ATHLETIK KALKSBURG
Verein » Archiv » Saison 2013/2014 » Spielberichte 2013/2014 22.11.2017 | registrieren | anmelden
Spielberichte 2013/2014 minimieren

Spielberichte Saison 2013/2014
Vorbereitung AK - Lok Purkersdorf
Vorbereitung AK - Lok Hörndlwald WFV
Vorbereitung: AK - SK Breitenfurt
Vorbereitung: AK - Lok Hörndlwald DSG
CUP: 1.Rd: AK - Azzlack
1.MR.: AK - Union Latina
2.MR.: AK - Breitenfeld
3.MR.: AK - Wien United
4.MR.: AK - Philadelphia
5.MR.: P.A.C. Wien - AK
6.MR.: AK - Real Millonarios
7.MR.: Torpedo Lainz - AK
8.MR.: Dynamo Döbling - AK
9.MR.: Olympic Vienna - AK
10.MR.: ISG - AK
11.MR.: Vienna Vibes - AK
Vorbereitung: AK - LOK Hörndlwald DSG
CUP: AK - Gießhübl
Frühjahr: 1.MR.: Union Latina - AK
Frühjahr: 2.MR.: Breitenfeld - AK
Frühjahr: 3.MR.: Wien United - AK
Frühjahr: 4.MR.: Philadelphia - AK
Frühjahr: 5.MR.: AK - P.A.C
Frühjahr: 6.MR.: Real Millonarios - AK
Frühjahr: 7.MR.: AK - Torpedo Lainz
Frühjahr: 8.MR.: AK - Dynamo Döbling
Frühjahr: 10.MR.: AK - ISG
Frühjahr: 11.MR.: AK - Vienna Vibes
Frühjahr: 9.MR.: AK - Olympic Vienna

 

Spielberichte - Saison 2013/2014


Um die kompletten Spielberichten einzusehen,
bitte auf das jeweilige Spiel
(Auflistung links) klicken!

5.8.13: Heißes Wetter, aber kein heißes Match

Im ersten Vorbereitungsspiel der neuen Saison spielen die Athletiker gegen die Senioren von Lok Purkersdorf. Einige neue Spieler sind auch dabei und versuchen sich engagiert in die Mannschaft zu spielen. Die Kalksburger beginnen recht ambitioniert und man spielt sich einige gute Chancen heraus. Trotzdem passieren etliche Abspielfehler und die Purkersdorfer nützen einen solchen zur 1:0 Führung. Die Kalksburger kommen weiterhin zu guten Chancen, treffen aber vorerst nicht. Erst kurz vor der Pause legt der eingewechselte Guadamuz, Neuerwerbung aus Nicaragua, schön auf Winischhofer auf, der den Ausgleich erzielen kann.

Nach der Pause verlassen den Athletikern die Kräfte. Kaum mehr Bewegung im Spiel und viele Passfehler prägen das Spiel. Der Gegner kommt dafür immer besser in die Gänge und kann auf 3:1 erhöhen. In der letzten 15 Minuten läuft das Kalksburger Spiel wieder besser. Winischhofer schickt Kolb perfekt Richtung Tor und dieser schiebt den Ball am Goalie vorbei ins Tor. Kurz danach holt dann Polovitzer einen Freistoss am Sechzehnereck heraus. Winischhofer visiert das Kreuzeck an und trifft mit Hilfe des Tormannes zum 3:3. Doch ein Missverständnis in der Kalksburger Abwehr ermöglicht den Gästen 2 Minuten vor Schluss den Siegestreffer zu erzielen.

Neue Spieler, neue Motivation, aber auch die Einsicht, dass es noch etwas dauern wird bis sich die Mannschaft findet. Einige gute Ansätze waren da, aber auch viele Fehler, die abgestellt werden müssen.

Aufstellung: Löw - Brunner,Polovitzer,Fiedler(El Tattan) - Rottensteiner,Picler,Ottersböck,Polanszky,Jivkov - Winischhofer,Kolb(Guadamuz)

Tore: Winischhofer (2), Kolb
8.8.13: Hörndlwalder Jugend lebt von Kalksburger Fehlern

Im zweiten Vorbereitungsspiel geht es gegen eine junge Lok, von denen man keinen Spieler mehr kennt. Der Altersschnitt läßt den Kalksburgern aber kaum Hoffnung auf einen Sieg. Doch die Athletiker stellen diesmal 8 neue Spieler im Vergleich zum ersten Spiel und diese bemühen sich von Beginn an sehr. Die Mannschaft stellt sich gut und versucht Körper und Erfahrung einzusetzen, was auch recht gut gelingt. So ist es doch recht beachtlich, dass die Kalksburger durch Babanejad mit 1:0 in Führung gehen. Der junge Gegner wirkt nicht so spritzig, kommt zwar auch zu Chancen, trifft aber vorerst nicht. Doch nach zwanzig Minuten treffen dann auch die Gäste zum Ausgleich. Vor der Pause gelingt der Lok sogar noch das 2:1, doch die Leistung der Kalksburger ist bis dahin nicht so schlecht.

In Hälfte zwei sind es dann wieder die Athletiker, die zu mehr Chancen kommen. Aus einer dieser Chancen fällt dann der Ausgleich. Schöner Pass von Fiedler auf Hansen, der flankt in den Sechzehner zu Guadamuz, der wiederum den Ball schön ins Kreuzeck befördert. Kurz danach hat Hansen die Chance auf das 3:2, doch der Ball landet nicht im Netz. Die jungen Gegner steigern gegen Ende das Tempo und kommen zu Chancen. Binnen zwei Minuten treffen sie wegen zweier unnötiger Fehler in der Kalksburger Abwehr und führen nun 4:2. In den letzten Minuten verlassen den Kalksburgern zuerst die Kraft und dann das Glück. Weitere 3 Tore fallen, wobei 2 wieder halbe Eigentore sind. So verliert man am Ende unverdient hoch mit 7:2.

Trotz der am Papier hohen Niederlage war das Spiel ein gutes in der Vorbereitung. Bis zur letzten Viertelstunde war man der jungen Mannschaft zumindest ebenbürtig, gegen Ende fehlte bei 30 Grad einfach Kraft und Glück.

Aufstellung: Jüngling - Brunner,Polanszky,Fraiss - Babanejad(Weibert),Pichler,Fiedler,Jelic,Brandstetter - Hansen,Guadamuz(Kolb)

Tore: Babanejad, Guadamuz


20.8.13: Starke Leistung gegen 2 Mannschaften

Das Testspiel gegen den SK Breitenfurt ist auf dem Papier eigentlich eine klare Sache. Der Gegner spielt in der nö. 1.Klasse Ost und ist um gut 15 Jahre jünger. Noch dazu hat Breitenfurt nicht nur die Kampfmannschaft mit dabei, sondern auch die U23 ! In der ersten Hälfte geht es also gegen die Kampfmanschaft, die gleich von Beginn ein großes Tempo vorlegt und das Spiel an sich reißt. Die Athletiker sind aber defensiv gut aufgestellt und halten mit Erfolg dagegen. Offensiv versucht man lediglich Konterchancen herauszuspielen. Aus so einer Chance fällt dann das 1:0 für die Kalksburger: Ottersböck schickt Kolb Richtung Tor, der scheitert zwar mit seinem Schuss am Goalie kann aber den Abpraller Hansen auflegen, der den Ball nur mehr über die Linie rollen muss. Breitenfurt ist sichbar verwirrt, spielt aber weiterhin dominant und kommt auch zu guten Chancen. Golaie Löw reagiert einige Male sehr gut und die Abwehr steht viel besser als zuletzt. Trotzdem gleichen die Gäste nach einer halben Stunde nach einem tollen Sololauf über die rechte Seite mit anschließendem Stanglpass, aus. Die Kalksburger kommen auch noch zu guten Möglichkeiten, es bleibt aber beim verdienten 1:1.

Nach der Pause müssen die bereits müden Kalksburger gegen die noch jüngeren U23 Spieler ran. Doch auch gegen diese Truppe spielt man auf Augenhöhe und ist körperlich sogar besser. Es geht hin und her und die Breitenfurter gehen mit 2:1 in Führung. Aber mit einer sehenswerten Aktion gleichen die Athletiker aus. Ottersböck spielt auf Winischhofer, der wiederum flankt von links perfekt auf Guadamuz, der mit einem Flugkopfball zum Ausgleich trifft. Kurz danach schenkt der Schiedsrichter dem Gegner einen Elfer und so können die Breitenfurter mit einem 3:2 Sieg nach Hause fahren.

Starke Leistung der Athletiker. Einsatzwillen, Zweikampfverhalten und Taktik wurden perfekt ein- und umgesetzt. Wenn am Schluss die Luft noch da gewesen wäre, hätte man auch gewinnen können. Ein wichtiges Signal für die Meisterschaft nach den eher bescheidenen Auftritten bisher.

Aufstellung: Löw - Jivkov,Fiedler,Fraiss - Janezic,Ottersböck,Amcharad,Winischhofer,Brandstetter - Kolb(Guadamuz),Hansen

Tore: Hansen, Guadamuz
26.8.13: Die Lok ist und bleibt der Lieblingsgegner

Nach den guten Spiel ( mit zu hoher Niederlage ) gegen die "andere" Lok gehtes nun endlich wieder gegen die richtige Lok. Die Kalksburger spielen diesmal mit vier Reservespieler, da viele der Stammelf nicht verfügbar waren. Trotzdem funktioniert das Spiel der Athletiker anfangs nicht so schlecht. Die Lok spielt aber auch gut mit und sie treffen sogar zweimal ins Kalksburger Tor. Aber auch die Athletiker treffen durch Winischhofer und Jelic in Hälfte eins und so geht man mit einem 2:2 in die Pause.

Nach dem Wechsel spielen dann aber nur mehr die Kalksburger und erhöhen nach einem Jelic Elfer und 3 Winischhofer Toren auf 6:2.

Ein gutes Spiel mit viel Selbstvertrauen und der Tatsache, dass man auch sehr gute Edelreservisten zur Verfügung hat.

Aufstellung: Bachler - Jivkov,Fiedler,Zacherl - Babanejad,Holzmüller,Steinbach,Winischhofer,Sharma - Kolb(Brandstetter),Jelic

Tore: Winischhofer (4),Jelic (2)
2.9.13: Gutes Spiel nach anfänglicher Blackoutphase

Im ersten offiziellen Spiel der neuen Saison trifft Kalksburg im Cup auf eine unbekannte Mannschaft mit vielen jungen Spielern. Zu Beginn steckt wie so oft der Wurm drin. Zu wenig Bewegung, ungenaues Passspiel und ein Riesenloch im Mittelfeld. Dazu kommen noch Fehler in der Defensive, die der Gegner zu zwei frühen Toren nützt. Die Athletiker finden langsam ins Spiel, vergeben aber vorerst einige Chancen. Erst nach gut einer halbe Stunde treffen die Kalksburger. Schöner Pass von Kolb auf Hansen, der sich irgendwie gegen 2 Verteidiger durchdribbelt und zum 1:2 einnetzt. Danach wird der Druck auf die Gäste stärker. Amcharat bringt einen Eckball scharf zur Mitte und Ottersböck kommt aus vollem Lauf und köpft den Ausgleich. Doch wenige Minuten später wieder ein Abwehrfehler in der Kalksburger Abwehr, die den Ball nicht aus dem Strafraum bringt und letzlich den Gegner anschießt, von dem der Ball dann ins Tor geht - quasi wieder ein Eigentor. Aber die Heimelf hält sofort dagegen. Nach unwiderstehlichem Solo von Amcharat bis in den Fünfer landet der Ball irgenwie am Kopf von Hansen, der das 3:3 erzielt.

Nach der Pause beginnen die Kalksburger konzentrierter und schaffen schon nach kurzer Zeit den Führungstreffer. Ottersböck bringt den Ball schön zur Mitte und Hansen trifft bereits zum 3.Mal. Ab diesem Zeitpunkt spielen die Athletiker ihre Routine aus und halten den Ball oft minutenlang in den eigenen Reihen. Der Gegner ist nicht imstande zu attackieren und kommt nur mehr selten zu Chancen, die aber dann von Golie Löw pariert werden. Zum Abschluß gibt es noch ein kurioses Tor für die Kalksburger. Der Linienrichter hebt nach einer Abseitposition eines Kalksburgers die Fahne, doch der Schiedsrichter läßt weiterspielen, da der gegnerische Tormann den Ball bereits inne hat. Dieser glaubt aber, dass das Abseit gepfiffen wurde und schießt den Ball locker in Richtung seines Mitspielers. Guadamuz sprintet dazwischen und schießt den Ball aus 20 Metern ins leere Tor.

Trotz anfänglich schlechtem Spiel muss man der Mannschaft ein Kompliment machen, da sie sich den Sieg erarbeitet hat und im Verlauf des Spieles immer besser und ruhiger wurde. Aber die Fehler der ersten Hälfte (keine Bewegung ohne Ball, Abspielfehler, Ball zu lange halten,..) muss man in den Griff bekommen, sonst wird die Mannschaft gegen stärkere Gegner in der Meisterschaft wieder das Nachsehen haben. Erfreulich ist, dass sich die neuen Spieler wieder stark präsentiert haben und auch von der Mannschaft schnell integriert wurden.

Aufstellung: Löw - Jivkov(45. El Tattan),Fiedler,Fraiss(45.Szaffich) - Amcharat,Winischhofer,Ottersböck,Pichler,Janezic - Hansen,Kolb(Guadamuz)

Tore: Hansen (3), Ottersböck

11.9.13: Kalksburger machen sich das Leben selbst schwer        

Auf geht's in die neue Meisterschaft ! Gegen den ersten Gegner hat man schon einen Cuperfolg zu Buche stehen, trotzdem weiß die Mannschaft, wie mühsam das Spiel werden könnte. Doch zu Beginn läuft alles nach Plan. Kalksburg geht durch ein Tor von Hansen mit 1:0 in Führung. aber bereits 2 Minuten später gibt es einen unnötigen Freistoß für die Gäste am Sechzehner, welchen der Gegner zum 1:1 über die Mauer hebt. Die Athletiker lassen sich von der Hektik anstecken und bewegen sich nicht gut. Zu statisch ist das Spiel und ein weiterer Eigenfehler ermöglicht sogar die Führung für Union. Der Druck der Kalksburger wird dann wieder stärker, vor allem nachdem ein Union Spieler zurecht ausgeschlossen wird. Kurz vor der Pause spielt man einen langen Pass auf Hansen, der den Ball am herauslaufenden Goalie vorbeispitzelt, diesen überholt und sein zweites Tor schießt. Mit dem 2:2 geht es in die Pause.

Nach dem Wechsel wird der Kalksburger Druck zwar groß, das Spiel selbst aber immer schlechter. Viele Spieler bleiben bei Ballverlusten einfach stehen, unnötige Fouls ermöglichen Chancen für den dezimierten Gegner und Spannung ist auch keine im Spiel.Trotzdem gelingt es Winischhofer nach schöner Hereingabe von Guadamuz die Führung zum 3:2 zu erzielen. Die Latina wirft nun alles nach vor und kommt nach einem weiteren unnötigen Foul zu einem Freistoß. Dieser wird in den Strafraum geflankt, aber keiner der Abwehrspieler geht energisch genug zum Ball. Der Ball springt irgendwie in den Lauf eines Gegners und kullert zum Ausgleich über die Linie. Der Frust ist groß, aber die Athletiker bekommen in der Schlussminute noch eine Chance. Nach einem Eckball von der rechten Seite wird der Ball an den Sechzehner abgewehrt, dort kommt Kolb aus vollem Lauf und hebt den Ball über Spieler und Tormann ins rechte Kreuzeck. Die gefühlten 6 Minuten Nachspielzeit werden auch noch überstanden und Kalksburg feiert den ersten Sieg.

Knapp aber doch wurden die 3 Punkte eingefahren. Aber gegen so einen Gegner müsste man eigentlich 10:0 gewinnen. Die Spieler müssen einfach konsequenter spielen, auch gegen vermeintlich schwächere Gegner.

Aufstellung: Löw - Fiedler,Polansky(60.El Tattan),Jivkov - Brandstetter,Amcharat,Ottersböck,Winischhofer,Kolb - Hansen(75.Volkert),Guadamuz

Tore: Hansen (2), Winischhofer, Kolb
19.9.13: Souverän, aber da geht noch mehr...

Der zweite Gegner der Athletiker kommt mit einem 7:2 Sieg aus der ersten Runde nach Gumpoldskirchen. Doch die Kalksburger beginnen sehr konzentriert und sehen, dass diese Mannschaft besiegt werden kann. Bereits früh übernimmt man das Kommando und kommt gleich zu guten Chancen, die aber wegen Abseit zu nichte gemacht werden. Polanszky erwischt nach einigen Versuchen aber irgendwann den richtigen Zeitpunkt und passt schön auf El Tattan in den Lauf, der den Ball in Minute 3 locker am Goalie vorbei ins Tor lupft. Die Athletiker drücken weiter und nach einem Freistoß von rechts hat El Tattan eine weitere Chance, doch sein Kopfball senkt sich nur an die Latte. Der Gegner wirkt farblos und kommt selten zu Chancen. Die größte entsteht nach einem Freistoß, der aber an allen Spielern vorbeigeht. Die Kalksburger erhöhen dann wieder die Schlagzahl und nach Flanke von Ottersböck verlängert Guadamuz per Kopf zu El Tattan, der den Ball aus vollem Lauf neben dem Tormann ins Tor befördert.

Nach dem Wechsel bleibt Kalksburg spielbestimmend, wird aber unkonzentrierter und schenkt dem Gegner durch Unachtsamkeiten Standardsituationen, die nicht ungefährlich sind. Doch Goalie Löw, selten geprüft kann sich zweimal auszeichenen. Die Athletiker wiederum vergeben viele gute Möglichkeiten, vor allem das Spiel über die Flügel wird immer dominanter. Der Gegner schafft aber genau in dieser Drangphase den Anschlußtreffer nach einem Eckball unter starker Mithilfe von Goalie Löw, der den Ball nicht festhalten kann und dem gegnerischen Stürmer genau vor die Füße fällt. Die Schlussviertelstunde gehört aber wieder den Athletikern und es gelingt das erlösende dritte Tor. Kolb nimmt sich Herz und schießt aus zwanzig Meter scharf aufs Tor. Der Tormann kann den Ball nicht festhalten und der kurz vorher eingewechselte Sackmann erobert den Abpraller und schießt den Ball im zweiten Versuch zum 3:1.

Zweites Spiel, zweiter Sieg ! Die Marschroute stimmt, aber trotzdem muss die Mannschaft auch bei einem vermeintlich schwächeren Gegner konzentrierter bleiben. Es gab wieder einige Phasen, in denen die Ordnung verloren ging. Aber schön langsam bekommt die Mannschaft einen gefestigten Charakter und das Spiel war auch taktisch fein.

Aufstellung: Löw - Szaffich,Fiedler,Fraiss - Brandstetter(45.Jivkov),Ottersböck,Pichler,Polanszky,Kolb - Guadamuz,El Tattan(60.Sackmann)

Tore: El Tattan (2), Sackmann
24.9.13: Heimschlappe gegen starken Gegner

Im dritten Spiel der neuen Saison geht es wieder gegen den aktuellen Tabellenführer. Doch im Vergleich zur Vorwoche müssen die Kalksburger auf zwei starke Mittelfeldspieler verzichten, sind aber trotzdem gut aufgestellt. Doch der Gegner ist diesmal jünger, athletischer und technisch sehr gut. Das Spiel kann zwar anfangs noch offen gehalten werden, aber schön langsam schleichen sich etliche Fehler ein. Vor allem das Spiel über das Mittelfeld funktioniert nicht gut und viele Bälle werden durch ungenaue Pässe und Annahmefehler verloren. Diese Fehler nutzen die Gegner mit ihrer Schnelligkeit beinhart aus und führen bald mit 2:0. Die Kalksburger können sich kaum durchsetzen und haben nur wenige Chancen. Einzelne Großchancen werden heute aber nicht in Tore umgesetzt.

Nach dem Wechsel versucht die Mannschaft wieder Anschluss zu finden. Aber die Fehlerhaftigkeit im Spiel wird nicht besser. Mit zunehmender Zeit wird United aufgrund ihrer besseren Physis immer dominanter und jeder Kalksburger Ballfehler wird eiskalt ausgenützt. So erzielen die Gäste das 3:0 und gegen Ende des Spieles, nachdem die Kalksburger nochmal alles nach vorne werfen, auch noch das 4:0 und 5:0.

An Tagen wie diesen....Trotz gutem Spielermaterial hat man gesehen, dass die wichtigsten Positionen im Mittelfeld zu besetzen sind. Die vielen Fehler und das große Loch ermöglichten dem sowieso schon starkem Gegner noch mehr Räume, um Druck aufbauen zu können. Auch die Annahmefehler oder Pässe direkt zum Gegner kosteten doppelt Kraft, die dann am Ende gegen die Jungen fehlte. In solchen Spielen müssen auch früher taktische Änderungen vorgenommen werden und eine Pausenanalyse des Trainers wäre auch wichtig gewesen....

Aufstellung: Löw - Jivkov,Fiedler,Szaffich(65. El Tattan) - Winischhofer,Polanszky(40. Brandstetter),Pieler,Pichler,Kolb - Guadamuz(45.Sackmann),Hansen

Tore: ----
1.10.13: Kalksburger machen sich das Leben selbst schwer

Nach der 0:5 Schlappe ist es wieder an der Zeit anzuschreiben und Phildelphia sollte dafür ein dankbarer Gegner sein. Doch die Kalksburger tun sich von Beginn an schwer. Man ist zwar spielbestimmend und kommt auch zu guten Chancen, doch wie aus dem Nichts nützen die Gäste einen Abwehrfehler der Athletiker zur 1:0 Führung. Die Heimelf drückt dennoch weiter und findet gute Chancen vor. Hansen und Ottersböck scheitern aber mit ihren Schussversuchen an der 7 Mann Mauer der Gäste und Kolb kann einen Heber über den Tormann nur neben das Tor setzen. Ottersböck leitet dann einen schönen Angriff über die rechte Seite ein, passt zu Pichler, der wiederum Hansen perfekt in den Lauf spielt. Dieser läuft seinen Gegenspieler davon und schießt den Ball scharf am Goalie vorbei ins Tor. Wenige Minuten später gibt der Schiedsrichter nach einem Handspiel Elfmeter für die Kalksburger. Amcharat diskutiert mit Hansen, wer denn schießen soll und Hansen richtet sich den Ball zurecht. Doch der gegnerische Torhüter hält den Elfmeter. Ein Knackpunkt im Spiel. Die Athletiker sind zwar überlegen, spielen aber viel zu fehleranfällig. Vor allem im Spielaufbau über die rechte Seite verliert man regelmäßig den Ball durch Dribblings oder Passfehler. Die daraus resultierenden Konter bringen die Abwehr immer wieder in Bedrängnis und führen zum 2:1 für Philadelphia.

Nach dem Seitenwechsel ist die Heimelf bemüht, den Ausgleich zu erzielen. Dieser gelingt dann auch durch einen sattes Weitschusstor von Ottersböck. Aber anstatt ruhig weiterzuspielen, macht man unnötige Fehler. Kurz nach dem Ausgleich gelingt den Gästen aus der ersten Chance in Hälfte zwei die erneute Führung. Die Kalksburger müssen wieder dem Tor nachlaufen. Zusätzlich wird läßt die Disziplin nach. Jeder Fehler der Kalksburger wird eiskalt ausgenützt und die Gäste treffen binnen kürzester Zeit 3 Mal. Kolb gelingt mit einem Weitschuss aus 20 Metern zwar noch das 3:5, aber weitere Fehler in der Abwehr, bedingt auch durch den verletzungsbedingten Ausfall von Libero Fiedler, ermöglichen weitere Kontertore von Philadelphia. Am Ende steht es 7:3 für den durchaus schlagbaren Gegner, der die Kalksburger Fehler eiskalt ausnützte.

Unverständlich wie sich die Mannschaft das Spiel so zerstören kann. Der Gegner war in Hälfte eins zwei Mal vor dem Kalksburger Tor und hat zwei Tore geschossen. Die Fehler im Spielaufbau, vor allem das Herschenken der Bälle durch unmotivierte hohe Pässe brachte nur Unruhe in die Mannschaft. Der Ausfall von Libero Fiedler hat zusätzlich die Fehleranfälligkeit einiger Spieler gefördert. Auch die Disziplinlosigkeiten, das unnötige Nachreden und dumme Fouls haben das Spiel debakolös enden lassen. Die Mannschaft muss sich jetzt am Riemen reißen, denn diese Niederlage war unnötig, vermeidbar und peinlich. Die nächsten Gegner müssen wieder mit ruhigem Spielaufbau, kontrolliertem Paßspiel zum nächsten Mann und mutiger Entschlossenheit zum Sieg beherrscht werden!! 3:12 Tore in zwei Spielen ist in dieser Liga nicht akzeptabel !

Aufstellung: Löw - Fraiss,Fiedler,Sackmann - Kolb,Ottersböck,Pichler,Amcharat,Jivkov(45.Winischhofer) - Hansen,El Tattan

Tore: Hansen, Ottersböck,Kolb
5.10.13: Hart erkämpfte Punkte nach kämpferischem Finish

Im ersten Auswärtsmatch der Saison treffen die Athletiker auf die junge Mannschaft von PAC Wien. Diesmal versucht man die Gegner mit einem aggressiven Presssing zu überraschen, was auch sehr gut gelingt. Bereits nach wenigen Minuten passt Kolb von links in den Strafraum zu Hansen, der den Ball via Innenstange ins Tor schlenzt. Kurz danach tritt Pichler einen Freistoss aus dem Mittelfeld und bringt in scharf in den Fünfer, wo Kolb mit dem Kopf auf 2:0 stellt. In dieser Tonart geht es dann weiter. Hansen wird zweimal Richtung Tor geschickt, beide Male überhebt er den Tormann, doch einmal rettet die Stange und einmal hüpft der Ball über die Latte. Die Kalksburger decken danach etwas schleissiger und ermöglichen so einem Gegenspieler einen Schuss aus 30 Meter, der durch den Wind begünstigt, über Goalie Löw ins rechte Kreuzeck geht. Hansen bekommt vor der Pause nochmal die Chance, sein Scoring zu erhöhen, aber wieder scheitert er knapp.

Nach der Pause kommt Unruhe ins Spiel der Athletiker. Das nützt die Heimelf aus und trifft mit einem abgefälschten Schuss zum Ausgleich. Danach wird es ruppiger und Jelic muss nach einer harten Attacke mit Rot vom Platz. Der Gegner bekommt nun mehr Räume und schießt das 3:2. Als dann 10 Minuten vor Schluss El Tattan auch mit Gelb-Rot den Platz verläßt, müssen 8 Kalksburger Feldspieler weiter kämpfen. Doch das Glück kommt zu den Kalksburgern zurück. Jivkov holt in der letzten Minute geschickt einen Elfer heraus, den er dann selbst verwandelt, indem er den Ball, nach einer Wiederholung, unter die Latte knallt. Da sich die Gegner so über den Elfer aufregten, waren sie nach 2 roten Karten am Schluss auch nur mehr zu neunt. Am Ende hat Kolb sogar den Matchball am Fuß, trifft den Ball aber nicht voll. Somit bleibt es beim 3:3.

Heute wäre mehr drinnen gewesen und es hätte mit etwas Glück zur Pause schon 5:0 stehen können. So muss man am Ende froh sein, noch das X geholt zu haben. Leider waren die zwei roten Karten wieder so was von unnötig und haben der Mannschaft geschadet. Ein großes Lob an den Rest der Mannschaft, die bis zum Schluss alles gab, um das Ausgleichstor zu schießen.

Aufstellung: Löw - Brandstetter,Polovitzer,Jivkov - Sackmann,Pichler,Walli(45.Jelic),Guadamuz,Babanejad - Hansen(45.El Tattan),Kolb

Tore: Hansen, Kolb, Jivkov (E.)

Rot: Jelic
Gelb-Rot: El Tattan
17.10.13: Harter Kampf um 3 verdiente Punkte

Im heutigen Duell trifft Kalksburg diesmal auf eine Mannschaft, die vom Altersschnitt nicht so weit entfernt ist. Diese spielt recht ruppig und die Athletiker müssen sich erst langsam darauf einstellen. Doch nach anfänglich unsicherem Beginn gehen die Athletiker durch einen schönen Konter in Führung. Ottersböck bekommt den Ball im linken Mittelfeld, passt quer zu Kolb der aus 20 Metern aufs Tor schießt. Der Tormann kann nur kurz abwehren und Guadamuz kann den Abpraller zum 1:0 abstauben. Das Spiel ist in weiterer Folge ausgeglichen, die Gäste werden aber gefährlicher. Nach einem Ballverlust setzt sich ein gegnerischer Stürmer durch und trifft nach einer halben Stunde zum Ausgleich. Die Kalksburger kommen zu keinen zwingenden Chancen mehr und gehen mit dem Unentschieden in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel beginnt Kalksburg sehr druckvoll. Bereits die ersten Chancen lassen auf ein Tor hoffen und tatsächlich gelingt die Führung bereits nach 3 Minuten. Nach einer Flanke in den Strafraum kommt der Ball nach einem Gestocher zu Polanszky, der mittig am Sechzehner steht und den Ball ins rechte untere Eck schießt. Doch die Freude währt nur kurz. Nach einem unnötigen Foul im Mittelfeld bekommt der Gegner eine Freistoß, der von der Mauer unglücklich ins Tor abgefälscht wird -2.2. Danach erhöhen die Athletiker den Druck. Als ein gegnerischer Spieler in Minute 69 mit Gelb-Rot vom Platz muss, ergeben sich viele Räume für die Athletiker. Nach einem schönen Pass auf Guadamuz läuft dieser allein auf den Tormann zu, läuft an ihm vorbei und schiebt den Ball zur 3:2 Führung ins Netz. Die Gäste werden wieder aggressiver und begehen viele Fouls und verscherzen es sich durch herbe Kritik mit dem Schiedsrichter. Trotzdem bekommen sie in dieser Phase zweimal die Möglichkeit zum erneuten Ausgleich, doch einmal wehrt Goalie Löw toll ab und einmal schießt der Stürmer einen Meter übers Tor. Die Schlussphase gehört aber wieder Kalksburg. Die Athletiker bekommen insgesamt 5 Konterchancen, bei denen die Spieler alleine auf den Goalie zurennen, aber Guadamuz, Ottersböck und Fraiss scheitern bei jedem Versuch. In der letzten Minuten läuft Guadamuz wieder alleine Richtung Tor, wird aber von einem Gegner am Leiberl zurückgehalten - Rot wegen Torraub. Doch aus dem letzten Freistoss folgt auch kein Tor mehr. So ist man am Ende froh, die 3 Punkte geholt zu haben.

Ungutes Spiel, aber toller Kampfgeist der Athletiker. Diesmal war auch die Disziplin positiv und der Gegner hat zu spüren bekommen, wie es ist, sich mit dem Schiedsrichter anzulegen. Die Chancenauswertung war vor allem gegen Ende eher ein Drama, denn man hätte auch locker 7:2 gewinnen können. Die Chance die vergegenen Chancen nachzuholen gibt es bereits am Sonntag !!

Aufstellung: Löw - Brandstetter,Pichler,Jivkov - Sackmann(55. Fraiss),Ottersböck,Pieler,Polanszky,Janezic - Kolb,Guadamuz

Tore: Guadamuz (2),Polanszky
20.10.13: Warum man zu Neunt besser spielt als mit elf Mann ?

Im zweiten Spiel der englischen Woche geht es auf die Hohe Warte, wo man gegen Torpedo Lainz, einem direkten Tabellennachbar antreten muss. Leider sind die Voraussetzungen für dieses sonntägige Spiel nicht optimal, da einige Stammspieler fehlen und die Kalksburger zu Beginn mit einem Mann weniger am Platz stehen. Das rächt sich auch sofort, denn in Minute 2 verliert man den Ball auf der linken Seite im Spielaufbau und der daraus resultierende Angriff wird zur 1:0 Führung für die Heimelf ausgenützt. Die Athletiker schaffen es nicht sich zu ordnen und dadurch entstehen immer wieder gefährliche Situationen, die aber meistens von Goalie Bacher entschärft werden. Die Kalksburger kommen auch weiterhin nicht zur Ruhe.Immer wieder gibt es hitzige Diskussionen und einige Spieler vergessen, sich an taktische Vorgaben zu halten. Die Diskussionen am Platz werden immer lauter und bringen die Mannschaft komplett aus dem Takt. Der einzig schöne Angriff geht über die linke Seite, als Guadamuz den Ball scharf in den Strafraum schießt, Jivkov aber den Ball über das Tor befördert. Aufgrund der vielen Unachtsamkeiten kassieren die Athletiker kurz vor dem Pausenpfiff noch das zweite Tor, das aber aus stark abseitsverdächtiger Position erzielt wird.

In der Kabine muss die Kalksburger Führung einige Spieler beruhigen und fordert mehr Einsatz und positives Reden auf dem Platz. Das funktioniert anfangs auch, bis dann aber Libero Walli verletzt vom Feld muss. Da die Athletiker keinen Austausch haben, verstärkt sich automatisch der Druck der Lainzer. Diese jedoch scheitern abermals am ausgezeichneten Goalie Bacher und an deren Chancenauswertung. In Minute 55. gipfelt sich das Mass der Disziplinlosigkeit im Ausschluss von Jivkov, der nach einer gelben Karte wegen Kritik am Schiedsrichter nicht mit der Kritik aufhört und prompt die Rote dafür erhält. Die Mannschaft wird dadurch weiter geschwächt und steht nur mehr mit 8 Feldspielern am Platz, bereits zum zweiten Mal in dieser Saison. Aber wieder sieht man, wie charakterstark der Rest der Mannschaft weiterspielt. Die Lainzer kommen aufgrund des freien Raums natürlich zu weiteren Chancen und schießen das 3:0. Die Kalksburger motivieren sich trotz des Rückstandes und kommen durch ein schönes Tor von Kolb in Minute 81. zum 1:3. In dieser Phase spielen die Athletiker den besten Fussball an diesem Abend und bekommen in der 89. Minute sogar noch einen Freistoss an der Strafraumgrenze. Janezic schießt diesen scharf auf's Tor, der gegnerische Tormann wehrt nur kurz ab und Winischhofer staubt zum 2:3 ab. In der Nachspielzeit versuchen die Athletiker soagr noch den Ausgleich zu erzielen, kassieren aber im Konter das 4:2.

Wieder einmal schwächt sich die Mannschaft durch Disziplinlosigkeiten einiger Spieler und zeigt in der Not trotzdem Charakter. Leider passiert es nun schon regelmäßig, dass einzelne Spieler den Spielfluss, das Spielsystem und die Motivation und Freude der Mitspieler mit ihren Ausrastern torpedieren. Die Mannschaft musste bereits zum zweiten Mal mit 8 Feldspielern ein Spiel beenden. Das kostet Substanz und ist bei den ständigen Ausfällen von Spielern nur schwer zu verkraften. Diskussionen und Beschimpfungen eigener Spieler sind absolut tabu ! Eine Kritik am Mitspieler kann auch positiv und motivierend formuliert werden. Aggressive Diskussionen haben auf dem Platz nichts verloren. Der Großteil der Mannschaft hat einen tolle Einstellung zum Spiel und das sollte auch weiterhin so bleiben !!

Aufstellung: Bacher - El Tattan,Walli,Brandstetter - Jivkov,Winischhofer,Ottersböck,Szaffich,Janezic - Gudamuz,Kolb

Tore: Kolb, Winischhofer

Rot: Jivkov (55.)
3.11.13: Erneuter Moralschub wird diesmal voll belohnt

Im heutigen Spiel gegen den Vorletzten müssen 3 Punkte eingefahren werden. Doch gleich zu Beginn erfolgt der erste Rückschlag, denn der Gegner geht in Minute 1 durch einen Weitschuss glücklich mit 1:0 in Führung. Die schlechten Lichtverhältnisse auf dem Platz tragen maßgeblich dazu bei. Die Antwort der Athletiker, die in dieser Saison schon oft Rückstände aufholten, folgt prompt. Nach nur 5 Minuten legt Hansen den Ball nach einer Flanke an der Strafraumgrenze ab und El Tattan knallt den Ball aus vollem Lauf unter die Latte. Die Athletiker erspielen sich durch geradliniges Spiel gute Chancen heraus, treffen aber das Tor nicht. Die Heimelf hat wenige Chancen, die nützen sie aber eiskalt. Mit der zweiten richtigen Chance treffen sie zur erneuten Führung. Doch wieder dauert es nur 5 Minuten bis die Athletiker ausgleichen. Nach einem Foul am Sechzehner tritt Ottersböck den Freistoss und versenkt ihn unhaltbar im Kreuzeck. Die Kalksburger vergeben leichtfertig die nächsten Chancen und erhalten 5 Minuten vor der Pause aus abseitsverdächtiger Position das 3:2.

In der Pause wird eindringlich auf die Moral der Mannschaft hingewiesen und die zeigt sich dann gleich nach Wiederanpfiff. Nach wenigen Minuten tankt sich Ottersböck in den Strafraum durch und wird gefoult. Den Elfer schießt er selbst und "Mr. Standard" verwandelt eiskalt. Der dritte Rückstand ist egalisiert. Nun kommt es zu einem offenen Schlagabtausch. Chancen auf beiden Seite, rassige Situationen, viele Fouls. Doch den längeren Atem haben die Athletiker: Ausschuss von Löw, El Tattan verlängert mit dem Kopf ideal auf den freistehenden Hansen, der den Goalie mit einem Heber zum 4:3 bezwingen kann. Kurz danach pfeift der Schiedsrichter ab und beendet das intensive Spiel mit einem Kalksburger Sieg.

Wichtige 3 Punkte und wieder einmal die Bestätigung mit wieviel Herz die Mannschaft spielen und kmpfen kann. Auch wenn das spielerische etwas zu kurz kommt, müssen diese Spiele über den Kampf gewonnen werden. Der Anschluss an die Spitze ist somit weiter gewahrt !!

Aufstellung: Löw - Zacherl,Pichler,Brandstetter - Kolb,Ottersböck,Jelic(45.Sackmann),BockL.,El Tattan - Hansen, Guadamuz

Tore: Ottersböck (2),El Tattan, Hansen
14.11.13: Wie man sich selber schwächt...

Gegen den Tabellenletzten sollten die Atheltiker eigentlich mit viel Selbstbewusstsein spielen, vor allem da man mit 14 Spielern gut besetzt ist. Das Spiel beginnt auch im Sinne der Kalksburger, da Hansen in Minute 6 nach schönem Pass von Polanszky mit etwas Ballglück am Goalie vorbeikommt und den Ball ins leere Tor schießen kann. Doch das Spiel kommt trotzdem nicht in die Gänge. Viele Passfehler und vor allem das schlechte Defensivverhalten läßt die Heimelf bissiger werden. Nach einem Ballverlust von Kolb auf der Mittelauflage bekommen die Olympicspieler eine Angriffchance, die sie nach einem Deckungsfehler in der Abwehr zum Ausgleich nützen. Als dann wenige Minuten später nach einem Eckball auf einmal ein Elfer gegen die Athletiker gepfiffen wird, beginnt die Misere. Nach dem zum 1:2 verwerteten Elfer läßt sich die Mannschaft gehen und verliert völlig den Faden. Anstatt sich auf das eigene Spiel und die eigenen Fehler zu konzentrieren, wird mit den Mitspielern diskutiert. Dieses kollektive Versagen der Mannschaft bringt dem Gegner in Hälfte eins eine 5:1 Führung.

Obmann Fiedler muss in der Kabine eine heftige Ansprache halten, um die Mannschaft wieder auf den richtigen Weg zu bringen. 3 neue Spieler kommen und die Athletiker beginnen die zweite Hälfte stark. Gleich beim zweiten Angriff verkürzt Ottersböck mit einem schönen Weitschusstor auf 2:5. Die Kalksburger dominieren nun das Spiel, kommen aus einer stabilen Abwehr heraus immer öfter gefährlich vor das gegnerische Tor. In Minute 70 trifft der eingewechselte Guadamuz zum 3:5 und die Athletiker wittern ihre Chance, das Spiel noch zu drehen. Als dann Guadamuz 8 Minuten vor Schluss noch ein Tor nachlegt, steht es auf einmal nur mehr 4:5. Olympic Vienna kommt kaum mehr vor das Kalksburger Tor und wenn, dann scheitern sie an Goalie Löw. Die Kalksburger bekommen noch eine lange Nachspielzeit geschenkt und drängen auf den Ausgleich, doch der Gegner wehrt sich erfolgreich und erzielt aus einem Konter in der Schlussminute noch das 6:4.

Wieder einmal schlägt sich die Mannschaft unter ihrem Wert und muss gegen einen schlagbaren Gegner eine bittere Niederlage hinnehmen. Der Auftritt in Hälfte eins zeigt eindrucksvoll, dass sich Fußball im Kopf abspielt. Kein Zweikampfverhalten, keine Bewegung ohne Ball und Abspielfehler bei jedem zweiten Pass machen jeden Gegner stark. Leider war auch wieder einmal die Kommunikation unter einigen Spielern nicht akzeptabel. So oft wurde vor einem Spiel auf das positive Motivieren der Mitspieler hingewiesen und trotzdem wurde unnötig herumgeschimpft. Dieses Verhalten bringt die ganze Mannschaft aus dem Konzept und zerstört ein Spiel. Die zweite Hälfte beinhaltete genau das, was die Mannschaft kann und was sie auch stark macht. Kontrolliertes, konzentriertes Passspiel, positive Motivation und Kampfgeist - viele Gründe, warum es nach 1:5 dann plötzlich nur mehr 4:5 steht. Das negative Verhalten einiger Spieler muss ein für alle Mal aufhören. Jeder hat mal einen schlechten Tag, aber trotzdem können mit Kampf und Wille auch diese Schwächen überwunden werden ! 

Aufstellung: Löw - Brandstetter,Walli(46.Jelic),Jivkov(46.Sackmann) - Babanejad(46.Guadamuz),Ottersböck,BockL.,Polanszky,Janezic - Kolb,Hansen

Tore: Guadamuz(2), Hansen, Ottersböck
16.11.13: Die zwei Gesichter der Athletiker

Nach der unnötigen 4:6 Niederlage gegen den Tabellenletzten geht es nur zwei Tage danach gegen den Tabellenführer. Die Mannschaft wird diesmal wieder von einigen Rückkehrern verstärkt, muss aber Kapitän Kolb mangels vorhandenem Tormann ins Gehäuse stellen. Das Spiel beginnt dann gleich mit einem Paukenschlag. Pichler passt den Ball nach wenigen Minuten ideal in den Lauf von Polovitzer der vom linken Sechzehnereck den überraschten Goalie bezwingen kann. Ein guter Start, aber das hatte man auch schon am Donnerstag. Doch diesmal spielt die Mannschaft besser. Die Gegner sind zwar technisch gut, aber der Kunstrasen des Helfort Platzes macht ein schönes Spiel unmöglich. So zeichnen sich die Kalksburger durch enormes Zweikampfverhalten und Einsatz aus und machen es der Heimelf schwer. Leider passieren trotzdem eínige Unachtsamkeiten, aber die daraus resultierenden Schüsse gehen am Tor vorbei. Die Athletiker kommen auch vereinzelt vor's Tor, aber Ottersböck scheitert mit der besten Chance am Tormann. ISG macht Druck scheitert aber am eigenen Unvermögen.

In der zweiten Halbzeit wollen die Kalksburger wieder mit Vorchecking überraschen und kommen gleich im ersten Angriff zu einer tollen Schusschance von Bock, bei der der Ball nur knapp am rechten Kreuzeck vorbeifliegt. Die Mannschaft kämpft weiter ausgezeichnet und steht nah beim Mann. Mit der Zeit merkt man aber, dass ISG einen Gang zulegt und den Ausgleich erzielen will. Doch die Kalksburger Defensive wehrt sich mit aller Kraft und verhindert große Chancen. Bis auf einen Gewaltschuss aus der zweiten Reihe und einigen hektischen Strafraumszenen nach Eckbällen gibt es keine gefährlichen Situationen. Im Gegenzug haben die Athletiker durch Guadamuz die Möglichkeit auf das 2:0, doch die Stange verhindert es. In der letzten Minute bekommt ein ISG Spieler den Ball im Fünfer, doch er hebt ihn, bedrängt von einem Kalksburger über's Tor. Die Überraschung ist perfekt - der Tabellenführer wird 1:0 besiegt !

Was für ein intensives Spiel und diesmal hat die Mannschaft das Glück des Tüchtigen. Ein Lob an alle die aufgelaufen sind, denn mit toller Defensivarbeit, motivierten Mitspielern und ein bisserl Glück, kann man auch stärkere Gegner besiegen. Wie schon des öfteren erwähnt, hat die Mannschaft eine tolle Moral und das hat sie im Herbst bei schwierigen Situationen bereits bewiesen. Diesmal wurden die Spieler für die tolle Arbeit auch belohnt !

Aufstellung: Kolb - Sackmann,Polanszky,Szaffich - Polovitzer,Pieler,Pichler,BockL.,Steinbach(60. Guadamuz) - Ottersböck,Janezic(60.El Tattan

Tor: Polovitzer
7.12.13: Kaltes Duell auf Augenhöhe

Der letzte Gegner der Herbstsaison bei eiskalten Bedingungen heißt Vienna Vibes und ist Tabellennachbar. Ein wichtiges Spiel, um sich aus dem Mittelfeld nach vorne hin anzunähern. Die Athletiker kommen aber aufgrund der Verhältnisse nicht richtig in die Gänge, ein Problem, dass der Gegner aber auch hat. Erst nach einer Viertelstunde klopfen die Kalksburger das erste Mal an. Starker Angriff über die linke Seite, Ottersböckk läßt seinen Gegner stehen und paßt zu Kolb, der sich im Fünfer an seinem Gegner vorbeidreht, doch im Abschluss am Goalie scheitert. Die Vibes wachen nun ebenfalls etwas auf kommen Ihrerseits zu gefährlichen Chancen, die aber von Goalie Löw (unter Mithilfe der Latte) zu nichte gemacht werden. Dann ist es aber wieder Ottersböck, der sich auf der linken Seite durchsetzen kann und einen scharfen Stanglpass zur Mitte schießt. Dort stehen sich Goalie und Verteidiger der Vibes im Weg, der Ball geht durch die Beine des Verteidigers und landet genau vor Kolb, der ungehindert zum 1:0 einschießt. Das Spiel der Kalksburger ist zu dieser Zeit kontrolliert und nicht so schlecht anzusehen.

Dementsprechend motiviert geht es in die Pause, nach der die Hoffnung auf einen Sieg stark ist. Anfangs sieht es auch gut aus, aber die Kalksburger nützen ihre Chancen nicht. Ottersböck scheitert zweimal am Goalie und auch Schüsse von Guadamuz und Polovitzer verfehlen das Ziel. Anstelle einer komfortablen 2-Tore-Führung steht es nach einem Abseittor auf einmal 1:1 und die Heimelf setzt nach. Nach einem Eckball verliert man zweimal das Kopfballduell im Strafraum und der gegnerische Stürmer köpfelt in Zeitlupe die 1:2 Führung. Leider geht danach die Ordnung flöten und Jelic entschließt sich nach unnötigen Diskussionen angeschlagen das Feld frühzeitig zu verlassen. Die Mannschaft steht somit die letzte Viertelstunde nur mehr mit 10 Mann am Platz. Bereits zum 4. Mal muss man in Unterzahl zu Ende spielen. Trotzdem versucht die Mannschaft noch den Ausgleich zu erzielen, bekommt aber im Konter noch das dritte Tor. Das Spiel endet mit einer unverdienten 1:3 Niederlage.

Bezeichnet für die ganze Herbstsaison scheitern die Kalksburger an Disziplin und Einstellung einzelner Spieler. Diese Mankos mit dem Rest der Spieler zu kompensieren, wird aufgrund des Alters der Spieler immer schwieriger. 4 Spiele mussten die Athletiker mit 1-3 Spielern weniger zu Ende spielen und das gegen durchaus schlagbare Gegner. Das nagt an den Reserven und an der Motivation der engagierten Spieler. Ein Grund, warum gute Spieler nicht mehr mitspielen wollen oder bereits Wechselgedanken im Kopf haben. Im Frühjahr muss daher mit einigen über die Diszipling und deren Einstellung gesprochen werden, um am Ende Erfolg haben zu können.

Aufstellung: Löw - Zacherl,Polanszky(45.Fiedler),Jivkov - Polovitzer,Pichler,BockL.,Ottersböck,Jelic - Guadamuz,Kolb

Tor: Kolb
19.2.14: Testmatch

Am Geburtstag des Obmanns spielten beide Mannschaften ein ausgeglichenes Spiel. Da kein offizieller Schiedsrichter eingesetzt war, hat das Spiel 2 Endergebnisse...

Aufstellung: Löw - Fiedler,Szaffich,Jivkov - El Tattan(30. Jelic),Winischhofer,Walli,Pichler,WannenmacherN. - Hansen, Janezic(30. Kolb)

Tore: Hansen, Winischhofer(inoffiziell)
2.3.14: Dezimierte Kalksburger gehen mit 1:11 unter

Mit 10 Mann zu Beginn der ersten Hälfte und mit 9 Mann zu Beginn der zweiten Hälfte erübrigt sich jede weitere Berichterstattung. Positiv war trotzdem die aufopfernde Leistung der Mannschaft, die am Schluss vom Gegner zum "Sieger der Herzen" ernannt wurde.

Aufstellung: Löw -Fiedler,Szaffich,Jivkov - Kolb,El Tattan,Pichler,WannenmacherN. - Guadamuz,Hansen

Tor: Hansen
9.3.14: Zu hoher Kräfteverschleiß durch Spielermangel

Zum Auftakt der Frühjahrsrunde bekommen es die Athletiker mit den unangenehmen Latinos zu tun. Doch deren beste Spieler bleiben in Hälfte eins auf der Bank und die Kalksburger können sich gut auf den Gegner einstellen. Bereits nach wenigen Minuten hat El Tattan die erste Großchance, scheitert aber am Tormann. Nach weiteren 10 Minuten schickt Hansen abermals El Tattan, der diesmal den Ball im Tor unterbringt. Die bis dahin verdiente Führung. Doch der Gegner kommt durch ein in der Entstehung glückliches Tor zum Ausgleich. Weitere Chancen können aber vom Kalksburger Goalie entschärft werden. Kurz vor der Pause wird sogar ein Latino Spieler mit Gelb-Rot ausgeschlossen, was ein Vorteil für die Kalksburger sein könnte.

Nach dem Wechsel hoffen die Athletiker weiterhin dagegen halten zu können. Leider geht aber die Ordnung verloren und die Athletiker werden immer schwächer. Die Zuteilung fehlt komplett und das ständige Hinterherlaufen zeigt nach 20 Minuten seine Wirkung. Zwar haben die Athletiker noch 2 hundertprozentige Chancen, doch Hansen scheitert am Goalie. So kommt es kurz danach zur 2:1 Führung der Heimelf und das in Unterzahl. Als auch noch die besten Spieler von Union eingewechselt werden, geht es weiter bergab. Die in Unterzahl spielenden Latinos haben immer freie Räume und ungedeckte Spieler und kommen zu einer Vielzahl von Chancen, die sie auch in Tore umsetzen. Innerhalb von 10 Minuten bekommen die Athletiker 3 Tore und verlieren das Spiel mit 1:5.

Wieder einmal hat sich gezeigt, dass die Mannschaft momentan Probleme hat, die nur die einzelnen Spieler löden können, wenn sie einerseits zu den Spielen erscheinen und andererseits auch am Platz mit größtmöglicher Motivation auftreten. Deshalb ergeht neuerlich der Aufruf an alle Spieler, sich die Zeit für die Mannschaft und vor allem die Mitspieler zu nehmen, um wieder besserer Leistungen zeigen zu können.

Aufstellung: Zacherl - Fiedler,Szaffich,Brandstetter - WannenmacherN.,Pichler,Kolb,BockL(46.Jelic).,Babanejad - Hansen,El Tattan

Tor: El Tattan
15.3.14: Kalksburger erwachen zu neuem Leben

In Runde zwei geht es nach Süssenbrunn zu Breitenfeld. Wieder hat man mit Ach und Krach 12 Leute aufgestellt, aber die sind trotz Wind und Regen sehr motiviert. Nach der 1:5 Schlappe gegen Latina ist auch Wiedergutmachung angesagt. Die Athletiker beginnen sehr ambitioniert und sehen schnell, dass der Gegner auf dem holprigen Platz auch nicht ins Spiel kommt. In der Verteidigung steht man besser und der Sturm ist auch bissiger als zuletzt. So haben die Kalksburger nach 15 Minuten bereits 3 Topchancen, doch Gudamuz und Kolb scheitern mit Kopf und Fuss. Dann ist es soweit: Jivkov bringt der Ball zu Kolb, der verlängert auf die linke Seite zu WannenmacherN., der ein unwiderstehliches Solo hinlegt, seine Gegner stehen läßt und den Ball ins Tor knallt. Kurze Zeit später schnappt sich Wannenmacher den Ball und tritt einen Eckball, der genau Gudamuz auf den Kopf fällt und dieser wuchtig auf 2:0 stellt. Der Gegner kommt weiterhin nicht ins Spiel und so geht man mit einer verdienten Führung in die Kabine.

Nach dem Wechsel ist man nicht sicher, wie lange der angeschlagene Guadamuz spielen kann. Die Athletiker verlieren etwas die Konzentration und der Gegner wird stärker. In dieser Phase stellt Breitenfeld aud 1:2 und schöpft neue Hoffnung. Doch die Kalksburger können wieder zulegen. Pichler schickt Guadamuz in den Lauf, dieser setzt sich im direkten Duell gegen den Goalie durch und trifft zum 3:1. Breitenfeld bleibt aber lästig und kommt zu weiteren Chancen. Das ermöglicht den Athletikern aber, gute Konter zu fahren. Guadamuz setzt sich auf der rechten Seite durch und passt scharf in die Mitte, wo ein Kalksburger den Ball nicht erwischt, aber Kolb diesen völlig allein stehend übernehmen kann - 4:1. Kurz vor Schluss gibt es Elfmeter für die Heimelf, nachdem Goalie Bacher den Stürmer von den Beinen holt. Kolb muss ins Tor und hat keine Chance, den Elfer zu halten. Praktisch im Gegenzug tankt sich Pichler auf der linken Seite durch, flankt auf's Fünfereck, wo Guadamuz alleine zum Kopfball kommt und sein drittes Tor erzielt. 5:2 ist auch der Endstand.

Überraschend gute Leistung der Athletiker, die sich diesmal auch die Kräfte besser einteilten. Auch taktisch war man diesmal besser und wie man gesehen hat, steckt noch viel Leidenschaft in der Mannschaft. Trotzdem der Aufruf an die daheim Gebliebenen, beim nächsten Match zu kommen !!

Aufstellung: Bacher - Jivkov,Fiedler,Schmidt - Sackmann,Walli,Pichler,Steinbach,WannenmacherN., Guadamuz,Kolb
Verletzt nicht eingewechselt: Brandstetter

Tore: Guadamuz (3),WannenmacherN.,Kolb
Rot: Bacher
21.3.14: Gegen den Tabellenführer nur eine Halbzeit gut

In Runde 3 geht es gegen den aktuellen Tabellenführer und nach hektischer Telefontätigkeit des Obmanns stehen statt 9 dann doch 13 Leute am Platz. Die Athletiker halten auch gut dagegen und versuchen die Räume eng zu machen. Man sieht zwar, dass der Gegner spielerisch überlegen ist, kann sich aber taktisch gut wehren. So kommen die Kalksburger zu zwei guten Chancen durch Hansen, die aber nicht in Tore umgesetzt werden. Der Gegner ist vor allem mit sich selbst unzufrieden, kommt aber mit einem 30 Meter Stangenschuss der Führung schon sehr nahe. Die fällt dann kurz vor der Pause: Der Ball wird im Mittelfeld in der Vorwärtsbewegung verloren und den Konter verwandelt United eiskalt. Mit dem 0:1 geht man trotzdem zufrieden in die Pause.

Nach dem Wechsel werden die motivierten Athletiker aber unglücklich bestraft. Nach einer Flanke springt der Ball Bock auf den Oberschenkel und fällt ins eigene Tor. Wieder so ein komisches Tor. Aber der Spielfluss und die Motivation ist bei Kalksburg mit einem Schlag weg. Nach Vorne gelingt wenig und hinten macht man zu viele Fehler. Als der Schiedsrichter nach einem vermeintlichen Foul auch noch Elfmeter gegen Kalksburg gibt, ist das Spiel entschieden. United erhöht auf 3:0 und wird immer selbstsicherer. Nach einer unnötigen Gelb-Roten Karte für Schmidt müssen die Kalksburger zu Zehnt weiterspielen und kassieren in einem Konter das 4:0. Mit dem letzten Angriff gelingt es Hansen noch den Ehrentreffer in Unterzahl zu erzielen.

Aus diesem Spiel muss man sich das Positive aus Hälfte eins mitnehmen und das Negative aus Hälfte zwei deutlich ansprechen. Wie ein roter Faden ziehen sich die Disziplinlosigkeiten in dieser Saison. Die unnötigen Ausschlüsse schwächen die Mannschaft immens, vor allem weil sie nicht mehr die jüngste ist. Gegen den Ersten darf man verlieren, aber an einem Tag, wo man die Chance auf ein X gehabt hätte, ärgert das umso mehr. Daher die Bitte an die betroffenen Spieler endlich Fussball zu spielen und die unnötigen Aktionen auszulassen !!

 Aufstellung: Löw - Schmidt,Szaffich,Pieler - WannenmacherN.,Babanejad ,BockL.,Jelic(46.Pichler),Janezic - Hansen,Kolb(46.Kulovits)
Kein Einsatz: Polanszky

Tor: Hansen

Gelb-Rot: Schmidt
30.3.14: Gute Kalksburger Mannschaft holt wichtige 3 Punkte

Gegen Philadelphia hat man nach der Heimschlappe im Herbst noch eine Rechnung offen. Diesmal übernimmt die Mannschaft von Anfang an das Kommando und kommt zu guten Chancen. Doch Guadamuz, Hansen und Walli scheitern vorerst noch. Der Gegner spielt meistens nur hoch auf den einzigen schnellen Stürmer und so kommen sie genau einmal gefährlich vor das Tor. Das reicht aber um einen Freistoß am Sechzehner zu bekommen, mit dem sie etwas glücklich, da abgefälscht, in Führung gehen. Aber nur wenige Angriffe später setzt sich Hansen auf der linken Seite durch und hebt den Ball Richtung Tor, wo Guadamuz unbedrängt ins leere Tor köpft. Dieser wichtige Ausgleich motiviert die Athletiker zusätzlich und Hansen trifft noch vor der Pause nach Pass von Walli zur 2:1 Führung.

Nach dem Wechsel versucht der Gegner das Spiel in die Hand zu nehmen und die Kalksburger beginnen auch etwas unkonzentrierter. Nach einem guten Vorchecking von El Tattan im Strafraum des Gegners passt der Verteidiger Richtung Goalie zurück, aber Guadamuz sprintet dazwischen und trifft zum 3:1. Die Kalksburger kommen immer wieder zu gefährlichen Angriffen, doch leider werden diese wegen Abseits zurückgepfiffen. Nach einer halben Stunde setzt sich dann Janezic auf der linken Seite durch und flankt wunderbar auf's lange Eck, wo Guadamuz sein drittes Tor einköpft. Der Gegner drängt gegen Ende noch einmal und verkürzt nach Abwehrfehler der Kalksburger auf 2:4. Am Erfolg der Kalksburger ändert das aber nichts mehr. Ein verdienter Sieg und eine geglückte Revanche.

Auf Rasen sind die Kalksburger halt eine Klasse stärker. Aber auch taktisch und disziplinär war das Spiel diesmal in Ordnung. So schreibt man mit wichtigen 3 Punkten an und nähert sich wieder Platz 4. Weiter so !!

Aufstellung: Bacher - Brandstetter,Szaffich,Jivkov - WannenmacherN., Walli(46.Janezic),Fiedler,Pichler,Kolb - Hansen(46. El Tattan),Guadamuz

Tore: Guadamuz (3), Hansen 
7.4.14: In ausgeglichenem Spiel geht den Athletikern die Luft aus

Nach dem Unentschieden im Herbst erwartet man sich wieder eine enge Partie gegen den P.A.C. Die Gäste beginnen auch sehr druckvoll und attackieren die Kalksburger früh. In der Anfangsphase kann die Mannschaft aber gut dagegen halten und kreiert einige gute Aktionen über die linke Seite. Nach so einer Aktion fällt aus einem scharfen Eckball von Janezic das 1:0 durch El Tattan per Kopf. Die gegnerische Mannschaft hält aber sofort dagegen und bleibt lästig. In dieser Druckphase schießen sie den Ausgleich und erzielen sogar das Führungstor. Die Kalksburger tun sich in der  Vorwärtsbewegung schwer und verlieren die Bälle zu leichtfertig. Trotzdem trifft Walli nach Vorarbeit von El Tattan zum, zu diesem Zeitpunkt, überraschenden Ausgleich, mit dem es auch in die Kabine geht.

Mit kleinen Umstellungen versuchen die Athletiker in Hälfte zwei den Druck zu steigern, kommen aber überhaupt nicht in die Gänge. P.A.C. wirkt frischer und steht schnell beim Mann. Dadurch gewinnen sie die Zweikämpfe und erzielen bereits nach wenigen Minuten die 3:2 Führung. Die Kalksburger kämpfen engagiert weiter, aber außer einem Schuss und einem Kopfball werden zu wenige Chancen erzwungen. Nach einer Viertelstunde wird dann aber Pichler im Strafraum gefoult. Zum Elfmeter tritt WannenmacherN. an und setzt den Ball leider scharf neben das Tor. Ab diesem Zeitpunkt kippt das Spiel endgültig in Richtigung des Gegners. Libero Szaffich muss mit Gelb-Rot vom Platz und die Kalksburger sind wieder einmal am Ende in Unterzahl. Die Athletiker wehren sich zwar verbissen, geben aber die Mitte komplett auf und geben dem Gegner zu viel Platz. Als dann auch noch Deckungs- und Abspielfehler dazukommen, nützt das der Gegner eiskalt aus und trifft noch zweimal. Am Ende heißt es, nicht unverdient, 5:2 für P.A.C.

Wieder einmal geht den Kalksburgern  gegen Ende eines Spiels die Luft aus. Trotzdem muss der Mannschaft zumindest ein kämpferisches Lob ausgesprochen werden, weil sich sich trotz Unterzahl tapfer wehrte und die letzten Tore aufgrund individueller Fehler erzielt wurden. Leider hat man aber auch gesehen, dass taktische Fehler gemacht werden. Die Spieler sollten anhand ihrer Stärken und der aktuellen Form eingesetzt werden und nicht auf Positionen, wo sie Probleme im Spiel bekommen. Auch das richtige Reagieren während eines Spiels wäre wichtig, Umstellungen können jederzeit angeordnet werden, nicht nur in der Pause. Abschließend ist es leider auch bezeichnend, wenn man sich nicht an die vorher herunter gebeteten Tugenden hält, was eigentlich das Mininmalziel eines jeden Spielers sein muss.

Aufstellung: Löw - Jivkov,Szaffich,Brandstetter - Kolb,Fiedler,Walli(46.Schmidt),Pichler,Janezic - El Tattan,WannenmacherN.

Tore: El Tattan, Walli
26.4.14: Pflichtsieg mit vielen Toren

Gegen die ersatzgeschwächten Milllonarios (nur zu zehnt) haben die Athletiker anfangs Probleme, ins Spiel zu finden. Der Spielaufbau funktioniert nícht besonders und die Stürmer stehen gute zehnmal im Abseits. Der Gegner hält gut dagegen und kommt nach einem Ballverlust der Kalksburger im Konter zur 1:0 Führung. Langsam beginnt die Mannschaft, das Heft in die Hand zu nehmen, aber der gegnerische Torhüter und die Stange verhindern den Ausgleich. Doch kurz vor der Pause gibt es einen Eckball für die Athletiker, der darauf folgende Kopfball von Bock wird noch abgeblockt, aber der Nachschuss landet genau am Fuß von Winischhofer, der sich nur umdrehen und einschießen muss. Mit dem 1:1 geht es dann in die Pause.

In Hälfte zwei kommt Kulovits ins Spiel und stellt sich nach wenigen Minuten mit einem Billardtor perfekt ein. 4 Minuten später setzt sich El Tattan auf der rechten Seite bei seinem angeschlagenen Gegenspieler durch und bringt den Ball zu Guadamuz, der auf 3:1 stellt. Millonarios verliert dann noch einen Spieler wegen einer Verletzung und muss zu neunt weiter spielen. Aber gleich 2 Minuten später ist es wieder Guadamuz, der etwas gliücklich den Ball im Sechzehner vor die Füsse bekommt und auf 4:1 stellt. Nach schönem Zuspiel von Kulovits ist es 4 Minuten darauf Winischhofer, der mit seinem zweiten Tor auf 5:1 stellt. Der Torreigen ist aber noch nicht zu Ende. Kulovits trägt sich ebenfalls ein zweites Mal ein und stellt auf 6:1. Der Gegner gibt sich nun komplett auf und läßt den Kalksburgern viel Raum. Auf der linken Seite setzt sich Kolb im Zusammenspiel mit Kulovits durch und spielt einen Stangelpaß auf Guadamuz, der mit seinem dritten Tor einen lupenreinen Hattrick schafft. In Minute 84. fällt der Ball Kolb, 25 Meter vor dem Tor, vor die Beine. Er sieht den etwas zu weit vor dem Tor stehenden Tormann und trifft mit éinem scharfen Weitschuss zum 8:1. Doch auch das war nicht das letzte Tor. Pichler bekommt nach einem Solo die Chance auf einen Schuss, dieser wird abgefälscht und landet zum 9:1 Endstand im Netz.

Die erste Hälfte war noch schwierig, aber durch die Personalsituation des Gegners konnte sich die Mannschaft in Hälfte zwei austoben. Trotzdem war auch diesmal die Personaldecke der Kalksburger sehr dünn. Daher auch weiterhin der Appell an die Spieler, zu den Spielen zu kommen !!

Aufstellung: Löw - Weibert,Fiedler,El Tattan - Kolb,BockL.,Pichler,Polovitzer,Sackmann(46.Kulovits) - Guadamuz,Winischhofer

Tore: Guadamuz (3), Winischhofer (2), Kulovits (2), Kolb, Pichler
7.5.14: Kalksburger mit starkem Kampfgeist

Im direkten Duell um Platz 4 gegen Torpedo Lainz haben sich die gut besetzten Athletiker vorgenommen, 3 Punkte zu holen. Der Beginn verläuft aber etwas verschlafen und das Spiel kommt nicht richtig in die Gänge. Nach einer Viertelstunde dann die ersten guten Chancen für die Kalksburger, aber noch wird kein Tor erzielt. Nach einem Handspiel der Gäste gibt es Elfmeter und Janezic tritt an. Der Schuss ist jedoch zu hoch und geht an die Latte. Einige Minuten später brennt es wieder im Strafraum der Lainzer, aber Bock trifft wieder nur die Latte. Im Gegenzug haben die Gäste nach einem Eckball ihre größte Chance, als Brandstetter den Ball an die eigene Stange setzt. So geht es mit einem 0:0 in die Kabine.

Nach dem Wechsel kommen gleich 3 neue Spieler bei Kalksburg und sofort wird druckvoller gespielt. Nur 2 Minuten nach Wiederbeginn flankt Kolb den Ball Richtung Sechzehner, wo dieser von einem Verteidiger zu Kulovits verlängert wird. Der nimmt Maß und trifft mittels "Aufsetzer" ins rechte Kreuzeck. Die Athletiker drängen den Gegner nun weiter in deren Hälfte und gehen auch bissiger in die Zweikämpfe. Abermals 2 Minuten später schießt Polanszky einen Eckball und der Ball landet genau am Kopf des heranstürmenden Brandstetter - 2:0. Die Heimelf ist überlegen und hält jetzt den Ball in den eigenen Reihen. Als der gegnerische Stürmer Libero Fiedler im eigenen Strafraum foult, wartet jeder auf den Pfiff des Schiedsrichters, doch als dieser nicht kommt, versucht Fiedler den verlorenen Ball wieder zu bekommen und foult dabei ebenfalls den Stürmer. Der Schiedsrichter gibt Elfmeter für Lainz und die Kalksburger beschweren sich zurecht über das nicht geahndete Foul vor dem Elferfoul. Der Elfmeter wird verwandelt und Torpedo verkürzt auf 1:2. In dieser Phase fallen die Lainzer dann durch harte Fouls auf. Als Folge dieser Fouls müssen gleich 2 Kalksburger Spieler verletzt aufhören und die Mannschaft steht nur mehr zu Neunt auf dem Platz. Die letzten 10 Minuten müssen die Athletiker um die 3 Punkte kämpfen und verteidigen mit fast allen Spielern am eigenen Strafraum. In der 92. Minute schießt Goalie Löw den Ball hoch ins Mittelfeld, Bock verlängert auf Guadamuz, der wiederum seinem Gegenspieler davon läuft und das erlösende 3:1 erzielt. 3 wichtige Punkte und Platz 4 sind gewonnen !

Tolle kämpferische Leistung der gesamten Mannschaft und die Revanche für die unglückliche Herbstniederlage (ebenfalls nur zu Neunt !) !! In den nächsten Spielen lebt die Chance vielleicht doch noch Richtung Platz 3 stürmen zu können. Wieder der Appell an Alle: ANMELDEN !!

Aufstellung: Löw - Jivkov(46.Walli),Fiedler,Brandstetter - WannenmacherN.,Pichler,BockL.,Kulovits,Kolb - El Tattan(46.Polanszky),Janezic(46.Guadamuz)

Tore: Kulovits, Brandstetter, Guadamuz
12.5.14: Zu viele Köche verderben den Brei

Im Spiel gegen den Drittletzten, Dynamo Döbling, stehen trotz Spielermangel am Freitag auf einmal 15 Leute am Platz. Was nach Vorteil klingt, sollte sich am Ende doch als Nachteil herausstellen. Die Gegner spielen noch gegen den Abstieg und sind daher nicht zu unterschätzen. Zu Beginn dominieren die Athletiker und kommen nach schönen Aktionen durch Kulovits und Polanszky zu Großchancen, die aber nicht genützt werden. Die Döblinger stellen sich langsam auf das Kalksburger Spiel ein und werden druckvoller. Trotzdem gibt es weitere Topchancen durch Zulus, der aber zweimal am Tormann scheitert. Dynamo findet ebenfalls 2 Schußchancen vor, scheitert aber an den tollen Reflexen von Goalie Löw und dem eigenen Unvermögen. In Minute 36. gibt es einen Freistoß an der Strafraumgrenze und Zulus zirkelt den Ball ins linke Eck zur 1:0 Führung. Vor der Pause hat Kolb noch die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, sein Heber wird aber vom Goalie gerade noch über die Latte geschlagen.

In der Kabine gibt es dann Kritik am Defensivverhalten einiger Spieler, vor allem weil der Gegner die letzte Viertelstunde aufgrund der vielen Ballfehler im Aufbau immer stärker wurde. In Halbzeit zwei beginnen die Dynamospieler dynamisch und drücken auf den Ausgleich. Die Kalksburger können sich defensiv überhaupt nicht mehr organisieren und wirken phasenweise überfordert. Vor allem die Deckungsarbeit funktioniert überhaupt nicht mehr und der Gegner setzt sich in der Kalksburger Hälfte fest. Nachdem wieder einmal der Ball nicht weggebracht werden kann, erzielen die Döblinger den verdienten Ausgleich. Weiter geht es Richtung Kalksburger Tor und auch die Wechselspieler können keine Ordnung ins System bringen. Weitere 10 Minuten später klingelt es ein zweites Mal im Kalksburger Tor - 1:2. Die Athletiker stellen nun Kolb statt El Tattan in die Abwehr. Die letzte Viertelstunde entsteht eine neue Ordnung und auf einmal drängen die Atheltiker die Gegner in deren Hälfte. Doch auch das Last-Minute-Pressing ist zu unkoordiniert und die Offensivspieler stehen sich im gegnerischen Strafraum selbst im Weg. Trotzdem gibt es noch Topchancen durch El Tattan und Hansen, doch sich scheitern. Am Ende gewinnen die Gäste nach gutem Kampf verdient mit 2:1.

Die sicher höher einzuschätzenden Athletiker haben sich wieder einmal selbst geschlagen. Wahrscheinlich war es die Zusammenstellung von 8 Offensivspielern, die das System durcheinander brachten. Fakt ist, dass viele Spieler zu eigensinnig agierten und den einfachen Pass zum nächsten nicht machten. Auch das Deckungsverhalten und die Bewegung ohne Ball war mangelhaft und ermöglichte den Gegnern in beiden Halbzeiten den Druck zu erhöhen und schlußendlich auch das Spiel zu drehen. Platz 3 ist somit definitiv kein Thema mehr und in den letzten 3 Spielen kämpft die Mannschaft nun um die Plätze 4-6.

Aufstellung: Löw - El Tattan, Fiedler,Pichler - WannenmacherN.(46.Janezic),Szaffich,Zulus,Polanszky(60.Jelic),Winsichhofer(60.Babanejad) - Kulovits(30.Hansen),Kolb

Tor: Zulus
26.5.14: Die fehlende Effektivität vor dem Tor verhindert Sieg gegen ISG

Nach dem überraschenden Sieg im Herbst ist die Mannschaft gegen diesen Gegner besonders motiviert. Die ersten Minuten sind die Gäste aber konzentrierter und nützen vor allem die Fehler der Kalksburger beinhart aus. Bereits nach 10 Minuten nützen sie eine Kette von Fehlern in der Kalksburger Mannnschaft aus und erzielen das 1:0. Die Athletiker finden aber ihre Linie und kommen ab diesem Zeitpunkt zu einigen Torchancen, doch Kolb, Hansen, Janezic und Bock scheitern, vor allem am gegnerischen Goalie. Genau in diese Druckphase treffen die ISGler aus einem Konter zum 2:0. Die Mannschaft läßt den Kopf aber nicht hängen und drückt weiter. Es dauert aber bis zur 37 Minute, bis Hansen endlich das Anschlußtor schießen kann. Kurz danach ist aber leider schon Pause.

Die Athletiker können den Schwung nach der Pause nicht mitnehmen und kassieren, wieder nach einem Ballverlust in der Vowärtsbewegung, das 3:1. Die Kalksburger wechseln und müssen sich wieder neu ordnen. Diese Neuordnungsphase nützt der Gegner aus und erhöht auf 4:1. Doch die Kalksburger geben nicht auf. Mit letzten Kräften versuchen sie zu verkürzen. Nach einer halben Stunde bekommt Janezic auf der linken Seite den Ball, setzt sich mit all seiner Routine gegen seinen Gegenspieler durch und flankt den Ball auf's lange Eck, wo sich Kolb angeschlichen hat und den Ball trotz "Gegenlicht" zum 2:4 einköpft. Ein vereinshistorischer Moment, da dies sein 100er Treffer im Dress von Athletik Kalksburg ist. Nach diesem Tor der beiden Oldies wittert die Mannschaft noch einmal die Chance, das Match drehen zu können. Hansen bekommt gleich zweimal die Chance einzunetzen, doch er kann das Tor nicht machen. Dafür flankt er 5 Minuten vor dem Ende in den Strafraum, wo BockL. den Ball mit dem Oberschenkel irgendwie über die Linie buxiert - 3:4. In den letzten spannenden Minuten werfen die Athletiker alles nach vor und haben Glück im Konter nicht noch einen Gegentor zu kassieren. Die letzte Chance hat dann BockL. mit einem Kopfball, der aber am Tor vorbeigeht. ISG gewinnt knapp mit 4:3 und revanchieren sich für die Niederlage im Herbst.

Ein schönes, spannendes Spiel, in dem die Kalksburger vor allem in Hälfte eins das Heft in der Hand hatten, aber aufgrund der schlechten Chancenauswertung eine höhere Führung vergaben. Trotz schwindender Kräfte in Hälfte zwei kämpften alle wie die Löwen und häten sich am Ende zumindestens einen Punkt verdient gehabt. In den letzten 2 Spielen müssen zwei Siege her, um den vierten Tabellenplatz erreichen zu können !!!

Aufstellung - Zulus - Fiedler,Polanszky(55.El Tattan),Zacherl - Kolb,Pichler,Polovitzer,BockL.WannenmacherN.  -Janezic,Hansen

Tore: Hansen, Kolb, BockL.
2.6.14: Wieder hat man das Nachsehen

Im direkten Duell um den 4.Platz warten die Vienna Vibes auf die Athletiker, gegen die man im Herbst aufgrund einiger Disziplinlosigkeiten 1:3 verloren hatte. Diesmal ist das Spiel abermals ausgeglichen und die Kalksburger müssen gegen die jüngere und schnellere Mannschaft hart kämpfen, um mithalten zu können. Beide Teams stellen sich gut aufeinander ein und neutralisieren sich fast. Doch die Gäste sind bei ihren Angriffen gefährlicher, kommen aber nicht zum Torerfolg. Die Kalksburger Offensive hingegen ist zahnlos und kommt kaum zu Chancen. Zu wenige Chancen werden erspielt und die, die man hat, vergibt man kläglich. Gegen Ende der ersten Halbzeit drängen die Athletiker plötzlich auf das 1:0 und geraten nach einem missglücktem Freistoß einen Konter. Szaffich kann den auf's Tor stürmenden Gegner nur mehr wegschubsen und der Schiedsrichter gibt Elfmeter. Goalie Löw ist zwar noch dran, kann das 0:1 aber nicht verhindern. Danach pfeift der Schiedsrichter zur Pause.

Nach diesem ärgerlichen und unnötigen Rückstand wollen die Athletiker in Hälfte zwei den Ausgleich, kommen aber in der ersten Viertelstunde nicht in die Gänge. Im Gegenteil, nach einem Pressball von Goalie Löw landet der Ball beim Gegner, der auf's leere Tor zuläuft. Der heranstürmende Fiedler hat Pech und bekommt den Ball durch dies Füße und es steht schon 0:2. Dann kann sich ein Vibesspieler seelenruhig durch 3 Kalksburger durchtanken und erzielt aus spitzem Winkel das 0:3. Als Draufgabe treffen die Gegner nach einem scharfen Freistoß irgendwie zum 0:4. Die Athletiker können sich aber noch motivieren und spielen auf einmal besser. Es wird effektiver attackiert, die Spieler trauen sich mehr und erspielen sich Chancen am Fließband. Aus dieser Drangbperiode können Janezic und Hansen noch zwei Tore aufholen, aufgrund der vorschreitenden Zeit geht sich aber nicht mehr aus. Kalksburg verliert mit 2:4.

Leider hat die Mannschaft viel zu spät zu spielen angefangen. Es war zwar ein anstrengendes Kampfspiel, aber man hätte mit einem besseren Spielaufbau diesen Gegner sicher biegen können. Nun muss zum Abschluß ein Sieg her !!

Aufstellung: Löw - Fiedler,Polovitzer,Brandstetter - WannenmacherN.,Szaffich,Walli,El Tattan(46. Babanejad),Kolb -Janezic,Hansen

Tore: Janezic, Hansen
6.6.14: Versöhnliches Ende der Saison

Im Nachtragspiel gegen den Vorletzten wollen die Kalksburger die beiden letzten knappen Niederlagen vergessen machen und die Chance auf Platz 5 in der Endtabelle nützen. Doch das Spiel der Athletiker paßt sich schnell den schwachen Niveau der Gegner an. Leider kommen die Pässe nicht an und auch das Zweikampfverhalten ist eher lasch. Man ermöglicht dem Gegner Chancen, die sogar zu zwei Aluminiumberührungen führen. Mit Glück kann so eine frühe Führung der Gäste verhindert werden. Das Spiel nudelt so dahin und auf einmal ist Pause.

Die Kalksburger kommen etwas ratlos aus der Pause nehmen sich aber vor, aggressiver spielen zu wollen. Zwei neue Leute bringen auch mehr Sicherheit im Spielaufbau und man kann den Druck erhöhen. In Minute 53. setzt sich Hansen auf der linken Seite durch und flankt perfekt auf den Kopf von Walli, der in "Grüß Gott"-Manier einköpft. Ein wichtiges Tor, weil es weitere Räume für das Kalksburger Offensivspiel eröffnet. Trotzdem kommen auch die Gegner ab und zu gefährlich vor das Tor, finden aber in Goalie Löw ihren Meister. In Minute 60. ist es wieder Hansen, der am Sechzehner den Ball bekommt und ideal für WannenmacherN. aufspielt. Dieser läßt seinen Gegenspieler stehen und schießt zum 2:0 ein. Weitere Chancen der Kalksburger werden aber durch zu kompliziertes Aufbauspiel verhindert. 7 Minuten vor Schluß drängen die gegen den Abstieg spielenden Gäste die Kalksburger in deren Strafraum. Nach einem Eckball schießt ein Spieler auf's Tor und El Tattan wehrt reflexartig mit dêr Hand ab -Elfmeter und daraus resultierend das 1:2.
Die letzte Angriffswelle der Gäste kann abgewehrt werden und die Athletiker beenden die Saison mit einem 2:1 Sieg.

Kein schönes Spiel der Kalksburger, aber am Ende doch ein verdienter Sieg. Eine turbulente Saison geht damit zu Ende, entweder auf Platz 5 oder 6.

Zusammenfassend muss man sagen, dass eine Kalksburger Mannschaft in Bestbesetzung sehr gute Spiele absolvierte und auch verdiente Siege einfuhr. Leider war man aber in etlichen Spielen unterbesetzt und vergab dadurch weitere Siege, vor allem gegen offensichtlich schwächere Gegner. Vor allem im Herbst waren auch die Disziplinlosigkeiten einzelner Spieler für Niederlagen ausschlaggebend. Trotzdem hat die Mannschaft auch in diesen heiklen Situationen Charakter bewiesen und nie aufgegeben. Am Ende steht dann doch ein sportlich gutes Ergebnis, das aber mit einem hohen Organisationsaufwand zu stande gekommen ist.

Daher nochmals einen großen Dank an Obmann Fiedler, ohne dessen Einsatz einige Spiele nicht stattgefunden hätten !!

Aufstellung: Löw - Fiedler(46.Pichler),Szaffich,El Tattan - Janezic(46.WannenmacherN.),BockL.,Walli,Polanszky,Kolb - Hansen,Guadamuz
Tore: Walli, WannenmacherN.
Inhalt in Abschnitten auf mehreren Seiten darstellen
  

Copyright © 2017 Athletik-Kalksburg