder ein Tor für die Athletiker: Andi Heller läßt den Ball zu Miro Jelic abprallen, der aus vollem Lauf auf 2:0 erhöht. Die Celtics spielen, sind aber nicht in der Lage gefährlich abzuschließen. Die Kalksburger wiederum beschränken sich nach dem 2:0 auf hohe Pässe auf die Stümer Angel und Schmidt.

Nach dem Wechsel beginnt der erwartete Sturmlauf der Kelten. Die Kalksburger verteidigen mit Mann und Maus, manchmal auch etwas zu hart. Trotzdem kommt Kalksburg wieder zu einer 100% Konterchance, indem Libero Polanszky einen Traumpass zum in den Raum sprintenden Roland Kolb schlägt, der den Ball schön annimmt, jedoch am Fuss des herauslaufenden Torhüters scheitert. Im Gegenzug ein Eckball für die Kelten, deren Stürmer zwischen 3 Kalksburger schreiend zu Boden geht und somit dem Schiedsrichter einen Elfmeter entlockt. Kann man geben, muss man aber auch nicht. Der Elfer wird verwertet und motiviert die Heimmannschaft noch mehr. Ein Einwurf von der rechten Seite wird zur Flanke, die Kalksburger Verteidigung deckt schlampig und ein Kelte köpfelt ungehindert zum verdienten Ausgleich.

Die Kalksburger bringen frische Kräfte und fangen endlich an, mehr zu spielen und kommen gegen Ende zu guten Chancen. Einmal rettet der keltische Torhüter nach Schuss von Michi Zacherl auf der Linie, dann wird auch noch ein Tor von Miro Jelic aberkannt, dies aber zurecht, da er seinen Gegenspieler vorher foulte.

Das Topspiel der Unterliga geht mit einem gerechten 2:2 zu Ende. Für Spannung ist also weiterhin gesorgt.

 

Aufstellung: Berger - Prandstetter M., Polanszky, Fiedler - Willinger, Jelic, Sarauer (60.Klinser), Heller, Kolb(75.Zacherl) - Schmidt (45.Jahn), Angel

Tore: Heller, Jelic

Spielerbewertung durch Trainer Linus Bock:

Berger (3): wirkte in manchen Situationen etwas unsicher, indem er nachfassen musste, war aber bei beiden Toren machtlos und hatte außerdem Probleme mit dem silberen Ball bei Flutlicht

Polansky (2): hatte wirklich viel zu tun, organisierte aber die Abwehr über weite Strecken souverän, einzig die Einteilung der defensiven Mittelfeldspieler muss noch bestimmter werden

Fiedler (3): konsequent in den Zweikämpfen, aber manchmal etwas zu ungestüm attackiert und damit unnötige Freistösse verursacht, hatte bis zur 93 min. den unbedingten Willen dagegen zu halten

Prandstetter (3): gewohnt zweikampfstark, obwohl auch er oft zu ungestüm attackiert und viele Freistösse verursacht, manchmal schlechtes Stellungspiel, welches aber nicht auf mangelnden Einsatz zurückzuführen ist sondern eher auf taktische Mängel - bis zum Schlusspfiff alles gegeben

Jelic (2): wichtiges und schönes Tor zum 0:2 vor der Pause, in der Defensive sehr stark am Mann, obwohl er diesmal das Spiel in der Mitte nicht ordnen konnte und somit die Verbindung zwischen Verteidigung und Angriff manchmal fehlte

Sarauer (3): in der ersten Halbzeit einer der Stärksten, in der zweiten Hälfte ließ er sich aber wiedermal zu Unsportlichkeiten und Diskussionen mit dem Schiedsrichter hinreißen und nahm damit sich selber aus dem Spiel, schade da gerade gegen diesen Gegner seine Zweikampfstärke über 90 Minuten wichtig gewesen wäre

Willinger (3): schöne Vorarbeit zum 0:1, rackerte auch der rechten Seite bis er Mitte der zweiten Halbzeit ausgepumpt war, manchmal Schwierigkeiten den Ball gegen den Gegner zu behaupten, obwohl er technisch dazu in der Lage wäre, leichtsinniger Ballverlust kurz vor dem 2. Gegentreffer

Heller (3): eine Torvorlage und ein Tor, aber in vielen Szenen hadert er zu lange über Fehlpässe der Mitspieler, konnte das Spiel nicht ordnen, hätte sich mehr Bälle von hinten holen müssen

Kolb (3): solide Leistung des Kapitäns, konnte sich aber nie entscheidend in der Offensive durchsetzen, wurde aber auch durch den starken Gegner oft in die Defensive gezwungen

Schmidt (2): rackerte unermüdlich in der ersten Hälfte, ist aber manchmal gedanklich noch zu langsam, steigert sich aber von Spiel zu Spiel, seine Auswechslung war sicher nicht durch seine Leistung zu begründen

Angel (3): konnte seine Schnelligkeit nie wirklich einsetzen, wurde auch vom Mittelfeld selten in Szene gesetzt, in einigen Szenen sollte er noch konsequenter Nachsetzen und auf einen Fehler des Gegners spekulieren

Zacherl (2): kam für die letzten 15 min., brachte frischen Wind und war mitverantwortlich, dass die Schlussphase wieder offen war

Klinser (3): kam Mitte der zweiten Hälfte für Sarauer, hatte es defensiv schwer, da Kopfbälle nicht seine Stärke sind und der Gegner fast ausschließlich mit hohen Bällen operierte, brachte dennoch etwas Ruhe in die Defensive


Athletik durch Sieg Herbstmeister!

Das letzte Spiel des Herbstes wird unter feuchtkalten Verhältnissen gegen KU Wien ausgetragen. Da Celtic Salmannsdorf ihr letztes Spiel gewonnen haben, müssen die Kalksburger ebenfalls gewinnen, um den Herbstmeister stellen zu können. Das Match beginnt auch vielversprechend, als bereits nach 2 Minuten Marco Angel nach Vorarbeit von Harry Schmidt zum 1:0 einschießt. Doch leider gibt der Linienrichter die Aktion davor Abseits und aberkennt das Tor. Die Athletiker machen zwar weiter Druck, das Tor schießt aber KU Wien. Nach 20 Minuten geht ein Spieler durch die Kalksburger Abwehr und verwertet mit einem schönen Schuss. An der Spielanlage ändert sich wenig. Weiterhin drängt Kalksburg, doch Andi Heller scheitert mit einem Kopfball nach Ecke von Fredi Willinger knapp. In der 40 Minute spielt Marco Angel einen Verteidiger aus, schießt den Torhüter an, doch Fredi Willinger steht goldrichtig und netzt den Abpraller zum Ausgleich ein. Kurz vor dem Halbzeitpfiff bekommt Athletik einen Freistoss auf der linken Seite zugesprochen. Dieter Sarauer dreht den Ball an die Latte, der Ball fällt aber auf der Linie herunter und Andi Heller trifft zur verdienten 2:1 Führung.

Nach dem Wechsel drücken die Kalksburger noch mehr, doch mit ihrem einzigen Angriff schaffen die Gäste wieder den Ausgleich: Nach einem Eckball bringen die Athletiker den Ball im Fünfer nicht weg und ein gegnerischer Spieler drückt den Ball über die Linie. Wieder so ein unnötiges Tor ! Die Kalksburger haben jedoch promt die Antwort auf diese Situation. Michi Zacherl, eben erst eingewechselt, flankt wunderschön von rechts auf Marco Angel, der den Ball volley ins lange Eck befördert - ein Traumtor. Zwei Minuten später klärt Dieter Sarauer per Abschlag aus der eigenen Hälfte, der Ball fliegt über die KU Abwehr und wieder ist es Marco "Doppelpack" Angel, der dazwischensprintet und mit dem Kopf den herauseilenden Tormann überhebt. Kalksburg ist ab diesem Zeitpunkt die dominierende Mannschaft. Die Gäste kommen nur mehr selten vors Tor der Heimmannschaft. Den Abschluss fixiert dann Roland Kolb, der nach Pass von Michi Jahn trocken mit links einschießt.

Das 5:2 ist das verdiente Endresultat gegen die diesmal sehr fair spielende KU Wien. Athletik ist somit aufgrund des ausgezeichneten Torverhältnisses Herbstmeister und kann gestärkt und motiviert in die Winterpause gehen. Trotzdem wird der Kampf um den Aufstieg kein leichter, da noch 3 weitere Mannschaften das Potential zum Aufstieg haben.

Aufstellung:

Hütter - PrandstetterM, Polanszky, Fiedler - Willinger (60.Zacherl), Klinser (45.Jahn), Heller, Sarauer(80.Podirsky), Kolb - Angel, Schmidt (75.Silberhumer)

Tore: Angel (2), Willinger, Heller, Kolb

Spielerbewertung durch Trainer Linus Bock:

Hütter (2): sicherer Rückhalt, obwohl im die lange Trainingspause anzumerken war, wurde aber bis auf ein paar Fernschüsse kaum geprüft

Polansky (3): organisierte die Anwehr über weite Strecken gewohnt souverän, in zwei od. drei Situationen zu viel Risiko als letzter Mann

Prandstetter (2): sehr zweikampfstark und viel weniger Fouls als gegen Celtic, sicher auch von der Qualität des Gegners abhängig, versuchte auch immer nach vorne zu spielen

Fiedler (2): kaum Fehler, hätte aber das Potential neben dem Abmontieren seines Gegners noch mehr für den Spielaufbau zu tun, alles in allem aber eine gute Leistung

Willinger (2): machte sein 5. Saisontor, für einen rechten Mittelfeldspieler eine sehr gute Torausbeute, seine Eckbälle und Flanken sind meistens gefährlich, fiel aber in der zweiten Hälfte etwas ab und wurde durch Zacherl ersetzt

Sarauer (2): sehr dizipliniert, hat aus dem letzten Spiel gelernt, manchmal zu offensiv, seine berühmten Tempovorstösse sind zu leider noch zu selten, schöner Freistoss vor dem zweiten Tor

Klinser (3): defensiv in der Mitte, sehr bemüht eine Linie in das Spiel zu bringen, manchmal zu überhastet gespielt in Situationen in denen er sich den Ball annehmen hätte können, wird sícher noch stärker nach der Winterpause

Kolb (2): der Kapitän traf endlich wieder und lieferte auch sonst eine ansprechende Leistung, sollte aber mehr mit dem Außenverteidiger zusammenspielen und diesem helfen rauszuspielen

Schmidt (3): oft zu umständlich im Kurzpassspiel, zeigte aber wie gewohnt vollen Einsatz und ließ sich auch durch Schimpfattacken und Gewaltandrohungen seines Gegners nicht aus der Konzentration bringen

Angel (2): Saisontore 3 und 4, beide sehr schön, besonders die Direktübernahme zum ersten Tor, war technisch eine feine Klinge, vor den Toren ließ er aber wiedermal in manchen Situationen den letzten Einsatz vermissen, manchmal läuft man eben auch umsonst einem Ball hinterher

Heller (2): rackerte im offensiven Mittelfeld, aber die Präzision im Abschluss fehlte, reagierte beim Abpraller nach dem Freistoss am schnellsten und konnte zu seinem 7. Saisontor abstauben, manchmal wäre vielleicht ein Pass effektiver gewesen, als die Schüsse aus 20m...aber wenns um die Torschützenliste geht ;-)

Zacherl (2): kam von der Bank und war sofort im Spiel, durch seine Traumflanke zum erlösenden 3:2 leitete er den Umschwung ein

Dr. Silberhumer (3): versuchte links nochmal Schwung zu bringen, legte sich aber unnötig mit seinem Gegenspieler an, anstatt diesen einfach zu ignorieren

Podirsky (+): Lob, dass er trotz Verletzung die letzen beiden Spiele "zuschauen" kam, zu kurz im Einsatz für eine Bewertung, daher ein Plus für die Anwesenheit und seinen Teamgeist


1:6 zum Vorbereitungsauftakt !

Gegner Hinterbrühl tritt mit vielen jungen Gesichtern mitten in deren Vorbereitung gegen eine konditionell schwache und aufgrund der kursierenden Grippe ersatzgeschwächte Kalksburg an. Somit ist der Pausenstand von 0:5 für Hinterbrühl auch schon erklärt.

In der zweiten Hälfte spielen die Athletiker zwar etwas besser und schaffen durch Michael F. sogar das Ehrentor. Endstand der trotzdem wichtigen Vorbereitungspartie 1:6 für Hinterbrühl.

Aufstellung: Podirsky (46. Berger) - PrandstetterM., Fiedler, Zacherl - Willinger, Sarauer, Jahn, Schmidt, Kolb - Wressnig, Klaus

Tor: Fiedler


3:1 gegen Othmar III

Das zweite Vorbereitungsspiel gegen den Neo-Ligisten und alten Bekannten aus Unterligazeiten bringt eine beachtliche Leistungssteigerung mit sich. Kalksburg beginnt zwar druckvoll, aber viel zu hektisch. Chancen werden zwar erarbeitet, doch nicht konsequent verwertet. Othmar III geht dann recht glücklich durch einen Patzer von Goalie Berger mit 1:0 in Führung, doch Kalksburg kontert mit einem Freistoss von Marco Angel, den der Torhüter ebenfalls recht schlampig ins Tor läßt - 1:1

Nach dem Wechsel spielen die Athletiker besser miteinander und kommen zu vielen guten Tormöglichkeiten. Michi Fiedler schießt im zweiten Vorbereitungsmatch sein zweites Tor und Hannes Klaus im erst zweiten Match für AK sein erstes. Gegen Ende kommt Othmar zwar noch etwas auf, das Spiel endet aber mit einem verdienten 3:1 Sieg der Kalksburger.

Aufstellung: Berger (46.Podirsky) - Fiedler, Polanszky, Jahn - Willinger (46.Schmidt), Zacherl, Steinbach, PrandstetterM, Kolb (46.Heller) - Angel, Klaus

Tore: Angel, Fiedler, Klaus


4:3 Sieg in der Kälte
 
Bei starker Kälte beginnt Athletik Kalksburg stark, hat das Spiel von Anfang an unter Kontrolle und geht schnell mit 1:0 in Führung. Die Führung konnte in Folge weiter auf 3:0 ausgebaut werden, bis gegen Ende der ersten Hälfte ein Einbruch in der Leistung der Kalksburger zu sehen war. Durch die altbekannte Unfähigkeit gegen einen schon angeschlagenen Gegner den Sack endgültig zu zumachen und Fehler in der Abwehr kam Irreal St. Leopold durch den stark aufspielenden Ex-Athletiker Janezic R. noch vor der Pause auf 3:2 heran.
 
Nach der Pause ein unverändertes Bild. Die Kalksburger spielen nervös, machen unnötige Fehler in der Abwehr und bringen sich so oft selber in Schwierigkeiten. Durch den oft halbherzigen Einsatz kam es dann wie es kommen musste, Irreal stellte auf 3:3. Dies weckte die zu der Zeit schon halb eingeschlafenen Kalksburger jedoch noch einmal auf und es kam zu einer starken Schlussoffensive. Im Zuge der Angriffe gelang es auch noch den am Ende doch verdienten 4:3 erfolg zu sichern.
 
Trotz eines weiteren gewonnenen Vorbereitungsspiel bei klirrender Kälte kann man die Defizite die zurzeit noch bestehen wohl nicht von der Hand weisen. In der kommenden Frühjahrssaison wird man gegen einige Gegner wohl mehr zeigen müssen um zählbare Erfolge einfahren zu können.
 
Aufstellung: Berger - Prandstetter M., Polanszky, Zacherl - Podirsky (46.Sarauer), Wressnig (25.Fiedler), Willinger, Heller, Jelic - Angel, Klaus
 
Tore: Jelic (2), Klaus, Heller

Souveräner Auftakt ins Frühjahr ! 4:0 Sieg gegen Endstation Hernals!
Nach 3 unterschiedlichen guten Vorbereitungsspielen treffen die Kalksburger im ersten Spiel der Rückrunde auf Endstation Hernals, gegen die man sich schon im Hallen-Masters matchte. Von Beginn an machen die Kalksburger Druck, indem sie mit starkem Kurzpassspiel über die Flügel kommend den Gegner in deren Hälfte einschnüren. Bereits nach zwei Angriffsversuchen ein scharfer Pass von links, doch die beiden Stürmer verfehlen knapp. 1 Minute später ein hoher Pass von Michi Fiedler Richtung linkem Strafraumeck und Roland Kolb verfehlt mit einem Volleyschuss knapp. Aber kurze Zeit später wird der Anfangsdruck belohnt. Miro Jelic setzt sich im Strafraum gegen 2 Spieler durch, wird gefoult und der Elfer von Andi Heller trocken versenkt. Das war aber noch nicht der Höhepunkt dieser starken ersten Viertelstunde, denn Andi Heller, diesmal in großer Spiellaune, läuft nach einem Heber über die Abwehr auf den Tormann zu, scheitert vorerst, kann aber danach den Ball an Tormann und einigen Gegenspielern ins Tor schieben - 2:0.
Leider läßt danach zwar nicht der Druck, aber die Chancenverwertung nach. Die Kalksburger kommen immer wieder vor das Hernalser Tor, aber entweder schießen sie daneben, drüber oder die Stürmer laufen ins Abseits. So wird auch ein schönes Hebertor von Hannes Klaus wegen Abseit nicht gegeben. So bleibt es gegen die harmlosen Hernalser beim 2:0 zur Pause.
Nach dem Wechsel ist Hernals anfangs etwas aktiver, jedoch aufgrund der starken Abwehrleistung der Kalksburger in keinster Weise gefährlich. Nach einer Viertelstunde erhöht Athletik wieder den Druck, doch Jelic und Klaus vergeben aus wenigen Metern und Andi Heller knallt den Ball an die Stange. Der nächste Angriff verläuft dann aber erfolgreicher. Harry Schmidt, der in der Pause für Kapitän Kolb gekommen ist, tanzt zwei Gegenspieler an der Strafraumgrenze aus und trifft mit einem Traumschuss zur 3:0 Führung. Die Kalksburger drängen weiter. Nach Chancen könnte es gut und gerne schon 10:0 stehen, aber es reicht oft nur zu tollen Chancen, die entweder am Lattenkreuz (Fiedler) oder am Goalie (Jelic) scheitern. Kein Erbarmen zeigt heute nur Andi Heller, der sich an der Hernalser Strafraumgrenze den Ball erkämpft und diesen gekonnt am Torhüter vorbeischießt. Kurz vor Schluss hat noch einmal Hannes Klaus eine 100%ige Möglichkeit, leider spitzelt er den Ball nur an die Stange und erzielt danach ein klassisches Fieldgoal aus 1 Meter, da der Ball weit übers Tor geht.
Am Ende ein verdienter und in der Höhe von 4:0 für die schwachen Hernalser sicher schmeichelhafter Sieg . Die Formkurve steigt sichtbar an, vor allem die Zweikampfstärke der gesamten Mannschaft ist beeindruckend. Das nächste Spiel muss daher mit ähnlicher Konsequenz und Konzentration und vor allem besserer Chancenauswertung bestritten werden, damit der nächste Sieg erreicht werden kann.
Aufstellung: Berger - Zacherl, Polanszky, Prandstetter M. - Willinger (55.Sarauer), Heller, Jahn, Fiedler, Kolb(46.Schmidt) - Jelic, Klaus
Tore: Heller (3), Schmidt


Einzelkritiken der Spieler von Trainer Linus Bock:
Berger (2): mußte er überhaupt eingreifen?

Polanszky (3): in der Defenesive kaum in Schwierigkeiten, seine langen Pässe
kamen aber so gut wie nie an

Zacherl, Prandstetter (2):  hatten ihre Gegenspieler jederzeit sicher im Griff

Fiedler (2): auch in diesem Spiel wieder mit viel Druck nach vorne, das Tor
blieb ihm diesmal aber verwehrt

Jahn (2): unterstrich wieder seine ansteigende Form, der letzte Pass klappte
nicht immer

Kolb (2): einige gefährliche Aktionen, aber die Kraft fehlt noch

Willinger (2): setzte in der ersten Halbzeit einige gute Impulse, als seine
Auswechslung feststand total von der Rolle

Heller (1): wurde diesmal seiner rolle als Spielgestalter total gerecht und
entschied das Match fast im Alleingang

Klaus (2): einige gute Aktionen; leider klappt es beim Abschluss derzeit nicht
wirklich

Jelic (2): bewies einmal mehr seine Vielseitigkeit im Abschluss vielleicht zu
lässig

Schmidt (1): findet immer besser in die Mannschaft, Traumtor, schade dass er
uns für 5 Monate verlässt

Sarauer (3): hadert derzeit wieder zuviel mit Schiedsrichter, Gegenspieler,
Trainer, Mitspieler und Position anstatt sich auf seine Stärken zu
konzentrieren

Erneutes 1:1 gegen Karmel Sales

Im heutigen Spiel treffen die torgefährlichste (AK) gegen die abwehrstärkste Mannschaft aufeinander. Aufgrund des Hinspieles sind die Athletiker gewarnt, wollen jedoch diesmal mit konzentriertem Spiel zum Erfolg kommen. Die Kalksburger spielen zwar von Beginn an auf ein Tor, schaffen es aber aufgrund schlechter Raumaufteilung, fehlerhaftem Passspiel und fehlendem Zweikampfverhalten nicht, ein druckvolles Spiel aufzubauen. Die gut gestaffelte Abwehr von Karmel spielt taktisch ausgezeichnet und kommt zu einigen guten Konterchancen, die zum Glück immer im Abseits landen. Nach 25 Minuten bekommen die Kalksburger einen Freistoss aus gut 20 Meter zugesprochen. Robert Polanszky schießt perfekt, der Ball landet aber an der Latte und den Abpraller knallt Michi Jahn übers Tor. Nach dieser Großchance herrscht weiterhin Hektik und Ungenauigkeit bei Kalksburg, trotz überlegenem Ballbesitz! Kurz vor der Pause dann ein Eckball von Karmel Sales, der durch Unstimmigkeiten in der Abwehr an Freund und Feind vorbei direkt ins lange Eck geht. Die logische Strafe für die Athletiker (0:1)!

Nach der Pause wechselt Kalksburg Kapitän Roland Kolb ein und läßt ihn stürmen. Die Kalksburger beginnen wieder sehr stark und versuchen mit neuem Elan den Ausgleich zu erzielen. Nach einer guten Viertelstunde laufen die Salesianer einen Angriff, als der Schiedsrichter plötzlich einen indirekten Freistoss für Kalksburg an der gegnerischen Strafraumgrenze gibt. Ein Karmel Spieler hatte zu heftig kritisiert. Den "geschenkten" Freistoss schießt Andi Heller scharf, doch wieder nur an die Latte. Doch diesmal landet der Abpraller auf dem Kopf von Roland Kolb, der ihn etwas "genudelt" zwischen Torhüter und Verteidiger ins Tor befördert. Der Ausgleich ist endlich geschafft und mit Sicherheit auch verdient. Die Kalksburger drängen nun auf die Führung, doch auch Karmel spielt ungewohnt offensiv und kommt zu zwei Möglichkeiten, die jedoch Goalie Berger halten kann. Im Gegenzug ein Eckball von Andi Heller, der Ball kommt zu Miro Jelic, doch gegen 3 Gegner kann er den Ball nicht ins Tor befördern. Kurz darauf ein Traumpass von Libero Polanszky auf Roland Kolb, der den Ball kurz mitnimmt und aus vollem Lauf knapp übers Tor schießt. Gegen Ende wird das Kalksburger Spiel immer druckvoller, vor allem da endlich über die Flügel gespielt wird. 2 Minuten vor dem Ende nochmal ein Eckball für die Athletiker, Miro Jelic köpft den Ball unfreiwillig auf den am Fünfereck freistehenden Kolb, der aber den überraschenden Ball an der linken Stange vorbeischießt. Der Matchball ist vergeben, das Endergebnis wieder 1:1.

Die Kalksburger sind trotz dieses Unentschiedens weiter im Plansoll. Aufgrund der ineffizienten, fehlerhaften Leistung der 1. Halbzeit muss jedoch in den nächsten spielfreien Wochen das Training intensiviert werden.

Aufstellung: Berger - Zacherl, Polanszky, Prandstetter M. - Willinger, Jahn, Fiedler, Heller, Schmidt - Jelic, Klaus (46.Kolb)

Tor: Kolb

Einzelkritiken der Spieler vom CO-Trainer:

Berger (2): Ein sicherer Rückhalt der selten geprüft wurde.

Zacherl (3): Stand manchmal schlecht zum Ball und Gegner, konnte aber mit viel Einsatz diese Fehler ausbügeln.

Prandstetter M. (3): Defensiv solide, obwohl ihm sichtlich das Training mit Ballbeteiligung fehlt, sollte sich noch mehr am Spielaufbau beteiligen.

Polanszky (2): Gute Leistung des Liberos, der Gegner konnte seine Abseitsfallen speziell in der ersten Halbzeit nicht knacken, jedoch als letzter Mann teilweise zu riskant und gegen bessere Stürmer könnte dies ins Auge gehen.

Willinger (3): Bemüht, aber über die Seiten kamen keine Flanken, defensiv allerdings am Posten.

Jahn (2): Zusammen mit Fiedler eine Bank in der Zentrale, viel Laufarbeit und gute Zweikampfwerte, spielerisch aber noch viel Potential nach oben.

Fiedler (2): Ähnlich wie Jahn, obwohl noch mehr um den Spielaufbau bemüht, hätte sicherlich die Voraussetzungen dem Spiel nach vorne noch mehr seinen Stempel aufzudrücken.

Schmidt (3): Lief viel, kämpfte, aber hielt seine Position nicht und machte damit den Raum in der Mitte eng, gerade auf so großen Plätzen, wäre es wichtig gewesen das Spiel breit zu machen.

Heller (3): Verzweifelte an den Laufwegen der Stürmer und konnte so kaum gute Pässe noch vorne spielen, auch im Spielaufbau teilweise unkonzentriert, schöner Freistoss vor dem Tor, alles in allem aber sicher zu wenig.

Klaus (4): Konnte sich nie gegen seine Gegenspieler durchsetzten, ungewohnte Schwächen in der Ballannahme...nicht sein Tag!

Jelic (3): Auch bei ihm stimmten die Laufwege als Stürmer nicht, versuchte aber viel und lies sich teileweise zu tief fallen, um sich Bälle zu holen.

Kolb (2): Brachte in der zweiten Hälfte durch viel Einsatz und Laufbereitschaft Unruhe in die Abwehrreihen des Gegners, war nach dem Lattenschuss zu Stelle und netzte ein, hätte bei zwei weiteren Chancen zum Matchwinner avancieren können  - ein Sonderlob für seinen Teamgeist, da er persönliche Interessen zum Wohle der Mannschaft in den Hintergund rückt.


4:1 in durchwachsenem Testspiel

Aufgrund der weiterhin nicht möglichen Bespielbarkeit des Liesinger Rasen müssen die Athletiker das Freundschaftsspiel gegen Torpedo Schmelz in Inzersdorf auf Kunstrasen und  gegen den Wind spielen. Die Schmelzer spielen von Beginn an sehr defensiv, was den Kalksburger nicht behagt. Nur langsam kommen sie in die Gänge. Das Offensivspiel lebt von Zufällen und das Zweikampfverhalten ist auch nicht das Beste - eine typische Testspieleinstellung !

Nach einer guten halben Stunde und ein paar gefährlichen Torraumszenen gelingt endlich durch einen abgefälschten Schuss von Hannes Klaus das 1:0. Daraufhin attackiert Roland Kolb den gegnerischen Libero sehr früh, kommt vor diesem an den Ball und legt wieder Hannes Klaus auf, der am Goalie vorbei zum 2:0 einschießt.

Nach kurzer Kabinenpredigt spielen die Kalksburger in der zweiten Halbzeit besser und vor allem druckvoller. Viele Chancen werden herausgespielt und auch zwei weitere Tore können erzielt werden. Roland Kolb und Dieter Sarauer nach beeindruckendem Solo, bei dem er 3 Gegenspieler alt aussehen läßt. Kurz vor dem Ende treffen die Gäste nicht ganz unverdient zum 1:4 Endstand.

Gute Bewegungstherapie mit vielen Matchsituationen, die im Training nicht so gut übbar sind. So gesehen ein sinnvoller Test !

Aufstellung:

Berger - Prandstetter M., Klinser, Zacherl (46.Jelic) - Sarauer, Heller, Fiedler, Wressnig, Silberhumer - Klaus(70.Podirsky), Kolb

Tore: Klaus (2), Kolb, Sarauer


2:1 Sieg im Prestigeduell der Trainingspartner
 
Die Athletiker spielen in diesem "wichtigen" Prestigekampf von Beginn an druckvoll und drängen die konfus wirkenden Lokspieler an den eigenen Strafraum. Kalksburg ist aufgrund der Ausfälle von einigen Leistungsträgern gezwungen, die Mannschaft umzustellen (Harry Klinser als Libero, Kapitän Kolb als Aussendeckel) und testet außerdem einen neuen Stürmer, der sich im Laufe des Spiels als sehr wendig und torgefährlich präsentiert. Trotz dieser Umstellungen steht die Abwehr ausgezeichnet und die Offensive erarbeitet sich Chance um Chance. Leider werden die besten Möglichkeiten nicht genützt, oft ist ein Pass zuviel oder der Abschluss zu zaghaft. Erst nach gut einer halben Stunde trifft dann Teststürmer Gerrit zum hochverdienten 1:0. Die Hörndlwalder kommen zwar zu einigen Entlastungsangriffen, doch es reicht nur zu ungenauen Schüssen. Kurz vor der Pause nimmt sich Michi Jahn aus gut 20 Metern ein Herz und trifft mit einem satten Schuss zum 2:0.
 
Nach dem Wechsel erfolgt jedoch der Rückfall. Die Positionen, vor allem des Mittelfeldes werden nicht mehr eingehalten. Die Kalksburger versuchen mit Gewalt den Abwehrriegel der Lokspieler zu durchbrechen, vergessen aber auf die Bewegung ohne Ball, die Balltechnik und das Defensivverhalten. Die Defensive der Athletiker wird immer öfter durch starke Konter der Hörndlwalder in Verlegenheit gebracht. So ist es auch nur eine Frage der Zeit bis Lok, die in der zweiten Hälfte sehr diszipliniert spielt, nach einem Freistoss von rechts durch ein Kopftor den Anschlusstreffer erzielt. Daraufhin beginnen einige Kalksburger Spieler, sich gegenseitig zu kritisieren, was das Spiel noch hektischer macht.
 
Athletik bringt zwar das 2:1 über die Runden hätte sich bei einem Unentschieden auch nicht beschweren dürfen. Auf jeden Fall muss sich die Mannschaft auf ihre Stärken konzentieren und so spielen, wie in der ersten Halbzeit. Die zweite Hälfte muss abgehakt werden, soll den Spielern aber als Warnung dienen, denn nur mit einem starken Kollektiv, das diszipliniert über 90 Minuten spielt, kann man Meister werden. Kritik hat auf dem Spielfeld nichts verloren und steht nur dem Trainerteam zu ! 
 
Aufstellung: Podirsky - Zacherl, Klinser, Kolb - Willinger, Jelic, Jahn, Heller, Silberhumer (46.Angel) - Gerrit, Klaus
 
Tore: Gerrit, Jahn

Klarer 6:0 Kantersieg gegen Tabellenletzten !
 
Das Spiel beginnt aufgrund des vorher angesetzten Totocupspieles Helfort - Slovan HC eine halbe Stunde später. Die Kalksburger spielen von Beginn an druckvoll und geben dem Tabellenschlußlicht kaum Möglichkeiten, in den gegnerischen Strafraum zu kommen. Bereits nach 5 Minuten setzt sich Dieter Sarauer auf der rechten Seite durch und flankt zu Stürmerkollegen Hannes Klaus, der wunderschön zum 1:0 trifft. Keine 2 Minuten später diesselbe Situation und wieder trifft Hannes Klaus. Olympic ist körperlich und technisch nicht imstande, gefährliche Chancen herauszuspielen. Die Athletiker wiederum haben dafür Chancen im Minutentakt. Nach einer weiteren Viertelstunde dann ein Eckball durch Fredi Willinger direkt in den Fünfer, wo Michi Jahn aus vollem Lauf volley einschießen kann. Das Spiel der Kalksburger ist gefällig, jedoch merkt man schon, dass die Konzentration nicht 100% da ist. Die Bälle werden schlampig gestoppt und auch die Pässe sind zu ungenau. Nachdem Dieter Sarauer nach genauem Lochpass noch mit Abseit zu Unrecht zurückgepfiffen wird, gelingt wenige Minuten später ein weiteres sehr schönes Tor. Roland Kolb setzt sich auf der linken Seite gegen seinen Verteidiger durch und passt ideal Richtung Sechzehner zurück, wo Andi Heller völlig alleinstehend mit einem tollen Schuss auf 4:0 erhöht. Den Schlusspunkt der ersten Halbzeit setzt Fredi Willinger, der mit einem "herausragenden" Solo und einem präzisen Schuss ins lange Eck zum 5:0 trifft.
 
Zur Pause wechseln die Athletiker gleich 3 Leute und lassen Standardlibero Polanszky stürmen. Doch die Luft ist draußen. Das Spiel verläuft zwar wie auf einer schiefen Ebene, doch die Kalksburger stehen sich oft selbst im Weg. So kommen sogar die Vienna Spieler mit ihrem einzigen Konter in Hälfte zwei zu einem Stangenschuss. Marco Angel kommt danach zu zwei sehr guten Chanen und Michi Jahn scheitert 3 mal per Kopf. Nur Dieter Sarauer schafft es in Halbzeit zwei zu treffen. Er sprintet in einen Andi Heller Kopfball und verlängert diesen unhaltball ins Tor. Gegen Ende glaubt man, bei einer Kalksburger Trainingseinheit zuzuschauen, in der die Lust am Fußball abhanden gekommen ist. Schade eigentlich, denn man hätte in diesem Spiel sicher noch 5 Tore schießen und das genaue Passspiel üben können.
 
Am Sonntag gegen VET muss sich daher wieder mehr Ernsthaftigkeit einstellen, um auch in diesem Spiel weitere wichtige Punkte holen zu können.
 
Aufstellung: Podirsky - Prandstetter M., Klinser, Zacherl - Willinger(46.Polanszky), Fiedler, Heller, Jahn, Kolb (46.Silberhumer) - Klaus(46.Angel), Sarauer

Tore: Klaus (2), Jahn, Heller, Willinger, Sarauer
 

Verlorene Punkte gegen Theresianisten!
 
Die Pattstellung an der Spitze bleibt auch nach der vierten Runde bestehen. Die Athletiker haben sich für dieses Spiel viel vorgenommen, da es die Heimpremiere in Liesing ist und man mit einem Sieg 2 Punkte vor Celtic liegen würde. Somit beginnen die Kalksburger gewohnt druckvoll. Doch bereits nach einigen Minuten merkt man, dass es schwierig werden würde. Die Heimmannschaft versucht ein Spiel über die Flügel aufzubauen, was anfangs auch gelingt. Doch so richtig gefährlich werden sie nicht. Nach einer Viertelstunde klappt es dann endlich: Eckball von Andi Heller, der über den Fünfer direkt zu Roland Kolb schießt, der mit der Innenseite zur Führung trifft. V.E.T, kaum geschockt, spielt defensiv weiter, kommt aber durch Konter immer wieder gefährlich vor das Kalksburger Tor. In dieser Phase verabsäumen es die Athletiker, den Sack zu zu machen. Einige gute Chancen werden herausgespielt, doch der Abschluss paßt einfach nicht. Außerdem wird viel zu langsam und ungenau von hinten herausgespielt. Die Stopp- und Passfehler auf dem zugegeben holprigen Platz nehmen zu und durch einen Ballverlust im Mitte kassieren die Athletiker kurz vor dem Halbzeitpfiff das in dieser Phase nicht unverdiente 1:1.
 
Die Kabinenpredigt in der Pause scheint leider nichts genützt zu haben, denn die Kalksburger starten zwar engagiert, am schlechten Spielaufbau ändert sich aber nichts. Viel zu hektisch versucht man durch die Mitte zu spielen, als ein Wechselspiel über die Flanken aufzubauen. Das Zweikampfverhalten gegen die brav kämpfenden Theresianisten ist kaum vorhanden und die Abspielfehler werden schlimmer statt besser. So müssen die Athletiker am Ende noch froh, sein, dass sie dieses Match nicht verlieren, da V.E.T mit einem Stangenschuss und 2 hundertprozentigen aus 3 Chancen sogar noch gewinnen hätte müssen.
 
So bleibt es an der Tabellenspitze beim Alten, aber die Kalksburger müssen sich jetzt endlich auf ein konzentriertes, konstantes und fehlerfreies Spiel einstellen, um das Saisonziel erreichen zu können. Die Spieler sind aufgefordert, sich auf deren Stärken zu besinnen, vor allem Ballbehandlung, exates Passspiel, Einsatz und Zweikampfverhalten !!!
 
Aufstellung: Podirsky - Prandstetter M., Klinser (60.Silberhumer), Zacherl - Willinger (46.Jelic), Heller, Fiedler, Jahn, Kolb - Angel, Sarauer (46.Klaus)
 
Tor: Kolb


Spielerbewertung durch Trainer Linus Bock: 

Podirsky (3):
nicht oft geprüft aber beim Gegentor nicht ganz auf dem Posten
 
Klinser (4): hatte mit den schnellen Stürmern von V.E.T. seine liebe Not und verzettelte sich auf dem holprigen Platz zu oft in gefährliche 1:1 Dribblings
 
Zacherl (4): auch ihm bereiteten die schnellen Stürmer einige Probleme
 
Prandstetter (3): defensiv o.K., für den Aufbau brachte er zu wenig
 
Kolb (3): immer bemüht, schönes Tor aber auch ihm gelang sonst nicht viel
 
Fiedler (3): musste oft in der Defensive aushelfen und konnte so sein gewohnt druckvolles Spiel nach vorne nicht aufziehen
 
Jahn (4): seine Pässe landeten zu oft beim Gegner, gegen Ende verließ ihn die Kraft
 
Heller (4): weit weg von seiner Normalform lief das Spiel oft an ihm vorbei
 
Willinger (4): bis zu seinem schweren Fehler recht engagiert, danach völlig von der Rolle
 
Jelic (2): versuchte dem spiel Linie zu geben brachte etwas Schwung in die Mannschaft
 
Angel (3): sehr beweglich, konnte seine Gegenspieler aber auch nie entscheidend abschütteln
 
Sarauer (3): nach druckvollem Beginn verließ ihn leider zu früh die kraft
 
Klaus (2): bemühte sich nach seiner Einwechslung kam auch zu einigen Chancen vergab diese doch teilweise zu leichtfertig
 
Silberhumer (4): von Hochzeitsfeierlichkeiten und .... gezeichnet kam er nie richtig ins Spiel

Erneutes Unentschieden im Kampf um den Titel
 
Die Athletiker sind vor der Kampfkrampf der jungen Titans aufgrund des Herbstspieles gewarnt und beginnen sehr konzentriert. Man versucht, vorerst mit einer eher defensiv engestellten Aufstellung ein frühes Tor zu vermeiden. Doch auch die Titans spielen vorsichtig. So entsteht ein Mittelfeldgeplänkel ohne wirklich gute Torchancen. Mit Verlauf des Spieles werden dann die Titans druckvoller, scheitern aber an Goalie Berger, der sich aber bei einer Rettungsaktion verletzt und nicht mehr weiterspielen kann. Die Kalksburger wiederum sind offensiv kaum vorhanden, Klaus ist von den Verteidigern zugedeckt und Heller agiert zu unauffällig. Bis zur 30 Minute, als er mit einem Volleyschuss nur Milimeter am Tor vorbeischießt. Die Kalksburger versuchen es immer mit langen, hohen Bällen, die aber zu ungenau für die Stürmer sind. So bleibt es bis zur Pause beim 0:0.
 
Nach dem Wechsel werden die Athletiker stärker, jedoch bleibt das Passspiel zu ungenau und auch die Chancenauswertung läßt zu wünschen übrig. Die Titans beschränken sich auf Konterfußball, laufen aber kontinuierlich ins Abseits. 20 Minuten vor Schluss leitet Gerd Silberhumer mit einem Drehschuss die Schlussoffensive ein. Andi Heller vergibt jedoch 2 große Chancen zur Führung und auch Dieter Sarauer scheitert an der Latte. So kommt es, wie es kommen muss: Die Titans nehmen auch den Kalksburgern Punkte im Kampf um den Titel weg.
 
Trotz leichter Feldüberlegenheit schaffen es die Kalksburger momentan nicht ein geordnetes, druckvolles Spiel aufzubauen. Zu schlampig ist das Passspiel, die Laufwege falsch und auch die Raumaufteilung stimmt nicht. Wenn sich die Athletiker nicht bald an der Nase nehmen und den Horuck-Fußball ad acta legen, wird das Ziel des Meistertitels wohl nicht erreicht werden können!
 
Aufstellung: Berger (30.Podirsky) - Zacherl, Polanszky, PrandstetterM. - Angel(60.Klinser), Fiedler, Willinger (46.Silberhumer), Sarauer, Kolb - Klaus, Heller
 
Tore: ---

Hochverdienter, aber glücklicher 1:0 Sieg gegen Dynamo Wien !
 
Die Kalksburger sind nach den beiden letzten eher farblosen Unentschieden unter Siegzwang. Dynamo als sehr defensiv agierende Mannschaft, macht den Athletikern zwar das Spiel leicht, doch das Siegen schwer.
Die Heimmannschaft startet von Beginn an druckvoll und schnürt die Gegner in deren Hälfte ein. Bereits nach 5 Minuten ein Stangelpass von Andi Heller, doch Kapitän Kolb scheitert an der Zehenspitze des Torhüters. Das Match geht munter weiter, Marco Angel wirbelt im Sturm, über Jelic und Willinger werden immer wieder gefährliche Aktionen über die Flügel gespielt. Das einzige Problem ist der holprige Platz und der letzte Pass. Dynamo spielt auf 0:0, wird auch nur einmal durch einen verzogenen Schuss gefährlich.
Gleich nach der Pause bekommt Michi Jahn nach einer Flanke von rechts den Ball am Fünfer vor die Füsse, dieser verspringt sich jedoch und geht übers Tor. So müssen die Kalksburger weiter dem erlösenden Tor nachlaufen. Trainer Bock bringt dann mit Silberhumer, Klaus und Zacherl neue Leute, die das Offensivspiel noch mehr antreiben. Vor allem Silberhumer kommt oft gefährlich über die rechte Seite, vermag es aber nicht die letzte Flanke an den Mann zu bringen. Die Athletiker werden schön langsam nervös, doch 10 Minuten vor Schluss dann die Erlösung. Libero Polanszky spielt einen wunderschönen gehobenen Pass Richtung Fünfer und der stark spielende Marco Angel wird vom Verteidiger weggestossen - Elfermeter! Dieser Verantwortung entzieht sich der zu diesem Zeitpunkt amtierende Kapitän am Feld, Andi Heller, nicht und trifft zum hochverdienten 1:0! Die Athletiker werden zwar die letzten Minuten noch nervös und geben den immer fair spielenden Dynamo Spielern noch die Möglichkeit für 2 Chancen, doch diese bleiben zum Glück ungenützt.
 
Kalksburg gewinnt ein, vor allem für die Psyche, wichtiges Spiel zwar glücklich, aber aufgrund der starken kämpferischen und verbesserten spielerischen Leistung hochverdient. Die Marschroute stimmt und die Spieler sind heiß auf die Revanche gegen Meidling!
 
Aufstellung: Podirsky - Fiedler, Polanszky, Prandstetter M. - Willinger (55.Silberhumer), Jahn (75.Zacherl), Heller, Sarauer (46.Klinser), Jelic - Kolb (60.Klaus), Angel
 
Tor: Heller
 
Spielerbenotungen durch Linus:

podirsky: 3 unauffällig, da kaum geprüft

polanszky: 2 diesmal waren vor allem seine offensiven qualitäten gefragt,
ließ hier ein paar mal seine technischen Fertigkeiten aufblitzen

fiedler, prandstetter: 3 hatten ihre gegenspieler im griff in der offensive
wäre in diesem spiel mehr drinnen gewesen

jahn: 3 kam mit dem holprigen boden nicht zurecht vernebelte eine 100%ige

sarauer: 4 in der defensive kaum vorhanden, offensiv ein paar gute
alleingänge, einstellung und teamgeist ließen sehr zu wünschen übrig

willinger: 3 stark verbessert gegenüber den letzten partien, entscheidendes
wollte aber noch nicht ganz gelingen

jelic: 2 brachte trotz ungewohnter position am linken flügel wieder etwas
mehr linie ins spiel

heller: 2 gute erste hälfte, probierte viel, lief viel und fiel schließlich
gegen ende etwas zurück - verwandelte den entscheidenen elfer trocken

kolb: 2 brachte wieder frischen wind in den zuletzt lauen angriff und
harmonierte gut mit sturmpartner angel

angel: 1-2 sein bestes spiel, kämpfte, erarbeitete sich einige chancen,
konnte oft nur mit unfairen mitteln gestoppt werden und holte so den
entscheidenden elfer heraus

klinser: 2 zu gewohnt starker laufleistung kam diesmal auch das vom trainer
geforderte entschlossene spiel nach vorn - stark verbessert

zacherl: 2 nach seiner einwechslung, ließ er diesmal keinen zweifel, dass er
auch im kopfballspiel seinen mann stellen kann

silberhummer: 3 ansich gutes spiel auf der rechten außenposition, leider kam
keine seiner flanken

klaus: 2 fügte sich gut ins spiel ein, kam auch zu 2-3 chancen, pech im
abschluss


Geglückte Revanche gegen Meidling!
 
Die Athletiker kehren mit dem Spiel gegen Meidling an ihre alte Wirkungsstätte in der Ravellinstraße zurück. Außerdem hat man ja mit Meidling noch eine Rechnung offen, da diese für die bislang einzige Niederlage verantwortlich waren. Die Kalksburger spielen von Beginn an druckvoll und kommen bereits nach 5 Minuten zur ersten Großchance: Harry Klinser köpfelt den Ball Richtung Torraum und Roland Kolb setzt den Ball per Kopf an die Latte. Der erste Warnschuss ist abgegeben. Die Athletiker spielen technisch und kämpferisch stark und so ist es nur noch eine Frage der Zeit bis das erste Tor fällt. Marco Angel und Dieter Sarauer erkämpfen sich den Ball gegen den Goalie und bringen das Leder zur Mitte, wo der völlig freistehende Kapitän Kolb den Ball zum 1:0 einschiebt. Nur wenige Minuten später die wohl schönste Aktion an diesem Tag. Michael Fiedler schickt Roland Kolb in den Raum, der mit der Ferse zu Andi Heller, der sich in den Strafraum bis zum Fünfereck durchtankt, dann kurz auf den Ball steigt und zu Fredi Willinger zurückspielt, der aus vollem Lauf das 2:0 erzielt. Und weil’s so schön war, gibt es eine ähnliche Situation als Draufgabe. Der heute stark spielende Fiedler schickt diesmal Fredi „Doppelpack“ Willinger direkt in den Raum, der trocken zum 3:0 einschießt. Die Athletiker spielen die mit Abstand stärkste Halbzeit im Frühjahr, kommen noch zu weiteren guten Chancen, die aber nicht genützt werden.
 
Logischerweise gestärkt beginnen die Kalksburger die zweite Hälfte. Darunter leidet aber die Konzentration. Der Gegner, ebenfalls nicht mehr sehr motiviert, spielt zwar besser, kommt aber nur selten mit Schüssen gefährlich vors Tor. Bei Kalksburg trifft Michi Fiedler mit einem tollen zwanzig Meter Schuss nur die Latte und Marco Angel vergibt einen Kopfball im Fünfer. Zwei Minuten vor Schluss gelingt den Gastgebern aufgrund einer Unachtsamkeit der Abwehr noch der Ehrentreffer.
 
Aufgrund der ausgezeichneten ersten Halbzeit sollte den Kalksburgern der Titel nicht mehr zu nehmen sein. Trotzdem muss gegen Salmannsdorf ein Sieg her, um den Titel zu fixieren. Auf Unentschieden zu spielen, ist zu gefährlich, auch wenn ein 4 Punkte Polster vorhanden ist. Das Selbstvertauen und auch der Spielwitz sind wieder in die Mannschaft zurückgekehrt!
 
Aufstelllung: Podirsky – Zacherl, Polanszky, Prandstetter M. – Willinger, Fiedler, Heller, Klinser, Sarauer (46.Klaus) – Kolb (55.Jelic), Angel
 
Tore: Kolb, Willinger (2)

Athletik Kalksburg besiegt Celtic 3:1
 
Die Kalksburger haben es vorzeitig geschafft! Der 3.Meistertitel der Vereinsgeschichte und das große Saisonziel sind somit erreicht!!
 
Der Gast an diesem Samstagabend ist niemand geringerer als der direkte Konkurrent um den Titel. Die Kelten spielen von Beginn an engagiert und druckvoll, ganz im Gegenteil zu den Athletikern, die fast schon letargisch wirken. So passiert nach 10 Minuten das Unvermeidliche. Eckball für Salmannsdorf, der Ball wird auf der Linie gerettet, doch im Nachsetzen treffen die Gäste zum verdienten 1:0. Ein Zeichen für die Kalksburger, endlich aufzuwachen. Angetrieben von einem euphorischen Kaptän Kolb wird die Mannschaft immer stärker. Kolb allein hätte mit 2 Schüssen und einem Kopfball das Match schon drehen können, doch der Ball will einfach nicht ins Tor. Die Mannschaft kämpft weiter und wird nach 30 Minuten endlich belohnt. Dieter Sarauer setzt sich wunderschön auf der linken Seite durch und flankt scharf zur Mitte, wo Roland Kolb den Ball ins lange Eck verlängert. Der Ausgleich ist endlich geschafft! Aber das Spiel dauert noch lange und Celtic kommt immer wieder gefährlich vor das Kalksburger Tor. Der Pausenpfiff gibt den Athletikern die Möglichkeit, sich wieder zu sammeln.
 
Nach dem Wechsel versuchen die Kalksburger selbstbewußter aufzutreten. Es entwickelt sich ein spannender, kampfbetonter Schlagabtausch. Marco Angel ist es dann, der sich mit einem tollen Sprint in den Raum absetzt und nur durch ein Foul an der Strafraumgrenze gestoppt werden kann. Den darauf folgenden Freistoss trifft Dieter Sarauer perfekt und erzielt die 2:1 Führung der Kalksburger. Die Heimmannschaft spielt sichtlich erleichtert auf und kommt zu weiteren Schußchancen durch Willinger, Jelic und Jahn. Celtic hadert in dieser Phase mit dem Schiedsrichter, bemüht sich aber weiterhin den Ausgleich zu erzielen. 5 Minuten vor Schluss flankt ein Kelte mitten in den Kalksburger Fünfer, aber 2 Celticspieler schaffen es nicht den Treffer zu machen. Die Kalksburger sind an diesem Tag effizienter, denn in der letzten Minute kann der eingewechselte Hannes Klaus den Endstand von 3:1 mit einem satten Schuss fixieren.
 
Gratulation an den neuen Meister! Das Spiel war zwar sicher nicht eines der besten, aber mit Einsatz und Willenskraft sind die Kalksburger verdienter Meister der Unterliga C!
 
Aufstellung: Podirsky - Fiedler, Polanszky, Prandstetter M. - Willinger, Klinser, Jelic, Jahn (85.Zacherl), Sarauer (60.Klaus) - Kolb, Angel
 
Tore: Kolb, Sarauer, Klaus

Knapper, farbloser 3:2 Sieg zum Saisonabschluss
 
Der bereits feststehende Meister kommt an diesem wunderschönen Marathonsonntag mit gerade 11 Mann zum letzten Meisterschaftsmatch gegen Krügerl United. Aufgrund der entschiedenen Meisterschaft und der frühen Uhrzeit kommen die Athletiker nur schwer in die Gänge. Die Krügerl spielen wider erwarten sehr fair, kommen sich zwar gegenseitig manchmal in die Haare und gestalten ein sehr unorthodoxes, aber offensives Spiel. So passiert außer einigen Schusschancen auf beiden Seiten in der ersten halben Stunde nichts. Dann jedoch erlöst Andi Heller mit einem "Izmirspitz" die Torflaute. Die Kalksburger, die die Positionen mit "Tauschzwillingen" besetzt haben, spielen in der Abwehr inkonsequent und bekommen nach einer Drangphase von KU Wien den verdienten Ausgleich kurz vor der Pause.
 
Nach dem Wechsel tauschen die Spielerpaare die Positionen und eine Mannschaft mit neuer Aufstellung läuft ein. Die Kalksburger werden stärker und erhöhen nach einer Direktauflage des KU Wien Torhüters auf Andi Heller auf 2:1. Heller stellt mit seinen zwei Toren den vereinsinternen Torrekord von 14 Toren in einer Meisterschaftssaison von Harald Knoll ein ! KU Wien spielt weiter mit einem 1-5-5 System und kommt durch ein Abseitstor zum Ausgleich. Da Dr.Gerd Silberhumer den Schiedsrichter mittels ärztlichem Anraten zum Augenarzt schickt, sieht er daraufhin in wahrsten Sinne des Wortes "rot". Doch auch zu zehnt können die Athletiker weitere Konterchancen herausarbeiten.  Fredi Willinger setzt sich nach langem Sprint auf der linken Seite durch und paßt direkt zu Dieter Sarauer, der trocken den Siegestreffer erzielt.
 
Eine spannende und wechselhafte Saison geht zu Ende. Die Athletiker bedanken sich bei den fairen Gegnern und freuen sich auf die Liga !!!
 
Aufstellung:
1.Hälfte: Podirsky - Jelic, Jahn, Sarauer -Willinger, Fiedler, Heller, Zacherl, Silberhumer - Angel, Kolb
2.Hälfte: Podirsky - Zacherl, Fiedler, Kolb - Silberhumer, Jahn, Jelic, Heller, Willinger - Angel, Sarauer
Tore: Heller(2), Sarauer

Saisonabschlussmatch: AK - LH

Zum Saisonabschluss fanden sich die beiden Partnervereine Lok Hörndlwald AHU und Athletik Kalksburg zu einem finalen Vergleichskampf. Die Athletiker agierte dabei von Anfang an als frischgebackener Meister. Pünktliches Erscheinen, gemeinsames Unziehen, kontrolliertes Aufwärmen. Die Hörndlwalder hingegen konterten zum Saisonabschluss mit Gelassenheit, Gemütlichkeit und Geselligkeit. Mit meisterlicher Einstellung diktierte Kalksburg die 1.Hälfte und nach 20min konnte Dieter das 1:0 erzielen. Chancen im Minutentakt folgte das erzwungene 2:0 (Eigentor von LH) und das 3:0 durch Marco, der auf der Linie stehend, nur noch den Fuß hinhalten mußte. Auch das 4:0 fiel noch in der 1.Hälfte. Hörndlwald spielte bemüht, aber außer ein paar Torschüssen ohne nennenswertem Resultat. In der 2.Hälfte gingen Dobi&Co mit unbändigem Siegeswillen ins Spiel und im Gegenzug schlich sich bei AK der Schlendrian ein. Dem 4:1 von Dobi folgte das 4:2 durch Isa (mit dem Kopf!). Danach konnten aber die besten Chancen von LOK nicht genutzt werden und so fiel durch einen Traumschuss durch Mike das 5:2. Dobi verkürzte noch einmal auf 5:3. Nach einigen Wechselverwirrungen (LOK teilweise in den letzten Minuten zu zwölft!) konnte durch Hannes der Endstand von 6:3 herstellt werden.
Show as multiple pages
 Übersicht - Saison 2004/2005
1.MR - Herbst: AK - Endstation Hernals
2.MR - Herbst: PSG Karmel Sales - AK
3.MR - Herbst: AK - Olympic Vienna
4.MR - Herbst: V.E.T. - AK
5.MR - Herbst: AK - Manner Titans
6.MR - Herbst: Dynamo Wien - AK
7.MR - Herbst: AK - Meidling
8.MR - Herbst: Celtic Salmannsdorf - AK
9.MR - Herbst: AK - KU Wien
Vorbereitung: AK - Hinterbrühl
Vorbereitung: AK - St.Othmar III
Vorbereitung: AK - Irreal St. Leopold
1.MR - Frühjahr: Endst. Hernals - AK
2.MR - Frühjahr: AK - PSG Karmel Sales
Vorbereitung: AK - Torpedo Schmelz
Vorbereitung: AK - Lok Hörndlwald
3.MR - Frühjahr: Olympic Vienna - AK
4.MR - Frühjahr: AK - V.E.T
5.MR - Frühjahr: Manner Titans - AK
6.MR - Frühjahr: AK - Dynamo Wien
7.MR - Frühjahr: Meidling - AK
8.MR - Frühjahr: AK - Celtic Salmannsd.
9.MR - Frühjahr: KU Wien - AK
Saisonabschlussmatch: AK - LH
  

Copyright © 2017 Athletik-Kalksburg